joe2.jpg
Bildquelle: Joe der Film
Advertisement
Advertisement
Salto Afternoon

Joe und Gäbbi

Vor kurzem feierte „Joe der Film“ Weltpremiere. Demnächst folgt eine ausgedehnte Filmtour. Salto hat den Streifen gesehen und mit Gäbbi (Anna Unterberger) gesprochen.
Di
Ritratto di Martin Hanni
Martin Hanni27.09.2022
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

mario_1.jpg
Jean Vigo Italia
Salto Afternoon

Der Fall Mario Capecchi

ape_maria4.jpg
Zelig
Salto Afternoon

Heiliges Dreirad

anna_unterberger_1.jpg
Foto: Agentur Schneider
Salto Weekend

Mother Song

Advertisement
Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 27 Settembre, 2022 - 14:35

Danke, aber nein danke.

Ritratto di gorgias
gorgias 27 Settembre, 2022 - 17:48

Dass der Film mit den seichten Kommödien der 80ziger Jahre anknüpft ist leider angebracht. Würde er auch dort hingehören und nicht in 20er Jahre des nächsten Jahrhundert.
Doch Otto und Manta Manta ist da wohl aber zu hoch angesetzt. Vom Tonfall und Feeling würde er mehr an die Filme von Thomas Gottschalk und Hardy Krüger erinnern. (Die Supernasen, Piratensender Powerplay etc. )
Ich habe bereits den Trailer im Kino gesehen. Es kommt ein Flachwitz nach den anderen. Eine wahre Tortur. Konnte nur bei einer Stelle lachen. (vieleicht habe ich den Witz nicht verstanden)

Nun versucht man der Figur der Friseusen-Tussen-Freundin noch einen feministischen Twist zu geben in dem man ihre Berufstätigkeit anspricht. Als ob heutzutage Berufstätigkeit bei Frauen ein Zeichen der Emanzipation wäre. Im neoliberlistischen Spätkapitalismus werden beide Partner in die Erwerbsarbeit gedrängt.
Und dass die Freundin die Hosen anhaben soll, ist nur der euphemistische Umschreibung, dass sie eben bei einem ausgewachsenen Riesenkind nacherziehen möchte, anstatt sich auf Partnersuche zu gegeben.

Davon abgesehen, dass dieser Trashfilm kulturell eine weitere Peinlichkeit für Südtirol ist, frage ich mich wie viel da öffentliche Fördergelder verwurstet wurden und welche plumpe Produktwerbung sich noch finden wird. (alles schon geshen im Filmland Südtirol)

Ich habe mir die Filmographie von Anna Unterberger angesehen. Entweder braucht sie das Geld, oder man hat ihr einen schönen Patzen angeboten. Künstlerisch ist das unter ihrem Niveau. Werde aber in Wikipedia Ihre Filmographie ergänzen. (schließlich soll sie auch dazu stehen)

Ritratto di M A
M A 28 Settembre, 2022 - 18:42

Gschmocksoch!
Meiner net...

Ritratto di Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 1 Ottobre, 2022 - 21:20

Sicher was Feines für schlichte Gemüter und Freunde der seichten Kost.

Advertisement
Advertisement
Advertisement