Niederlana
© Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Auf dem Brandiswaalweg in Lana

Unterwegs auf einem der beliebtesten Spazierwege in der Gegend von Lana.
Colonna di
Ritratto di Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl21.05.2022
Advertisement

Länge: 4,2 km

Gehzeit: 1 h 15 min

Höhenmeter: 65 m

Anfahrt: Über MeBo, Ausfahrt Lana, Hinweisschildern „Schnatterpeckaltar“ folgen, oder mit Bus (Fahrplan: suedtirolmobil.info)

Parkplatz: Nördlich der Kirche von Niderlana.


Wie so viele Waalwege im Land musste auch er eine Modernisierung über sich ergehen lassen, der offene Wasserkanal sollte einer Rohrleitung weichen, auf deren Streckenführung wurde ein Wanderweg angelegt. Dieser führt jetzt am Bergfuß von Oberlana nach Niederlana entlang und gewährt prächtige Ausblicke über das Etschtal, das Meraner Becken und Lana. Dazu gibt es die Gelegenheit, einige Kostbarkeiten und Sehenswürdigkeiten am Weg zu erkunden: das romanische Kirchlein St. Margaretha, die Pfarrkirche von Niederlana mit dem einmaligen Schnitzaltar, das Obstbaumuseum und den romantischen Wasserfall des Brandisbaches. Am Ende des Weges lädt ein Terrassenrestaurant mit dem sinnigen Namen „Waalrast“ zur Einkehr ein. Wer sich für moderne Kunst interessiert, findet am Weg Kunstinstallationen, sie sind Teil eines Skulpturenwanderwegs.

Wir starten an der Pfarrkirche von Niederlana, gehen am Gehsteig der Dorfstraße nordwärts weiter, nach wenigen Minuten finden wir die Wegweiser zur Margarethenkirche, ein Kleinod der romanischen Baukunst und Freskomalerei (von Mitte April bis Mitte Oktober am Mittwoch von 10 - 13 Uhr Führungen). Die kaum befahrene Straße geht an Bauernhöfen und Hotels weiter, in Sicht von Lanegg, einer Klosteranlage der Schwestern von Deutschen Orden mit markantem Zwiebelturm, biegen wir links in den alten, gepflasterten Weg nach Völlan ein (Markierung 1). Er bringt uns nach wenigen Minuten zum Barandiswaalweg, der von der Gampenstraße herkommt. Nun geht es am Waldrand, eben und mit schöner Aussicht südwärts. An der Terrasse der Einkehrstation Waalrast vorbei steigt der Weg sanft an, am Ende des Waalweges liegt einladend das Restaurant Waalrast mit breiter, vorspringender Aussichtsterrasse. Ein weiterführender Weg geht am Berghang entlang in wenigen Minuten in eine schattige Schlucht, wo der Brandisbach als Wasserfall über eine Felskante stürzt (bis hierher etwa 1 Stunde Gehzeit). Auf diesem Wegstück hier finden wir die Kunstinstallationen. Der kurze Tunnel aus Drahtgitter und Büschen ist keine dieser Installationen, er schützt die Wanderer vor den Golfbällen, die vom angrenzenden Golfplatz hierher fliegen könnten.

Für den Rückweg gehen wir nahe dem Gasthaus Waalrast bergab zu einem prächtigen alten Bauernhof, hier ist das Obstbaumuseums untergebracht. Es erzählt viel über den wichtigen Landwirtschaftszweig des Obstbaues in Südtirol. Dann ist bereits die Kirche von Niederlagen in Sicht und unser Rundweg schließt sich.

 

Der Skulpturenwanderweg von Lana

 

Internationale Künstler wurden eingeladen, sich am Projekt „Südtiroler Skulpturenwanderweg” zu beteiligen. Dabei wurde entlang eines Wanderweges, der an der Falschauer bis zur Gaulschlucht und ein Stück über den Brandiswaalweg führt, Kunstwerke installiert, welche zum Nachdenken anregen sollen. Natur und Kunstwerk sollen sinnvoll in Verbindung gebracht werden. Manchmal sind schon Erklärungstafeln nötig, um diese Verbindung auch zu verstehen.

 

Einkehrtipps

Restaurant Waalrast

Terrassenrestaurant, schöne Aussicht. Kleine Speisekarte mit typischen, traditionellen Speisen, durchgehend geöffnete Küche. Waalweg 5, Lana, Tel. 0473 561270, www.waalrast.com, Mo. Ruhetag.

 

Südtiroler Obstbaumuseum

10 % der gesamten Südtiroler Apfelernte und 1 % der Gesamternte Europas stammen aus Lana! Ansitz Larchgut, Brandiswaalweg 4, Lana, Tel. 0473 564387, geöffnet Ostern–Allerheiligen, Mo.–Sa. 10–17 Uhr, 13. Juni–13. Juli samstags geschlossen. www.obstbaumuseum.it

 

Kartenausschhnitt
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement