titel.jpg
Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte
Advertisement
Advertisement
Salto Afternoon

Gefühle und Geschichte 

Eine geschichtswissenschaftliche Tagung richtete ihren Fokus auf regionale Unabhängigkeitsbewegungen. Beleuchtet wurde aus einem emotionsgeschichtlichen Blickwinkel.
Di
Ritratto di Martin Hanni
Martin Hanni14.11.2022
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Vinschgau Markus
Vinschgau Markus 15 Novembre, 2022 - 11:54

Wir sehen im Hintergrund dieses Artikels die Fahnen von Schottland und Katalonien, wo es sehr starke Unabhängigkeitsbewegungen gibt, welche eine links-nationale inklusivistische Ausrichtung (SNP, ERC) haben. Was spricht hier gegen den Links-Nationalismus? Muss Separatismus immer rechts sein, oder kann er duch ein Wirtschafts- und Gesellschaftspolitisches Programm sich auch links Zuneigen? Bin der vollen Überzeugung, dass in Süd-Tirol die Schablone des Links-Nationalismus nicht verstanden wird, und die sog. "Patrioten", deshalb Partout nach rechts gereiht werden, denn für das Anliegen das sie haben, gibt's halt nur in den deutschsprachigen Ländern "von rechts" Hilfe.

Ritratto di Thomas Strobl
Thomas Strobl 15 Novembre, 2022 - 12:16

Da die Linke tendenziell internationalistisch ausgerichtet ist und Solidarität unabhängig von Grenzen und Ethnien im Blick hat, dürfte Separatismus für sie ein äußerst entlegenes Bedürfnis sein.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 15 Novembre, 2022 - 13:49

Unabhängigkeit muss nicht unbedingt Separatismus bedeuten, für die Linke(gibt es eigentlich noch "die Linke"?) kann es auch das Bestreben nach der großen Internationalen sein.
Und da braucht es keinen Staat mehr. also auch keinen Separatismus.

Ritratto di Karl Trojer
Karl Trojer 16 Novembre, 2022 - 11:17

...ganz Ihrer Meinung ...
Um dies umzusetzen, bräuchten wir mehr gegenseitigen Respekt und mehr Wertschätzung für die Verschiedenheiten (die das Leben erst bunt machen und "Fortschritt" generieren).

titel.jpg
Kompetenzzentrum für Regionalgeschichte
Advertisement
Advertisement
Advertisement