aeroporto Bolzano, Flughafen Bozen
Avionews
Advertisement
Advertisement
Lo scontro

“Aeroporto, faremo ricorso”

La legge dei Verdi per limitare il traffico aereo affossata in commissione per scelta Svp. “Volontà popolare calpestata”. Il Team Köllensperger: ora le vie legali.
Advertisement
Salto Plus

Cara lettrice, caro lettore,

questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz!

Abbonati a salto.bz e ottieni pieno accesso ad un giornalismo affermato e senza peli sulla lingua.

Noi lavoriamo duramente per una società informata e consapevole. Attraverso vari strumenti si cerca di sostenere economicamente questo sforzo. In futuro vogliamo dare maggior valore i nostri contenuti redazionali, e per questo abbiamo introdotto un nuovo salto-standard.

Gli articoli della redazione un mese dopo la pubblicazione si spostano nell’archivio di salto. Dal primo gennaio 2019 l’archivio è accessibile solo dagli abbonati.

Speriamo nella tua comprensione,
Salto.bz

Abbonati

Già abbonato/a? Accedi e leggi!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Flughafen
Othmar Seehauser
Aeroporto
Verdi
Advertisement

Aggiungi un commento

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 24 Luglio, 2019 - 11:05

"Sono proprio i punti su cui Kompatscher, Achammer e l’Svp in toto hanno deciso di fare leva con i privati per tentare una mediazione che possa mettere d’accordo tutti." Ich glaube nicht, dass sich das "Leiferer Bürgerkomitee gegen den Ausbau des Bozner Flughafens", die Anreiner in St. Jakob, die Unterlandler Gemeinden und die Umweltschutz-Organisationen noch einmal - so wie 2007 (https://projektbozen.files.wordpress.com/2011/05/flugplatz-bozen-meditat...) - auf eine Mediation einlassen werden, nachdem sie die Erfahrung haben, wie die Gegenseite (Ausbaubefürworter /Betreiber) das Ergebnis einfach umgedeutet oder sogar ignoriert haben!

Ritratto di Oskar Egger
Oskar Egger 24 Luglio, 2019 - 14:28

Ma certo, i soldi per i ricorsi si trovano e fanno pubblicitá. Nessuno puó negare seriamente che togliere l' opportunitá di un aeroporto sia davvero contro la volontá della maggioranza dei sudtirolesi (almeno dei giovani).

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 26 Luglio, 2019 - 11:01

"...contro la volontá della maggioranza dei sudtirolesi (almeno dei giovani)." Da haben Sie eine eigenartige Meinung Herr Egger! Meinen Sie die Mehrheit der Anreiner, oder die Mehrheit der Überetscher und Unterlandler (Einflugschneise) oder wen meinen Sie mit Mehrheit? Sogar die Mehrheit der Südtiroler wahr bei der Volksbefragung gegen einen Ausbau!
Und warum mindestens die Jugendlichen? Wenn sie den Klima-Protest ernst nehmen, dann müssen sie kompromisslos gegen jeden Ausbau des Flugverkehrs sein! Unter anderem ist die vorherrschende Meinung - zumindest in Deutschland, Schweden usw. - dass man vor allem Kurz- und Inlandsflüge reduzieren oder ganz vermeiden soll, denn die sind im Verhältnis noch einmal Klima-schädlicher! Was soll dann ein Flughafen in Bozen? Denk jemand überhaupt noch in die Zukunft?

Ritratto di Karl Egger
Karl Egger 26 Luglio, 2019 - 12:55

Herr Bacher, woher wollen Sie wissen was die Intention der Wähler bei der Volksbefragung war? Ich z.B. war gegen eine Weiterführung der öffentlichen Finanzierung des Flughafens (vor allem in der damaligen, bzw. jetzigen Form), einen Ausbau des Flughafens durch private (z.B. nach Innsbrucker Vorbild) inkl. Verlängerung der Landebahn würde ich dagegen begrüßen.

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 26 Luglio, 2019 - 13:43

Der Abstimmungstext beinhaltet beides!

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 27 Luglio, 2019 - 08:09

Nein tut er nicht. Es geht einzig und allein um die Zustimmung oder Ablehnung des Gesetzesentwurfs 60/15 in dem es um die Voraussetzungen für eine öffentliche Finanzierung geht. Leider treiben hier die Gegner ein schmutziges Spiel mit den beiden Begriffen "Entwicklungsziele" und "Entwicklungsplan". Die Mehrheit der Wähler hat im Referendum praktisch die Entwicklungsziele abgelehnt, NICHT den Entwicklungsplan.
Es würde reichen die Broschüre zum Referendum zu lesen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Luglio, 2019 - 09:08

Ich sehe dies auch so.
Hier wurde ein *Gesetzentwurf* abgelehnt.
Es ist dabei völlig uninteressant, was drin steht: es gilt nicht mehr. Finanzierung, Ziele, alles weg. Das Papier ist inexistent. Es besteht der Status von vorher. Abgelehnt wurde dieses Papier.
Dies war die Fragestellung:
“Wollen Sie die Genehmigung des Gesetzentwurfes Nr. 60/15, betreffend Bestimmungen zum Flughafen Bozen, zu welchem der Südtiroler Landtag am 4. Dezember 2015 die Anberaumung einer beratenden Volksbefragung beschlossen hat?“
Der *Gesetzentwurf* wurde abgelehnt. Nicht mehr und nicht weniger (zudem war es ein nur beratendes Referendum). Insofern betraf das Referendum nicht den Flughafen, sonder ein Papier.
Alle vorhergehenden Papiere und Beschlüsse sind davon unberührt.

Ritratto di Oskar Egger
Oskar Egger 27 Luglio, 2019 - 09:09

Die Jugend fliegt nun mal großteils, weil sie sich die Welt auch außerhalb Südtirols anschaut....die Zukunft setzt auf umweltfreundlichen Flugverkehr. Ein angemessener Flugverkehr schafft Arbeitsplätze und bringt vielleicht sogar die Forschung weiter.

Ritratto di Franz Linter
Franz Linter 27 Luglio, 2019 - 09:17

Was ist am Flugverkehr umweltfreundlich?
Die Jugend fliegt, weil das Fliegen oft billiger als das Reisen mit der Bahn ist. Würde da mal eine Kostengerechtigkeit hergestellt, wie viele würden dann noch fliegen?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 27 Luglio, 2019 - 09:34

Kürzlich habe ich für eine Taxifahrt von Eppan nach Bozen und zurück mehr bezahlt als ein Freund für einen Flug nach Paris.
Hängt das damit zusammen, dass Airbus jeden Tag einen neuen Flieger aus den Hallen bringt, der ja Fliegen muss ... sonst müsste man sich ja fragen, warum man ihn baut.

Ritratto di 19 amet
19 amet 27 Luglio, 2019 - 09:59

Glauben Sie Airbus zahlt den Fluggesellschaften den Unterhalt der Maschinen?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Luglio, 2019 - 08:08

unhöfliche Gegenfrage: Glauben Sie, dass mit 35 Euro ein Flug nach Paris kostendeckend bezahlt ist?
Also irgendwer schafft Bedingungen, dass Flugreisen so billig sind, dass sie sich jeder leisten kann, im Beispiel gar billiger als eine Autofahrt von Eppan nach Bozen. Und irgendwer bezahlt *garantiert* den fehlenden Betrag.

Ritratto di Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 2 Agosto, 2019 - 15:50

Flugbenzin (Kerosin) im internationalen Verkehr wird von (fast) keinem Land besteuert. Man beruft sich dabei auf das Chikagoer Abkommen von 1944. Heute sind dessen Anliegen aber längst obsolet! Daher muss Kerosin genau so hoch besteuert werden, wie Autokraftstoff. Das wäre zumindest ein Anfang.

Advertisement
Advertisement
Advertisement