Oberalp masken
Sabes
Advertisement
Advertisement
Maskenaffäre Teil 2

Der Folgeauftrag

Was man verschweigt: Der Sanitätsbetrieb hat bei der Oberalp noch eine zweite, weit größere Bestellung von Schutzbehelfen getätigt. Es geht dabei um 25 Millionen Euro.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 15 Maggio, 2020 - 06:55

Herr Zerzer ,was sollen diese fraglichen Aktionen??? Hoffentlich hat dies ein gewaltiges gerichtliches Nachspiel für alle Beteiligten in diesem "DEAL"

Ritratto di Karl Egger
Karl Egger 15 Maggio, 2020 - 08:28

Das Traurige ist, dass solche Affären in der Regel in Südtirol keine (bzw. kaum) Konsequenzen haben. Und selbst wenn hier mal jemand vor Gericht gestellt wird, dann enden die Prozesse meistens mit einem Freispruch oder verjähren (siehe SEL-Skandal, Rentenaffäre, sowie unzählige weitere Beispiele - großteils direkt oder indirekt SVP-verantwortet). In den meisten Fällen passiert einfach gar nichts... Nicht mal eine Entschuldigung oder wenigstens ein Schuldeingeständnis. Ich glaube das liegt aber auch an der Südtiroler Mentalität. Habe erst vor kurzem irgendwo einen Kommentar gelesen, nach dem Motto „Ihr regt euch immer noch wegen dieser Masken auf? Südtirol hat andere Probleme“. Ich würde es gut finden, wenn es zumindest Wikipedia Artikel zu solchen Affären geben würde, sodass diese zumindest für die Nachwelt dokumentiert und mit den Verantwortlichen Namen verbunden bleiben!

Ritratto di Greta Karlegger
Greta Karlegger 15 Maggio, 2020 - 09:09

Frei nach dem Motto: Wenn einer drauf kommt und entpuppt die, nimmst du dir einfach einen Anwalt, der was kann halt und bist schwuppdiwupp davon. Armer Steuerzahler!

Ritratto di Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 15 Maggio, 2020 - 09:29

Ich kann nur sagen Verantwortungslos,wie kann man 2x den gleichen Fehler machen??? so dumm kann man doch nicht sein. Schade für euch , dass es einen Franceschini welcher vieles aufdeckt und die Bürger des Landes informiert.
Schauen in Land alle zu, kann jeder machen was er will,wofür werden die ganzen Rechtsberatungen bezahlt?? jetzt soll eine Expertengruppe grünes Licht geben,kann nur sagen beschämend. Die Bürger werden belogen und betrogen.

Ritratto di Martin Mayr
Martin Mayr 15 Maggio, 2020 - 10:43

Kann nur hoffen -glaube es aber leider nicht - dass Herr Franceschinis Artikel ein verspäteter Aprilscherz ist!
@ Christoph Franceschini: meine Komplimente und Dankbarkeit für die wertvolle Aufdeckungsarbeit die Sie leisten.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 15 Maggio, 2020 - 11:16

Dann dürfen die fünf Kommissionsmitglieder die Lieferung "gesundbeten"? Ich hoffe, jemand davon hat bereits diesen Artikel gelesen.

Ritratto di Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 15 Maggio, 2020 - 11:44

Im Notfall können die Masken auch wiederverkauft werden.
Deutschland benötigt laut Bild 2.5 Millionen Masken, wäre eine Alternative.

Ritratto di Thomas Aichner
Thomas Aichner 15 Maggio, 2020 - 14:40

Salto schreibt: „Deshalb musste die Oberalp rund 25.000 Kartons in ihrem Verteilerzentrum umpacken, bevor man sie ausgeben konnte. Dafür hat das Unternehmen eine Zahlungsaufforderung an den Südtiroler Zivilschutz geschickt. 5 Euro pro Karton, insgesamt rund 125.000 Euro.“ Dies ist falsch. Richtig ist: Die Oberalp hat keinen einzigen Karton aus Beschädigungsgründen umgepackt. Die Firma Oberalp wurde mit der logistischen Abwicklung und Auslieferung der Schutzausrüstung beauftragt. Dafür wurde ein Bestellportal erstellt, welches dem Sanitätsbetrieb und dem Zivilschutz ermöglicht hat, den angemeldeten Schutzausrüstungsbedarf der Südtiroler Institutionen zu verwalten und freizugeben. Die täglich freigegebenen Mengen wurden in der notwendigen Stückelung für die Abholung vorbereitet. Bis Ende März waren dies 2.058 Kartonbewegungen, bis Ende April weitere 2.000 Kartonbewegungen, insgesamt knapp über 4.000. Unsere finale Vereinbarung war, dafür 3 Euro pro Paket in Rechnung zu stellen. Es wurde auch keine Zahlungsaufforderung über 125.000 Euro an den Südtiroler Zivilschutz geschickt.

Ritratto di Thomas Aichner
Thomas Aichner 15 Maggio, 2020 - 14:49

Salto schreibt: „Ein weiterer Teil dieser Lieferung wurde durch eine Transportmaschine der italienischen Luftwaffe nach Mailand und von dort nach Bozen geliefert.“ Die ist falsch. Richtig ist, dass der italienische Zivilschutz dafür eine private Transportmaschine der „Katar Airlines“ gechartert hatte.
Dem kann man nun entgegnen, dass das doch ein unwesentliches Detail sei, oder? Es ist wichtig, dass die Medien Sachverhalte aufdecken und Journalisten bzw. Leser so wie Sie und ich diese auch persönlich kommentieren. Grundlegend dafür ist, dass Fakten sowie Zusammenhänge korrekt dargestellt werden. Am Ende haben wir alle nichts davon, wenn richtige Einzelinformationen mit Falschmeldungen so verbunden werden, dass am Ende eine Skandalgeschichte rauskommt. Daher wünsche ich mir, dass Journalisten korrekt recherchieren und Leser kritisch lesen, bevor sie pauschal urteilen.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 15 Maggio, 2020 - 15:24

@Thomas Aichner Vielen Dank für die Klärungen, in dem Mosaik fehlen mir persönlich einige Steine...die hoffentlich der Untersuchungsausschuss zu Tage fördern wird.

Ritratto di Christoph Franceschini
Christoph Franceschini 15 Maggio, 2020 - 16:17

Sehr geehrter Herr Aichner, danke für diese Präzisierungen. Sie haben natürlich Recht es gibt noch eine Menge an Details über die man berichten kann.
Etwa die Rechnung Nr. ROM000655986 vom 27. März 2020 über 14.785,80 Euro, die das Unternehmen Oberalp an den Sanitätsbetrieb weitergereicht hat, für den Transport der Schutzausrüstung von Mailand nach Bozen.
Nur eines der "unwesentlichen Details", die ich vergessen habe im Artikel zu erwähnen.

Ritratto di Andreas gugger
Andreas gugger 15 Maggio, 2020 - 18:11

Vielen Dank für diese Informationen Herr Aichner. Können sie den Unwissenden und Falschberichtern bitte auch mitteilen ob diese Lieferung auch wieder eine Solidaritätsgeste seitens der Oberalp Gruppe war und ob es auch dieses Mal nur um ein paar Tausend Euro an Wahrungsgewinne ging?

Ritratto di Andreas gugger
Andreas gugger 15 Maggio, 2020 - 18:13

Durch ihre Entgegnungen kommt vielleicht endlich ein komplettes Bild auf den Tisch.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 15 Maggio, 2020 - 22:02

Sehr interessant, die widersprüchlichen Aussagen von F. Zerzer und H. Oberrauch...

Ritratto di Josef Dalpunt
Josef Dalpunt 15 Maggio, 2020 - 22:54

Vielen Dank Herr Franceschini, dass Sie uns einfachen Bürgern die Möglichkeit geben einen Einblick in diese Machenschaften zu geben. Auch weil jetzt alles so widersprüchlich wird, Herr Oberrauch streckt über 35 Millionen Euro aus der eigenen Tasche aus Solidarität vor, die Ware ist ohne dass es jemand bemerkt nicht EU zertifiziert, und Herr Zerzer sagt nun er denkt nicht daran diese zu bezahlen. Wo ist da die Wahrheit und was ist da gelaufen?

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 16 Maggio, 2020 - 10:30

Kaum eine Ware, die zum 'damaligen Zeitpunkt' aus China importiert wurde, ist/war EU-zertifiziert. Man hatte das Procedere (Kontrollen - Zertifizierungen) wegen der *Dringlichkeit* gelockert...ein Eldorado für mafiöse Geschäfte.
Das vergessen hier viele, die *vor* dem Ergebnis des U- Ausschusses bereits wissen, was und wie die Dinge gelaufen sind - die Schuldigen sind schon entlarvt: Zerzer und Oberrauch mit reinen Eigeninteressen, ausgelebt auf dem Buggl der Steuerzahler*.
Ja dann brauchen wir auch keinen "Untersuchungsausschuss" mehr, wenn alles schon durchblickt und bewiesen ist.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 16 Maggio, 2020 - 08:31

Liebe Südtiroler* was regt ihr euch alle auf?
Die gesamte nicht enden wollende Maskenserenade kostet uns " nur" ca 90-130€/Nase, ein schwaches Halb- Tagesgehalt unserer Politiker in Quarantäne.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 16 Maggio, 2020 - 08:55

Angesichts dieser folgenden Betrachtungen scheint unsere Masken Affäre wirklich nur Ablenkung von einer dramatischen Wirklichkeit zu sein, aber urteilt selbst.

https://www.tichyseinblick.de/

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/studie-aus-dem-bmi-teil-...

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 19 Maggio, 2020 - 00:23

Roland Tichy und Konsorten? https://de.wikipedia.org/wiki/Tichys_Einblick ,,, a bissl was wir doch wahr sein was in Wikipedia steht. Da halte ich mich lieber etwas "mittiger" auf.

Ritratto di Andreas Berger
Andreas Berger 16 Maggio, 2020 - 09:05

Die sogenannte Maskenaffäre ist ja offensichtlich zum journalistischen Steckenpferd des Autors Christoph Franceschini geworden. Dagegen wäre ja nichts einzuwenden, wenn nicht ständig der Eindruck erweckt würde, als ob hier finstere Kräfte am Werk wären, denen es um persönliche Bereicherung zum Schaden der Allgemeinheit ginge. Bis auf Gegenbeweis sind die handelnden Personen jedoch ehrbare Leute, die in einer Notlage versuchen, die Versorgung mit lebenswichtigen Gütern zu gewährleisten. Daß dabei nicht immer alles glatt läuft, kann man in ganz Europa beobachten.
Als regelmäßiger Leser von Salto habe ich auch den Eindruck, daß Franceschini hier eine persönliche Fehde mit Generaldirektor Florian Zerzer austrägt, die bereits ab dem Zeitpunkt der Ernennung Zerzers regelmäßig hier auf Salto mitverfolgt werden kann. Ob da die notwendige Objektivität des Journalisten wohl noch gegeben ist?

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 16 Maggio, 2020 - 10:48

@Andreas Berger Kann Ihnen bzgl. 1 Absatz Ihres Kommentars nur zustimmen. (Keine Ahnung, ob Ch. Franceschini mit F. Zerzer eine persönliche Fehde auslebt etc. etc.)

Ritratto di ceteris paribus
ceteris paribus 16 Maggio, 2020 - 11:34

Gedankenexperiment: was wäre, wenn CF nicht das Hochglanz-PR-Foto durch seine Recherchen in Frage gestellt hätte?.....genau: das Bild wäre immer noch ein sehr schönes Hochglanz-PR-Foto.

@CF: keep on!

Ritratto di Baader Emil
Baader Emil 16 Maggio, 2020 - 21:43

Die Aufdeckungen Franceschinis sind unbestritten wichtig und wertvoll für Südtirol. Es gibt aber eindeutig diverse Feindbilder auf die er sich eingeschossen hat (Ebner / Athesia; Brandstätter / Sparkasse; Zerzer...) und Zweilfel an einer objektiven Darstellung hervorrufen.
Und versucht zu sein, jede Kritik überheblich spöttisch kommentieren zu müssen macht es auch nicht seriöser.

Ritratto di Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 17 Maggio, 2020 - 06:55

Sorry Herr Baader,das sind keine Feindbilder das ist neutrale Berichterstattung und vor allem FAKT!

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 19 Maggio, 2020 - 00:28

"Mein" FAKT ist was voll durchrecherchieret ist, und wenn alle Seiten das ihre zum Thema beigesteuert haben.

Ritratto di Georg Holzer
Georg Holzer 17 Maggio, 2020 - 09:21

Wenn unsere Volksvertreter zertifizierte Masken und Schutzanzüge bestellt haben und nicht zertifizierte Ware geliefert bekommen, dann darf man das auch nicht bezahlen und die Ware dem Hersteller zurückschicken, so funktioniert es halt mal in der normalen Wirtschaft. Wenn die Firma Salewa die Ware in Auftrag gegeben hat und nicht das bestellte bekommt, wieso bezahlt man dann im Voraus einer chinesischen Fabrik die nicht zertifizierte bestellte Ware?
Es wird wohl hoffentlich eine schriftliche Bestellung oder Vertrag und die enthaltenen Bedingungen über den 20.000.000 Euro Auftrag geben und dann wird man wohl sehen wer von unseren Volksvertretern die gemacht hat und zu welchen Bedigungen. Dieser Vertrag ist wohl verschwunden oder archiviert, oder....? oder ist es so schwierig als normaler Steuerzahler erfahren zu dürfen, wie bestimmte Damen und Herren mit unserem Steurgeld wirtschaften?

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 18 Maggio, 2020 - 11:17

Kann in diesem Zusammenhang nur jedem die letztwöchige Ausgabe 'Der Spiegel' Nr. 20/09.05.2020 anraten - konkret den Artikel "Ungeschützt" auf Seite 54.
Da wird man ein bisschen stiller in voreiligen Schuldzuweisungen...

Ritratto di Stefan S
Stefan S 19 Maggio, 2020 - 08:16

Transparenz ist das Gebot der Stunde, insbesondere wenn Unsummen an Steuergeldern in kürzester Zeit freigegeben werden.

Ritratto di christian steiner
christian steiner 24 Maggio, 2020 - 08:55

Was ich nicht versehe, warum kein ESCROW eingebaut wurde...?

Advertisement
Advertisement
Advertisement