Baustelle
Othmar Seehauser
Advertisement
Advertisement
Raum und Landschaft

Verplant statt geschützt?

Die Heimatpfleger kritisieren die Umbenennung einiger Landesämter. Die zuständige Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer kontert.
Advertisement
Salto Plus

Cara lettrice, caro lettore,

questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz!

Abbonati a salto.bz e ottieni pieno accesso ad un giornalismo affermato e senza peli sulla lingua.

Noi lavoriamo duramente per una società informata e consapevole. Attraverso vari strumenti si cerca di sostenere economicamente questo sforzo. In futuro vogliamo dare maggior valore i nostri contenuti redazionali, e per questo abbiamo introdotto un nuovo salto-standard.

Gli articoli della redazione un mese dopo la pubblicazione si spostano nell’archivio di salto. Dal primo gennaio 2019 l’archivio è accessibile solo dagli abbonati.

Speriamo nella tua comprensione,
Salto.bz

Abbonati

Già abbonato/a? Accedi e leggi!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Biodiversität und Naturschutz
Biodiversität und Naturschutz 18 Gennaio, 2020 - 11:28

"Zukünftig werden wir Landschaftsplanung zur Aufwertung der natürlichen Lebensräume nutzen" und damit wird Natur verplant und eben nicht geschützt. Natürliche Lebensräume brauchen keine Aufwertung, sie müssen als natürliche Lebensräume erhalten bleiben. NATUR BRAUCHT KEINE AUFWERTUNG.
"Das neue Gesetz Raum und Landschaft sieht erstmals geschützte Landschaftsteile vor, die zur Biodiversität und landschaftlichen Vielfalt sowie zur ökolgischen Stabilität und Durchlässigkeit im Biotopverbund beitragen." und die Landschaftsschutzschutzgebiete, Naturparks, Biotope, Bannzonen usw waren scheinbar keine geschützten Landschaftsteile. Interressant womit jetzt alles begonnen wird.

Advertisement
Advertisement
Advertisement