04_ausgedehnte_weinberge_begleiten_den_steig.jpeg
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Von Kastelbell nach Tschars

Ein gemütlicher Halbtagesspaziergang. Am Bergfuß des Sonnenberges breiten sich schönste Weinberge aus. Darüber verläuft ein wenig begangener Waalweg.
Colonna di
Ritratto di Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl17.10.2020
Advertisement

Am Bergfuß des Sonnenberges, zwischen Kastelbell und Tschars, breiten sich schönste Weinberge aus. Darüber, wo der Laubmischwald anschließt, verläuft neben einem Waal, einem kleinen Bewässerungkanal, ein wenig begangener Waalweg. Es ist keine schweißtreibende, anstrengende Wanderung die wir da unternehmen, sondern ein gemütlicher Halbtagesspaziergang. Auch im Sommer ist es eine gute Wahl, verläuft der Weg doch zum größten Teil unter schattigen Bäumen.

Wir starten vom Bahnhof in Kastelbell, die Wanderung endet dann am Bahnhof von Tschars, wir sind also umweltbewusst mit Öffis unterwegs. Wir überqueren die Staatsstraße und gehen der Markierung Nr. 4 und den Wegweisern Tschars nach. Am großen landwirtschaftlichen Betrieb Köfelgut vorbei steigt der Weg durch Laubwald und längs eines Weingutes bergan, bis die Höhe eines Waalweges erreicht ist. Wir entdecken Hinweisschilder, die uns aufklären, dass wir auf dem Vinschger Weinweg, der "Via Vinum Venostis" unterwegs sind, in den Weinbergen wachsen Blauburgunderreben, die hier beste Voraussetzungen für exzellente Weine vorfinden. Das Wasser im Waal wird unterhalb von Goldrain von der Etsch abgeleitet, wir sind am Unterlauf des Latschanderwaales in Fließrichtung des Wassers unterwegs, er bewässert Obst- und Weingärten zwischen Galsaun und Kastelbell. Nach einer knappen Gehstunde und der Überquerung eines Bachgrabens möchten uns die die Wegweiser nach Galsaun zu etlichen Weinhöfen schicken, wir bleiben aber auf dem hangquerenden Weg, der nun an einem trockenen Waalkanal entlang verläuft. Einst führte er Wasser, das aus dem Schnalstal kam, nun verläuft dieses Schnalser Wasser unterirdisch in Rohren, geblieben ist der ebene Begleitsteig, der mit schönsten Ausblicken auf das Vinschgau durch Kastanienhaine nach Tschars führt. Der Kirchturm des Dorfes ist bereits in Sicht, ein Güterweg bringt uns durch Obstanlagen zu den Häusern. Wir steigen über Dorfgassen und Abkürzungen zur Vinschgauer Staatsstraße ab, überqueren sie und sind am Bahnhof von Tschars angelangt.

 

scheda_ausflug_266.001

 

Interessantes am Weg

 

Nicht direkt am Weg aber mit einem kleinen Abstecher ist die auf einem Felsrücken liegende Ruine Hochgalsaun zu erreichen. Bereits 1262 erwähnt, wurde die Burg bei einer Revolte des oppositionellen Tiroler Adels durch die Truppen Friedrichs IV zu Beginn des 15. Jh. erobert, zerstört und nie wieder aufgebaut. Wenig tiefer liegt auf einem Felszahn („Kirchknott“) die Ruine der Burgkapelle. Beide sind von unserem Weg aus gut zu sehen. Friedrich IV übrigens war Graf von Tirol und trug den populären Beinamen "mit der leeren Tasche"

Länge: 5,1 km. Gehzeit 1 h 50 min, Hm 120 m

Anfahrt: Am besten mit der Bahn nach Kastelbell, Fahrplan unter www.suedtirolmobil.info. Oder mit dem Pkw, Parkplatz am Bahnhof.

 

Einkehr

 

Pizzastube Zur Sonne 

Im Herzen von Tschars in einem historischen alten Gebäude. Pizza und kleine Gerichte aus der Gasthausküche. Klostergasse 1, 39020 Kastelbell - Tschars, Tel. 0473 624105 Mi und Do über Mittag geschlossen

Tscharser Dorf Cafè 

Modernes Café im alten Dorf. Kleine Auswahl von Feinkost. Terrasse, Kaffee, Kuchen, Eis, gute Weinauswahl aus der Vinothek. Hauptstraße, 10, 39020 Tschars, Tel. 0473 421441, www.tscharser-dorfcafe.com. Dienstag Ruhetag.

kartenausschnitt_kastelbell_tschars

 

 

Planen Sie diese Wanderung? Dann informieren Sie sich bitte vor Ort über die Öffnungszeiten der Einkehrstationen, das Wetter und die aktuellen Bedingungen! 

Il lockdown è finito. La crisi invece no. Ogni abbonamento a salto è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement