Aufstieg unter Weinreben
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Wein

In den Keller statt ins Glas

Auch heuer gibt es Unterstützung für die Weinwirtschaft. Weil weniger verkauft wird und mehr gelagert werden muss, springt das Land bei.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Harry Dierstein
Harry Dierstein 21 Luglio, 2021 - 17:51

Fantastisch, welche Geldmengen urplötzlich verfügbar sind! Für die Bildung (meine Partnerin und ich haben im letzten Jahr zusammen 3.000 € privat bezahlt, um den Fernunterricht an der Oberschule zu realisieren) gibt's leider bis heute nichts!

In "Vaccaland" muss man offenbar einfach Hotelier oder Bauer sein, um Unterstützung zu erhalten. Ist ja auch viel bequemer, den Nachwuchs dumm zu halten, denn dann merken sie nicht, wie die Athesia samt SVP (oder umgekehrt) sie permanent verarschen.

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 21 Luglio, 2021 - 19:29

Lieber Harry Dierstein, mit Ihrem Kommentar hier setzen sie sich fast in jenes Boot, welches Sie kritisieren. Auch Ihr Kommentar ist Raunzen auf relativ hohem Niveau! Zumindest aus der Sicht jener Menschen die wirklich von der Pandemie getroffen oder fast erschlagen wurden. Also jene Menschen die sich 3000€ gar nicht hätten leisten können.
... ist übrigens nicht bös gemeint, aber vielen scheint die Lage anderer ganz und gar nicht bewußt zu sein.

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 22 Luglio, 2021 - 11:52

Da meinst du wohl vor allem deine Kategorie, oder auch die Hoteliers und Bauern?

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 24 Luglio, 2021 - 19:37

Lieber Sepp Bacher, natürlich meine ich damit vor allem auch meine Kategorie. Und alle andern die NICHT dazu beitragen konnten, dass der/die Durchschnitts-SüdtirolerIn nach gut einem Jahr Pandemie 10 bis 15% mehr Geld auf den Bankkonten haben. Also meine Kategorie und meine Leidensgenossen konnten nur diesen statistischen Wert etwas drücken. Und das trotz massiven Hilfsmaßnahmen und Förderungen für die ich und meine "Genossen" sicherlich dankbar sind. Selbst wenn immer noch ein gewaltiges MINUS übrig bleibt. Magari NUR nix verdient, wie wohl auch einige Hoteliers. Bauern dürfte das weniger betroffen haben. Was ich sagen will: alle öffentlich Angestellten sind aus finanzieller Sicht garantiert gewinnbringend aus der Pandemie ausgestiegen. Selbst wenn sie 1500€ "investieren" mussten.

Advertisement
Advertisement
Advertisement