#secretsoundsession - Die Fotos
Tom VolggasonPhotography
Advertisement
Advertisement
Sand in Taufers

#secretsoundsessions Vol. 2 - Die Fotos

Das Wetter halt gehalten und das Publikum hat die Gelegenheit wieder genutzt, um den Samstag bis in den Abend hinein mit Livemusik zu genießen.
Advertisement

„Wir hatten am Samstag ein unwahrscheinliches Glück mit dem Wetter”, erzählt uns Dani „Archetype” Hofer, einer der Ideatoren und Organisatoren des Livemusik-Events #secretsoundsessions in Sand in Taufers. Mit dem ständigen, etwas nervösen Blick auf den Wetter-Radar, hatten die Veranstalter wohl auch damit gerechnet, dass ihnen der Regen einen Strich durch die Rechnung machen würde, aber bis auf einige Tropfen beim Bühnen-Wechsel von Cemetery Drive auf Petz Plaickner, geschah nichts diesbezüglich. Wahrlich Glück gehabt! Im Folgenden wieder einige Fotos von Thomas Volgger, der die zweite Auflage der #secretsoundsessions letzten Samstag, 24. Juli, für uns eingefangen hat.

 

„Stabeler”: Die Opener Feiwolawi

Wer mit dem Pustertaler (und/oder Ahrntaler) Dialekt nicht ganz so fit ist, der (oder die) wird mit der Entschlüsselung des Bandnamens Feiwolawi etwas Schwierigkeiten haben: Dabei ist die darin verpackte Botschaft so einfach wie passend: „Lasst uns ein wenig feiern!” wäre in etwa die Übersetzung, und das war dann auch das, was die drei vielseitigen Musiker mit ihrem Live-Set lieferten: Volksmusik die zu unterhalten wusste.

Faiwolawin
Feiwolawi wechselten im Laufe ihres Auftritts ihre Instrumente je nach Bedarf. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Faiwolawin
Frühshoppen mit Weißbier und Brezeln beim „Stabeler” in Sand in Taufers: Feiwolawi brachten das Publikum sogar zum Tanzen. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

„Café am Park”: Since11

Das Café am Park war zum ersten Mal dabei und bot die Bühne für das Bozner Duo Since11. Philipp Trojer und Claus Stecher sind zwei routinierte Musiker und sind mit als Since11 bereits gute zehn Jahre gemeinsam unterwegs und wussten mit ihrer Performnce natürgemäß zu überzeugen.

Since11
Kamen aus Bozen und boten Klassiker der Rock- und Popmusik: Philipp Trojer und Claus Stecher sind Since11. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Since11
Die mobile Bühne der #secretsoundsessions brachte die Anlage von Location zu Location: Since11 vor dem „Cafè am Park”. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

„Café Röck”: Cemetery Drive 

„Da sich die Austragungsorte dieses Mal alle in Sand in Taufers befanden und zu Fuß schnell und leicht zu erreichen waren, folgte ein großer Teil des Publikums den einzelnen Konzerten”, führt Dani Hofer aus, „wobei der Auftritt von Cemetery Drive wahrscheinlich einer der Höhepunkte diesbezüglich war.” Cemetery Drive kamen in einer reduzierten Formation und Bandleader Simon Feichter spielte zuerst einige Songs alleine, bevor er seine Bandkollegen auf die Bühne holte.

Cemetery Drive
Die aus Auer stammende Pop-Punk-Band Cemetery Drive bot akustische Versionen ihrer eigenen Songs, aber auch Covers. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Cemetery Drive
Das Publikum folgte der mobilen Bühne an die unterschiedlichen Locations in Sand in Taufers: Das „Cafè Röck” war dabei einer der Höhepunkte. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

„Spangla”: Petz Plaickner

Wie erwähnt, drohte das Wetter beim Wechsel von Cemetery Drive zu Petz Plaickner mit Regen und ließ die Nervosität einigermaßen ansteigen. Es blieb aber bei einem kurzen, letztlich unwesentlichen Regen. Der aus Sand in Taufers stammende Musiker Petz Plaickner hatte aber noch einen zusätzlichen Grund nervös zu sein, denn obwohl er sich in Vergangenheit mit unterschiedlichen Bands sehr viel Bühnenerfahrung erspielen konnte, präsentierte er sich dieses Mal erstmals mit einem Solo-Programm der Öffentlichkeit. Die Nerosität war aber unnötig, denn das Publikum empfing ihn mit offenen Armen und mit Begeisterung.

Petz
Ursprünglich Schlagzeuger, mittlerweile eine One-Man-Band: Petz Plaickner absolvierte sein erstes Solo-Heimspiel und rockte die Bühne der #secretsoundsessions. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Petz
Schaffte es, das Publikum mit seinen Songs mitzureißen: Petz Plaickner schuf sichtlich gute Stimmung vor dem „Spangla” im Zentrum von Sand in Taufers. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

„Icebar”: Forgotten Lyrics

Die Icebar ist als die Rock'n'Roll-Bühne gedacht. Vor zwei Wochen gastierte hier Peppino Adamo mit seinen Southern Strings. Und so war es nur schlüssig, dass Forgotten Lyrics ihre Kreuzung aus Punk und Country, aus Songs von Rancid, NoFX und Johnny Cash genau hier live spielen würden.

Forgotten Lyrics
Forgotten Lyrics ist das schlüssige Side-Project von Seppo und Flo, die mit Foiernacht eine gestandene Punk-Band am Start haben. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Forgotten Lyrics
Erhöhter Rock'n'Roll-Gehalt mit Forgotten Lyrics auf der Bühne vor der „Icebar” in Sand in Taufers. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

„Café Domino”: Timbreroots

Als letztes Konzert war der Auftritt der jungen, aus Kurtatsch stammenden Band Timbreroots vor dem Café Domino vorgesehen. Die von Sänger Benedikt Sanoll geführte Folk-Pop-Band schaffte es zu dritt, die Leute vor die Bühne zu holen und zum Tanzen zu bringen. Mehr konnte man sich von der zweiten Ausgabe der #secretsoundsessions eigentlich nicht erwarten. Mission Accomplished.

Timbreroots
Kamen zu dritt aus dem Unterland angereist: Benedikt Sanoll (rechts) mit der reduzierten, akustischen Version seiner Band Timbreroots. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Timbreroots
Das „Café Domino” war der sechste und letzte Austragungsort der zweiten #secretsoundssessions. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Bonus-Bild: Die Spenden-Box

Die #secretsoundsessions sind als Benefiz-Veranstaltung angelegt, d.h. die Einnahmen werden, abzüglich der effektiven Spesen, an konkrete Projekte des Forums Prävention gespendet. Aus diesen Grund wurde bei der ersten Ausgabe eine Spenden-Box aufgestellt, die aber erst „funktionierte” als Martin Pircher, Geschäftsführer des Despar in Sand in Taufers, die Box sprichwörtlich in die Hand nahm und sich damit unter die Leute mischte. Pircher, der die Livemusik auch mit eigenen kleinen Veranstaltungen unterstützt, ist auch einer der Sponsoren der #secretsoundsessions. Nichtzuletzt deswegen, weil die Spenden-Box ständig sichtbar blieb, war „die Spendenbereitschaft des Publikums wieder ausgesprochen gut”, meint Dani „Archetype” Hofer.

Die dritte Auflage kommt dann in zwei Wochen, am Samstag, 7. August 2021, wieder mit unterschiedlichen Bands an unterschiedlichen Locations, und Hofer verspricht „die bis dato musikalisch abwechslungsreichste Session."

Spendenbox
Brachten den Benefiz-Gedanken der #secretsoundsessions  ins Bewusstsein des Publikums: Martin Pircher und Steve Unterpertinger (Gitarrist von Graveworm) unterwegs mit der Spendenbox. Foto: Tom VolggasonPhotography

 

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Eine Momentaufnahme der ersten Ausgabe von #secresoundsessions in Sand in Taufers.
Tom VolggasonPhotography
Sand in Taufers

#secretsoundsessions Vol. 2

Das Finale der #secretsessions Vol. 1 beim Brugghof, Kematen.
Tom VolggasonPhotography
Sand in Taufers

#secretsoundsession Vol. 1

Die Organisatoren der #secretsoundsessions: David Oberhollenzer, Thomas Unterkofler und Dani „Archetype” Hofer.
rhd
Live auf vier Rädern

Secrets in Sand in Taufers

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement