Gefestigtes LineUp, eingespielte Live-Show: Shanti Powa sind bereit für den Sommer und veröffentlichen dazu ihren neuesten Track „Rocky Road”.
Shanti Powa Records
Advertisement
Advertisement
Reggae

Shanti Powa: „Rocky Road”

Ihr 2021er-Album „Dreamer” war ein Producer-Album, die neue Single „Rocky Road“ wurde wieder im eigenen Studio produziert, die bisherigen Erfahrungen nutzend.
Advertisement
Gefestigtes LineUp, eingespielte Live-Show: Shanti Powa sind bereit für den Sommer und veröffentlichen dazu ihren neuesten Track „Rocky Road”.
Gefestigtes LineUp, eingespielte Live-Show: Shanti Powa sind bereit für den Sommer und veröffentlichen dazu ihren neuesten Track „Rocky Road”. Foto: Shanti Powa Records

 

Wir erinnern uns: Covid hatte der Bozner Reggae-Band 2020 einen pechschwarzen Strich durch die Rechnung gemacht. Shanti Powa hatten für jenes Jahr eine schöne Tour zusammengestellt, die sie auch ins Ausland hätte führen sollen, zu mitunter wichtigen Festivals. Shanti Powa waren ständig „größer” geworden und das wäre eben mit dieser Tour wohl auch so weitergegangen. Wie für viele Bands und MusikerInnen wurde diese Tendenz auch für Shanti Powa jäh unterbrochen. Zwei Jahre und ein Album später, sind Shanti Powa aber wieder bereit. Der Terminplan füllt sich (siehe weiter unten) und – nachdem sie für ihren Jubiläums-Release „Dreamer” (2021) mit dem in London lebenden Produzenten Gaudi zusammengearbeitet hatten – nehmen sie ihr musikalisches Schicksal wieder selbst in die Hand.

Die aktuelle, am 20. Mai 2022, erschienene Single „Rocky Road” wurde im eigenen Studio „Roots Stable Studios” in Völs eingespielt und produziert.

 

Eine Auskoppelung aus ihrem letzten Album, sondern ein völlig neu produzierter Track: „Rocky Road“ ist am 20. Mai 2022 erschienen.
Keine Auskoppelung aus ihrem letzten Album, sondern ein völlig neu produzierter Track: „Rocky Road“ ist am 20. Mai 2022 erschienen. Grafik: Shanti Powa Records

„Rocky Road“ ist eine eingängige, solide, man möchte fast sagen, klassische Reggae-Nummer.

Und wie klingt „Rocky Road”? Sehr gut, es ist eine eingängige, solide, man möchte fast sagen, klassische Reggae-Nummer. „Rocky Road” klingt organisch und hat einen guten Fluss, was vielleicht damit zu tun hat, dass die Nummer – wie es im Press-Kit heißt – „beim Jammen auf einer Probe entstanden” ist. Und es kommen alle Bandmitglieder hörbar zum Zuge, wobei am auffallendsten vielleicht die Tatsache ist, dass Sänger Bertrand Rise das Mikro in der zweiten Hälfte des Songs an den zurückgekehrten Gitarristen Peter Burchia für eine Strophe abgibt, der selbst übrigens in diesen Tagen sein erstes Singer/Songwriter-Soloalbum „Look Back” veröffentlicht hat.

Wenn also jemand die Spielregeln einer Stilrichtung kennt, dann braucht es nicht wirklich einen Produzenten. Ein Produzent mag Neues in die Musik bringen, eine neue Sichtweise, eine neue Interpretation bieten, aber wirklich nötig haben ihn Shanti Powa definitiv nicht, zumal die Band mit ihrem Schlagzeuger Florian Gamper auch gleichzeitig einen exzellenten Tontechniker und Produzenten in ihren Reihen hat.

Der nächste Gig? Open Air Gaul in Lana, als Headliner, am nächsten Wochenende, Samstag, 28. Mai 2022.

 

Links:

Shanti Powa: http://shantipowa.com
Lyrics-Video „Rocky Road“: https://www.youtube.com/watch?v=w41JI5qWuEQ
Roots Stable Studios: https://www.facebook.com/rootsstablestudios

 

Sing mitten in ihrer aktuellen Tour: Neue Terminen sollten den Tourplan von Shanti Powa immer wieder erweitern.
Sind mitten in ihrer aktuellen Tour: Neue Termine sollten den Tourplan von Shanti Powa immer wieder erweitern. Grafik: sirgulliver.art​​​​​​​

 

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Der Zufall als inspirierter Drehbuchautor: „Zu unserem Glück hat sich Anja, welche in Kharkiv Ausdruckstanz studiert hat, dazu bereit erklärt in unserem Musikvideo zu performen.”
Screenshot aus „Invisible Stranger”
Anger 2022
Rea von der Liszt
Mafith steht für Money and Family in my Head: Der junge Rapper Hasso Mafith veröffentlicht sein erstes Video via Jungle Music Incubator.
Screenshot / Kamera: Max Calanducci
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement