Wunderbare Weinberge bei Tramin
©Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Vom Kalterer See zum Gummererhof in Söll

Heute wandern wir von der Talsohle am Südufer des Kalteresees nach Söll und von dort weiter zum Gummererhof, der auf einer Rodungsinsel am Mendelhang liegt.
Colonna di
Ritratto di Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl18.06.2022
Advertisement

Länge: 9,3 km

Gehzeit. 3h 30m

Höhenmeter: 610

Anfahrt: Auf der Südtiroler Weinstraße südlich von St.Josef am See, kurz vor dem Kreisverkehr Tramin-Auer, am westlichen Straßenrand einige Parkplätze und Beginn des Wanderweges nach Tramin-Söll.


Wir wandern streckenweise durch schönste Reblandschaft, wir sind im Herzen des Gewürztraminers. Auch das kleine Waldstück und die tief eingeschnittene Schlucht des Höllentales, durch das wir wandern, hat einiges an Besonderheiten zu bieten, deshalb wurden ein Naturerlebnisweg und ein Geo-Weg angelegt.

Von der Südtiroler Weinstraße im Talgrund folgen wir den Wegweisern nach Tramin und Söll, rechts begleitet uns Buschwald, zur Linken schönste Rebanlagen. Nach wenigen Gehminuten verlassen wir den breiten Feldweg und biegen rechts in einen Steig ab. Er führt durch schattigen Laubwald bergauf bis zur   Geländeschulter von Söll. Für eine ausgiebige Einkehr beim Hotel-Restaurant Plattenhof ist es zu früh, an der Kirche zum hl Mauritius, sie ist in den Grundstrukturen sehr alt und mit interessanten Fresken geschmückt, geht es vorbei, wir folgen der kaum befahrenen Autostraße bis zur Feuerwehrhalle.

Hier biegen wir links ab, an vereinzelten Bauern- und Wohnhäusern vorbei geht das Sträßchen stets aufwärts, taucht wieder in den Wald ein, nach einem etwas unaufgeräumten Bauernhaus kürzt ein Waldsteig die Straße etwas ab, noch wenige Minuten und wir sind beim Gummererhof (750 m, ab Parkplatz 1 h 50 m Gehzeit) angelangt.

Nach der verdienten Einkehr geht es wieder zurück. Dort, wo der Steig wieder auf die asphaltierte Höfezufahrt trifft, fädeln wir rechts den Steig Nr. 10 ein, der zügig bergab ins Höllental führt. Wir folgen dem wieder breiten Weg, kürzen eine der Schleifen ab, wir sind jetzt auf dem Geo-Weg, und gelangen zum Ansitz Rechtental, einem öffentlichen Bildungshaus.

Daran vorbei bergab stoßen wir auf die Autostraße nach Söll, folgen ihr kurz rechts bis zum Einstieg des Wanderweges zum Kalterer See auf der linken Straßenseite. Zuerst eben durch Weinreben, dann durch Buschwald quert er bergauf, bergab, den Berghang, es gilt noch eine kurze Steigung zu bewältigen, bis unser Steig wieder in den Aufstiegsweg mündet und bald danach am Parkplatz an der Weinstraße endet.

 

Der Traminer Geo-Weg

 

Nicht nur die Bletterbachschlucht auf der östlichen Talseite, auch die Gesteine um Tramin sind äußerst interessant. Deshalb wurde ein Themenweg mit informativen Schautafeln zur Geologie des Höllentales angelegt. Versteinerte Urkunden zeugen von vergangenem Leben und geben einen guten Einblick in die unterschiedlichen Abschnitte der Erdgeschichte. Wir sind an der Schnittstelle vom dunklen, rotbraunen Porphyr und den darauf aufbauenden Schichten von Kalken, Mergeln, Sand- und Tonsteinen und zuletzt Mendeldolomit unterwegs, die Kombination dieser Gesteinsarten im Boden ist mit ein Grund für die ausgezeichnete Qualität der Weine aus dieser Gegend.

 

Der Naturerlebnisweg

 

Sowohl der Aufstiegsweg als auch der Rückweg ist streckenweise als Naturerlebnisweg ausgeschildert. Am Weg wechseln sich Trockenrasen, feuchte und schattige Bereiche mit nacktem Porphyrfels, der an manchen Stellen zu Tage tritt, ab. Das besondere Mikroklima begünstigt das Wachstum von Pflanzen, die eigentlich im sub-mediterranen Raum weiter südlich zu Hause sind wie Mäusedorn, Perückenstrauch, Speierling (Sorbus domestica), Zürgelbaum, Flaumeiche, Zitronendiptdam und andere mehr. Am Wegesrand sind bebilderte und gut beschriftetet Täfelchen angebracht, welche auf diese Besonderheiten hinweisen

 

Einkehrmöglichkeiten

 

Plattenhof

Traditionsreiches Ausflugsgasthaus mit einem angeschlossenen, modernen Hotel. Gute Küche und Eigenbaukellerei, bekannt für die Liebe zum Gewürztraminer, große Gartenterrasse mit Aussicht. Wanderer und Tagesgäste sind gern gesehen. Familie Dissertori, Söll 33, Tramin, Tel. Restaurant 0471 860 162. Mo Ruhetag, www.plattenhof.it

 

Gummererhof

Weinhof mit Buschenschank, getäfelte Stube, Sonnenterrasse, Kinderspielplatz. Einfache, gute Tiroler Küche, hevorragende Wein aus der eigenen Weinkellerei, darunter ein besonderer Roter aus der Diolinoir-rebe, eine junge Rebsorte, die in dieser Höhenlage einen hervorragenden, fülligen Wein liefert. Öffnungszeiten: Ende März bis Mitte November, Mo und Di Ruhetage, warme Küche 10.00 - 16.00 Uhr. Fam. Gummerer, Söll 68, Tramin, Tel. 0471 860 430, www.gummererhof.com

 

karte_neu.png
Advertisement
Advertisement
Ritratto di M A
M A 20 Giugno, 2022 - 13:21

Ich finde diese Wandervorschläge immer wieder toll!
Vor allem, wenn sie so - wie der vorliegende - gut in die Jahreszeit passen und über so angenehme und gemütliche Wege führen...

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 20 Giugno, 2022 - 17:43

Das ist wahrscheinlich Ironie?! Das wäre ein Wanderung für Frühjahr oder Herbst; bei dieser Hitze von der Talsohle bis auf 750 Höhenmeter zu wandern. Da wäre besser mindestens 1000 m weiter oben!

Advertisement
Advertisement
Advertisement