Robert Peroni
@salto.bz
Advertisement
Advertisement
Salto Gespräch

"Das Leben riechen können"

Robert Peroni hat seinen Lebensmittelpunkt vor 40 Jahren nach Ostgrönland verlegt. Ein Gespräch über Wandel, nachhaltigen Tourismus und sein Leben mit den Ivi.
Di
Ritratto di Valentina Gianera
Valentina Gianera26.12.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 26 Dicembre, 2021 - 08:32

Ich bin fasziniert von diesem Interview mit Robert Peroni. Ich hatte nach dem ersten Bericht auf salto.bz kurze Zeit Kontakt mit Herrn Peroni, weil ich Grönland durch die Philatelie gut kenne und über die Postgeschichte Grönlands ein Exponat geschaffen habe. Ich verneige mich vor Robert Peroni, der es verstanden hat, sich in diesem einmaligen Land zurecht zu finden und helfend einzugreifen, ohne die Eigenart zu verletzen. Tele-Post ist in Grönland ein sehr wichtiges Unternehmen, weil es die Kommunikation ermöglicht. Seit kurzer Zeit nennt sich dieses Unternehmen "tusass Greenland". Dieser Name wurde schon vor 20 Jahren für einen Sprechzeitendienst verwendet und drückt aus, dass die Dienste des Unternehmens einfach, durchschaubar und kundenfreundlich sind.

Advertisement
Advertisement
Advertisement