Advertisement
Advertisement
Eine Einladung

War da was?

"Ein Großteil des menschlichen Leids resultiert daher, dass die Vergangenheit verleugnet wird und wir sie uns weder eingestehen noch integrieren können." (Thomas Hübl)
Un contributo della community di Erwin Demichiel21.11.2022
Ritratto di Erwin Demichiel
Advertisement

Wer kennt es nicht, dieses leicht betretene Schweigen im Gespräch, wenn jemand die Impfgeschichte der vergangenen Jahre anspricht? Man spürt, dass da ein stillschweigender Mehrheitskonsens verletzt wird, der dieses Thema mittlerweile zu einem Nicht-Thema erklärt hat. Auch ich bieg dann immer schnell ab, auch ich will den Frieden, an keinen Wunden kratzen, niemanden in Verlegenheit bringen. Auch ich hab die Botschaft gehört, die da lautet: vorbei ist vorbei, wir haben jetzt größere Probleme.

Nun hab ich vor einigen Tagen aber die Ausstellung „die Verschwiegenen“ von Markus Moling besucht, seine 20 Portraits von Menschen, die aus verschiedenen Gründen gegen die Impfpflicht Widerstand geleistet und den Preis dafür bezahlt haben. Und ich hab gerade auch den Film über Elfriede Jelinek gesehen. Beide stehen mit ihrem Werk ein für „wider das Vergessen“ und für das, was man auch bei uns so schön „Erinnerungskultur“ nennt. Jedenfalls war es damit mit meiner Vergessensbereitschaft erst mal aus. Man soll sich eben nie mutwillig der Kultur aussetzen. So sitz ich jetzt da und schreibe.

Zwei Feststellungen in der Sache schicke ich voraus. Einmal bestätigen mittlerweile auch die Hersteller des Impfstoffes, dass ihm wesentliche Qualitätsmerkmale fehlen und er zu keinem Zeitpunkt imstande war, die sterile Immunität zu liefern. Somit gab es keine wissenschaftlichen Grundlagen für die Impfpflicht. Zum anderen hat der lokale Impfkoordinator, Herr Franzoni, öffentlich mitgeteilt, dass ihm bewusst war, dass die Zahlen über die Covidtoten falsche Zahlen waren.

Der Journalist Michael Denzer hat in Salto.bz einen Beitrag zur Ausstellung von Markus Moling geschrieben (https://www.salto.bz/de/article/05112022/das-verschwiegene). Er meint darin, dass sie die bestehenden gesellschaftlichen Gräben noch vertieft und beklagt ein „Kommunikationsproblem auf beiden Seiten“. Damit ist vermutlich auch eine beiderseitige Bringschuld für die Ingangsetzung der Kommunikation und das Bauen von Brücken gemeint. Das ist ein schöner und verführerischer Gedanke, weil er unmittelbar für Erleichterung sorgt und das Thema elegant beendet. Er verdeckt aber den Blick für eine wesentliche Tatsache, nämlich für die Frage der Macht. Eine entscheidende Frage. Hier geht es nämlich ganz klassisch um Missbrauch von Macht, um Gewalt, um Täter und Opfer. Erstere verfügten und verfügen über die gesamte politische, rechtssprechende, polizeiliche, ökonomische, technische und mediale Macht, die rücksichtslos eingesetzt wurde. Italien hat sich diesbezüglich europaweit als Musterknabe exzellent profiliert (und Südtirol sowieso). Mit all diesen Mitteln wurde gegen kritische Menschen vorgegangen und es wurde  gezielt eine mit Angst aufgeheizte öffentliche Meinung erzeugt, die auch hier im Lande in ihren Äußerungsformen an Gehässigkeit kaum zu überbieten waren - auch von Seiten hochanständiger Persönlichkeiten mit medialen Einflussmöglichkeiten. Und die Opfer haben sich, je nachdem wie stark sie getroffen wurden und je nach verfügbaren individuellen Mitteln, zu helfen versucht. Vielen ist es mehr schlecht als recht gelungen – manchen gar nicht. Manche haben sich in sehr fremden Gedankenwelten verfangen. Das Ausmaß aller Folgen mag noch weit reichen.

Wie eingangs gesagt … das betretene Stocken des Gesprächs, der Anflug von Peinlichkeit – es wurde an ein Tabu gerührt. Hinter Tabus steht neben den individuellen Traumata sehr oft ein kollektives Trauma, in der Regel eine Geschichte von Gewalt. Und damit haben wir es bei den kollektiven Erfahrungen der vergangenen Jahre zu tun.

Was nun? Was wissen wir über den Umgang mit Traumata? Ist die Erwartung vermessen, dass von Seiten der Täter Zeichen gesetzt werden, die eine Übernahme von Verantwortung, ein Eingeständnis von Fehlern und - wenn man sich Größe bei Verantwortungsträgern wünschen darf – auch Bedauern oder Entschuldigung enthalten? Wie sonst sollen Brücken gebaut werden und wie soll Heilung geschehen, wenn diese Voraussetzungen fehlen? Die Geschichte – auch die ganz aktuelle - lehrt uns. Schweigen macht krank. Wir alle zusammen könnten lernen und begreifen, was da mit uns geschehen ist und jederzeit wieder geschehen kann. Es gibt zur Zeit kein besseres Thema, um zu verstehen, auf welchem Weg und wohin wir uns befinden. Brücken über Gräben bauen. Dafür könnte zum Beispiel von Seiten der Politik ein konkretes und einfaches Zeichen der Gerechtigkeit gesetzt werden, indem die Neurorehabilitation in Sterzing – zusätzlich zum Auftrag, Anlaufstelle für Menschen zu sein, die an Folgen der Infektion leiden – auch Anlaufstelle für Menschen wird, die an Folgen der Impfung leiden. Diese sind zur Zeit allein gelassen.

Noch ein Dank an Markus Moling für sein „wider das Vergessen“. Seine Ausstellung ist eigentlich ein Angebot an unsere Verantwortungsträger in Politik, Gesundheitswesen, Medien und an nicht wenige Andere in relevanten Positionen. Es gäbe viele mögliche und auch ganz einfache Worte und Handlungen. Ob jemand das Format dazu hat?

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 22 Novembre, 2022 - 19:24

Hallo Erwin,
die „Verantwotungsträger“ werden sich weder entschuldigen noch werden sie das Vorgefallene aufarbeiten wollen. Wieso auch? Hat ja alles wunderbar geklappt. Die „Opfer“ der Coronamaßnahmen sind nichts weiter als Kollateralschäden auf dem Weg zur Totalüberwachung der Erdenbürger. Der „GreenPass“ war ein entscheidender Schritt zur digitalen Identität und Überwachung der Bürger. Wie sonst ist es zu erklären, dass sich die G20 entschieden haben dieses Instrument nun dauerhaft einsetzen wollen. Über die digitale Identität wird in Zukunft nicht nur unser Impfstatus abrufbar sein. Welcome to the future. Während wir empört auf den Überwachungsstaat China blicken vollzieht sich bei uns dasselbe. In Zukunft kann unsere Teilhabe an sozialen, kulturellen oder wirtschaftlichen Aktivitäten jederzeit und aus den unterschiedlichsten Gründen eingeschränkt werden. Mach den Menschen Angst und sie werden bereitwillig der totalen Überwachung zustimmen. Einer vermeintlichen Sicherheit willen geben wir Schritt für Schritt unsere Freiheit und Privatsphäre auf.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 22 Novembre, 2022 - 20:23

Solange da keine öffentlich ausgesprochenes Entschuldigung bzw. ein Schuldbekenntnis und eine Aufarbeitung von Seiten der Verantwortlichen gemacht wird, sehe ich keine Veranlassung mich in irgendeiner Form noch an dieser Gesellschaft zu beteiligen. Das betrifft das Ehrenamt, die Beteiligung an Wahlen und andere Dinge. Ich werde die Politik als Ganze auch nie mehr in irgendeiner Form unterstützen.
Denn eine solch unwürdige Behandlung der Bürger, eine derartige Hetze und die Lügen die uns aufgetischt wurden, suchen ihresgleichen und sind eben kein Kavaliersdelikt und auch nicht aus Unwissenheit gemacht worden. Das alles ist ein Zivilisationsbruch und unserer aufgeklärten Gesellschaft unwürdig. Dass da so viele mitgemacht haben ist beschämend und zeigt dass wir uns immer noch auf der gleichen Stufe jener Zeiten befinden, die wir längst überwunden glaubten. Ohne die tätige Mithilfe einer Großteils unserer lieben Mitmenschen, wären die Macher auf verlorenem Posten gestanden. Das alles versucht man aber jetzt verschämt totzuschweigen und auszusitzen indem man auf die Vergesslichkeit der Menschen setzt.
Für die Zukunft sehe ich da auch keine große Hoffnung, man braucht nur die "Angstkarte" zu ziehen, dann setzt das rationale Denken sofort aus. Eine gewisse unkritische Obrigkeitshörigkeit und einfache Bosheit sind auch im Spiel. Da helfen auch keine Verweise auf evtl. Parallelen in der Vergangenheit, wie man bisher glaubte.
Aber es gibt noch Menschen, die sich dem entgegenstemmen. Vielleicht sind es mehr als man glaubt z.B :

https://notourfuture.org/

Ritratto di Stefan S
Stefan S 23 Novembre, 2022 - 10:23

Das ist im Allgemeinen das was man inzwischen als libertären Autoritarismus erkannt hat. Dazu gibt es mittlerweile eine aufschlussreiche Studie und ein Buch von Amlinger/Nachtwey
"Die libertären Autoritären unserer Gegenwart sehnen sich nicht primär nach traditionalistischen Werten, sie unterwerfen sich auch nicht unkritisch Führerfiguren. Sie nehmen sich als modern und durchaus progressiv wahr, selbst wenn sie von der eigenen Macht und Überlegenheit beseelt sind. Autoritär sind sie insofern, als sie bei den demokratischen Kontrahenten weder plausible Werte noch nachvollziehbare Interessen – mit denen ja ein Kompromiss denkbar wäre – zu erkennen vermögen. Für diese libertären Autoritären kann es keine räsonierende Aushandlung geben, schließlich folgen die anderen stets finsteren Absichten und geheimen Plänen."

https://www.freitag.de/produkt-der-woche/buch/gekraenkte-freiheit/aspekt...

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 23 Novembre, 2022 - 13:00

Wovon sprechen Sie denn? Von welchem möglich gewesenem Kompromiss? Von welchen demokratischen Kontrahenten? Und was bitteschön sind "traditionalistische Werte"? Gab es da nicht auch mal so was wie die Würde des Anderen? Und wer verkörpert diese Werte? Sie? Wer ist von der "eigenen Macht und Überlegenheit" beseelt? Wer suhlt sich hier in Selbstgefälligkeit und Selbstgerechtigkeit? Ihr Keulenzitat spricht Bände. Von Wegen "demokratische Kontrahenten", "plausible Werte", nachvollziehbare Interessen", Dialog oder "Kompromiss".

Ritratto di Stefan S
Stefan S 23 Novembre, 2022 - 14:26

Sie dürfen gerne weiter in Ihrem Weltschmerz baden aber es gibt nun mal auch andere Sichtweisen auf die aktuelle Lage.
"Der „GreenPass“ war ein entscheidender Schritt zur digitalen Identität und Überwachung der Bürger. " Darf Sie fragen ob Sie ein Mobiltelefon besitzen, eine Bankkarte, Computer mit Internetanschluß? Über Jahrzehnte überlassen wir bereitwillig den Privaten www Betreibern unsere persönlichen Daten, der Bank, Tankstellen, Garmin, Google und Co. und jetzt kommt das große Jammern wenn der Staat zur Bekämpfung einer Pandemie auch einen kleinen Teil dieser Daten bekommen soll. Jedem asiatischen Fakeshop, Telegram, Fratzebook und Co stopft man freiwillig sein ganzes Datenpaket in den Rachen und jetzt bekommt man Angst das der Staat meine Daten missbraucht?! Das ist an Lächerlichkeit gar nicht mehr zu überbieten.

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 23 Novembre, 2022 - 17:06

Lieber Herr S.
seien sie beruhigt, ich bade mich keineswegs in Weltschmerz. Das Leben ist zu schön dafür. Natürlich haben sie recht mit den von uns freiwillig übermittelten und zur Verfügung gestellten Daten. Das sollten wir natürlich so weit als (noch) möglich unterlassen. Auch hätte die Politik die Pflicht die IT-Konzerne bezüglich der gesammelten Daten strengstens zu reglementieren und zu kontrollieren. Aber hier fehlt offensichtlich der Wille uns Bürger zu schützen oder man ist selbst am gläsernen Bürger interessiert.
Unsere "digitale Gesundheits-Identität" an der man bastelt, kann in Zukunft "durch beliebig viele Daten erweitert werden" (wie praktisch). Naiv nenne ich den der glaubt, dass dieses Potenzial ungenutzt bleibt. Wäre doch schön so ein westliches Modell des chinesischen Sozialkredit-Systems. Das würde für die nötige Ordnung und Sicherheit auch Hierzulande sorgen. Meine "digitale Identität" würde so zum Passierschein der mich teilhaben lässt oder ausschließt. So geschehen bereits mit dem Green-Pass. Nur zur Erinnerung: Ohne Green-Pass durfte man nicht mal mehr zur Post. Geht's noch!
Natürlich werden unsere Daten bereits heute missbraucht und keiner tut etwas dagegen. Das weiß ich genauso gut wie Sie. Mit der "digitalen Identität" (digitalem Pass) wird der Staat jedoch ein Instrument der Kontrolle schaffen das ich mir nicht wünsche. Könnten Sie das, als strammer Demokrat, einfach mal so stehen lassen. Sie können mich natürlich gerne lächerlich nennen oder sie sie könnten sich einen Schubs geben und sich zumindest zur Unterhaltung mit dieser Dystopie auseinandersetzen.

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 24 Novembre, 2022 - 08:31

Podcast ARD zur digitalen Identiät:

https://www.podcast.de/episode/595776199/digitale-identitaet-aller-mensc...

file:///C:/Users/414048/Downloads/digitale-identitaet-aller-menschen-fortschritt-oder-globale-ueberwachung-swr2-wissen-2022-08-29-100.pdf

Ritratto di Stefan S
Stefan S 25 Novembre, 2022 - 07:48

Hallo Herr Hartmann, vielen Dank für diesen sachlichen Dialog und den aufschlussreichen Podcast der genau diese von mir genannten Problematik des digital Zeitalter anspricht.
Die Frage ist nicht mehr ob meine Daten gesammelt werden sondern nur noch wer diese erhält und verwenden darf und da vertraue ich einem demokratischen Staat mehr als einem privaten Unternehmen. Hier besteht von Seiten des Staats dringend Handlungsbedarf diese ungezügelte Sammelwut und damit einhergenden Datenmissbrauch zu unterbinden. Sowohl in den USA wie auch in der EU gibt bereits Ansätze diese Datenkonzerne stärker zu reglementieren und auch zu zerschlagen. Die Tage von Fatzebook sehe ich da schon gezählt, spannender wird die Frage wie mit Apple, Google, Amazon und Co verfahren wird.
Die Frage lautet auch nicht wie sicher sind meine Daten sondern wer darf diese verwenden.
Auch dieses Thema war vor Corona schon lange präsent und wurde uns durch die Maßnahmen zur Pandemie noch bewusster vor Augen geführt das hier dringend Handlungsbedarf besteht.

Ritratto di Johann Mair
Johann Mair 28 Novembre, 2022 - 16:54

Danke für Ihre Ausführungen Herr Frei. Das sehe ich genauso. Bevor die Verantwortlichen für diese physischen und psychischen Misshandlungen nicht zu Verantwortung gezogen werden, will ich mit dieser Gesellschaft nichts mehr zu tun haben. Ich kenne z.B. eine Frau mit 4 Kleinkindern und einem Job im Sanitätsbereich in Meran, die für mehr als 1 Jahr ohne Gehalt auf die Straße gesetzt wurde! Menschen wurden völlig grundlos ohne Lohn und Gehalt ausgesetzt. Das Grundrecht auf Arbeit wurde ihnen genommen. Keine Solidarität mit dieser Gesellschaft! Ich sehe keine Veranlassung mich in irgendeiner Form noch an so einer Gesellschaft zu beteiligen. Im Gegenteil - Alles sabotieren. Diese gewalttätige Gesellschaft sieht hier weiterhin schweigend zu und rührt keinen Finger, um diese Menschen zu rehabilitieren. Das Alles ist nicht nur verfassungswidrig, sondern armselig, kulturlos, barbarisch, menschenverachtend.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 22 Novembre, 2022 - 20:20

Einige Fragen zum Verständnis. Wieso betretenes Schweigen? Ich fühle mich nicht verletzt, ich diskutiere gerne, aber kann man mit Ihnen diskutieren?
Welchen Preis haben die 20 Menschen gezahlt? Ich weiss es wirklich nicht. Wer sind für Sie die Opfer, und wer die Täter? Und was bin ich als Geimpfter? Können nur Täter Brücken bauen, oder können das Opfer auch?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Novembre, 2022 - 16:53

Zitat: „War da was?“
.
Antwort auf die Frage: natürlich war da was.
Eine gefährliche Pandemie.
.
Die zu verschweigen: „macht krank“, wie Sie sagen.

Ritratto di Christian I
Christian I 23 Novembre, 2022 - 16:59

Und ich wurde durch die Impfung krank, nicht durch den Virus den ich 2 mal in mir hatte! Muss man das auch verschweigen?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Novembre, 2022 - 17:19

Und mich hat der abgeschlossene Impfzyklus vor schlimmerem bewahrt, als ich später infiziert wurde.
Das muss ich auch nicht verschweigen, dem stimmen Sie doch zu?
.
Aber: es geht nicht um den Einzelfall, da auch jemand, der nie geraucht hat, ein Raucherbein bekommen kann, und wer zeitlebens gepafft hat wie eine Diesel-Lok, kann 90 Jahre alt werden.
Das ist doch bekannt.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Novembre, 2022 - 17:23

Zudem: darf ich mal esoterisch sein?
Bei der Impf-Phobie, die Ihnen zu eigen ist, ist dies wohl eine sich selbst erfüllende Prophezeiung gewesen:
wer gleichermaßen übergroße Angst hat, vom Fels zu stürzen, der stürzt auch....

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 23 Novembre, 2022 - 18:45

1. "Antwort auf die Frage: natürlich war da was.
Eine gefährliche Pandemie.
.
Die zu verschweigen: „macht krank“, wie Sie sagen."

Versuchen Sie gerade die Aussagen zu verdrehen? Im Artikel ging es um die Reaktionen die aufgrund der Pandemie getätigt wurden bzw. auf die völlig übersteigerten Maßnahmen darauf, die Lügen die uns aufgetischt wurden uvm. Nicht um das Verschweigen der Pandemie an sich, das wie Sie sagen "krank macht". Das hat jeder verstanden, der es verstehen will.

2. "Bei der Impf-Phobie, die Ihnen zu eigen ist, ist dies wohl eine sich selbst erfüllende Prophezeiung gewesen:
wer gleichermaßen übergroße Angst hat, vom Fels zu stürzen, der stürzt auch.."

Versuchen Sie gerade nicht nur den hier erzählten Fall, sondern auch die vielen anderen Impfopfer die z.T. schwer leiden, zu verhöhnen indem Sie Ihnen eine bloße Impf-Phobie, bzw. selbsterfüllende Prophezeiung zuschreiben?

Also da offenbart sich die wirkliche Einstellung der selbsternannten Obermoralisten. Ich würde sagen, keine Überraschung.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 11:05

Sorry, aber dieses Geschreibe, in welchem Sie manipulativ falsche EIGENE SPEKULATIONEN dem Gegenüber in den Mund legen, ist ehrrührig und ein verpönter Kommunikationskiller.
Das ist kein Sachdialog, daher:
Guten Tag & Ende.

Ritratto di Johann Mair
Johann Mair 28 Novembre, 2022 - 16:21

Auf einen echten Dialog ist der Herr Gasser nicht fähig einzugehen - das ist meine Erfahrung inzwischen

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 24 Novembre, 2022 - 10:16

@ Gasser
Wir alle haben ein Recht auf eine lückenlose Aufarbeitung des Vorgefallenen. Auch ich als geimpfter. Ihr Zynismus ist hier vollkommen unangebracht. Sie fragen wer ist Opfer, wer ist Täter? Leider macht es nicht den Eindruck dass Sie es mit dieser Frage wirklich ernst meinen.
Ihre Empathie gilt ausschließlich den offensichtlichen Opfern der Pandemie - den vielen Toten die es zu beklagen gilt. Das ist ihr gutes Recht.
Wir wurden aber auch zu Opfern der ergriffenen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung (Lookdowns mit Ausgangssperren, Kontaktbeschränkungen, Ausschluss von sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Teilhabe, usw)! Dem einen mögen diese Maßnahmen, in Anbetracht der Gefahr welcher wir uns ausgeliefert sahen, als notwendig erscheinen, dem Anderen als weit über das Ziel hinausschießend und auf gesellschaftlicher sowie persönlicher Ebene nahezu dramatisch.
Hier gilt es Brücken zu bauen. Hier muss der Dialog mit dem Bemühen um ernsthafte Aufarbeitung gesucht werden. Hier muss Verantwortung übernommen, von dogmatischen Positionen abgerückt und (begangene) Fehler eingestanden werden. Und zwar öffentlich. Auch und vor allem Seitens der Entscheidungsträger. So zu tun als wäre nichts wesentliches Vorgefallen oder als hätten all die ergriffenen Maßnahmen keine Opfer generiert (Vereinsamung, Depression, Verarmung usw.) ist unverantwortlich und sollte mit unserem Verständnis von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit eigentlich unvereinbar sein.
Das lächerlich machen dieser Menschen hilft uns da nicht weiter und ist letztlich nur Ausdruck einer tiefen und verbitterten Menschenverachtung.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 11:02

Zitat: „Hier gilt es Brücken zu bauen. Hier muss der Dialog mit dem Bemühen um ernsthafte Aufarbeitung gesucht werden. Hier muss Verantwortung übernommen, von dogmatischen Positionen abgerückt und (begangene) Fehler eingestanden werden. Und zwar öffentlich“:

Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Zu berücksichtigen ist dabei, nicht in den „retrospektiven Fehler“ zu verfallen - was bedeutet, dass Entscheidungen immer zum damaligen Wissenstand getroffen worden sind (also die Zukunft nicht bekannt war).
Und der Grundsatz muss für beide Seiten gelten - nehmen wir dazu das hier schreibende Pseudonym „Felix Frei“, welcher hier auf Salto dauerhaft behauptet (hat), dass Corona eine Grippe sein (was faktisch und objektiv falsch ist) und dass es die Corona-Pandemie nicht gebe, da diese nur von dunklen Mächten im Hintergrund für deren dubiosen Ziele erfunden sei (was faktisch und objektiv falsch ist) - ob dieses „Felix Frei“ da Einsicht zeigen wird, und „ernsthaft aufarbeitet“?
Daher zu Zitat 2: „Auch und vor allem Seitens der Entscheidungsträger“: von beiden Seiten, muss ich sagen, denn nur dann gibt es dauerhafte „Brücken“ und echten „Dialog“.
.
Zum weiteren: Sie wissen, dass es kein Medikament und keine „Maßnahme“ gibt, ohne auch Nachteil oder Schaden des Einzelnen, nicht einmal das berühmte Aspirin, auch nicht Joggen. Und ausgeschlossen vom autonomen Verkehr bin ich auch, wenn ich aus Protest den Führerschein nicht mache, da ich ja auch ohne diesen sicher fahren könne. Es gibt halt mal Regeln in einer Gemeinschaft, und nicht alle sagen allen zu: aber ohne Regeln geht es nicht, dazu sind wir alle zu sehr „Mensch“, meine ich.

Ein letztes, Sie schreiben: „Das lächerlich machen dieser Menschen hilft uns da nicht weiter und ist letztlich nur Ausdruck einer tiefen und verbitterten Menschenverachtung“: nun, dieser Methode bedienen sich hier - aus eigener Erfahrung! - im hohen Maße und weitaus im Überhang die Vertreter von Esoterik, Verschwörungstheorien, ideologischer Impfgegnerschaft und aus dem verdächtig rechtslastigen Lager.

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 24 Novembre, 2022 - 13:43

Sie schreiben: "Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Zu berücksichtigen ist dabei, nicht in den „retrospektiven Fehler“ zu verfallen - was bedeutet, dass Entscheidungen immer zum damaligen Wissenstand getroffen worden sind (also die Zukunft nicht bekannt war)."
Einverstanden! Genau um die Aktualisierung unseres Wissenstandes geht es ja. Sie sagen außerdem: "Es gibt halt mal Regeln in einer Gemeinschaft, und nicht alle sagen allen zu: aber ohne Regeln geht es nicht, dazu sind wir alle zu sehr „Mensch“, meine ich." Wer könnte dem widersprechen. Nur nachvollziehbar und sinnvoll sollten Regeln sein. Sie sollten sozial ausgewogen sein. In einem demokratischen Prozess (bei uns parlamentarisch) erwirkt werden und ggf. wissenschaftlich begründet. Wir hätten inzwischen genügend Daten zur Verfügung um die Sinn- und Zweckmäßigkeit der Corona-Maßnahmen (Regeln) politisch, wissenschaftlich und vor allem emotionsfrei zu evaluieren.
Wieso stemmt sich die Politik so vehement dagegen? Wieso will man, wie Erwin Demichel schreibt, lieber verleugnen und vergessen? Weil es so schwer ist Fehler einzugestehen? Verantwortung zu übernehmen? Weil es so schwer ist zuzugeben, dass auch wir als Zivilgesellschaft versagt haben, weil wir sämtliche "Regeln", so absurd diese auch waren, widerstandslos akzeptiert haben?
Ein "wir haben es nicht besser gewusst" wäre ein erster zaghafter Schritt zum Verständnis und zum Brückenbau. Dabei sollte es aber nicht bleiben. Ein ernst-nehmen und benennen der in Kauf genommen "Kollateralschäden" wirtschaftlicher und sozialer, kollektiver und persönlicher, physischer und psychologischer Natur, wäre ein zweiter wichtiger Schritt. Ein ernst-nehmen der vielen Opfer die nicht dem Virus sondern den teilweise absurden und unmenschlichen "Regeln" zu verdanken sind (finanzielle Not, Arbeitsplatzverlust, Depressionen, Neurosen, Suizidversuche usw.). Ein zur Kenntnis nehmen des Leides all jeder Mitbürger (denken wir vor allem, aber nicht nur, an die Kinder und Jugendlichen) die über Monate aktiv aus sämtlichen gesellschaftlichen Aktivitäten (öffentliche Ämter, Verkehrsmittel, Kulturveranstaltungen, Sport, Arbeitsplatz usw.) ausgeschlossen wurden weil sie keinen "Green-Pass" vorweisen konnten, über dessen Sinnhaftigkeit wir uns auch ernsthaft auseinandersetzen müssten.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 14:11

Wie kann ein Dialog aussehen, wenn Sie nicht argumentieren, sondern jetzt selbst wieder und nur einseitig postulieren?
Wenn Sie generell und ohne zu diversifizieren und im retrospektiven Fehler pauschal Fehler und Schuld zuweisen, ohne den eigenen Standpunkt selbst kritisch zu hinterfragen, wobei Sie diesen Teil meines vorhergehenden Kommentars in Ihrer Antwort einfach ignorieren?
.
Sie verstehen, dass ich dies als Ihre MEINUNG sehe, und nicht als Fakten:
„Wieso will man, wie Erwin Demichel schreibt, lieber verleugnen und vergessen? Weil es so schwer ist Fehler einzugestehen? Verantwortung zu übernehmen? Weil es so schwer ist zuzugeben, dass auch wir als Zivilgesellschaft versagt haben, weil wir sämtliche "Regeln", so absurd diese auch waren, widerstandslos akzeptiert haben?“
Wenn Sie diese Ihre Meinung hier zum zugrundeliegenden Faktum postulieren, wie kann dann ein sachlicher Dialog entstehen?
Wenn Sie das mögliche Ende und Ergebnis eines Dialoges vorab als zugrunde gelegte Prämisse POSTULIETEN, wozu dann noch DISKUTIEREN?

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 24 Novembre, 2022 - 15:57

Wie einfach Sie es sich machen!
Ich begreife meine POSTULATE als FRAGEN (als solche leicht am ? zu erkennen). Wenn sie darin POSTULATE erkennen wollen die jeden Dialog unterbinden - meinetwegen . Was sagt das aber über Ihre Diskussionskultur aus? Natürlich ist es MEINE MEINUNG die ich ins Gespräch hineinlege. Sie können gerne IHRE MEINUNG dazulegen. So entsteht meines Wissens DIALOG. Oder habe ich da etwas nicht richtig verstanden?

Ritratto di Stefan S
Stefan S 24 Novembre, 2022 - 20:08

"benennen der in Kauf genommen "Kollateralschäden" wirtschaftlicher und sozialer, kollektiver und persönlicher, physischer und psychologischer Natur"
Und diese dann aufwiegen gegenüber den vermiedenen Schäden durch die Impfung welche es nachweislich und wissenschaftlich nachgewiesen auch gibt. Und wer entschuldigt sich bei wem?
Die Querdenker für den Terror und Ungehorsam gegenüber dem Staat und Bürgern oder einzelne Politiker bei den Mitbürgern welche durch einzelne Maßnahmen besonders getroffen wurden. Es wurde z. B. riesige Summen für Ausgleichsmaßnahmen ausbezahlt.
Selbstverständlich?
Ihre verzweifelte suche nach dem oder der Schuldigen ist letzt endlich nur ein kaschieren der eigenen Verantwortung.
Aber so ist das leider, wenns gut läuft klopft man sich selbst auf die Schulter und wenn man gescheitert ist waren die Anderen schuld, da wird dann auch mal eben die demokratische Mehrheit als Jasager abgeurteilt nur um seine persönlichen Versäumnisse zu begründen.
Die Pandemie war ein Verstärker für viele bereits vorher existierenden Verfehlungen. Nicht wegen Corona gibt es diese Probleme sondern diese wurden überwiegend durch Corona nach oben gespült. Und das gilt für unsere Gesellschaft wie auch für die Politik. Aufarbeitung ja aber nicht um den Preis Schuldige zu finden sondern um für die Zukunft zu lernen.

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 25 Novembre, 2022 - 12:23

"Und diese dann aufwiegen gegenüber den vermiedenen Schäden durch die Impfung welche es nachweislich und wissenschaftlich nachgewiesen auch gibt."
Es geht nicht um ein aufwiegen! Wie könnte man Leid gegeneinander aufwiegen. Es geht um einen respektvollen Umgang mit dem Leid der Anderen. Um ein sich zeigen dürfen und gesehen werden. Letztendlich geht es um die Anerkennung meiner Würde als Mensch.
"Ihre verzweifelte suche nach dem oder der Schuldigen ist letzt endlich nur ein kaschieren der eigenen Verantwortung." Die Schuldfrage ist zweitrangig und lenkt, wie sie selbst sagen, von der Verantwortung ab. Dieser Verantwortung müssen wir uns auf individueller und auf gesellschaftlicher Ebene stellen. Ohne Ausnahme. Natürlich müssen, falls Fahrlässigkeit oder böse Absicht nachgewiesen werden, die sogenannten "Verantwortungsträger" zur Rechenschaft gezogen werden. Ansonsten gilt das was wir gedankenlos seit unserer Kindheit beten: "Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern."
Wir brauchen aber eine wissenschaftliche Aufarbeitung und Auswertung sämtlicher uns zur Verfügung stehenden Fakten. Eine Art Kosten-Nutzen-Rechnung, wobei sämtliche Aspekte des Vorgefallenen in die Waagschale gelegt werden. Diese Aufarbeitung wird sicherlich Zeit erfordern und nicht nur Virologen und Epidemiologen beschäftigen müssen. Wirtschaftliche, psychologische, soziologische, politische, kulturelle Aspekte müssen genauso berücksichtigt werden.
"Die Pandemie war ein Verstärker für viele bereits vorher existierenden. Nicht wegen Corona gibt es diese Probleme sondern diese wurden überwiegend durch Corona nach oben gespült. Und das gilt für unsere Gesellschaft wie auch für die Politik. Aufarbeitung ja aber nicht um den Preis Schuldige zu finden sondern um für die Zukunft zu lernen."
Genau so sollten wir vorgehen und genau dieses Ziel sollten wir verfolgen und nicht müde werden einzufordern. Wider das Vergessen.
Noch ein Gedankenanstoß zum Todschlagbegriff "Querdenker": solche Kategorisierungen, Verallgemeinerungen und Abwertungen sind unwürdig und dienen, wie die "verzweifelte Suche nach den Schuldigen", dem "Kaschieren der eigenen Verantwortung".

Ritratto di Stefan S
Stefan S 26 Novembre, 2022 - 11:20

"Dieser Verantwortung müssen wir uns auf individueller und auf gesellschaftlicher Ebene stellen."
Richtig, jeder Einzelne in seinem sozialen Umfeld, bei der Arbeit, im Verein, im Gemeinderat oder bei sonstigen ehrenamtlichen sozialen Engagement.
"Todschlagbegriff "Querdenker""
Sehe ich nicht so weil sich ein Großteil der Protestbewegung in dieser Begrifflichkeit wieder findet.
Habe etliche Diskussionen die letzten Jahre geführt wo es meinem Gegenüber ganz wichtig war nicht als Querdenker tituliert zu werden. Fand ich aber unerheblich weil ich nicht in solchen Kategorien und Schubladen beurteile.
Übrigens der Gründer der Querdenkerbewegung sitzt seit ein paar Monaten in Untersuchungshaft wegen dem Verdacht des Steuerbetrugs.
Ich kann mit der ganzen Bewegung eh nichts anfangen weil diese bewußt mit Lügen arbeitet, also genau mit dem populistischen Werkzeug welches man der sog. anderen Seite mit dem Slogan "Lügenpresse" vorhält. Gesellschaftlich betrachtet völlig abstrus und widersprüchlich.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 24 Novembre, 2022 - 20:04

Teil1: Werter Herr Gasser, leider liegen Sie um einmal mehr vollkommen daneben.
1. Ich habe nie behauptet dass Corona Viren identisch mit der Grippe seien, das haben Sie erfunden. Vielmehr sagte ich dass Corona- Viren wie auch die Influenza-Viren beide Teil einer übergeordneten Gruppe namens Erkältungsviren sind, der noch mehrere andere Viren angehören. Ich hatte Ihnen auch einen Link dazu gepostet. Schon vergessen?

https://www.gelomyrtol-forte.de/ratgeber/erkaeltungsviren

2. Dass es die Corona Pandemie nicht gäbe habe ich auch nie gesagt, vielmehr hatte ich betont, dass durch das exzessive Testen (und Abzocken) von symptomlosen gesunden Leuten, teils mehrmals die Woche und die "positiven Ergebnisse" die dann allesamt als Infektionen bzw. Krankheit geführt wurden, ein irreführendes Bild erzeugt wurde. Es ist längst erwiesen und war es immer, dass ein positiver Test noch längst keine Infektion oder ein Kranksein bedeuten muss. In der Presse wurden diese Menschen aber alle als "Fälle" geführt, auch jene im Krankenhaus welche oft Zufallsbefunde waren und wegen anderer Pathologien eingeliefert und behandelt wurden. Dasselbe bei den "mit" und "an" Corona Verstorbenen. Das alles hat ein verzerrtes Bild erzeugt und wurde auch von offizieller Seite erst (zu) spät richtiggestellt.
3.. "Zu berücksichtigen ist dabei, nicht in den „retrospektiven Fehler“ zu verfallen - was bedeutet, dass Entscheidungen immer zum damaligen Wissenstand getroffen worden sind "
Genau das ist falsch. Man wusste genau was man tat. Denn es gab schon früh Studien dazu, erstellt von führenden Wissenschaftlern (John Ioannidis) weltweit z.B.: In der Medizin Zeitschrift "Nature Medicine" erschien am 19. März 2020!! ein Artikel der die case fatality rate (CFR), also das Sterberisiko für Personen, die nach SARS-CoV-2-Infektion Symptome aufweisen, auf lediglich 1,4 Prozent bezifferte. Der Epidemiologe John Ioannidis errechnete anhand der Daten des Kreuzfahrtschiffs Princess Diamond bereits im März 2020 die IFR bei 0,125 Prozent, mit, aufgrund der geringen Datenmenge, einer Spannbreite zwischen 0,025 Prozent und 0,625 Prozent was im Bereich anderer respiratorischer Viren liegt. Diese Schätzung wurde kurz darauf von der in Deutschland durchgeführten Heinsberg-Studie (Streeck) bestätigt, die mit Hilfe der Bestimmung von Sars-Cov-2-Antikörpern eine IFR von 0,36 Prozent errechnete. Veröffentlicht wurde dieses Ergebnis bereits am 8. Mai 2020. Dies nur einige Beispiele. Allerspätestens zu diesem Zeitpunkt konnte man sicher sein, dass es sich bei SARS-CoV-2 nicht um eine die GESAMTBEVÖLKERUNG gefährdende Pandemie handeln konnte. Das Sterbealter (im Durchschnitt) von mit und an Covid verstorbenen liegt bei 84 Jahren, was nicht heißt dass nicht auch Jüngere betroffen waren und sind, aber nicht die große Masse und vor allem jene mit Vorerkrankungen, wobei bei dieser Gruppe JEDE Atemwegserkrankungen schlimm enden kann. Diese Studienlage wollte man aber nicht zur Kenntnis nehmen , man hat bewusst den Eindruck erzeugt dass es sich um eine die Gesamtbevölkerung betreffende Epidemie handelte, weil man ja schon damals die FLÄCHENDECKENDE Impfung ausgerollt auf die ganze Bevölkerung, geplant und in Auftrag gegeben hatte.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 24 Novembre, 2022 - 21:02

Teil 2:
Die Impfungen waren von Anfang an geplant auf die gesamte Bevölkerung auszurollen und zwar als politische Maßnahme. Die Hersteller sich haben aber aufgrund der begrenzten Zeit schon von Anfang an durch Verträge abgesichert weil eben die Standards in der Kürze nicht eingehalten werden konnten.
Und jetzt kommen wir zum entscheidenden Punkt: Obwohl der Politik und den Gesundheitsämtern bekannt gewesen sein muss dass wesentliche Studien nicht gemacht wurden, hat man der verängstigten Bevölkerung "Wahrheiten" verklickert die eben NICHT durch Studien erwiesen waren, z.B. eine Herdenimmunität auf Basis einer sterilen Immunisierung. Mit allen möglichen Propagandamitteln auch mithilfe einer willigen Presse und (willigen aber uninformierten ) Mitmenschen und unter Anwendung einer massiven Moralkeule hat man diese Weisheiten verbreitet obwohl es klar war dass es noch nie eine Impfung mit steriler Immunität bei Atemwegserkrankungen gab (Mutationen). Auf dieser verkündeten Unwahrheit fußten aber alle Maßnahmen wie Lockdown, Ausschluss und Diskriminierung von Ungeimpfen vom öffentlichen Leben, von öffentlichen Verkehrsmittel, Arbeit usw. Man hat selbst davon nicht zurückgeschreckt Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene die meist gar nicht betroffen sind, zur Impfung zu nötigen wenn sie irgendwie am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollten. Und dies obwohl auch gar keine Studien zu Langzeitwirkungen vorliegen (z.B. Fertilität aber auch anderes), die jetzt allmählich nachgeholt werden bzw. sichtbar werden. Auch als schon längst durch die Wirklichkeit bekannt war, dass es sich nicht bloß um einzelne Impfdurchbrüche sondern um eine massenweise Infizierung von Geimpften, mit je nach Alter und Immunstatus z.T.auch schwer erkrankten, gab, hat man von den Diskriminierungen nicht abgelassen und solche sogar erst eingeführt (Frühjahr 2022).
Und genau da liegt die SCHULD der Verantwortlichen für die wider besseren Wissens bewusst verbreiteten Unwahrheiten für die angezettelte Spaltung der Bevölkerung bis in die Familien hinein, für die verweigerte Schulbildung, die psychischen Erkrankungen, vernichteten Existenzen, allein gelassenen Alten in den Altersheimen, gefeuerten Arbeiter usw. usw.
Denn es gibt auch keine Entschuldigung für die durch Notstandsgesetze eingeführten "Maßnahmen", weil alle diese keinen NACHWEIS EINER EVIDENZ erbringen konnten und von totalitären Staaten wie China (die sie heute noch durchführen) UNGEFRÜFT übernommen wurden. Bei Maßnahmen die derart in die Grundrechte eingreifen, sollte man diese doch vorher prüfen, wobei vor allem die Schwächsten, Kinder und Alte und da jene der untersten Einkommensschichten am härtesten betroffen waren. Man hätte wissen müssen dass man respiratorische Viren nicht durch politische Maßnahmen an der Ausbreitung hindern kann, aber die Hybris der Politiker und die Lust Menschen zu gängeln ist unermesslich. Dabei denken wir an Dinge wie Verbot im Freien auf Bänken zu sitzen, allein im Wald spazieren, Kinder von den Stränden zu jagen uvm.
Man hat es nicht besser gewusst, ist hier keine Rechtfertigung.
Summa summarum: Alle jene Politiker die sich, obwohl sie es wissen mussten, durch das Verbreiteten von Falschinformationen zur Hetze und Diskriminierung gegen Ungeimpfte schuldig gemacht haben, müssen die Schuld einbekennen und eine Wiedergutmachung anstreben. Ansonsten ist jedes Vertrauen verloren. Auf das Vergessen zu setzen wird nicht genügen. Und alle jene Mitmenschen die sich ebenfalls an Hetze und Ausgrenzung beteiligt haben sollen auch einmal das Gewissen erforschen. Denn manches mag auf gezielter Angstmache, manches auf eine Massenpsychose manches aber auch auf eine gewisse Bosheit zurückzuführen sein. Jedenfalls wäre die Geschichte zu studieren, die solche Hysterien, bzw. Hexenjagden schon öfters hervorgebracht hat, auf dass sie sich nicht wiederhole (frommer Wunsch).

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 26 Novembre, 2022 - 09:16

Zitat: „1. Ich habe nie behauptet dass Corona Viren identisch mit der Grippe seien, das haben Sie erfunden“.
Natürlich haben Sie hier auf Salto Corona als Grippe bezeichnet: bleiben Sie standhaft und leugnen doch nicht, was jeder nachlesen kann).
.
Zitat: „2. Dass es die Corona Pandemie nicht gäbe habe ich auch nie gesagt...“:
Natürlich haben Sie hier auf Salto Corona als Erfindung obskurer Mächte im Hintergrund bezeichnet: bleiben Sie standhaft und leugnen doch nicht, was jeder nachlesen kann.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 26 Novembre, 2022 - 22:57

1. Herr Gasser ich bleibe standhaft bei meiner Behauptung dass die Coronaviren Teil einer übergeordneten Gruppe namens Erkältungsviren sind, der auch noch andere Viren angehören. Einen Link dazu hatte ich Ihnen schon vor geraumer Zeit gepostet, habe aber weder Zeit noch Lust diesen jetzt zu suchen. In diesem Zusammenhang ging auch die Rede, dass ALLE Erkältungsviren im Volksmund unter dem Namen "Grippe" geführt werden, da die Symptome ähnlich sind. Man denke aber auch an die Magen-Darm Grippe (Bauchgrippe genannt), die aber von Adenoviren und nicht von Influenzaviren (beide Teil der Erkältungsviren) verursacht wird und trotzdem Grippe genannt wird. Vielleicht ist Ihnen DAS in Erinnerung geblieben. Oder dass die Rede war, dass versch. Wissenschaftler schon 2020 die Infektionsrate bzw. die Sterblichkeitsrate von Covid19 in etwa im "Bereich einer Grippe" errechnet hatten und Sie glaubten das wäre eine Gleichsetzung gewesen. Jedenfalls weiß ich nicht was Sie daran so aufregt.
2. Dass es überhaupt jemals jemanden gegeben hat, der ernsthaft Corona als Erfindung betrachtet hat, wage ich zu bezweifeln. Jedenfalls niemanden mit klarem Verstand. Die Bezeichnung "Coronaleugner" wurde eigens erfunden und verwendet um Kritiker zu diskreditieren. Und dass durch das übermäßige Testen und die dadurch erzeugten "Fälle", bzw. durch die ganzen unsauberen Daten bezüglich "mit" und "an"....ein falsches Bild erzeugt wurde, stimmt auch.
Und das gebe ich zu: Ich bin ein Kritiker der ganzen Vorgangsweisen die in Sachen Corona aufgeführt wurden. Und die sind wirklich obskur. Aber das ist anscheinend auch schon nicht genehm, wenn man von der vorgegebenen Einheitsmeinung abweicht. Aber vieles hat sich halt trotzdem als erlogen herausgestellt und somit wurde den Kritikern Recht gegeben (Herdenimmunität durch sterile Immunisierung). Anderes befindet sich erst noch in der Klärungsphase.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 26 Novembre, 2022 - 23:25

ich muss jetzt ganz schön grinsen...
Ich bekräftige, dass Sie Corona hier als Grippe bezeichnet hatten;
gleichermaßen bekräftige ich, dass Sie Corona hier als „Plandemie“ (Sie erinnern sich an diesen Ihren Ausdruck?) bezeichneten, als erfundene „geplante Pandemie“ obskurer Hintermänner zur Manipulation des Volkes.
Bezeichnend, dass Sie Ihre eigenen Sätze leugnen;
nun, das dürfen Sie natürlich, meine ich.
Es ist halt bezeichnend...

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 27 Novembre, 2022 - 09:08

Sucht man die Begriffe "Plandemie" und "Felix Frei" und schränkt die Suche auf Salto.bz ein, dann finden sich 8 Artikel, unter denen der Nutzer "Peter Gasser" dem Nutzer "Felix Frei" die Verwendung des Begriffes "Plandemie" in den Mund legt. Direkte Quellen, also wo er "diesen Ihren Ausdruck" tatsächlich verwendet hätte, finden sich nicht.

Sucht man "Grippe" und "Felix Frei" und schränkt die Suche auf Salto.bz ein, wird es ein bisschen komplexer. Es finden sich von Herrn Frei Aussagen wie:
"Deswegen funktioniert auch die Grippeimpfung nur unzulänglich zumal sie immer den vorhandenen Virenstämmen hinterherhinkt. Bei Coronaviren ist es dasselbe, es gab meines Wissens noch nie eine Impfung gegen Coronaviren wegen der "Mutationsfreudigkeit".
"Übrigens soll es im Herbst neue Impfungen geben, die auf konventioneller Basis aufbauen und mit dem gesamten Virus als Totimpfstoff arbeiten, also der bisherigen Grippeimpfung ähnlich sein sollen, nicht genbasiert sind und effektiver wirken sollen."
"Dabei werden wir auch hinnehmen müssen, dass Menschen, die an ihr Lebensende angekommen sind, weiterhin an Covid, Grippe oder anderen Erkrankungen sterben. "
"Die Coronaviren gehören nun mal zur Familie der Erkältungsviren wie andere Arten von Grippeviren, was nicht heißt, dass sie nicht unterschiedlich schwere Erkrankungen verursachen können, was auch nie jemand behauptet hat."

Aber auch hier keine wo er "Corona als Grippe bezeichnet" hätte.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 27 Novembre, 2022 - 11:25

Wenn der Herr Gasser schon so vehement darauf besteht, dass ich Corona als Grippe bezeichnet habe, dann tue ich ihm nun den Gefallen, damit diese idiotische Diskussion endlich aufhört. Herr Gasser, hören Sie zu: "Corona ist eine Grippe". Speichern Sie diese Aussage und zitieren Sie sie wann immer es Ihnen Spaß macht.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Novembre, 2022 - 12:36

Geht doch, besten Dank.
Wenn Sie jetzt noch bestätigen, dass Sie 2020\2021 auch von der erfundenen „Plandemie“ gesprochen haben, um uns in eine „Diktatur“ zu führen, dann ist auch das „Ludwig Thoma“ zufrieden, dessen Recherche sehr mangelhaft war.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 27 Novembre, 2022 - 14:52

@Gasser
"Geht doch besten Dank". Laut Ihrem Verständnis habe ich also damit Ihre Behauptung bestätigt !? Geht´s noch? Also so langsam mache ich mir ernsthafte Sorgen über den Zustand.........naja lassen wir es.
Aber machen wir Nägel mit Köpfen: Bitte senden Sie mir entsprechenden Link zu wo ich das Wort "Plandemie" verwendet habe. Und nebenbei könnten Sie so nett sein ebenso meine so um die Zeit 2020/2021, oder wann auch immer getätigten Aussagen Corona wäre eine Grippe zu verlinken, da Ludwig Thomas Recherchen anscheinend mangelhaft waren und ich diese Aussage nie getätigt habe und somit über keinen derartigen Link verfüge, so können Sie Ihre Behauptungen sicher belegen. Wer behauptet, kann normalerweise auch belegen, denn sonst wäre es ..........
Wenn das erledigt ist, dann können wir uns gerne damit beschäftigen wie Sie wochen-wenn nicht monatelang die LÜGE von der Herdenimmunität durch flächendeckende Durchimpfung der gesamten Bevölkerung verbreitet haben und jedem der da nicht mitmachen wollte die Moralkeule verpasst haben (u.a. aber nicht nur, durch das exzessive, ständige Zitieren eines Buches mit dem Titel "Von der Pflicht" von Richard David Precht, das Sie zum Anlass nahmen eine Solidarität durch Durchimpfung aller einzufordern u.v.m.). Precht hat so viel ich weiß, inzwischen die Seiten gewechselt, aber das nur nebenbei.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Novembre, 2022 - 15:15

1. Zitat: „... wie Sie wochen-wenn nicht monatelang die LÜGE von der Herdenimmunität durch flächendeckende Durchimpfung der gesamten Bevölkerung verbreitet haben“: dazu finden Sie nicht eine einzige Aussage von mir; daher frage ich gar nicht nach einem Beleg/Zitat, es gibt keinen/keines. Es ist Ihre „Lüge“.
.
2. Sie schrieben mehrfach Ähnliches zu Corona, ich zitiere:
„ „... wenn die Aussicht besteht das Virus zu eliminieren was nur bei Erregern die sich nicht verändern und nur bei Menschen vorkommen zu erreichen ist, *nicht aber bei Grippeviren*. Wie Sie richtig sagen wird der Virus bleiben und endemisch werden...
Was aber der größte Skandal ist, wie die Politik mit diesem Thema umgegangen ist. Hat es bis jetzt *bei anderen Grippewellen* nur medizinische Interventionen gegeben...
... ich kann nichts dafür dass Coronaviren, Influenzaviren, Rhinoviren und andere alle derselben Virenfamilie angehören und dass es sich halt diesmal um eine *Coronagrippewelle* handelt anstatt wie in anderen Jahren einer Influenzagrippewelle oder einer Grippewelle wo andere Viren dominant sind. Das hat die Natur so eingerichtet. Dass *diese Grippewellen* unterschiedlich schwer verlaufen hat nie jemand bestritten“.
.
Weiters hatte ich 2020/2021 mehrfach geschrieben: „Sie sind ein Corona-Leugner (Corona "ist Grippe"), ein Pandemie-Leugner ("PLANdemie" zur Errichtung einer "Diktatur"): DAS sind (Ihre) Narrative“:
Sie hatten dem NIEMALS widersprochen.
Ist halt so, und damit beende ich dies jetzt von meiner Seite. Es lohnt nicht weiter.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 27 Novembre, 2022 - 17:46

Achso, ja wenn er nur nicht widersprochen hat, und das für Sie einer Aussage gleichkommt, dann ist meine Recherche natürlich mangelhaft.
Sehr interessant. Sie legen ihm das Wort "Plandemie" in den Mund, er widerspricht nicht, und schwupps, wird das zu seiner Aussage. Herrlich!

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 27 Novembre, 2022 - 18:02

Also keine von mir geposteten originalen Links mit den Begriffen: "Plandemie" und "Corona IST eine Grippe. Sie zitieren, aha. Dass alle Erkältungsviren im Volksmund und auch bei Ärzten wegen der ähnlichen Symptome als Grippe bezeichnet werden, und dass Sie das womöglich verwirrt, hatte ich schon erwähnt. Deswegen kommt niemand, aber auch niemand auf die (fixe) Idee Corona- Viren und Influenza- Viren seien derselbe Virustyp. Das ist medizinisch ein Unsinn. Deswegen wird aber trotzdem von einer Magen-Darm GRIPPE gesprochen obwohl dieser Erreger auch nicht derselbe Virustyp ist wie ein Influenza-Virus. Ich weiß nicht warum so ein Detail so eine Aufregung bei Ihnen auslöst. Das ist komplett lächerlich.

Zitat: "Weiters hatte ich 2020/2021 mehrfach geschrieben: „Sie sind ein Corona-Leugner (Corona "ist Grippe"), ein Pandemie-Leugner ("PLANdemie" zur Errichtung einer "Diktatur"): DAS sind (Ihre) Narrative“:
Sie hatten dem NIEMALS widersprochen."

SIE hatten geschrieben (behauptet) und ich hatte dem NIEMALS widersprochen. Das ist natürlich der ultimative Beweis, dass das was sie schreiben, stimmt. Diese logische Ableitung ist einfach herrlich (Achtung Ironie!).
Die flächendeckende Durchimpfung aus Solidarität, bzw. als moralische Pflicht um eben andere zu schützen (Herdenimmunität) haben Sie natürlich auch niemals propagiert (wobei Sie ungeprüft die Behauptungen versch. Behörden natürlich ( nicht!) übernommen haben). Die bei Verweigerung erfolgte Moralkeule kam natürlich auch nicht von Ihnen. Und die Zahlen der infizierten bzw. hospitalisierten Ungeimpften (über die Sie natürlich genau Bescheid wussten), wurden von Ihnen auch NICHT als purer FAKT (um Druck und Nötigung auf Ungeimpfte auszuüben) propagiert , nein, nein das war natürlich gaaanz anders, mehr so eine Vermutung. Ja die Vergesslichkeit ist oft nützlich oder bedenklich. Jetzt mache ich mir langsam echt Sorgen......(kein Totschlagargument ad personam).

https://www.salto.bz/de/article/04112021/der-aufschrei-der-schueler

Bei diesen Statements hatte ich nicht den Eindruck dass Sie sich mit den Schülerinnen (junge Mädchen) der Schule "Hannah Arendt" solidarisieren, die eine vorläufig zugelassene!! Impfung verweigerten, weil sie eben keine noch nicht bekannten Langzeitfolgen in Kauf nehmen wollten (was jetzt im Raum steht) und eh kein Übertragungsschutz bestand, wie bei ANDEREN VIREN auch nicht (Post Felix Frei vom 06.11. 2021, 08:10). Sie waren da aber bei Weitem nicht der Einzige, das muss man Ihnen zugute halten.
Da könnte ich Ihnen noch vieles verlinken, ist mir aber zu mühsam, denn wie es halt oft so ist: Hintennach will es keiner gewesen sein.

Übrigens: Ihre ständigen Hinweise auf meine Identität (und die anderer) können Sie sich sparen. Salto erlaubt Klarnamen und Pseudonyme und wird seinen Grund dafür haben. Und wenigstens da werden Sie doch nicht "gscheider" sein wollen :-)

Ritratto di Klaus Delueg
Klaus Delueg 2 Dicembre, 2022 - 22:21

1. Das Ioannisis-Bulletin stammt aus dem frühen Jahr 2020 und somit alles andere als frisch. Inzwischen haben sich zahlreiche und mehr Wellen und etliche tausend Mutationen über die Länder dieses Planeten ergossen, von denen 5 als besorgniserregend eingestuft wurden. Omikron hat eine um Faktoren höhere Infektionsität als die “analysierte” Variante von Ioannidis.
2. Ioannidis ist der Liebling der Leugner, schon klar. Er kritisiert alles und jeden, sogar sich selber. Und er wird von zahlreichen Wissenschaftlern der Welt kritisiert. Er ist Statistiker und Gesundheitswissenschaftler und der große Meta-Studiosus, der die Daten der anderen durch seine Siebe streut. Ihn deshalb als den großen Wissenschaftler der Welt zu bezeichnen, ist mit Verlaub lächerlich und ein Affront gegenüber echten Feldwissenschaftlern. Ein Marktschreier eben, der also solcher viel zu viel Aufmerksamkeit erhält.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 24 Novembre, 2022 - 15:36

Sollten Sie mich gemeint haben, was ich annehme. antworte ich Ihnen sehr gerne.
Ich bin nicht zynisch, ich habe eine ernste Frage, wer ist Opfer, wer ist Täter? Gibt es auch Personen, die Opfer und Täter sind?
Natürlich gab und gibt es verschiedene Sichtweisen zu den Maßnahmen, aber das rechtfertigte nicht die vielen extremen Reaktionen auf beiden Seiten, wobei die übergroße Mehrheit überzeugt war, das richtige zu tun, sowohl bei den Lockdowns, als auch bei den Impfungen. Natürlich sollten wir wieder aufeinander zugehen, natürlich wurde aus heutiger Sicht einiges falsch gemacht, und ich zumindest habe überhaupt kein Problem damit, das auch offen zu sagen. Aber genauso erwarte ich mir die gleiche Einsicht von all den Personen, die diese Krankheit immer noch leugnen, und die gegen die Maßnahmen gewaltsam, und im Schlepptau mit der radikalen Rechten. demonstriert, gedroht und geschlagen haben.

Ritratto di Christian I
Christian I 24 Novembre, 2022 - 14:08

Herr Gasser, sie kennen mich überhaupt nicht, daher machen sie eine schönere Figur wenn sie mir nicht Sachen anpicken die überhaupt nicht stimmen. Ich, im Gegensatz zu andere, beobachte mich selbst und meine nähere Umgebung. Und es geht sehr wohl um den Einzelfall, denn es kann sehr wohl sein, dass die Impfung sie geschützt hat (vielleicht sind sie älter... und haben sie schon die 5. gemacht, denn man hat gesehen, dass die 4. nur mehr wenige Monate schützt), aber andere, hpts. jüngere, sind von der Impfung geschädigt worden! Medizin muss immer auf dem Einzelnen abgestimmt sein, immer. Leider hat man dies jetzt vergessen (wie vieles anderes auch...)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 14:37

Ich habe 3 Impfungen.
Sie schreiben: „Medizin muss immer auf dem Einzelnen abgestimmt sein, immer. Leider hat man dies jetzt vergessen“: das ist richtig, wenn es sich um die Behandlung des Einzelnen handelt, ohne Auswirkung auf die Mitmenschen; was aber im Angesicht einer Pandemie, welche auch die Mitmenschen, die Gesellschaft insgesamt bedroht?
Wie entscheiden Sie als Verantwortungsträger im Szenario einer Pandemie, bei durch die Impfung womöglich 0,001% geschädigt, bei nicht durchgeführter allgemeiner Impfung aber 1 - 20% geschädigt werden oder ihr Leben verlieren?
.
ps: Dann müssen Sie JEDE Impfung verbieten (auch JEDES Medikament. Gegebenenfalls auch viele Lebensmittel). Es zählt nur das Individuum. Die Gemeinschaft ist unbedeutend. Ob der Einzelne in seinem absoluten Ego-ismus die Gemeinschaft schädigt, wird ausgeblendet.

Ritratto di Christian I
Christian I 24 Novembre, 2022 - 15:56

Bitte wer spricht denn hier von verbieten? Wieso soll man z.B. Tetanus verbieten wenn da die Nebenwirkungen fast gleich Null sind. Es darfaber keinen Zwang geben wenn es starke Nebenwirkungen gibt! Und diese sind mittlerweile sehr gut bekannt und dokumentiert. Viele Länder haben sogar schon die Impfungen an Jüngere abgeraten, in Italien wird immer noch fleissig für über 12-jährige geworben. Ein bisschen Logik wäre erwünscht: wieso muss ich mich weiter impfen wenn ich Corona schon (mehrmals) Problemlos überstanden habe, aber ich bei der Impfung wichtige Nebenwirkungen hatte? Da ich bei DIESER Impfung trotzdem andere anstecken kann (heute steht auf Repubblica, dass die geimpfte sich sogar leichter anstecken als die nicht geimpfte) geht es sowieso längst nicht mehr um Fremdschutz.
Wann hatten sie die 3.? Es ist schon längst bekannt, dass die Wirkung nach 4-6 Monate sehr gering ist. Also GLAUBEN sie, sie seien noch geschützt? Sehr schön.
Ich glaube an den Weihnachtsmann, in genau einem Monat werde ich wieder bestätigt.
Und die Zahlen die sie da angeben... in letzter Zeit hab ich so viele wissenschaftliche Artikel gelesen, e ognuno da i numeri (auf Italienisch klingt es einfach treffender). Länder mit extrem geringer Durchimpfung müssten ja schon längst ausgestorben sein... ah ja genau, Tachipirina und vigile attesa hat ja Wunder gewirkt...

Ritratto di Stefan S
Stefan S 24 Novembre, 2022 - 16:41

Man sollte dann wissenschaftlich schon ein wenig konkreter argumentieren und nicht nur Schlagzeilen einzelner Medien
Hier z. B. Drosten zur Immunisierung
"Drosten: Vielleicht hat man bei den Zulassungsstudien ein bisschen zu schnell gefeiert, weil sich nach drei Monaten niemand mehr ansteckte. Es fehlte die Erfahrung. Und weil sich seit Omikron mehr Geimpfte ansteckten, entstand der Eindruck, dass die Impfstoffe nicht so gut wirken. Man muss aber eindeutig festhalten: Gegen eine schwere Infektion und den Tod schützen die Impfstoffe absolut und nachhaltig – auch bei Omikron. Omikron ist nicht mild, das ist ein großer Irrtum. Nicht ein weniger krank machendes Virus hat die Omikron-Welle so viel milder gemacht, sondern die Impfung. Das haben wir in Hongkong gesehen, wo es in einer ungeschützten Bevölkerung in der Omikron-BA.1-Welle viele, viele Tote gab – man musste aggressiv reingehen und das sofort stoppen. Darin liegt auch der Grund für das chinesische Dilemma: Xi Jinping weiß ganz genau, dass er das Virus nicht einfach so laufen lassen kann. Zunächst muss die chinesische Bevölkerung so gut geimpft werden wie bei uns."
oder Drosten zur Aufarbeitung was jetzt weniger wissenschaftlich ist...
" Drosten: Nach meinem Gefühl steht die Aufarbeitung erst am Anfang. Vielleicht ist das auf eine unbestimmte Zeit nach dem Krieg verschoben. Vielleicht wird es nie dazu kommen. Dabei bin ich mir sicher: Es gäbe noch viel zu diskutieren."
oder zu Fehlern...
" ZEIT: Traut sich denn jemand, auch die Fehler im Umgang mit der Pandemie anzusprechen?

Drosten: Die Debatte darüber mündet tatsächlich immer wieder in so einer Art Blame-Game: Fehler werden zum Teil einzelnen Personen zugeschrieben. Das ist absurd. Die Richtschnur politischen Handelns war der Stand der Wissenschaft. Und der verändert sich. Der Zuwachs an Erkenntnissen wird zum Teil missbraucht, um im Nachhinein Schuldzuweisungen zu formulieren, oft aus Gründen der Selbstinszenierung: Das hat die Politik falsch entschieden, hier hat sich die Wissenschaft geirrt. Aber was hat man in Deutschland denn am Ende falsch entschieden? Mir fällt wenig ein."

https://www.zeit.de/2022/48/christian-drosten-corona-pandemie-endemie-ch...

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 24 Novembre, 2022 - 23:49

Also abgesehen von Drosten fällt so manchem viel ein. Aber auch Drosten muss gewusst haben was in den Zulassungsstudien getestet wurde bzw. was nicht, und hat trotzdem das Gegenteil behauptet.

https://twitter.com/SHomburg/status/1595691290108256256?ref_src=twsrc%5E...

https://twitter.com/SHomburg/status/1594704403835019264

Wohl kein Spruch passt besser als folgender:

Teuflisch ist, wer ein Reich der Lüge aufrichtet und andere zwingt darin zu wohnen (Arnold Gehlen 1904-1976)

Ritratto di Stefan S
Stefan S 25 Novembre, 2022 - 11:17

"Wohl kein Spruch passt besser als folgender:
Teuflisch ist, wer ein Reich der Lüge aufrichtet und andere zwingt darin zu wohnen"
Wenn Sie das auf sich beziehen liegen Sie sehr richtig.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/studie-impfnebenwirkungen-corona-...

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 25 Novembre, 2022 - 21:32

@Stefan S
Also erstens ist in Punkto Nebenwirkungen und vor allem Langzeitnebenwirkungen bzw. Impfschäden noch lange nicht das letzte Wort gesprochen, sondern man steht erst am Anfang. Dies unter anderem weil die Basisdaten nicht herausgerückt werden!!? um genauere Untersuchungen machen zu können. Wahrscheinlich braucht es da erst Klagen.
Deshalb ist es ratsam sich auf das zu beziehen was man weiß, bzw. wo man glatte Lügen entlarven konnte. Und da wäre an erster Stelle die durch eine Lüge zustande gekommene Durchimpfung der gesamten Bevölkerung zu nennen, egal ob gefährdet oder nicht. Man erzählte den Leuten dass durch eine flächendeckende Impfung eine sterile Immunität und dadurch eine Herdenimmunität erreicht werden könne, die dann das Virus sozusagen ausmerzen könne, das wäre sozusagen der Stand der Wissenschaft. Tatsächlich wurde die Impfung zu keinem Zeitpunkt überhaupt darauf untersucht ob sie steril wirke. Das wurde kürzlich im Eu -Parlament von Seiten der Hersteller offiziell zugegeben. Das hinderte Politik und Gesundheitsämter aber nicht daran dies zu verkünden und alle ob jung oder alt, gefährdet oder nicht zur Impfung zu treiben. Damit aber nicht genug, nein durch diese Lüge wurden jene, die sich weigerten da mitzumachen aufs Übelste ausgegrenzt und diskriminiert, eine in der Demokratie nach dem Krieg noch nie dagewesene perfide Vorgangsweise, angezettelt ganz offiziell von der Politik und natürlich auch von den lieben Mitmenschen die fleißig die Moralkeule austeilten. Und das Schlimmste daran, das alles zu einem Zeitpunkt als sich die Geimpften schon massenweise infiziert hatten, die Lüge also schon offenkundig war.
Da gäbe es noch mehr an Unwahrheiten aufzuzählen, aber schon allein diese ist zum Schämen und einer zivilisierten Gesellschaft unwürdig.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 17:03

Mit dem „Glauben“ halte ich es bei dieser Thematik nicht.
Ich hatte vor 2 Monaten Covid-19 (14 Tage, volle Symptomatik, grad noch zu Hause aushaltbar), daher stellt sich die Frage der 4. Impfung gerade nicht.
Es war nicht angenehm, und es ist meine Erfahrung und meine Überzeugung, dass mich die 3 Impfungen da vor Schlimmerem bewahrt haben.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 24 Novembre, 2022 - 21:45

Ihre (persönliche) "Erfahrung und Überzeugung", wäre dann sozusagen wissenschaftlich und faktenbasiert und wer andere Erfahrungen und Überzeugungen hat, liegt eben ganz krass falsch. Herrlich!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 23:05

„herrlich und krass“ ist diese provokante Trickserei, selbst etwas zusammenzuschreiben, und es dann dem anderen als dessen vermeintliches Wort unterzuschieben; Sie können das einfach nicht lassen und versuchen dieses üble Mauschlerei immer wieder - es wird schon befriedigend sein. Ende.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25 Novembre, 2022 - 07:02

Jemand der allen die nicht seiner Meinung sind Unwissenschaftlichkeit vorwirft, sollte bessere Argumente als eigene Erfahrungen und Überzeugungen vorbringen können. So meine bescheidene Meinung.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 25 Novembre, 2022 - 11:04

Thoma mal wieder sachl. und fachl. nichts zum Beitragen aber immer fleißig Bashing betreiben.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/coronavirus-ansteckung-101.html

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25 Novembre, 2022 - 13:07

Ja wenn auch Sie persönliche Erfahrung und Überzeugung für wissenschaftliche Evidenz halten, können Sie gerne fachlich und sachlich zur Diskussion beitragen

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 25 Novembre, 2022 - 13:53

Selbstbeherrschung ist allgemein eine gute Übung, dem Unangenehmen und Ungebildeten aus dem Weg zu gehen;
manchmal hilft es, im Konkreten zu systematischen & widerlichen Provokationen einfach zu schweigen.
Es ist des Lebens große Übung.
.
(... ich meine, er glaubt, er sei einmal wegen mir gesperrt worden, seither...)

Ritratto di Stefan S
Stefan S 25 Novembre, 2022 - 14:08

ja das sind schon Stalker artige Symptome

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25 Novembre, 2022 - 14:17

Herr Gasser, Sie schreiben weiter oben:
"Und dass „Wissenschaft“ und Fakten zugrundegelegt werden, nicht Pseudowissenschaft, Behauptungen, Meinungen oder gar „Glaube“."
und weiter:
"Mit dem „Glauben“ halte ich es bei dieser Thematik nicht."
dann aber,
zwei Sätze später:
"Es war nicht angenehm, und es ist meine Erfahrung und meine Überzeugung, dass mich die 3 Impfungen da vor Schlimmerem bewahrt haben."
Ihre "Erfahrung und Überzeugung" ist jedenfalls nicht das was Sie von anderen fordern, auch wenn Sie das für eine "widerliche Provokation" halten.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 26 Novembre, 2022 - 00:53

Sie meinen ich sei wegen Ihnen gesperrt worden. Ich darf Ihnen in Erinnerung rufen: ich wurde auf Salto noch nie gesperrt, kann mich aber an einen gesperrten Nutzer erinnern, der sich als Tarzan wieder angemeldet hat.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Novembre, 2022 - 07:33

Meinen Sie trotz der Impfung?

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 26 Novembre, 2022 - 08:56

Wer jetzt, Tarzan oder Thoma?

Ritratto di rotaderga
rotaderga 24 Novembre, 2022 - 10:50

man sollte es auch gesehen haben bevor man hier im Forum "draflosschmettert".
https://www.telecolor.net/2022/11/medicina-amica-apocalisse-li-hanno-las...

Ritratto di Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 24 Novembre, 2022 - 11:27

Eine Aufarbeitung der Pandemie wäre gesellschaftlich dringend notwendig. Zu groß waren die Verwerfungen, welche bis heute nachwirken. Leider habe ich keine Hoffnung, dass diesbezüglich wirklich viel passiert. Die Politik wird keine Fehler eingestehen, die Medien ebenso wenig. Die Initiative von Hrn. Moling wird wohl eine von wenigen Ausnahmen bleiben.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 12:31

Zitat: „Eine Aufarbeitung der Pandemie wäre gesellschaftlich dringend notwendig. Zu groß waren die Verwerfungen, welche bis heute nachwirken“:
dem ist zuzustimmen - sofern der Fairness halber und des Erfolges wegen die „Aufarbeitung“ der „Verwerfungen“ beide Seiten angehen, also auch die querdenkende, verschwörungstheoretische, esoterische, rechtslastige... Zustimmung?
.
Und dass „Wissenschaft“ und Fakten zugrundegelegt werden, nicht Pseudowissenschaft, Behauptungen, Meinungen oder gar „Glaube“.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 24 Novembre, 2022 - 12:50

Die Strafe für den Lügner besteht nicht darin, dass man ihm nicht glaubt, sondern darin, dass er selber niemandem mehr glauben kann.
Herr Peter Gasser, nur der Fairness halber, welche Attribute wollen sie für ihre Seite bemühen?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 14:00

In meinem Verständnis gibt es eine gemeinsame Wirklichkeit, in der wir alle leben, und unter anderen Meinungen auch meine Meinung dazu.
Bitte helfen Sie mir: was meinen Sie mit „ihrer Seite“ und mit „Attribute“?

Ritratto di rotaderga
rotaderga 24 Novembre, 2022 - 14:21

Lesen sie mehrmals und reflektiert den zweiten Absatz ihres Beitrages von 12:41. Vielleicht können sie sich so selbst helfen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 24 Novembre, 2022 - 14:46

Ich halte es gerne mit Ihnen:
„Lesen sie mehrmals und reflektiert den zweiten Absatz (meines) Beitrages von“ 24.11.2022, 14:00, dann haben Sie die Antwort.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 24 Novembre, 2022 - 15:34

Sie haben vollkommen Recht, weiterhin schönen Tages Verlauf !

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 24 Novembre, 2022 - 14:12

Die Diskussion erinnert doch sehr stark an das Jahr 1807, als Bayern als erster Staat der Welt für ganz Bayern, also auch für Tirol, die Impfpflicht gegen die Pocken einführte. Das war eine der Ursachen für den Aufstand von 1809. Pocken gibt es nicht mehr, Impfgegner aber schon. Auch zwei Jahrhunderte haben die Menscheit nicht weitergebracht.

Ritratto di Christian I
Christian I 24 Novembre, 2022 - 16:00

Und sie haben halt noch immer nicht den Unterschied zwischen klassische Impfungen mit sehr seltene Nebenwirkungen und diese "Impfung" wo im Körper ein Toxin (spike Protein) produziert wird, verstanden. Auch nicht weitergebracht.

Ritratto di Wilhelm B.L
Wilhelm B.L 24 Novembre, 2022 - 20:59

So ist es. Ihr Einwand fuehrt zur anscheinend bisher noch nicht ge. stellten Frage der Risiko -Nutzen / Relation der Impfung im Hinblick auf die grosse Masse der nicht vorbelaste ten, also nicht unmittelbar durch Covid lebensbedrohten Menschen. Medizin ist primaer eine Erfahrungs wissenschaft. Daher muesste es doch zu Denken geben, das es einerseits eine Menge nicht abge schlossener oder widerspruechlicher Studien zur Genimpfung gibt. anderseits Studien zu alternativen Heil-und Praeventionsmassnahmen, also bewaehrten Hausmittel, einschl. Vitamin D, von der Schulmedizin verschwiegen oder verleumdet, bzw. nicht als wissenschaftlich ueberpruef bare Vergleichsbasis herangezogen werden.
Hierzu folgende, aerztliche Hinweise in Link : https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111642/SARS-CoV-2-Viruslast-im-Ra...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 25 Novembre, 2022 - 07:47

Sicher ist, dass Sie weiter sturheil Fakes verbreiten.
https://correctiv.org/faktencheck/2021/06/18/covid-19-keine-belege-dass-...
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-spike-protein-toxisch-100...

Zu den Nebenwirkungen, lesen Sie beispielsweise den verlinkten Bericht. Sie sind bei Corono-Impfungen, gemessen an der Anzahl, genauso selten.
https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheits...

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 25 Novembre, 2022 - 22:49

Also sicher ist bisher nur, dass man erst am Anfang der Erforschung von Nebenwirkungen, aber vor allem Langzeitfolgen steht, auch und vor allem weil grundlegende Daten fehlen, weil sie nicht herausgerückt werden, und man somit nicht weiterkommt. Wobei der Skandal schon einmal jener ist, dass man damit erst, nachdem man große Bevölkerungsteile geimpft hat, nachträglich damit beginnt. Normalerweise werden Untersuchungen zur Sicherheit im Vorfeld gemacht was naturgemäß Jahre beansprucht. Aber den Herstellern wurde ja nicht die benötigte Zeit eingeräumt weil man ja unbedingt die gesamte Bevölkerung ob jung oder alt ob gefährdet oder nicht, durchimpfen wollte indem man, obwohl das kein Hersteller je erforscht und behauptet hatte, fleißig das Märchen der Herdenimmunität erzählte, was geglaubt wurde weil man ja im Vorfeld den Eindruck einer Krankheit, die flächendeckend quer durch die gesamte Bevölkerung eilt und diese bedroht, (nicht zuletzt durch exzessives Testen gesunder Menschen), erzeugt hatte.
Klar ist, dass es relevante Studien zur Sicherheit nicht gegeben hat (bedingte Zulassung) und die Hersteller sich deshalb gegenüber der Politik, die unbedingt auf baldigste Auslieferung drängte, rechtlich abgesichert hatten (und dies obwohl relevante Studien bereits zu diesem Zeitpunkt eine Gefährdung der GESAMTEN Bevölkerung entkräftet hatten). Man hatte schon bestellt.
Man möge sich also darauf konzentrieren, was man sicher weiß, ein Beispiel: Den Menschen wurde erzählt, dass die mit der Injektion eingeimpften Lipid- Nanopartikel mit der die mRNA umhüllt ist, an der Injektionsstelle im Oberarm nur kurze Zeit verbleiben und dort damit begonnen wird das Spike Protein zu bilden, in deren Folge dann Antikörper erzeugt werden. Diese Information stand auf der Seite der amerikanischen CDC. Inzwischen aber hat man gesehen!! dass diese Lipid Nanopartikel über Blut und Lymphe sich ggf.im ganzen Körper verteilen können, sogar die Blut-Hirn Schranke überwinden und sich in den menschl. Fortpflanzungsorganen wiederfinden und nach Monaten noch überall Spike Proteine bilden. Niemand weiß was das für Folgen hat. Man beobachtet z.B. einen rapiden, nicht allmählichen Rückgang der Geburten in vielen Ländern, im zeitlichen Zusammenhang mir dem Beginn der Durchimpfungskampagne von Menschen im fruchtbaren Alter. Das muss noch alles untersucht werden. Und da gäbe es noch mehr ungeklärte Auffälligkeiten, wie z.B. bereits in der Studienphase aufgetretene Thrombozytophenien aufgrund von Immunreaktionen. Jedenfalls wurde der Eintrag der CDC gelöscht.
Vielleicht wird man nach geraumer Zeit das Ganze als Versuch am Menschen einstufen. Wer weiß.
Jedenfalls ist auffällig wie viele Nichtexperten wie "Faktenchecker", die professionell Fakten zu verdrehen gelernt haben, den wahren Experten wie Ärzten ihre Kompetenzen absprechen wollen, indem sie selbst sich "wissenschaftlich" äußern.
Deshalb möge einmal ein wirklicher Experte der über "sein" Fach Bescheid weiß zu Wort kommen.

https://www.achgut.com/artikel/coronaimpfung_und_fertilitaet

P.S. Bevor man sich über das Pseudonym aufregt, möge man darüber nachdenken, warum es in der heutigen Zeit überhaupt nötig ist ein solches benutzen zu müssen, bzw. seine (wissenschaftlich begründete) Meinung nicht mehr frei äußern zu können, wenn sie gegen das offizielle Narrativ ist (das sich zwar oft als falsch herausgestellt hat), ohne ggf. den Arbeitsplatz zu verlieren o.ä. Vor kurzer Zeit noch undenkbar.

ohne ggf. den Arbeitsplatz zu verlieren o.a. Vor kurzer Zeit noch undenkbar.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Novembre, 2022 - 07:51

Wieder eine schwindliche Quelle als "Beweis" Herr Frei? Sind Sie eingetlich einmal in der Lage, wirklich auf wissenschaftlich integre Seiten zu verlinken? Die Achse des Guten ist ein Blog der extremen Rechten. Der eine oder andere Autor hat sich davon schon verabschiedet, weil Achgut zu AfD- und Pegida-freundlich ist. Und es ist auch kein Wunder, dass ein Impfgegner mit dieser Szene kokettiert, denn sie ist weitgehend deckungsgleich.
Der Zusammenhang mit mRNA-Impfungen und Fertilität ist schon mehrmals wiederlegt worden.
Zum Quatsch mit den Lipiden in mRNA-Impfstoffen lesen Sie bitte hier: https://correctiv.org/faktencheck/2021/07/09/covid-19-impfung-blog-artik...

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 26 Novembre, 2022 - 11:26

Ja wenn man die Argumente nicht widerlegen kann, dann greift man das Medium an, wo sie veröffentlicht wurden, wobei Sie anscheinend genau wissen was seriös ist und was nicht (der staatlich finanzierte mainstream ist es offenbar). Herr Klotz, zu den AUSSAGEN SELBST Stellung nehmen wäre halt gefragt. Wobei die Faktenchecker da keine seriöse Alternative darstellen, da diese wie gesagt fachlich nicht geschult sind, sondern darauf trainiert Aussagen zu verdrehen bzw. ebenso unbelegte Dinge zu behaupten. Also ich vertraue da wirklichen Fachleuten, wobei der von mir zitierte auch keine abschließenden Ergebnisse sondern wissenschaftliche Beobachtungen und dementsprechende BEFÜRCHTUNGEN äußert. Falls sie diese gelesen haben.
Dass die Lipid -Nanopartikel im ganzen Körper verteilt werden ist eine Tatsache, nur was sie bewirken ist noch unklar, das hatte ich ja oben festgehalten. Aber es ging eigentlich darum dass von der CDC das Gegenteil behauptet wurde, was nachher gelöscht wurde, was zeigt dass man Impfungen von denen man zu wenig weiß unter die Leute bringt und Dinge behauptet die nicht stimmen und von denen man die Wirkung nicht kennt.
Aber jeder kann glauben was er will. Jedenfalls und das ist sicher, sind da noch keine abschließenden Ergebnisse, sondern nur Beobachtungen und gesammelte Fallbeschreibungen vorhanden. Und dies eben weil die Hersteller keine validen Primärdaten herausrücken, anhand derer man mit soliden Studien weiterkommt. DAS ist der Punkt.
Der US-Amerikaner Prof. Peter Doshi hat jedenfalls unterstützt durch eine Gruppe von erfahrenen Kliniker, Epidemiologen und Statistikern aus USA, Australien und Spanien hat die bisher veröffentlichten Daten der Hersteller einer Prüfung unterzogen. Dabei hätten die Daten-Nachprüfungen bei den geimpften Versuchsteilnehmern sehr viel mehr schwere Gesundheitsschäden ergeben als in der Studie festgestellt: Die Forscher kamen auf eine schwere Nebenwirkung auf 800 Geimpfte was viel mehr ist als bei anderen Impfungen wo die Rate bei einer schweren Nebenwirkung, bei einer Million liegt. Aber Doshi sagt selbst, dass relevante Daten nicht herausgegeben werden um zu weiteren Ergebnissen zu kommen, weshalb er mit einer Gruppe von Wissenschaftlern Klage auf Herausgabe eingereicht hat.
Deshalb haben wir in puncto schwerer Nebenwirkungen nur das was mit den vorhandenen Daten belegt und das was beobachtet wird. Langzeitfolgen wie z.B. Fertilität sind überhaupt noch nicht absehbar, sondern es gibt bisher Befürchtungen aufgrund von Beobachtungen wie der plötzliche unerwartete Abfall der Geburtenrate welcher eine Tatsache ist.

https://www.bib.bund.de/Publikation/2022/Fertility-declines-near-the-end...

Dazu gibt es bisher schon mehrere Arbeiten. Wobei auch hier die Ursachen von Fachleuten vermutet werden (siehe mein Link). Aber das ist ja der springende Punkt: Aufgrund der vielen offensichtlichen "Wirkungen" im zeitlichen Zusammenhang mit dem Beginn der Impfkampagne aufgetaucht, und nicht erklärbar und nicht GEKLÄRT, sollte eigentlich diese Impfkampagne gestoppt werden bis nicht alle Daten auf dem Tisch und somit Klarheit geschaffen wurde. Das würde die Ethik verlangen.
Vielleicht passen Ihnen diese Quellen zu den Studien über die Studien besser:

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-impfnebenwirk...

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus241385073/mRNA-Impfstoffe-Da...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 26 Novembre, 2022 - 11:59

Zitat: „Wobei die Faktenchecker da keine seriöse Alternative darstellen, da diese wie gesagt fachlich nicht geschult sind, sondern darauf trainiert Aussagen zu verdrehen bzw. ebenso unbelegte Dinge zu behaupten“:
Was für ein Schmarrn („Faktenchecker, sind darauf trainiert, Aussagen zu verdrehen“ - klingt wie: Piloten sind darauf trainiert, Flugzeuge zum Absturz zu bringen), aber wer Fakten ablehnt, dem sind auch Faktenchecker ein Gräuel.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 26 Novembre, 2022 - 13:44

Ich betrachte das völlig nüchtern und sehe bei dem Verhalten der Impfstoffproduzenten nichts anderes wie bei allen anderen Produzenten. Man schützt sein Produkt vor negativen Darstellungen.
Sollte aber tatsächlich bei der Zulassung der Stoffe Daten zurück gehalten worden sein welche eine Zulassung verhindert hätten wird das auch relativ zeitnah ans Licht kommen. Da traue ich vor allem den US Zulassungsbehörden und den dortigen Anwälten für Produkthaftung. Wenn es dort nur ansatzweise Hinweise gibt werden diese ohne Rücksicht auf den Hersteller vor Gericht kommen. Diesen Thanksgiving Truthahn lassen sich die Amis nicht durch die Lappen gehen. Stichwort Dieselskandal.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 26 Novembre, 2022 - 18:19

Man kann die Arbeit der Faktenchecker sehen wie man will, aber was klar ist, dass auch diese bloß auf die Daten zurückgreifen können, die zur Verfügung stehen. Und wenn wesentliche Primärdaten erfahrenen Forscher nicht zur Verfügung stehen um seriöse Aussagen zu treffen, so werden diese auch den Faktencheckern nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem tun sie so als wüssten sie Bescheid und könnten sogar fachliche Aussagen von Experten widerlegen, obwohl sie auch nur auf Vermutungen bzw. Aussagen anderer zurückgreifen. Seriöse Wissenschaftler beschäftigen sich mit eben mit den Daten bzw. Erfahrungswerten, die zur Verfügung stehen, werten diese wissenschaftlich aus und drücken oft ihre BESORGNIS aus, sollten sich ihre Vermutungen durch ihre Studienergebnisse bestätigen. Sie behaupten aber nichts, solange es keine validen Daten gibt, sonst sind sie nicht seriös. Das ist der Unterschied zu den Möchtegern- Gscheidianen, die oft im Auftrag von irgendwelchen Auftraggebern stehen.
Nachdem der Verdacht auf schwere Folgeschäden (Herzmuskelentzündungen u.a.) groß ist, haben viele Länder die Handbremse gezogen und bereits vor der vollständigen Offenlegung aller Daten durch die Hersteller die Impfungen für nicht gefährdete Bevölkerungsgruppen nicht mehr empfohlen bzw. ausgesetzt.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 26 Novembre, 2022 - 19:28

"haben viele Länder die Handbremse gezogen"
Quelle?
Ich sehe im Moment ein Land welches dringend die Impfstoffe von Biontech und Moderna gebrauchen könnten aber wegen der asiatischen Kultur das Gesicht nicht zu verlieren immer weiter in den Strudel geraten
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/china-covid-proteste...

Ritratto di Stefan S
Stefan S 26 Novembre, 2022 - 19:33

Also China welches sich über Indien lustig gemacht hat weil Indien nicht mehr genügend Holz hatte um seine Pandemieopfer zu verbrennen

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 30 Novembre, 2022 - 07:27

Verfügbare Daten, genau Herr Frei, darauf berufen sich Faktenchecker. Im Unterschied zu Phrasendreschern, zu denen Sie sich getrost zählen dürfen. Wenn jemand Daten biegt oder selbst erfindet, dann ist es genau diese Fraktion.
Der Verdacht auf schwere Folgeschäden ist nicht groß und betrifft im Grunde eine verschwindend geringe Anzahl von Fällen, wenn man bedenkt, dass über 15 Milliarden an Impfdosen verabrreicht wurden. Es handelt sich auch nicht um Folgeschäden - das ist auch so ein sprachlicher Trick der Phrasendrescher - sondern um Nebenwirkungen. Folgeschäden bleiben, Nebenwirkungen vergehen von selbst. Wie bei den Herzmuskelentzündungen (die fast ausschließlich junge Männer betrifft).
Die Handbremse haben in der Anfangsphase, als der Verdacht eines Zusammenhangs aufkam, nur ganz wenige Länder gezogen, darunter Schweden und Dänemark. Aber auch nur bezogen auf eine gewisse Altersgruppe bzw. auf einen bestimmten Impfstoff.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 30 Novembre, 2022 - 07:34

Herr Frei, auch wenn Sie auf Ihren Fakes beharren, werden sie nicht wahr. Zu den Aussagen Doshis sollten Sie sich auch besser informieren. Ihr Stil immer unseriöse Quellen oder Halbwahrheiten heranzuziehen ist peinlich.
Im Januar 2021 veröffentlichte Peter Doshi seine wegen massiver methodischer Mängel umstrittene Meta-Analyse (also keine klinische). Darin behauptete er, dass die Effizienz der Pfizer/Biontech-Impfung nur 29% statt über 90% sei. Auf den Wert kam er aber, weil er alle Studienteilnehmenden, die Husten, Schnupfen und Ähnliches hatten, aber einen negativen PCR-Test auf Sars-CoV-2 (und das waren einige Tausend), als positive Sars-CoV-2-Fälle mit einbezog.
Verstehen Sie dass das Quatsch ist?
Diesbezüglich lesen Sie bitte auch hier:
https://www.open.online/2021/11/08/covid-19-vaccini-peter-doshi-appello-...

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 25 Novembre, 2022 - 13:09

@ Christian: Sie sollten wissen, dass es bei den sogenannten "klassischen Impfungen" zum Teil ganz erhebliche Nebenwirklungen gegeben hat, vor allem wenn mit Lebendimpfstoffen geimpft wurde, was oft gerade zum Ausbruch der Krankheit geführt hat, gegen die geimpft wurde. Ein extremes Beispiel ist die Sabin-Impfung gegen Poliomyelithis, die zu vielen Krankheitsausbrüchen geführt hat, weil sie im Gegensatz zur Salk-Impfung ein Lebensinmpfstoff war. Trotzdem war unterm Strich der Vorteil dieser noch so problematischen Impfungen immer noch weit größer als der Schaden. Die Covid-19-Impfung ist, seitdem es Impfungen gibt, also seit mehr als 200 Jahren, mit Abstand die sicherste Impfung mit den wenigsten Nebenwirkungen, aber trotzdem ist sie die Impfung, die nach dem Tiroler Widerstand gegen die Pocken-Impfung von 1807 am meisten vollkommen irrrationale Gegner gefunden hat. Es geht nicht um Argumente, die sich jeder zusammenklaubt wie er will, sondern nur um Glaubenssachen, und dagegen helfen keine Argumente.

Ritratto di Daniel Kraler
Daniel Kraler 24 Novembre, 2022 - 21:28

War da was? Ja, es gäbe viel aufzuarbeiten, nur wo fängt man an?
Aus welchen Gründen wurden Entscheidungen so getroffen wie sie getroffen wurden?
Trafen Mitmenschen Entscheidungen aus Angst? Aus Überzeugung? Aus Solidarität? Aufgrund Erpressung? Gruppenzwang? Oder einfach nur um weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu dürfen?
Trafen Verantwortungsträger Entscheidungen nach bestem Gewissen aufgrund wissenschaftlicher nachgewiesener Erkenntnisse oder spielten auch Macht und Geld eine Rolle. Oder sah man sogar durch den Notstand eine einzigartige Möglichkeit für wissenschaftliche gesellschaftliche Pilotprojekte bzw. Experimente?
Wie war das nochmal mit den Schlauchtüchern, den Masken, den Tests, den Impfungen? Alles ohne wirtschaftliche Interessen?
Kann sich noch jemand an die gekauften Nasenflügeltests 2021 erinnern? Gesamtkosten und Kosten/Test? Rückblickend wohl ein Wahnsinn!
Pilotprojekt Nasenflügeltest und Pilotprojekt Greenpass sorgte für die nötige Testnachfrage.
Ohne Kompromisse wurde im April 2021 rigoros eine fragliche Testpflicht an südtirols Schulen durchgeboxt.
In folgenden zwei Beiträgen, habe ich versucht dieses Pilotprojekt zu hinterfragen:
https://www.salto.bz/de/article/26092021/der-erfolg-der-nasenfluegeltest
Eigenartigkeiten bzgl. Verordnungen, Landtagsanfragen und bleibende Zweifel der damaligen Zeit:
https://www.salto.bz/de/article/18032022/testpflicht-ein-jahr-danach
Also wer beschränkte damals das Recht auf Bildung? Der Landeshauptmann oder das Pilotprojekt?

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25 Novembre, 2022 - 06:46

Es ist wirklich ein Jammer, dass die SMS zwischen Frau von der Leyen und dem CEO von Pfizer verloren gegangen sind. Zum Glück können wir auf Erfahrungen und Überzeugungen aufrechter Bürger zurückgreifen.

Ritratto di Josef Fulterer
Josef Fulterer 26 Novembre, 2022 - 06:03

Die Auseinander-Setzungen um Covid 19 erinnern an die Zeiten, in denen man "mit dem richtigen Glauben Mährtierer(in) / Heilige(r) werden konnte."

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 26 Novembre, 2022 - 14:26

Ich wäre wohl nie ein Mährtier geworden.

Ritratto di Josef Fulterer
Josef Fulterer 27 Novembre, 2022 - 07:03

Der NICHT richtige Glaube musste es schon sein.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 27 Novembre, 2022 - 08:25

Ob Fischkopf oder Gepeinigter, das ist hier die Glaubensfrage zum Sonntag.

Ritratto di Martin Mayr
Martin Mayr 27 Novembre, 2022 - 12:22

Ja sehe ich wie Sie Herr Fulterer. Verstehe nicht wieso mir bei der Auseinandersetzung Vax-No Vax immer die Inquisition einfällt.

Ritratto di Wilhelm B.L
Wilhelm B.L 27 Novembre, 2022 - 16:59

Warum ist die Genimpf plicht ein gigantischer, verfassungswidriger "Versicherungsbetrug" ? Diese Frage laesst sich schon mit 3 Argumenten einfach beantworten ?
1. Es gibt keinen Fremd
schutz. Hierbei handelt
es sich in Anbetracht der
seit langer Zeit nicht
mehr objektiv feststell
baren Coronanotstands
standslage nicht um eine
echte Impfung, sondern
um einen Etiketten
schwindel, d.h. aufge
gezwungene Risiko
praevention.
2. Die Marktzulassung
eines deratigen Proto
typen erfordert eine
Nachweispflicht des
Herstellers fuer die
Ungefaehrlichkeit
seines Produkts

Daher haetten die neu artigen Impfprodukte aufgrund auch schon geringer, unbekannter Nebenwirkungen laengst aus dem Verkehr gezogen werden mueessen
3. Vor der notwendigen
aerztlichen Verschreib
ung solcher, mit unkalku
mlierbaren Risiken be
hafteter Proben, ist
die Pruefung an Hand
Gegenproben, also alter
nativer Heil und - Prae
ventionsmittel, z.B.
Nasen und Rachenspuel
ungen (bewaehrte, aber
billige Hausmittel)
erforderlich

Ritratto di Wilhelm B.L
Wilhelm B.L 30 Novembre, 2022 - 00:57

Nachtrag.
Hier ein sehr empfehlenswerter Beitrag zur Corona-Aufarbeitung vom Deutschen Fernsehen

Corona-Impfung: Ungeimpfte zu Unrecht beschuldigt? | MDR.DE Link https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-impfung-wirku...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 30 Novembre, 2022 - 07:15

"Genimpfpflicht"... und schon ist es aus.

Ritratto di Wilhelm B.L
Wilhelm B.L 2 Dicembre, 2022 - 14:20

Corona-Aufarbeitung im scharfen Scheinwerferlicht der westlichen Wissen schaft und im umfassend gestreuten, unpraezisen Blick der oestlichen Medi zin "Der Erreger ist nichts als das in Wahrheit als Einzel aspekt bekaempte Symp tom einer gestoerten laer menden Umwelt - Der indi viduelle Beziehungskon text zum unbewussten Kulturmilieu ist alles in einer noch buddistisch gepraegten oestlichen Medizin" Dieser sich schon aus der engen Verbindung mit dem Fachgebiet der Virologie loesende, sinngemaes interpretierte Satz Pasteurs wird erst durch seine Uebertragung auf das menschliche Sozial leben seiner vollen Bedeutung gerecht. Hierdurch erkennen wir das prinzipiell beherrsch bare Zusammenspiel des angeborenen und erworbe nen Immunsystem, dass unter es herrausforderden Umweltbedingungen geleg entlich mit erkennbaren Krankheitssymptonen ent gleist und ueberkocht. Dazu gehoeren besonders die regelmaessigen Erkael tungswellen der Grippe saison.
Daher sind schon Vorbelast ungen als hinreichende Be dingung einer erhoehten Anfaelligkeit zu bewerten fuer die toxische Wirkung des "ein Fass zum Ueber laufen bringenden hinzu kommenden kleinen, noch unauffaelligen, Tropfens" der somit bloss die URSACHE ist fuer den einem etwas orgánisch Erkrankten den Ko -Schlag versetzenden (analog einem Schlaganfall, oder der Reizflut der Psychose) alltaeglichen Unfall. Der Gegensatz zu der in der westlichen Medizin auf ge ringste Spuren von exakt sachlich daneben liegenden, augenfaelligen Scheinbeweisen fuer Ent zuendungsursachen gerich teten Aufmerksamkeit (s. Interpretation von PCR - Tests oder die Análogie bei Cholesterinmessungen).

Advertisement
Advertisement
Advertisement