Meloni, Giorgia
Facebook/Giorgia Meloni
Advertisement
Advertisement
kalašnikov&valeriana

Identifikationsfiguren...

Männliche Bundeskanzlerin vs il presidente donna: sprachliche Dilemmas?
Di
Ritratto di Christine Clignon
Christine Clignon14.11.2022
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di gorgias
gorgias 14 Novembre, 2022 - 23:28

Was soll jetzt das Schwa nun auch noch als Wildcard für den Artikel herhalten? Am Ende sieht ein geschriebener Satz dann so aus:
* * * * * * *.
Was das wohl bedeuten soll? Keine Ahnung aber zumindest ist es gendergerecht, weil sich da jeder mitgemeint verstehen kann. Oder vieleicht niemand?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 15 Novembre, 2022 - 07:21

Zitat: „Wie gefällt euch „ə Presidente Meloni“?“:
Gar nicht.
Il presidente und la presidente reicht doch vollkommen, der Präsident und die Präsidentin.
Warum etwas Unlesbares und grammatisch Falsches erfinden?
Es gibt nicht den geringsten Grund dafür.

Ritratto di Martin Daniel
Martin Daniel 15 Novembre, 2022 - 10:27

Es ist auch dank dieser Sprachbelehrungen dass immer mehr Menschen rechte und (rechts- wie links-) populistische Parteien wählen oder mit Politik nichts mehr zu tun haben wollen. Eine vom Woke-Diskurs getriebene Linke mag einen Teil ihrer Stammwählerschaft festigen zu können, Mehrheiten wird sie damit keine gewinnen. Der PD ist das beste Beispiel dafür, "Die Linke" in Deutschland fast daran zerbrochen.

Ritratto di Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 15 Novembre, 2022 - 10:56

Ich glaube nicht, dass das Gendern die Wahlen beeinflusst. Wie sieht das eigentlich der Duden? Mit Sternchen, Doppelpunkt, Innen, ... ? Ich blicke da nicht mehr ganz durch. Mehr helfen würde m.E. eine ordentliche Bezahlung auch bei "Frauenberufen".

Ritratto di Martin Daniel
Martin Daniel 16 Novembre, 2022 - 07:40

Der Duden hat mit dem Aufkommen des Genderns im akademischen und medialen Bereich aufgehört, den allgemeinen Sprachgebrauch sowie die Sprachveränderungen festzuhalten und stattdessen eine quasi-normierende Rolle eingenommen, ohne dass dies von der übergroßen Mehrheiten der Deutschen mitgetragen oder auf einen Beschluss der Kultusminister gründen würde. So werden zwar Fach-, Feuerwehr-, Verbindungs- oder Geschäftsmann auch als -Frau und -Leute angeführt, nicht jedoch der Müllmann. Dabei könnte diese willkürliche Auswahl Transfrauen und gefühlt oder biologisch vielgeschlechtliche Fachkräfte in den Umweltdiensten in ihren Gefühlen verletzen. (Zumindest eine Triggerwarnung könnte da geboten erscheinen). Wenn die Verunstaltung der deutschen Sprache weiter fortschreitet, wird diese aus rein praktischen Gründen letztlich wohl in einer anglogermanischen Mixsprache enden. Das hätte zumindest den Vorteil, nicht ständig entscheiden zu müssen, ob man jemanden mit du oder mit Sie ansprechen soll.

Ritratto di Gianguido Piani
Gianguido Piani 15 Novembre, 2022 - 19:35

Persisch sollte deM Artikel-Verfasser(§% gut gefallen. Er (sie?, die Sprache) hat nämlich keinen Genus (Horror! Latein-Maskulinus) Trotzdem ist die Behandlung von Frauen in Iran absurd. Viel schlimmer als in Italien, Deutschland und anderen Ländern, deren Sprachen den Genus noch verwenden.
https://en.wikipedia.org/wiki/Genderless_language
Theorie gegen Praxis, wie steht es?
Wie kann die Sittenpolizei in Iran zwischen Männern und Frauen unterscheiden, wenn ihre Grammatik die entsprechenden sprachlichen Strukturen nicht kennt? Nach der feministischen Sprachtheorie sollte Iran das meist egalitäre und ausgewogene Land der Welt sein. Ist aber nicht.
Bevor der Autor nach Iran umzieht möchte ich folgende Übung vorschlagen. Mann heißt auf Russisch "muzhchina" (übrigens, die a-Endung ist auch im Russischen grammatisch weiblich) und Frau "zhenschchina". Der Autor kann sich eine eigene Variante des Schwa für das Russische ausdenken und sie (die Variante) dem Pushkin-Institut für die Normierung der Russischen Sprache vorschlagen. Die Antwort mag sehr lustig sein. Für nicht-involvierte Außenstehende.
Obwohl ich mich nicht in jenem politischen Lager erkenne bin ich Frau Meloni dankbar. So lange sie Ministerpräsident (eigene, erwünschte Form) ist bleiben öffentliche Webseiten lesbar und verständlich für alle, ohne jeglichen Schwachsinn.
Wann startet der nächste Flug nach Teheran?

Meloni, Giorgia
Facebook/Giorgia Meloni
Advertisement
Advertisement
Advertisement