Wolfgang Mayr
Othmar Seehauser
Advertisement
Advertisement
Klagedrohung

Der Mittäter

Nicht nur Salto und Florian Kronbichler haben Post von Thomas Widmann bekommen. Auch der ehemalige RAI-Chefredakteur Wolfgang Mayr soll sich öffentlich entschuldigen.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Thomas Widmann
ASP/FB
In eigener Sache

Post von Widmann

Kniefall
Privat
Advertisement
Ritratto di Georg Markart
Georg Markart 10 Febbraio, 2021 - 18:01

Nachdem ich den Rai-Journalist Wolfgang Mayr sehr schätze und seine Sendung immer gerne verfolge,so werde ich hier auch nicht schreiben,daß ich ihm Recht gebe,ansonsten muss ich mich auch noch entschuldigen oder bekomme eine Anzeige.

Ritratto di Günther Mayr
Günther Mayr 11 Febbraio, 2021 - 07:36

Die verwendete Sprache ist meines Erachtens eine Entlehnung der des "Wütbürgers": Verroht, provokativ, respektlos.
Wem wundert da eine Reaktion, wer würde sich ohne Widerspruch in einer solchen Art anrempeln und als "Fälscher" bezeichnen lassen?
Die spitzfindigen "journalistischen" Ausflüchte und Rechtfertigungen entbehren einem fairen, auf Augenhöhe stehenden Fundus.

Ritratto di Objektiver Beobachter
Objektiver Beobachter 11 Febbraio, 2021 - 08:09

Auf den Punkt gebracht, Herr Mayr!

Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 11 Febbraio, 2021 - 08:37

Wo Recht zu Unrecht wird, ist Widerstand Pflicht.
Nach diesem Grundsatz habe ich immer gelebt. In Südtirol, und nicht nur dort, ist Unrecht leider schon lange Recht. Aber der Widerstand wird seit jeher mit allen Mitteln im Keime erstickt. Wir sind ja der Nabel der Welt, das Paradies auf Erden und europäische Spitze in allen Bereichen.
Man braucht sich nur die Kommentare von systemfreundlichen Leuten anschauen, dann weiß man alles. Klar spukt man nicht in das Teller, aus dem man isst. Die Wahrheit ist aber ganz eine andere. Die Vorstandssitzungen der SVP sind fast polizeischutzverdächtig, die Wadlbeißer an der Tagesordnung. jeder kämpft gegen jeden, die Verbände in Aufruhr und das Land im puren Chaos. Genau dies ist die Zeit, wo nur mehr Rechtsanwälte eingespannt werden, um sich sauber zu halten. Die Taten reichen bestimmt nicht mehr, um den Anspruch auf ein Landesratsmandat mit entsprechendem Gehalt aufrecht zu erhalten. Aber merkt euch. An euren Taten werden wir euch messen, nicht an euren Anzeigen oder an euren Hintermänner oder gar privaten Liegenschaften. Ihr habt für die Bevölkerung eine Verpflichtung übernommen und missbraucht das erhaltene Vertrauen kläglich. Da helfen keine Drohungen an Journalisten oder Redaktionen. Da hilft nur "abliefern", wenn fähig und sonst das Wasser ziehen. Südtirol braucht dringend Wasserspülung.

Ritratto di Gianni Bodini
Gianni Bodini 11 Febbraio, 2021 - 14:10

L'unico che deve scusarsi è il sig. Widmann

Ritratto di Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 11 Febbraio, 2021 - 14:30

Bravo Gianni.
Widmann ist nicht mehr tragbar, sein verhalten ist das eines Politikers nicht würdig.
Wenn Hunde in die Enge getrieben werden fangen sie an zu beissen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement