Strichliste 5
Pixabay/salto.bz
Advertisement
Advertisement
Lockdown-Tagebuch

Tag 5: Das Zuggerle

Wer unbedingt ein Zuggerle braucht, um sich testen zu lassen, ich hätte ein paar Ideen...
Colonna di
Ritratto di Alexandra Kienzl
Alexandra Kienzl13.11.2020
Advertisement

Liebes Tagebuch,

nächste Woche kommt also der Massentest, und nein, ich verzehr mich auch nicht danach, ein Wattestabele in die Nase gesteckt zu bekommen, aber es muss wohl sein. Allen Eltern, die angesichts dessen nicht wieder gutzumachende Traumen bei ihren Kindern befürchten, möchte ich sagen: Unsere Kinder stecken sich dauernd irgendwelche Sachen irgendwohin. Legostücke in die Nase, Regenwürmer in den Mund, Haselnüsse in die Ohren, und das ganz ohne Expertise. Da wird ein fachgerecht durchgeführter Rachenabstrich keinen Schaden anrichten. Aber auch Erwachsene sind skeptisch: „Na, den Test moch i sicher net!“ (Wieso nicht?) „Nor bin i no positiv, donn muas i in Quarantäne!“ (Äh, ja, das muss so sein, damit du niemanden ansteckst.) „Iatz miasn mir ausboden, wos de verbockt hobn!“ (Seufz.) Und, der Klassiker: „Wos hon i derfun?“
Rekapitulieren wir: Die Zahlen sind katastrophal. Das Kind ist quasi in den Brunnen gefallen, und jetzt ist nicht der Moment, darüber zu streiten, wer’s hineingeschubst hat. Zuerst gilt es, das Kind wieder rauszuholen. Das geht nur, wenn wir alle mithelfen. Jetzt zu sagen: „Ich will mich aber nicht nass machen“ oder „Was schaut für mich dabei heraus? ist eher dings. Wer nicht gerade ein eingefleischter Fan von Lockdowns ist, sollte eigentlich schon Motivation genug haben, sich testen zu lassen. Und wer trotzdem unbedingt ein Zuggerle braucht, ich hätte ein paar Ideen. Vielleicht könnte der Dorffotograf ja im Moment des Abstrichs ein Hochglanz-Erinnerungsfoto schießen, das man dann irgendwann den Enkeln zeigen kann („Do hot sich der Opa glosst für Sittiroul in der Nos ummerstirggn!“). Oder man bekommt ein T-Shirt mit dem Aufdruck: „I did it: Massentest 2020“. Oder, die Luxusedition: ein „vergoldetes“ Wattestabele zum Umhängen, made in China. Ein Freibier. Eine Kaminwurz. Ein Bürgermeister*in-Bussl. Ach, geht ja nicht. Whatever. Macht einfach den Test. Alles wird dann gut.  

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Strichliste 4
Pixabay/salto.bz
Lockdown-Tagebuch

Tag 4: Katzenjammer

Strichliste 3
Pixabay/salto.bz
Lockdown-Tagebuch

Tag 3: Normalität

Strichliste 2
Pixabay/salto.bz
Advertisement
Ritratto di Jump Jack
Jump Jack 13 Novembre, 2020 - 17:10

......... tollen Satz gab's gestern........
"Na i moch den Test net, weil woaß Gott wos de nor olles tian damit ........."
:-)
tja... was wird mal wohl mit an rotzdreckigen Wattestabele tian?
Ober vlt werd jo a Mikrochip ins Hirn einigschoben .........wer weiss es .....

Schulbildung wird überbewertet gell ......

Ritratto di Martin Koellensperger
Martin Koellensperger 13 Novembre, 2020 - 17:13

Unter der Annahme einer Prävalenz von 2% sich ein positiver Vorhersagewert (also die Wahrscheinlichkeit dass der Patient bei einem positiven Test wirklich infiziert ist) von 85.97% (46.39% - 97.75%).

Ritratto di Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 13 Novembre, 2020 - 17:16

Köstlich, Frau Kienzl, und so wahr!
Und Jump Jack, Ihr Kommentar ist auch nicht ohne.
Auf dass uns der Humor in dieser anstrengenden und grausligen Zeit nicht abhanden kommen möge...!

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 13 Novembre, 2020 - 17:26

"Das Kind ist quasi in den Brunnen gefallen, und jetzt ist nicht der Moment, darüber zu streiten, wer’s hineingeschubst hat."
Kernsatz, aber ich befürchte, dass sich viel zu wenige in den Brunnen stürzen, um das Kind zu retten.
Der dritte Lockdown winkt längst schon von der Ferne...auch der 4te...

Ritratto di G. P.
G. P. 13 Novembre, 2020 - 18:48

Spätestens nach dem 53. Lockdown im fernen Jahr 2027 ist es Routine ...

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 13 Novembre, 2020 - 19:31

PS: Und ich bin keinesfalls bereit für die "Virenschleudern" in den Brunnen zu hüpfen. Sowohl bei der Arbeit als auch privat habe ich mich sehr genau an das "Sicherheits-Protokoll" gehalten. Also ich wünsche mir seit geraumer Zeit eine zeitweilige Diktatur!

Ritratto di Martin Koellensperger
Martin Koellensperger 13 Novembre, 2020 - 19:59

Man sollte vorsichtig sein, was man sich wünscht, es könnte in Erfüllung gehen.
Und es ist Wunschdenken, dass der Diktator das gleiche wünscht, wie man selbst.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 13 Novembre, 2020 - 22:43

Danke für die Belehrung - hat mir grad noch gefehlt.

Ritratto di Erica Corbellini
Erica Corbellini 13 Novembre, 2020 - 18:19

Frau Kienzl, Sie treffen mal wieder den Nagel auf den Kopf! Danke! Sehr erfrischend!

Ritratto di Maria Kerschbaumer
Maria Kerschbaumer 13 Novembre, 2020 - 18:21

Köstlich amüsant, danke!

Ritratto di Verena Permann
Verena Permann 13 Novembre, 2020 - 19:22

...dieser Artikel beflügelt fürwahr die Leichtigkeit des Seins :-) phänomenal und erquickend lustig zudem ...

Ritratto di Markus K.
Markus K. 14 Novembre, 2020 - 12:30

Genauso ist es!

Ritratto di Birgit Platzer
Birgit Platzer 19 Novembre, 2020 - 14:34

Wenn Worte zum Kopfkino werden, das mich noch lang amüsieren wird! :-))) Danke für diese Kolumne

Advertisement
Advertisement
Advertisement