Hubert Dorigatti zückt auf „Stop” nicht nur die akustische, sondern auch und vor allem die elektrische Gitarre.
Joseph Rosen
Advertisement
Advertisement
Blues

Dorigatti Goes South

Drei Jahre nach „Memphisto” veröffentlicht der Brunecker Bluesgitarrist Hubert Dorigatti sein neues Album „Stop”. Er bleibt im Süden der USA, überrascht aber dennoch.
Advertisement
Hubert Dorigatti zückt auf „Stop” nicht nur die akustische, sondern auch und vor allem die elektrische Gitarre.
Neue Songs, neues Album: Hubert Dorigatti zückt auf „Stop” nicht nur die akustische, sondern auch und vor allem die elektrische Gitarre. Foto: Joseph Rosen

 

Man könnte nicht sagen, dass die letzte Zeit, die letzten knappen zwei Jahre, den Brunecker Gitarristen und Bluesmusiker Hubert Dorigatti daran gehindert hätten, Musik zu machen. Im Gegenteil. Er hat über seine digitalen Kanäle immer wieder spontan live eingespielte Songs veröffentlicht, hat an Songs gearbeitet und diese als Videos veröffentlicht und er hat letztes Jahr – als es wieder möglich war – ein komplettes Album eingespielt und produziert. Im Vorfeld zum Release von „Stop” – das am 8. Oktober 2021 über das italienische Blueslabel Appaloosa Records erschienen ist – sind in den letzten Monaten zudem erste Singles erschienen, härtere Blues-Rocknummern wie „Mr. Nolan” und ruhige Balladen wie „When Evil Comes To Town”.

Damit hat Dorigatti auch genau jene Erwartungen geweckt, die er mit den zwölf Song des Albums nun einlöst.

Hubert Dorigatti erfindet mit „Stop” das Rad nicht neu, aber er präsentiert darauf ein durchaus breites Spektrum dessen, wie Blues „gelesen” werden kann. Da sind die Songs wie der Opener „Born With A Silver Spoon” oder die bereits im Vorfeld veröffentlichte Single „Mr. Nolan”, die als Tribut – oder bekennende Liebeserklärung – an Bands wie ZZ Top durchgehen: Groovig, mit einer wunderbar klingenden elektrischen Gitarre eingespielt und unterstützt von einer Band, die offensichtlich weiß, was der jeweilige Song braucht und was nicht.

Und da sind die sehr zurückhaltend arrangierten ruhigen Nummern, wie das erwähnte „When Evil Comes To Town” oder „Falling Into Nowhere”, die zwar eine bluesige Austrahlung besitzen, aber gleichzeitig als schöne, mit wirkungsvollen Backing-Vocals versehene Balladen durchgehen.

Dazwischen gibt es durchaus konventionellere Nummer, wie das countryhafte „Good Old Days” oder das bluesige „Mama Will I Do It Right”, aber die lockern das Album eigentlich nur zusätzlich auf. Bemerkenswert zudem: Mit den Solis geht Dorigatti extrem sparsam um, zeigt aber auf dem Instrumentalstück „Pasadena Shuffle” dennoch, was er den sechs Saiten entlocken kann.

Aufgenommen wurde das Album bereits letztes Jahr in den Macwave Studios in Brescia und Dorigatti hat sich – wie bereits für „Memphisto” – den Mundharmonika-Spieler Fabrizio Poggi dazugeholt. Die äußerst solide Band, auf die sich Dorigatti hier verlässt, sind der aus Venedig stammende Michele Bonivento (Keyboards), Paolo Legramandi (Bergamo, Bass) und Matteo Giordani (Rovereto, Schlagzeug). Und zu hören sind als Gastmusiker auch noch Max Castlunger und Adrian Kirchler an den Perkussionen, Mirco Pedrotti am Vibraphon, Dan Walsh am Banjo und, als Chorstimmen, Laura Willeit, Martin Perkmann und Evi Mair.

Fazit: „Stop” ist ein sehr gutes Album, ohne Schwachstellen, weder im Songwriting, noch im Arrangement oder in der Produktion. Wer Blues mag – oder ganz generell einfach nur gute Musik hören möchte –, sollte sich dieses Album definitiv besorgen.

 

Nach drei Jahren erscheint sein zweites Blues-Album: Hubert Dorigatti's „Stop” ist seit Anfang Oktober zu haben.
Nach drei Jahren erscheint sein zweites Blues-Album: Hubert Dorigatti's „Stop” ist seit Anfang Oktober 2021 zu haben. Grafik: Manuela Hüber

 

Seit heute sind auch die Termine für die Live-Präsentation des Albums offiziell:

  • Samstag, 6. November 2021: Astra, Brixen (im Vorprogramm von Carl Veheyen)
  • Samstag, 20. November 2021: Kulturklub „17ten”, Wien
  • Donnerstag, 25. November 2021: Stadttheater, Bruneck
  • Freitag, 26. November 2021: Laurin-Bar, Bozen
  • Samstag, 27. November 2021: Kulturhaus „Karl Schönherr”, Schlanders

Und am Donnerstag, 21. Oktober 2021, 19.40 Uhr, präsentiert Roland Leiter das Album „Stop” mit einem Interview mit Hubert Dorigatti auf RAI Südtirol (Radio Freier Fall).

 

Links:

Hubert Dorigatti: https://www.hubertdorigatti.com

„Stop“ auf den diversen digitalen Plattformen: https://bfan.link/stop-2

„Stop“ bei Appaloosa Records: http://www.appaloosarecords.it/appaloosa/?q=node/1413

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

When Evil Comes To Town - Screenshot
Sara Pörnbacher
Pörnbacher/Dorigatti

When Evil Comes To Town

Hubert Dorigatti’s Edelbrand
Hubert Dorigatti
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement