Schwein
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Herkunftsangabe

Wo war das Schwein?

Künftig muss bei verarbeitetem Schweinefleisch Geburts-, Aufzucht- und Schlachtland angegeben werden. “Das bringt mehr Transparenz”, freuen sich Verbraucherschützer.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Peter Kasal
Peter Kasal 9 Luglio, 2020 - 12:11

Das ist allerhöchste Zeit! Zumindest ein Schritt in die richtige Richtung. Was in der Massentierhaltung geschieht ist ein Verbrechen.

Ritratto di Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 13 Luglio, 2020 - 16:20

Ich habe nicht verstanden was sich ändert??
Geboren, gezüchtet, geschlachtet in einem EU Land,was will man mehr.
Wenn jemand kein fleisch essen will, soll er es bleiben lassen und andere welche Fleisch essen wollen kein schlechtes Gewissen machen.
Herr Kasal, sie sollten nicht von massentierhaltung sprechen, denn diese gibt es bei uns nicht und 2.ist alles von der Politik abgesegnet worden, also kein Verbrechen.
Fleisch ist ein wichtiger Vitaminlieferant also Leute esst Fleisch.

Ritratto di Karl Egger
Karl Egger 13 Luglio, 2020 - 16:35

Ich erlaube mir an dieser Stelle die Frage, ob Sie für Ihre Kommentare eigentlich vom SBB oder einer sonstigen Bauernlobby bezahlt werden?
Hier behaupten Sie, es gäbe hier keine Massentierhaltung, in einem anderen Beitrag behaupten Sie, Südtiroler Milch wird nicht zu Milchpulver verarbeitet.
Verschiedene Meinungen, subjektive Ansichten... ok, aber was Sie hier machen ist mmn. Verbreitung von Fake News.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 13 Luglio, 2020 - 18:14

@Karl Egger Sie schreiben das, was ich mir längst denke: User J.G.Bernhart ist entweder total desinformiert(?) oder eben ein überzeugter und rein profitorientierter Vertreter der landwirtschaftlichen Zustände samt 'unappetitlicher' Nahrungsmittel-Produktions-Ketten.
Der Mensch ist, was er isst, nicht nur, was er liest...sag' ich mal.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 13 Luglio, 2020 - 16:45

....niemand wir es als Geheimnis bezeichnen, dass der größte Anteil des "Südtiroler Speck" nicht mit Schweinen aus Südtirol produziert wird. M.M.n. müsste dies klar und deutlich bei der Angabe der Herkunftsbezeichnung aufgezeigt werden.

Ritratto di gorgias
gorgias 13 Luglio, 2020 - 21:57

Finde ich toll, aber warum nur für Schweinefleisch?

Advertisement
Advertisement
Advertisement