Advertisement
Advertisement
Protestmärsche

Herr Pöder, was tun Sie bei Pegida?

Andreas Pöder und Dietmar Zwerger von der BürgerUnion waren in Dresden beim "Abendspaziergang" der Pegida-Bewegung dabei. Aus Interesse und weil man dort zu tun hatte.
Advertisement
Advertisement

Caro lettore, cara lettrice,

quanto è importante per voi un giornalismo indipendente?

Questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz, ed è accessibile esclusivamente ad abbonati e sostenitori.
Se deciderete di sostenere salto.bz potrete ricevere più di 5 anni di giornalismo critico!
Non siete ancora in possesso di alcun abbonamento?

Già a partire da un mini-abbonamento di 12 Euro per un anno potrete avere accesso a tutti gli articoli su salto.bz. Scegliete adesso il vostro abbonamento!

Naturalmente saremo felici anche di un contributo più generoso. Le vostre donazioni ci permettono infatti di poter rimanere indipendenti e di sostenere i costi correnti e gli investimenti per il futuro.

Abbonatevi ora!

Se invece avete già sottoscritto un abbonamento a salto.bz ma non disponete di alcun accesso, scriveteci semplicemente a info@salto.bz

Gli articoli redazionali pubblicati su salto.bz e online da più di 6 mesi, sono visibili solo a pagamento. Grazie per il vostro interesse ed il vostro sostegno.

Siete già abbonati a salto.bz? Scriveteci a info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...


flickr.com/Caruso Pinguin

Aggiungi un commento

Ritratto di Edo Plane
Edo Plane 13 Gennaio, 2015 - 19:53
Stimmen wir gemeinsam mit A.P. ein: " Schwarzbraun ist die Haselnuss, schwarzbraun bin auch ich, ja ich."
Ritratto di Stephan Kerschbaumer
Stephan Kerschbaumer 14 Gennaio, 2015 - 14:17
A.P.: "Aber ja, gerade jetzt muss man gegen eine Islamisierung sein. Diese braucht man nicht erst heraufzubeschwören, sie ist bereits im Gange, denn wo sonst könnten Fanatiker wie diese Attentäter in Europa sozialisiert werden, wenn nicht innerhalb des Islam? " Also, mir fallen spontan mehrere Beispiele terroristischer Taten ein, in denen die Täter/innen nicht aus einem vermeintlichen Glauben an den Islam heraus handelten: z.B. Anders Breivik, der Menschen umbrachte, weil er meinte, dadurch eine vermeintliche Islamisierung des Abendlandes zu verhindern. Dabei bezeichnete er sich explizit als "christlichen Kämpfer". Das Jargon wiederholt sich. Nicht zu vergessen sind Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, die, als "Nationalssozialistischer Untergrund" (NSU), mehrere Jahre lang Menschen mit einem vermeintlich muslimischen (eigentlich arabischen) Erscheinungsbild ermordeten, inklusive Bombenanschläge und Banküberfälle. Dabei verfügten die drei über Verbindungen bis hinein in die Sicherheits- und Verfassungsorgane (z.B. Verfassungsschutz und Polizei), welche bis heute damit beschäftigt sind, die Hintergründe der Terrorakte und eigene Verstrickungen zu verschleiern. Erschreckend ist auch, dass das NSU- Trio und dessen Umfeld Verbindungen bis nach Südtirol hatten und haben ( http://tinyurl.com/ohsdxkx ). Auf Pegida- Demos soll es Schilder gegeben haben, die die NSU- Morde als Lüge hinstellten. Den Rest kann man sich denken. Am Ende hätte ich zwei Bitten, an A. Pöder, an P. Leitner (gestrige Pro&Contra Sendung), an S. Stocker und an alle Politiker, die mit Pegida sympathisieren: 1. Bitte hört mit den ständigen Pauschalisierungen auf: die Welt ist nicht so einfach, wie ihr sie gern sehen wollt. 2. Da ihr euch gern als Vertreter des "Volkes" gegen das "Establishment" versteht, ganz in der Tradition der Pegida, erkennt bitte an, dass die Menge der Gegendemonstrate, die nicht mit den Ideen der Pegida einverstanden sind, stets größer ist, als jene, die bei Peigda "spazieren", außer in Dresden. Allein am letzten Wochende, sowie letzten Montag und Dienstag, haben mehr als 100.000 Menschen gegen Pegida demonstriert.
Ritratto di Lea Gasser
Lea Gasser 14 Gennaio, 2015 - 20:44
Ohne Worte, Echt zum schämen, Herr Pöder
Advertisement
Advertisement
Advertisement