Hofburggarten
Jörg Oschmann
Advertisement
Advertisement
Hofburggarten

“Gesù avrebbe fatto un parco”

Giardino vescovile di Bressanone, azione di protesta pacifica durante la processione di San Cassiano: “Richiamiamo la Diocesi alla sua responsabilità verso il Creato”.
Di
Ritratto di Valentino Liberto
Valentino Liberto02.05.2022
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Postkarte Brixen
upi
Hofburggarten Brixen

Postalischer Protest

Torre Hofburggarten
Initiativgruppe für einen Offenen Hofburggarten
Hofburggarten

La mossa della torre

Giardino vescovile Bressanone
hiwio.com
Il ricorso

Il giardino sospeso

Advertisement
Ritratto di Robert Hochgruber
Robert Hochgruber 2 Maggio, 2022 - 11:01

Bischof Ivo Muser sagte in seiner Predigt, dass wir als Christinnen und Christen uns unserers Glaubens nicht schämen brauchen. Ich stimme ihm zu und habe mich deshalb an der Menschenkette für einen offenen Hofburggarten beteiligt. Beim Tourismusbüro und der Post haben wir d.h. etwa 50 Personen die Prozessionsteilnehmenden und Bischof Ivo Muser (bzw. die Vertreter der Kirche) und Bürgermeister Peter Brunner (bzw. die Politikerinnen und Politiker) durch die Menschenkette darauf hinweisen, dass der geplante Heller-Garten nicht für die Bürgerinnen und Bürger, sondern für die Touristinnen und Touristen (d.h. um Geld zu erwirtschaften) gedacht ist und dass das nicht dem christlichen Glauben entspricht. Man kann nicht zwei Herren dienen: Gott und dem Mammon (d.h. dem Geld) Mt. 24.6 stand bezeichnend auf einem unserer Plakate. Ich bin überzeugt, dass Jesus nicht diesen Heller-Garten, wohl aber einen offen Hofburggarten für alle Bürgerinnen und Bürger, natürlich auch Touristinnen und Touristen befürwortet hätte. Das wäre nachhaltig, sozial, dem christlichen Glauben entsprechend. Ich hoffe, dass Bischof Ivo Muser und viele andere im christlichen Geist zum Nachdenken angeregt wurden.

Ritratto di Maximi Richard
Maximi Richard 2 Maggio, 2022 - 12:16

Vielleicht will der Bischof mit dem neuen Heller-Garten muslimische, hinduistische oder jüdische Touristen zum Christentum bekehren. Sie, Herr Hochgruber, sind schon Christ und deshalb scheinbar für den Bischof uninteressant.

Robert Hochgruber.. genau.. dem ist nichts hinzuzufügen.. da kann man fast nur mehr danke sagen..

Ritratto di Christian I
Christian I 2 Maggio, 2022 - 13:07

Komplimente für die Initiative!

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 2 Maggio, 2022 - 22:47

Ich schicke voraus, dass auch ich gegen den Heller Garten (Heller Wahnsinn) bin. Es fasziniert mich aber immer wieder, wie genau manche Menschen wissen, was Jesus vor 2000 Jahren gedacht hat, in diesem Fall über den Brixner Hofburggarten.

Ritratto di gorgias
gorgias 3 Maggio, 2022 - 07:48

Jesus würde Whiskas kaufen.

Ritratto di Robert Hochgruber
Robert Hochgruber 3 Maggio, 2022 - 10:15

Es ist klar, Herr Staffler, dass wir nicht wisen, was Jesus vor 2000 Jahren gedacht hat. Wir wollten mit diesem Satz zum Ausdruck bringen, dass ein Heller Garten dem christlichen Geist nicht entspricht, auch nicht der päpstlichen Enzyklika Laudato sii. Darüber sollte diskutiert werden, denn es scheint, wie auf einem anderen Plakat deutlich gemacht, dass das Geld den Kirchenverantwortlichen wichtiger ist, als ein offener Garten für die Bürgerinnen und Bürger. Das kann auch nicht im Sinne Jesu sein. Aber sie sind ja auch gegen den Heller Garten.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 3 Maggio, 2022 - 17:22

Was Jesus möchte und was die Kirche möchte, erklärt Iwan Karamasov seinem Bruder Aljoscha im "Groẞinquisitor". Aber der Zeitgeist verlangt, dass Dostojewski vom Lehrplan genommen werden soll.

Advertisement
Advertisement
Advertisement