Panoramaplattform
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Vom Kalterer See nach Altenburg

Bergauf über Nebewege mit wunderschönen Ausblicken, einer stimmungsvollen Landschaft und einem zünftigen Gasthaus zur Einkehr.
Colonna di
Ritratto di Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl25.05.2019
Advertisement
Advertisement

Es ist für die Jahreszeit zu kühl, also geht es heute nicht hoch hinaus, wir unternehmen eine Wanderung vom Kalterer See nach Altenburg, einem kleinen Dörfchen, das auf einer Geländeterrasse auf rund 600 m über dem See thront. Dabei gehen wir nicht auf dem Abenteuerstein durch die allseits bekannte Rastenbachklamm, sondern benutzen „Nebenwege“: bergauf geht es über den Kardatscherweg und einen Teil des Friedensweges, der von Kaltern kommend dazu stößt, der Rückweg verläuft über das Nussental. Wir werden mit wunderschönen Ausblicken, einer stimmungsvollen Landschaft mit Weinbergen, frühlingsgrünem Laubwald, Waldsteigen, munteren Bächlein und einem zünftigen Gasthaus zur Einkehr belohnt. Kunst- und Kultursinnige kommen mit der alten Kirchenruine St. Peter, der gotischen Vigiliuskirche und der Burgruine Altenburg ebenfalls auf ihre Rechnung

Ausflug Altenburg

 

Zum Wegverlauf

Die Wanderung beginnt am Kalterer See wo bereits die ersten Holzschilder den Weg weisen. Wir folgen der Nr. 10 zur Hauptstraße, überqueren sie und gehen kurz am Gehsteig nach Süden, biegen in die Seitenstraße zwischen Seeleitenhof und Rösslhof ein. Bei der folgenden Gabelung nehmen wir den Weg Nr. 10 „Kardatscher-Wanderweg nach Kaltern“. Der Weg geht am Weinhof Dominikus vorbei, taucht nun in den Laubwald ein und führt als Steig zuerst kräftig bergauf um bei einem Weingut wieder flacher zu werden. Wir folgen immer den Wegweisern, bei einer Kreuzung biegen wir auf den mit einem weißen Punkt markierten Friedensweg ein, der uns von Kaltern kommend nach Altenburg lenkt. Unterwegs stoßen wir auf schön angelegte Besinnungsstationen, ein kurzer Stichweg bringt uns zu einer Aussichtsplattform wo sich tolle Panoramen auf den See und das Unterland auftun. Beim Müllereck kreuzt der Wanderweg die Autostraße, es geht oberhalb derselben, immer der Markierung nach, auf Altenburg mit Kirche und Gasthaus zu. Nach der Einkehr gehen wir südwärts auf der kaum befahrenen Autostraße zum Dörfchen hinaus, beim Gebäude der Feuerwehr folgen wir den Wegweisern zum Nussental (Nr. 14). Ein Waldsteig bringt uns direkt bergab zum Kalterer See und unseren Ausgangspunt zurück.

 

Gehzeit: 3 h 25’

Länge: 10,2 km

Höhenleistung: 430 m

 

Startpunkt: Kalterer See. Gebührenpflichtiger Parkplatz. Anfahrt über die Weinstraße.

 

Interessantes am Weg

Unmittelbar südlich der aus dem 14. Jh. stammenden Vigilius-Kirche von Altenburg bietet eine Wiesenkuppe einen herrlichen Ausblick auf den 400 m tiefer liegenden Kalterer See. Noch etwas tiefer, auf einem Steig und über eine moderne Stahl-Hängebrücke in 15 Minuten zu erreichen, befindet sich die Ruine einer der ältesten Sakralbauten Südtirols, der St.-Peter-Kirche. In den Felsen rundum sind Schalensteine mit ihren geheimnisvollen Vertiefungen zu entdecken sowie eine Felsengrube, möglicherweise eine archaische Grabstätte.

 

Die Einkehr

Obwohl der Altenburger Hof in einer Hochburg des Fremdenverkehrs liegt, wird das einfache Ausflugsgasthaus besonders von einheimischen Gästen gern besucht, so ist auch außerhalb der touristischen Saison hier einiges los. Jeden Freitag gibt’s ab 20 Uhr in der großen Veranda Tanz mit Live-Musik. Da schwingen die Junggebliebene das Tanzbein bei Schlagern, Volksmusik und Evergreens. Steffi koordiniert den Service, man merkt ihr die jahrzehntelange Gastronomieerfahrung an! Partner Gottfried ist der Chef in der Küche und für die regionale bodenständige Küche zuständig: allerlei Knödel, auch als Tris, Schlutzkrapfen, Saures Rindfleisch und Kalbskopf mit Zwiebel, Zwiebelrostbraten, Bauerngröstel, Brettljausen mit Pellkartoffeln. Passend zur Saison finden sich z.Z. auf der Tagekarte viele Spargelgerichte: Spargelsalat, Spargelrisotto, Bandnudel mit Spargel, Spargel mit Bozner Sauce, Kartoffeln und Schinken Salate. Süßes wie Kaiserschmarrn und Omeletten, Tiramisù, Strudel und Kuchen. Die Weinauswahl ist beachtlich, viel der Qualitätsweine aus Südtirol werden auch glasweise aufgeschenkt.

Ganzjährig geöffnet, Dienstag Ruhetag. Viel Platz, Tische und Bänke auch im Freien im Garten und auf der Terrasse, zum Teil unter Weinreben.

Restaurant Pizzeria Altenburger Hof, Altenburg 37, 39052 Kaltern, Tel. 0471 964143

Anfahrt mit dem Auto nach Altenburg: Von Kaltern über den Ortsteil St. Anton und die Sportzone. 7 Km

Advertisement

Aggiungi un commento

Advertisement
Advertisement
Advertisement