Palazzo Stella Confindustria Trento
Confindustria Trento
Advertisement
Advertisement
Il progetto

L'economia trentina sfida Athesia

Confindustria, Federcooperative, Confesercenti, artigiani e albergatori decisi a finanziare un quotidiano per fare concorrenza all'Adige che fa parte dell'impero Ebner.
Di
Ritratto di Fabio Gobbato
Fabio Gobbato13.01.2022
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Chiusura del quotidiano Il Trentino Athesia
Screenshot
Logo Athesia
Hannes Prousch
Advertisement
Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 13 Gennaio, 2022 - 07:23

È confortante, leggere questa notizia di Fabio Gobbato. È una decisa reazione sui tre articoli citati sotto "Weitere Artikel zum Thema ......" con "giornalisti in piazza", "Gianclaudio va alla guerra" e "Athesia é ovunque, anche dove non c'é". E io aggiungo: " ..... anche dove non dovrebbe essere". Ma leggere del sussulto di orgoglio trentino per un altoatesino é come sognare. Noi a Bolzano i sussulti siamo stati dissabituati a fare. Noi conosciamo piu il "coro" unisono, che canta l'inno del partito maggioritario. L'azione descritta é nettamente economica, lo deve essere per durare nel tempo. Ma per me vale di piu l'azione politica che c'é dietro, quella di Bressa e quella della resistenza contro un monopolio. Forse il Trentino ha visto, come vanno le cose con un impero, che non si limita a stampare giornali, ma poi col potere entra fino al centro della democrazia e fa danni maggiori al paese e alla libertá di ogni giorno, assai oltre la restrizione della libertá di stampa. Stai sveglio, caro Trentino.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 13 Gennaio, 2022 - 08:52

Die Reaktion der Trentiner kommt reichlich spät. Dem Herrn Felderer empfehle ich, sich mit den Regeln für die Akzentsetzung in der italienischen Sprache zu befassen, wenn er schon unbedingt diese Sprache verwenden will.

Ritratto di Dominikus Andergassen
Dominikus Andergassen 13 Gennaio, 2022 - 09:25

Das mit dem falschen Akzent, ist wirklich eine äußerst notwendige Kritik, die genau ins Zentrum der Angelegenheit trifft.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 13 Gennaio, 2022 - 13:22

Danke für diese Anerkennung.

Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 13 Gennaio, 2022 - 19:05

Herr Staffler, darf ich wissen, was bei der Akzentsetzung nicht passt. Ich spreche und schreibe sicher viel besser Italienisch wie Sie. Aber wenn der Inhalt nicht gefällt, dann müssen eben die Akzente herhalten.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 14 Gennaio, 2022 - 07:56

Die Akzente sind fast alle falsch gesetzt. Das schmälert natürlich nicht den Inhalt, aber ich wundere mich, dass jemand auf einer zweisprachigen Seite die italienische Sprache verwenden will, obwohl er die italienische Rechtschreibung nicht vollkommen beherrscht.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 14 Gennaio, 2022 - 08:12

Nur zur Information: Es gibt in der italienischen Sprache den accento acuto (z.B. sé, perché), der eine geschlossene Aussprache des betreffenden Vokals kennzeichnet, und den accento grave (tè, è), der eine offene Aussprache kennzeichnet. Da ich sehr viel als Übersetzer tätig bin (Italienisch-Deutsch und Deutsch-Italienisch), ist mir die italienische Grammatik geläufig.

Ritratto di M A
M A 14 Gennaio, 2022 - 10:51

...viel besser Italienisch ALS Sie...

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 14 Gennaio, 2022 - 14:03

Ich wollte nicht allzu sehr auf den armen Herrn Felderer einhacken. Er hat Schwierigkeiten mit der italienische Rechtschreibung und mit der deutschen Grammatik. Aber für mich zählen letzten Endes doch die Inhalte mehr als die Formalitäten.

Ritratto di Salto Community Management
Salto Community Management 14 Gennaio, 2022 - 14:56

Liebe Community-Mitglieder, bitte halten Sie sich an unsere Netiquette (vor allem § V1.ff). Weitere "Off-Topic"-Diskussionen werden entfernt.

Vielen Dank und weiterhin viel Spaß beim Diskutieren!

Ritratto di alfred frei
alfred frei 13 Gennaio, 2022 - 15:37

Synergie storiche fra le realtà editoriali di Trento e Bolzano possono portare a fare una domanda: "Compromessi storici imprenditoriali" interetnici in provincia di Bolzano e conseguenti "silenzi stampa" potrebbero essere una spiegazione o rientrare nella logica divisoria delle risorse in un territorio a statuto speciale ?

Ritratto di alfred frei
alfred frei 14 Gennaio, 2022 - 08:52

Meine Herren, wäre eine "geschlossene oder offene Aussprache" zum gestellten Thema nicht angebracht ?

Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 15 Gennaio, 2022 - 09:16

Weil sich "salto communitiy mangement" gemeldet hat und viel Spaß beim Diskutieren wünscht, stelle ich fest, dass Beleidigungen keine Diskussion sind. Aber ich bin es nun bereits gewohnt, dass auf salto.bz sich Leute heimisch fühlen, welche zu einer vernünftigen Diskussion gar nicht fähig sind. Ist ja klar, wer die S.F. als politische Heimat hat, als Gemeinderat kapituliert und sich als Übersetzer über Wasser hält, der kann sich nur an einen accento acuto oder grave klammern und dann noch behaupten, es ginge ihm um den Inhalt. Solche Leute sind wirklich "arm", im Geiste nämlich.

Ritratto di Liliana Turri
Liliana Turri 15 Gennaio, 2022 - 17:29

Il signor Dominikus ha ragione. E inoltre un italiano non si sarebbe magari neanche accorto dei due accenti mancanti, perché succede! Io, di madrelingua italiana, sono meravigliata dalla competenza linguistica del signor Felderer e a molti italiani piacerebbe conversare con la stessa disinvoltura in tedesco, a voce e per iscritto. Ma a noi è riservata solo l'arida competenza grammaticale, sintattica e lessicale scolastica ,senza avere in genere la possibilità di metterla in pratica. Gli accenti acuti di norma non si scrivono in italiano, a meno che non siano tonici a fin di parola, come in "perché", che del resto con la penna viene scritto come grave. Solitamente scrivendo in internet o con il computer vengono automaticamente posti corretti alla fine di alcune parole. Un saluto a tutti anche al divertente signor correttore di accenti!

Advertisement
Advertisement
Advertisement