beregnung.jpg
suedtirolfoto.com
Advertisement
Advertisement
Ressourcen

Wassernotstand: Verordnung unterzeichnet

Kurz vor dem Weltwassertag erklärt Landeshauptmann Kompatscher den Wassernotstand im Oberen Vinschgau. Damit darf mehr Wasser aus dem Haidersee abgelassen werden.
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

wasserkraftwerk_töll.jpg
suedtirolfoto.com
beregnung_wasser.jpg
suedtirolfoto.com
Wasser
Pixabay
Advertisement
Ritratto di Herta Abram
Herta Abram 22 Marzo, 2022 - 19:28

Die elementare Ressource Trinkwasser wird zum Luxusgut. Klimawandel und steigender Verbrauch
gefährden die Wasserreserven. Während man sich in Südtirol noch in Sicherheit wähnt, und meint kurzfristige Anpassung (See anzapfen) genüg, sind gleichzeitig mutige politische AnpassungsKonzepte für die Landwirtschaft der nächsten 20- 50Jahre nötig. Sonst kommt es zu groben Wasserkonflikten zwischen Bauern, Touristikern, Bürgern, Umweltschützern...und zu einer Ökosystemkatastrophe.

Ritratto di Pafeiler Matthias
Pafeiler Matthias 22 Marzo, 2022 - 21:06

Der gute Herr Sennoner hätte da gerade in der eigenen Behörde aufzuräumen. Diese wäre nämlich für den Schutz des Grundwassers zuständig. Sie betreiben allerdings genau das Gegenteil, indem sie bestehende illegale Wasserentnahmen nicht beseitigen sowie die konzessionierten Entnahmen nicht auf die korrekte Errichtung kontrollieren! Es genügt ein kurzer Spaziergang durch Südtirols Apfelplantagen und man kommt unweigerlich an zig nicht korrekt ausgeführten Tiefbrunnen vorbei, an denen permanent Grundwasser in Entwässerungsgräben fließt, wodurch der Grundwasserpegel über Jahre hinweg künstlich abgesenkt wird. Von den Baumängeln an den Tiefbrunnen, die nicht offensichtlich erkennbar sind ( kurzschluss verschidener Grundwasserstockwerke ect.) will ich gar nicht sprechen. Die größte Gefahr für das Grundwasser in Südtirol ist der intensive Obstbau mit seinen unzähligen Wasserentnahmen. Das sollte man im Amt fur Nachhaltige Gewässernutzung auch endlich einsehen.

Ritratto di Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 22 Marzo, 2022 - 21:42

Die Obstbauern, die ich kenne und die über private Tiefbrunnen verfügen, haben am meisten Angst davor, dass der Ziggl "ausbleibt". Keiner von diesen (es wird wohl Ausnahmen geben) "wassert" nur zum Zeitvertreib (da dies auch mit Kosten verbunden ist, und die scheut jeder). Es ist zugegebenermaßen schwierig, sich ein Bild über eine Situation zu machen, die man nicht wirklich ausreichend kennt.

Ritratto di Pafeiler Matthias
Pafeiler Matthias 22 Marzo, 2022 - 22:10

Es gibt unzählige Tiefbrunnen entlang der Etsch, die einen arthesischen Grundwasserleiter anzapfen und aus denen 24/7 365 Tage im Jahr Wasser austritt und in den Vorfluter entwässert. Dafür müssen die Bauern nicht mal Geld ausgeben, das gibts gratis zum schlecht ausgebauten Brunnen dazu. Wie oft dann zusätzlich noch bei erhaltener Konzession für die Frostberegnung zwischen März und Ende Mai auch noch illegal in den Sommermonaten Wasser entnommen wird kann vermutlich niemand wirklich beziffern. Dass es gemacht wird, ist jedes Jahr zu sehen!

Ritratto di Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 23 Marzo, 2022 - 21:12

Diese Tiefbrunnen müssen am Hanggrund sein, da in der Talsohle dies eigentlich nicht vorkommt. Am Hangfuß könnte dies bei schrägen Wasserschichten zur Entleerung der Grundwasserspeicher führen und oberhalb gelegene Quellen versiegen lassen. Mit zunehmender Wasserknappheit wird es auch eine genauere Reglementierung der Nutzung brauchen (hoffentlich technisch und nicht bürokratisch begründet).

Advertisement
Advertisement
Advertisement