Frauen in der Sanität
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Impfpflicht

Schweizer Lockruf

Im Südtiroler Sanitätsbetrieb darf das genesene Personal nicht arbeiten. In privaten Einrichtungen aber schon. Schweizer Kliniken kommen jetzt zur Anwerbung nach Südtirol
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Christian I
Christian I 14 Febbraio, 2022 - 15:24

"Im Südtiroler Sanitätsbetrieb darf das genesene Personal nicht arbeiten."
Mi chiedo dove stia la tanto invocata scienza in questa decisione politica. Forse qualcuno puó rispondermi.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 14 Febbraio, 2022 - 18:39

Die lassen bestimmt nicht lange auf sich warten. Ist es doch "ein Kinderspiel den täglich Blödsinn zu entkräften".

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 15 Febbraio, 2022 - 11:58

Nicht geimpftes Sanitätspersonal darf in Italien auch nicht in privaten Strukturen arbeiten. Insofern ist die Behauptung von Christoph Franceschini falsch.

Ritratto di Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 14 Febbraio, 2022 - 16:45

Man könnte den Eindruck bekommen, die Landesregierung mit ihren Sparmaßnahmen und der SABES mit den restriktiven Auslegungen der Bestimmungen unternehmen das Menschenmögliche um im Krankenhaus für Engpässe zu sorgen.

Ritratto di Christian I
Christian I 15 Febbraio, 2022 - 09:07

Nicht nur im Krankenhaus; die Altersheime sind auch ganz schlecht dran!

Ritratto di Henry Reno
Henry Reno 14 Febbraio, 2022 - 17:06

Ich denke sicher eine gute Option, vorallem für Junge und Ungebundene, auch mal Erfahrungen ausserhalb Südtirols zu machen. In einem hocheffizienten und professionellen Gesundheitssystem wie in der Schweiz zudem eine sehr gute Ausbildungschance.

Beim Gehalt sollte man sich jedoch keine grossen Illusionen machen. Die 3.5 Zimmerwohnung kostet 2,500 Franken pro Monat. Die Gesundheitsversicherung (die in der Schweiz nicht der Staat bezahlt) kostet 3,000 - 4,000 Franken im Jahr. Das Zug-Jahresticket kostet 3,000 Franken pro Jahr. Das Skiticket und das Rindsfilet im Restaurant kosten 65 Franken. Der Südtiroler Wein kostet 4x soviel. Wochenarbeitsstunden sind etwas länger und Mutterschaft ist wesentlich kürzer als bei uns. + usw. usw.

Wenn man sich entscheidet auszuwandern dann doch lieber wegen der guten Erfahrung/Ausbildung und weniger wegen des Gehalts. Wegen der temporären Coronaverwerfungen und -regeln auswandern ist sicherlich nicht Grund genug - die werden auch in der Schweiz nicht glücklich werden und auch dort genügend Gründe finden verbittert zu sein. Das ist eben eine Lebenseinstellung

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 14 Febbraio, 2022 - 21:57

Die Sanitätsbetriebe der Schweiz werben schon seit Monaten Personal aus Südtirol mit dem Argument ab, dass man in der Schweiz nicht geimpft sein muss. Jetzt hat das endlich auch der Herr Franceschini mitbekommen. Sein seltsamer Artikel dürfte wohl darauf hindeuten, dass er sich immer mehr in das Lager der Impfgegner zu bewegen scheint. In der Wortwahl ("...repressive Gangart") hat er sich schon einmal den verrückten Kreuz- und Querdenkern angepasst.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 14 Febbraio, 2022 - 23:45

Ja, da ist was dran; man hat auch auf Salto keinen leichten Stand, wenn man, gemäß dem aktuellen Wissensstand, die Ansicht vertritt, dass Impfung der beste Schutz für den Einzelnen UND für die Gemeinschaft darstellt - da kommen dann seltsame Regulative zutage.
.
Zitat: “Man hat für diese Gangart nicht nur ein pragmatische, sondern eine juristisch auch haltbare Begründung. Laut Ministerialdekret dürfen Genesen erst nach einem bestimmten Zeitraum geimpft werden”: ich bin überzeugt, Der Autor weiß genau, wie lange dieser “bestimmte Zeitraum” dauert (4 Wochen?); und was tun, wenn dieser dann abgelaufen ist - impfen? Das kann doch auch recherchiert und, der Vollständigkeit halber, im Artikel thematisiert werden.

Ritratto di Christian I
Christian I 15 Febbraio, 2022 - 09:11

Wie kann denn eine für den Wuhan-Virus hergestellte Impfung besser sein, als eine frisch (also durch aktuelle Varianten) durchgemachte Krankheit sein? Im Artikel geht es um (frisch) Genesene (und nicht um ungeimpfte).

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 15 Febbraio, 2022 - 11:44

siehe weiter unten:
https://www.salto.bz/de/comment/102666#comment-102666

Es ist halt so. Aktuelle Erkenntnisse der Medizin.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 15 Febbraio, 2022 - 07:32

Die "repressive Gangart" beruht auf dem Gesetz, das die Impfpflicht für Sanitätspersonal eingeführt hat. Die Verpflichtungen, die sich für das Personal daraus ableiten, sind mit einer Genesung nicht abgegolten.
Es wäre nebenbei ja absurd wenn es so wäre, ist doch eines der Argumente der Impfgegner, dass die Impfung nicht zu 100% wirkt, was eben bei der Genesung, wie man weiß, auch nicht der Fall ist.
Bezüglich des doppelt so hohen Einkommens, sollte man allerdings die drei Mal so hohen Lebenshaltungskosten in der Schweiz auch erwähnen. Nur um das Ganze richtig einzuordnen.

Ritratto di pérvasion
pérvasion 15 Febbraio, 2022 - 08:22

Dreimal so hoch? Sie sind doch sonst auch für Fakten.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 15 Febbraio, 2022 - 11:54

Sind sind doch sonst auch so erpicht aufs Recherchieren. Weshalb tun Sie es hier nicht? Sehen Sie sich beispielsweise die Mietpreise an:
https://www.comparis.ch/immobilien/wohnungssuche/mietpreise-groesste-sta...

Ritratto di pérvasion
pérvasion 15 Febbraio, 2022 - 16:18

Ich habe in der Schweiz gelebt, ich weiß wovon ich rede. Von dreimal kann nicht die Rede sein, nicht einmal bei den Mieten (wobei viele Kliniken sowieso günstige Wohnmöglichkeiten anbieten).

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 16 Febbraio, 2022 - 07:04

Kommt darauf an, wo Sie in der Schweiz leben. In Lugano oder im Raum Genf ist es beispielsweise ungefähr so. Sie können jetzt natürlich sagen, dass es im Kanton Uri nicht so ist. Wenn Sie also Haarspalterei betreiben wollen und die Preise sagen wir 2,5 Mal so hoch sind, dann haben Sie recht, das ändert aber kaum etwas am Grundsatz, dass das gut dotierte Honorar in der Schweiz sich durch die viel höheren Lebenshaltungskosten (können wir uns darauf einigen, dass sie wesentlich höher sind?) relativiert.

Ritratto di pérvasion
pérvasion 16 Febbraio, 2022 - 07:39

Wesentlich höher kommt hin, ja.

Sie haben eine Seite verlinkt, die für eine 75-85qm-Wohnung in Zürich (und das ist nach Genf das teuerste Pflaster) einen Median-Mietpreis von 2.489 CHF angibt. Das sind aktuell 2.368 €. Dritteln wir das, kommen wir auf 789 €. Wo kriegen Sie in Südtirol um dieses Monatsgeld eine 75-85qm-Wohnung? Vielleicht lässt sich ja eine finden, aber der Median-Mietpreis liegt sicher deutlich darüber.

Und nochmal: Wir vergleichen hier mit Zürich. Der Median-Mietpreis der Schweiz liegt ja noch deutlich darunter.

Ritratto di pérvasion
pérvasion 16 Febbraio, 2022 - 08:04

Hier noch ein Vergleich der Preisniveaus: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/09/PD21_437_61...

Wobei jenes von Südtirol eher bei dem von Österreich als bei dem von Italien liegen dürfte. Doch selbst wenn wir Italien hernehmen, sind wir auch in diesem Bereich meilenweit von "dreimal so hoch" entfernt.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 16 Febbraio, 2022 - 07:18

Ach ja, mein Freund Andi Weber aus Zürich, ist nicht mit ihrer Aussage einverstanden.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 15 Febbraio, 2022 - 12:00

Für den REst lesen Sie den Kommentar von Henry Reno weiter oben.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 15 Febbraio, 2022 - 21:04

Erklären Sie doch rational auf welcher wissenschaftlichen Grundlage diese repressive Gangart fußt, anstatt sich hinter dem Gesetz zu verstecken. Sie wissen doch selbst, dass es mittlerweile jede Menge Evidenz zum Thema gibt, zb hier wie immer perfekt aufbereitet: https://m.youtube.com/watch?v=L_CvfiJ3QRQ

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 16 Febbraio, 2022 - 07:15

Es ging hier einzig und allein darum klarzustellen, dass die repressive Gangart, die CF der Sanitätsbehörde vorwirft, nicht von dieser "erfunden" wurde, sondern diese nur umsetzt bzw. umsetzen muss. Sie wissen als juristisch gebildeter selbst, was sonst passiert. Ihre Forderung ist damit deplatziert.
Ich kann auf den Link zwar nicht direkt zugreifen, glaube aber verstanden zu haben, dass er zu Beiträgen von John Campbell weiterleitet. Sollte es so sein: "John L. Campbell is a British YouTuber, RETIRED NURSE EDUCATOR and author of nursing textbooks who has posted YouTube videos on his Dr. John Campbell channel commenting on the COVID-19 pandemic. By January 2022, his videos had been viewed more than 429 million times. In November 2021, Campbell made false claims about the use of the anti-parasitic drug ivermectin as a COVID-19 treatment.[3] A few weeks later, another widely-viewed video of his was used by anti-vaccination activists to support the misinformation that COVID-19 vaccines cause widespread heart attacks, which he had not said." Und weiter "In November 2021, Campbell quoted from a non-peer-reviewed journal abstract by Steven Gundry saying that mRNA vaccines might cause heart problems.[4] Campbell's video was viewed over 2 million times within a few weeks and was used by anti-vaccination activists as support for the misinformation that COVID-19 vaccination will cause a wave of heart attacks."
Wie gesagt, sollte der Link sich auf ihn berufen, ist das sein Standing.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 16 Febbraio, 2022 - 07:29

Campbell zitiert in dem Video eine ganze Reihe von Studien, nach denen Genesene in etwa den gleichen Schutz wie Geimpfte haben. Er spricht sich nicht generell gegen eine Impfung aus. Aber wenn die Botschaft nicht gefällt, attackiert man eben den Überbringer.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Febbraio, 2022 - 07:42

Sie wissen, dass es in der Wissenschaft und Medizin auf die Evidenz ankommt, und nicht auf einzelne Studien?
Zitat: “nach denen Genesene in etwa den gleichen Schutz wie Geimpfte haben”: die derzeitige medizinische Evidenz zeigt, dass diese Aussage nicht stimmt.
Zudem ist der Ausdruck “in etwa” in diesem Zusammenhang sehr schwammig. Sollte dieses “in etwa” auch nur einen 20%-ig geringeren Schutz der Omikron-Infektion gegenüber der Impfung bedeuten, bleibt die Impfung moralischer und gesetzlicher Auftrag für den Umgang in sensiblen Bereichen, so lese ich den derzeitigen aktuellen Informationsstand.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 16 Febbraio, 2022 - 18:36

@Gasser, evidenzbasiert hieße, dass man sich, wenn schon nicht das Video, mindestens die Linkliste anschaut, bevor man einen Kommentar dazu abgibt. Tun Sie das, wenn Ihnen mein Ausdruck zu schwammig ist (oder gar zu Ihnen "herüberschwammt").
@Klotz:
"A few weeks later, another widely-viewed video of his was used by anti-vaccination activists to support the misinformation that COVID-19 vaccines cause widespread heart attacks, which he had not said." ist wirklich ein schlimmer Vorwurf, das diskreditiert Dr. Campbell natürlich völlig. Vielen Dank für den Hinweis.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Febbraio, 2022 - 19:18

Gerne befolge ich Ihren Ratschlag, muss aber vorsichtig sein, da man beim Diskurs mit Ihnen schnell in die Fänge des SCM kommen kann und gar gesperrt wird. Aber aus 2-facher Erfahrung wird man klug.
Daher auch die höfliche Bitte an Sie, es sich, wenn Sie einen sachlichen Dialog mit mir beginnen (wie es ja Salto wünscht in der Community), dann entsagen, meine Kommentare zu zählen und zur Vorhaltung zu bringen.
Ich öffne grad 20% der Artikel, lese etwa 10% der Artikel, und kommentiere davon nur bei wenigen: eben dort, wo es den Dialog und die verschiedenen Ansichten lohnen und wirksam sein können - und so, wie es sich Salto wünscht.
.
Gerne befolge ich also Ihren Ratschlag - das kommt dabei heraus:
"Evidenzbasierten" hat nichts damit zu tun, was Sie schreiben oder ich lese oder antworte (Sie liegen hier wohl eher falsch). Evidenz ist ein Qualitätskriterium der Wissenschaft und garantiert, dass jeweils die am meisten anerkannte und gegenkontrollierte und am besten belegte Erkenntnis im Behandlungsweg zur Anwendung kommt. Also nicht etwa die eine abweichende oder gar nicht evidenzierte Studie.
Vielleicht hilft dies:
https://www.efsa.europa.eu/de/methodology/evidence
https://de.wikipedia.org/wiki/Evidenzbasierte_Medizin
.
Gepflegte Unterhaltung ist allemal ein Gewinn (wenn auf Fallstricke verzichtet wird).

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 16 Febbraio, 2022 - 19:38

Ok, also haben Sie sich das Video jetzt angeschaut, und wir unterhalten uns darüber, oder wollen Sie solange weiter off-topic kommentieren bis Sie vom Community-Management darauf aufmerksam gemacht werden?

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 16 Febbraio, 2022 - 11:25

Herr Klotz, aus allen Ihren Statements kann man herauslesen, dass Sie nicht nur für die (unumgängliche) Umsetzung möglicherweise "repessiver Maßnahmen " sind, sondern auch mit deren Inhalten bzw. mit der "Coronapolitik" inkl. mit der diskriminierenden Behandlung der sog. "Impfverweigerer", einverstanden sind.
Dabei kommt doch zunehmend ganz klar zum Tragen dass die ganze "Coronapolitik" von vorne bis hinten eine Fehlentscheidung und letztlich ein Rohrkrepierer war. Denn Menschen ihrer Grundrechte zu berauben, sie einsperren und diskriminieren ist das Letzte, unmoralisch und was das Schlimmste ist, gänzlich EVIDENZBEFREIT.
Hätte man die Politik Schwedens und mancher amerik. Bundesstaaten verfolgt, die die Bürger als das ansehen was sie sind, nämlich Menschen mit Eigenverantwortung und Würde, dann wäre alles anders gekommen. Die Bilanz Schwedens kann sich nämlich sehen lassen. Nach anfänglichen großen Problemen mit der Führung der Altenheime (die es auch anderswo, vor allem in Italien und auch in Südtirol gegeben hat), hat man das Problem auf so wenig invasive Weise wie möglich, in den Griff bekommen. Schweden liegt (Stand Jänner 2022) mit 1600 Todesfällen auf eine Million EW, wesentlich besser da als Südtirol mit 1300 auf eine halbe Million, wobei die Bevölkerungsdichte in Südschweden wo die Hälfte aller Einwohner dicht gedrängt leben, auch noch höher ist (höher als Deutschland).
Aber man hat halt verstanden dass eine Durchseuchung der Bevölkerung auch mit den repessivsten Maßnahmen nicht aufzuhalten ist und dass ein verstärkter Schutz der Risikogruppen (Grat Barrington Declaration) wesentlich mehr bringt, als repressive Maßnahmen auf ALLE auszurollen. Das konnte man auch aus den Studien die Prof. Ioannidis bereits nach der ersten Welle erstellt hat, herauslesen ( Letalitätsrate 1,2 und durchschnittliches Todesalter bei 84 Jahren). Zudem Lockdown unnütz, ja kontraproduktiv und mit enormen Schäden, vor allem an den Schwächsten verbunden (was jetzt auch durch die Johns Hopkins University bestätigt wurde). Hätte man also die Leute mit Manier behandelt und so auf den Weg mitgenommen hätten wir weniger Kollateralschäden in allen Bereichen.
Der nächste Fehler war die Auswahl der Impfstoffe. Hätte die Eu wie der überaus größte Rest der Welt auch auf traditionelle Impfstoffe ggf. zur Auswahl gesetzt,(die zwar auch keine bessere Wirkung aber höhere Akzeptanz gehabt hätten) wäre die Zustimmung wesentlich besser gewesen. Zudem hätte man auf eine reine Freiwilligkeit ohne Druck und Nötigung setzen müssen. Sicherheit in bestimmten Bereichen hätte man durch Test für ALLE erreichen können. Stattdessen hat man den Menschen Vollimmunisierung und Herdenimmunität vorgegaukelt (was von vorneherein ein Unding bei einem Erkältungsvirus ist) und jene die da nicht mitmachten und auf ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit gepocht haben, sozusagen zum Abschuss freigegeben.
Dabei ist zu sagen dass das Zahlenmaterial des gesamten Komplexes noch lange nicht ausreichend erfasst und ausgewertet ist. Angefangen von den "mit" und "an" Verstorbenen, bis zu den möglichen Nebenwirkungen von Impfungen und tatsächlichen Krankenhausbelegungen usw. usf. Angesichts dieser ungewissen Datenlage immer noch eine Ausgrenzungspolitik zu betreiben ist eines Rechtsstaates unwürdig. Aber wahrscheinlich werden erst die realen negativen Konsequenzen daran etwas ändern. Und wenn das Blatt sich gewendet hat und es wird sich wenden, dann schauen wir mal was es für bestimmte Leute für Konsequenzen gibt. Aber die Aufarbeitung wird lange dauern. Jedenfalls, wer jetzt noch nicht verstanden hat, wie der Hase läuft, und den überzogenen unmoralischen und evidenzbefreiten Maßnahmen immer noch das Wort redet, dem ist nicht mehr zu helfen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Febbraio, 2022 - 12:07

Der Schreiber des Kommentares ist der MEINUNG, dass…
siehe Netiquette § P3 „Persönliche Meinung ist als solche zu markieren und nicht als absolute Wahrheit zu postulieren. („Meiner Meinung nach…“, „Ich finde …“).
Diese Meinung widerspricht in weiten Teilen dem derzeitigen Wissenstand der Medizin, und folgt nicht den derzeit aktuellen Erkenntnissen, es handelt sich dabei also nicht um Tatsachen, so wie es sprachlich vermittelt wird.

Ob der Ausdruck „**zum Abschuß freigegeben**“ angebracht ist und der Netiquette entspricht, bzw. so überhaupt öffentlich (gar von Anonym) vorgebracht werden darf, möchte ich – meine Meinung! – verneinen.
Es ist sehr schade, dass Verharmlosungen des Holocaust und Verunglimpfungen anderer allgemein (siehe Landtag) öffentlich tragbar sind, und dieser Hetze im Netz ("zum Abschuss freigegeben") meiner Meinung nach nicht ausreichend Einhalt geboten wird.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 16 Febbraio, 2022 - 14:50

Schade dass Sie nicht verstehen wenn etwas als Synonym gebraucht wird und stattdessen "Hetze im Netz?!" vermuten. Ich erkläre Ihnen aber gerne die Bedeutung im übertragenen Sinn von "zum Abschuss freigeben":
When used with humans, it means that anyone is allowed to treat a person badly, bully them etc. without consequences. It does NOT generally refer to killing/shooting when used with a person, that's definitely important to know.
Übersetzen müssen Sie es selber.

Aber zurück zum Artikel selbst, dazu ein Statement von einer bekannten Person in Deutschland, die noch über einen gewissen Hausverstand verfügt:

https://www.youtube.com/watch?v=XyWLNv0NJGQ&t=168s

Übrigens hat Österreich gerade bekanntgegeben dass ab 5. März ALLE Maßnahmen (G) fallen außer Maskenpflicht in einigen Bereichen. In Schulen, da sind sie in der Volksschule schon diese Woche ab Montag gefallen, andere Schulen folgen. Das Impfpflichtgesetz werde "flexibel" gehandhabt. In der Schweiz dasselbe.

Dafür trendet in Italien auf twitter #GiornodellaVergogna bezogen auf die Impfpflicht für über 50ig jährige.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Febbraio, 2022 - 15:15

Zu Schweden, Fakten anhand von Zitaten:
Ungeimpfte Bürger rief Schwedens Ministerpräsidentin Magdalena Andersson letzthin auf, **einen Impftermin zu buchen**. Für die Ungeimpften gelte weiterhin die Empfehlung, sich von Orten mit vielen Menschen fern zu halten. Die Schweden haben einen hohen Gemeinsinn und eine gute Beziehung zu ihren Politerkern und halten sich auch freiwillig an empfohlene Maßnahmen (was bei uns leider absolut nicht so ist). Der Staat hat dort Vertrauen in seine Bürger, und die Bürger haben Vertrauen in ihren Staat.

Weiters sagt sie: "Ich möchte daran erinnern, dass **80 Prozent der über 50-Jährigen eine dritte Impfung bekommen haben**. Es ist für uns als Regierung wichtig, dass ein großer Teil der Älteren geboostert ist."
Sie aber, Herr Anonym Felix Frei, behaupten, „Corona“ sei eine Grippe, die Pandemie eine „Plandemie“ und Impfen nütze nichts, alles sei (ich zitiere) "eine Fehlentscheidung und letztlich ein Rohrkrepierer". Wie können Sie dann Schwedens Politik und Gesellschaft als Beispiel bringen, die Corona ernst nehmen, die Pandemie bekämpfen, die Impfung propagieren und auf das Einhalten der Maßnahmen Wert legen?
Die Sozialministerin Lena Hallengren sagt über das eigene Pandemie-Management: "Die Regierung hat immer versucht, verhältnismäßig zu reagieren. Es gab keine übertriebenen Lockdowns im Frühjahr 2020 und auch **keine Laissez-faire-Mentalität im Winter 2021**. Und als sich die Lage drastisch verschlechterte, **wurden die notwendigen Maßnahmen ergriffen**. So wie es eben überall geschah.
Dazu sagt Schwedens Folkhälsomyndigheten-Direktorin Karin Tegmark Wisell auch, dass die Beschränkungen aufgehoben werden, bedeute nicht, dass Covid-19 einfach so aus der Gesellschaft verschwinde: die **wichtigste Maßnahme sei weiterhin, sich impfen zu lassen**!
Sie folgen als Bürger AUCH dem schwedischen Beispiel (geimpft?) – denn ohne ausreichende Impfungen hätte Schweden nicht gelockert.
.
ps*: zum Link: hatten wir schon, Lafontaine ist meines Wissens nach öffentlich bekennender Corona-Leugner und Impfgegner.
.
ps**: dieselbe (in meinen Augen unzulässige) Entschuldigung wie für "zum Abschuss Freigenen" brachten Sie auch beim Holocaust-Spruch von Unterholzner (welcher sein unmögliches Verhalten dazu inzwischen als untragbar eingesehen hat; sehen sie das nachfolgende Ihre dazu auch ein?);
Ihre Ansicht und meine sind in dieser Sache eben in der Substanz grundverschieden: ich akzeptiere Ihre Meinung (Sie sind halt so), respektieren Sie meine auch (ich bin eben anders)?
Ich bin absolut der Meinung: hätte ich hier - im Sinne Ihres Verständnisses des Satzes - geschrieben, man solle Sie "zum Abschuss freigeben", wäre dies umgehend gelöscht und ich wäre gesperrt worden. Dessen bin ich mir absolut sicher! Als Anonymer aber ist es Ihnen erlaubt zu schreiben, andere hätten Sie "zum Abschuss freigegeben", oder eben wie Unterholzner meinte (inzwischen entschuldigt): zum Vergasen - woran Sie wieder nichts Negatives fanden. Vielleicht ist es gut, dass Sie dies schreiben dürfen. Es macht sichtbar, wie Südtirol - auch - ist.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 16 Febbraio, 2022 - 16:35

Herr Gasser echauffieren Sie sich nicht so. Wir können in Ruhe die Aufarbeitung der ganzen causa abwarten und der Nachwelt das Urteil überlassen. Ich glaube halt nicht dass das Ausgrenzen von Nichtgeimpften, das Beugen der Verfassung, das Losgehen auf Unbeteiligte (Kinder) die noch dazu die Schwächsten sind (weltweit) das Verhindern von Bildungschancen für Unterprivilegierte durch evidenzfreie Maßnahmen u.v.m. den Gefallen der Nachwelt finden wird. Was den Impfdruck bzw. den Nutzen oder die kurz-und längerfristigen Nebenwirkungen der Impfungen angeht ist auch noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Das wird mit etwas Abstand und nach Beendigung der Massenpsychose (meine Meinung) klarer zu sehen sein. Dann muss jeder selbst seine Rolle die er in dieser Zeit gespielt hat bewerten. Ich jedenfalls kann mir zugute halten dass ich mich an keinerlei Diskriminierung aktiv beteiligt, keiner Ausgrenzung das Wort geredet und aus Protest an keiner 2G Veranstaltung teilgenommen habe. Denn wenn man den Menschen das Recht abspricht zu bestimmen was sie in ihren Körper lassen bzw., sie dadurch Nachteile erleben, wenn man sie ihre Gesundheit nachzuweisen! nicht ausüben lässt (Test), sondern 2G fordert, Menschen einsperrt und aussperrt, dann ist das Maß voll und die Schikane offensichtlich.
Aber ich sage Ihnen noch etwas, das alles wird unser kleinstes Problem werden. Es kommen ganz andere Sachen auf uns zu, seien es die Folgen der "Coronapolitik" und andere Dinge. Die besorgen mich mehr.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Febbraio, 2022 - 16:47

Zitat: "Aber ich sage Ihnen noch etwas, das alles wird unser kleinstes Problem werden. Es kommen ganz andere Sachen auf uns zu, seien es die Folgen der "Coronapolitik" und andere Dinge. Die besorgen mich mehr":
"Sachen" kommen keine auf uns zu (naja, die eine Lawine, der anderen Steinschlag, eine Welle, ok):
Menschen, es sind immer die Menschen!
Und "die besorgen mich" auch: Menschen wie der bewaffnete Mob aufs Kapitol, eine Geisteshaltung die herüberschwammt, so wie noch alles aus den USA auch zu uns gekommen ist.
.
Oder Menschen wie Putin, Lukaschenko, Bolsonaro, Bannon, Orban, Kickl... leider gibt es zuviele dieser Sorte - und zuviele, welche diesen narzisstischen und despotischen Propheten hinterherlaufen, hoffend, bei diesen Flötenspielern Macht und Kuchen (auf Kosten der Bürger) zu erhalten.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 19 Febbraio, 2022 - 08:40

Wie gewohnt geben Sie auch hier wieder eine Ansammlung von Unsinn und frei Erfundenem wieder.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Febbraio, 2022 - 07:35

... auch hier:
https://www.salto.bz/de/comment/102666#comment-102666
.
Die durchgemachte Infektion mit Omikron ist eben, so die aktuelle medizinische Erkenntnis, nur ein sehr schwacher Schutz, besonders auch gegen das nach wie vor vorhandene Delta.
Zudem: leider hat der “Genesenenstatus” aufgrund vielfach erschlichener (und nie stattgefundener) Infektionen meiner Ansicht nach eingeschränkte Verlässlichkeit für sensible Beteiche.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 16 Febbraio, 2022 - 23:39

Was meinen Sie....?
Ich sehe im Link nur einen Bild-Artikel (!), Populismus pur für deren Stammpublikum - natürlich dürfen Sie dies auch lesen, klingt ja toll aufbereitet, echt, cooles Entertainment, da gibts nichts zu rütteln. Feiern Sie mit, diesen freedom-day.
.
.. ich hab’ noch nach was Wirklichem gesucht, aber nichts gefunden.
Aber ich finde den Blick vom Wolfgang Kubicki im Artikel toll, und wie er die Arme verschränkt.
.
Sie fragen, was ich zu diesem Revolverblatt und diesem Entertainment-Artikel sage: aber nein, dazu zu schweigen ist klüger.

Ritratto di Martin Mayr
Martin Mayr 17 Febbraio, 2022 - 00:53

https://m.youtube.com/watch?v=8U1pUDE9HYY

Sicher nur ein fake….

PS Für mich war auch während Corona freedom

Ritratto di Hannes Schnitzer
Hannes Schnitzer 15 Febbraio, 2022 - 11:41

Auszug aus Markus Falks Telegramm Kanal:
Omikron: Impfung vs Infekt
Ungeimpfte, die sich mit Omikron infizieren, sind anschließend kaum gegen andere Varianten geschützt, da die gebildeten Antikörper kaum darauf ansprechen.
Geimpfte mit Durchbrüchen neutralisieren hingegen deutlich besser, siehe Arbeit aus Südafrika: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.02.10.22270789v1

Avidität:
Unter Avidität versteht man die Bindungsfähigkeit eines Antikörpers hinsichtlich unterschiedlicher Epitope. Je höher die Avidität, an desto mehr verschiedenen Epitope bindet der Antikörper. Die Stärkung der Bindung wird mit Affinität bezeichnet. So weisen IgM Antikörper eine hohe Avidität auf, wohinggen IgG sehr affin sind.
Vergleicht man die Impfung mit dem Infekt, so führt die Infektion offenbar zu Antikörpern mit geringer Avidität. Erst mit der Impfung kann diese erhöht werden. Dieses schwache Immunisieren scheint grundsätzlich eine Eigenschaft von CoV zu sein und ist nun bei Omikron besonders augebildet. Quelle Eurac Research

Advertisement
Advertisement
Advertisement