Waltraud Deeg
Handelskammer/Alan Bianchi
Advertisement
Advertisement
Wohnbau

Die Deegustation

Der Umgang der Landeshauptmannstellvertreterin Waltraud Deeg mit der Opposition macht deutlich, was manche in der SVP unter konstruktiver Zusammenarbeit verstehen.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Pafeiler Matthias
Pafeiler Matthias 23 Febbraio, 2021 - 16:33

Immer diese Wortwitzlereien (Augenverdrehsmiley). Soll das den Kindergarten im Landtag reflektieren?

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 23 Febbraio, 2021 - 17:30

Diese Reaktionen und politischen Spielchen von Deeg zeugen von einer großen Verunsicherung einerseits und Arroganz anderseits. Anscheinend muss sie alles unter Kontrolle haben und traut weder der Frau Rieder noch Ihrem Abteilungsdirektor. Schlimm!

Ritratto di Michael Kerschbaumer
Michael Kerschbaumer 23 Febbraio, 2021 - 18:10

Es muss die Arroganz sein!

Ritratto di Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 24 Febbraio, 2021 - 11:51

"... die Fragen an den Abteilungsdirektor:
1. Wo liegen Stärken und Schwächen in der derzeitigen Wohnbauförderung?
2. Was sind Stolpersteine für die Ämter und die BürgerInnen?
3. Welche Aspekte sollen verbessert werden ...."
Das sind doch eher Fragen, welche die Abteilung Wohnungsbau an Frau Rieder richten müßte, oder?
Im Übrigen wundere ich mich gar nicht über die Terminverschiebung. Die Herrschaften hatten ihre Lippenbekenntnisse und Ausreden noch nicht fertig.

Ritratto di Maria Elisabeth Rieder
Maria Elisabeth Rieder 25 Febbraio, 2021 - 18:20

Ich hatte weitere 11 konkrete Fragen von Bürger*innen, die ich mit dem Abteilungsdirektor eigentlich in einem Gespräch klären wollte. Nachdem sich auch die Landesrätin angekündigt hatte, wollte ich die Gelegenheit nutzen auch Neuigkeiten über das geplante neue Wohnbaugesetz zu erfahren.

Ritratto di Hans Unterholzner
Hans Unterholzner 25 Febbraio, 2021 - 08:46

Es ist bezeichnend, dass ein Abteilungsleiter der Landesverwaltung die Landesrätin anscheinend informieren muss wenn die Opposition im Landtag einfache Informationen einholen will. Deutlicher könnte die Abhängigkeit nicht sein aber auch der Kniefall der Beamten.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 25 Febbraio, 2021 - 10:32

Ich glaube etwas mit der Gewaltenteilung nicht verstanden zu haben.
Gesetzgebung (Legislative), ausführende Gewalt (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative)
Vollziehung ist der Überbegriff für Verwaltung und Justiz, die beide organisatorisch dem Grundsatz nach streng getrennt sind.
Die Verteilung der Gewalt auf mehrere Organe dient dem Zweck der Macht­begrenzung und der Sicherung von Freiheit und Gleichheit.
Mein klare Frage, was darf es ein Assessor*in kümmern, wenn Verwaltungnsbelange von Ressortleiter*in zu beantworten sind.

Ritratto di G. P.
G. P. 25 Febbraio, 2021 - 19:40

"Ich glaube etwas mit der Gewaltenteilung nicht verstanden zu haben.
Gesetzgebung (Legislative), ausführende Gewalt (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative)"
So habe ich es auch in der Schule gelernt. Ist zwar lange her, die Gewaltenteilung gibt es aber schon lange nicht mehr. Weder in Südtirol, noch in Europa.

Ritratto di Bruno Pasquazzo
Bruno Pasquazzo 25 Febbraio, 2021 - 11:18

Man darf sich fragen, wofür diese Amtsdirektoren sich so umständlich qualifizieren müssen (und so fürstlich entlohnt werden), wenn sie ohne Erlaubnis von oben eigentlich nichts sagen, tun oder gar entscheiden dürfen

Advertisement
Advertisement
Advertisement