pressekonferenz_juni_2022_deeg_kompatscher.jpg
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
Landespolitik

Landesgeldsegen

Die Landesregierung hat heute (21. Juni) die Ausschüttung eines wahren Geldsegens verkündet: 400 Euro gibt es für Familien, 300 Euro pro Milchkuh.
Di
Ritratto di Astrid Tötsch
Astrid Tötsch21.06.2022
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di M A
M A 21 Giugno, 2022 - 17:00

Energie- und Futtermittelpreise sind nicht nur für Bauern und Familien mit minderjährigen Kindern gestiegen sondern auch für alle anderen!

Ritratto di Stereo Typ
Stereo Typ 21 Giugno, 2022 - 20:39

Bei den Familien aber exponentiell ...

Ritratto di Johannes Engl
Johannes Engl 21 Giugno, 2022 - 21:25

Die Frage ist, was Nicht-Bauern mit den (zu teuren) Futtermitteln machen. Mir fällt dazu nichts ein... außer Haustiere vielleicht?

Ritratto di M A
M A 22 Giugno, 2022 - 07:24

Ich weiß nicht wie du es machst, aber ich muss jeden Tag etwas essen...

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 21 Giugno, 2022 - 21:14

Es handelt sich hier um eine Diskriminierung von Bauern, die sich nur zwei Kühe leisten können. Hoffentlich haben sie mindestens Kinder, damit sie nicht leer ausgehen.

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 21 Giugno, 2022 - 22:14

So gesehen ist es auch eine Diskriminierung aller anderen Bauern die andere Tiere wie Ziegen, Schafe, Esel, Ochsen, Schweine oder Hennen zu füttern haben ... Wobei auch Pferde, Lamas und Alpakas Hunger haben dürften, aber wohl eher nicht überlebensrelevant für die Bergbauern sind ... im Gegenteil.
Jede Subventionspolitik ist irgendwo problematisch - die Ausarbeitung von Förderkriterien extrem schwierig.

Ritratto di G. P.
G. P. 21 Giugno, 2022 - 21:22

Ja sind den die Wahlen schon heuer im Herbst ...?

Ritratto di Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 22 Giugno, 2022 - 06:44

Ein Monat vor den LW 2023 bekommt man dann auch für Lamas und Mäusen 300 Euro als SVP Zuggerle!

Ritratto di Ceterum Censeo
Ceterum Censeo 21 Giugno, 2022 - 22:02

Steuergeld ist es, bitteschön, Steuergeld, nicht Landesgeld.
Unser Geld.

Ritratto di Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 21 Giugno, 2022 - 23:12

Mit Steuergeldern wird auch der Krieg finanziert.

Ritratto di Josef Fulterer
Josef Fulterer 22 Giugno, 2022 - 04:55

Schon die Ankündigung der 300 €-Milchkuh-Prämie hat den Markt für auszumusternde Milchkühe ordentlich befeuert. Jede ehemalige Milchkuh, egal ob fast trocken, trächtig oder auch nicht, ist zu schade / teuer für die Metzger und darf bis nach dem großen 300 €-Beitrags-Meldungstermin am Leben bleiben.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Giugno, 2022 - 07:20

Whataboutismus in Reinkultur.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 22 Giugno, 2022 - 07:10

"Man kann sagen, dass der Faschismus der alten Kunst zu lügen gewissermaßen eine neue Variante hinzugefügt hat - die teuflischste Variante, die man sich denken kann - nämlich: das Wahrlügen.“ --- Hannah Arendt ---
Sehr oft fallen öffentliche Beiträge in diese Kategorie: Anstatt die eigene politische und wirtschaftlich soziale Inkompetenz einzugestehen werden Steuergelder verschleudert. Wie menschlich sind wir Politiker!?!

Ritratto di Robert Zagler
Robert Zagler 22 Giugno, 2022 - 07:48

...jetzt kann ich mir den Begriff "Futterneid" endlich erklären!

Ritratto di Josef Fulterer
Josef Fulterer 24 Giugno, 2022 - 08:15

Besonders effizient ist die gütige Geldverteilung der Politiker nicht. "Für 1 gütig verteilten €," werden mindestens 3 € Steuergeld (... die man hauptsächlich den Arbeitnehmern abgeknöpft hat) verbraten.
Es wäre deutlich vernünftiger im Vorfeld mit passenden Gesetzen, "die schäbige und ungerechte Umverteilung nach ganz oben zu unterbinden."

Advertisement
Advertisement
Advertisement