Klassenzimmer
Ivan Aleksic on Unsplash
Advertisement
Advertisement
Oberschule

Offener Brief für offene Schule

Eine Gruppe Eltern fordert ein Ende des Fernunterrichts in den Oberschulen: “Die Jugendlichen wurden von der Landesregierung völlig vergessen.”
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Fernunterricht
Clay Banks on Unsplash
Studenti, Landtag
Consulta studenti
Klassenzimmer
Ivan Aleksic on Unsplash
Advertisement
Ritratto di Silke Raffeiner
Silke Raffeiner 4 Dicembre, 2020 - 11:57

Mein größerer Sohn besucht die 1. Klasse Oberschule. Ich kann mich diesem Brief und den Forderungen vollinhaltlich anschließen.

Ritratto di Elisabeth Hammer
Elisabeth Hammer 4 Dicembre, 2020 - 13:58

“Wir sind noch in Verhandlungen”, sagt Bildungslandesrat Philipp Achammer. - Mit wem denn bitte? Mit Herrn Alfreider, um die Zug - und Buskapazitaeten zu steigern? Mit dem Gesundheitslandesrat, der ein funktionierendes Contact Tracing garantieren sollte gerade an den Schulen garantieren? Mit Rom? Im Italienvergleich hat Südtirol immer noch denkbar schlechte Zahlen.
Wenn dann hätte der Landesrat für Wirtschaft und Bildung entscheiden müssen, dass die Schule wirklich Priorität hat, dann aber bitte Geschäfte, Bars und Restaurants geschlossen bleiben. Ein "alles auf" unter den gleichen Rahmenbedingungen wie vorher werden wir uns nicht leisten können. Die Krankenhäuser sind immer noch auf Notbetrieb, vergessen wir das nicht.

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 4 Dicembre, 2020 - 19:12

Ich kann die Sorgen und Bedenken durchaus nachvollziehen. Und es ist natürlich schlicht eine Tatsache, dass Präsenz dem Fernunterricht vorzuziehen und ungleich sinnvoller ist. Aber1, wie auch Fr. E. Hammer schreibt, kann nicht alles offen sein. (Entscheidung logisch schwierig). Aber2 ... was mir in der ganzen Diskussion komisch vorkommt ist der Umstand, dass immer nur Eltern zu Wort kommen oder Offene Brief verfassen. Oberschüler und Maturanten sind schließlich fast oder ganz volljährig bzw. fast "maturi" bzw. "reif". Keine eigene Meinung? Und zudem denke ich, dass diese Scheiß-Situation vielleicht auch positive Aspekte hat. Wer später studieren geht, wird dann leichter "folgen" können und es schon gewohnt sein, sehr selbstständig Stoff aufzunehmen und zu verarbeiten. P.s; Menschen schaffen es auch im Fernstudium zu einem Abschluss.
Will sagen ... die Mehrheit von uns hat derzeit irgend ein "Packtl" zu tragen.

Ritratto di Walter Meitinger
Walter Meitinger 6 Dicembre, 2020 - 18:14

Den Jugendlichen zu unterstellen, sie hätten keine eigene Meinung, bloß weil sie keine offenen Briefe schreiben, grenzt schon an Verhöhnung. Kein Wunder, dass die Jugendlichen das Vertrauen in die Politik verloren haben, so wie sie behandelt werden!

Advertisement
Advertisement
Advertisement