Brenner
Othmar Seehauser
Advertisement
Advertisement
Corona-Regeln

Zwischen Stühlen und Staaten

Die Ein- und Ausreise-Bestimmungen werden immer unübersichtlicher. Tirol wälzt Druck auf den Süden ab. Und was müssen Südtiroler Studierende in Österreich beachten?
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser16.02.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di G. P.
G. P. 16 Febbraio, 2021 - 10:31

Das totale Versagen der EU!!! Anstatt einheitliche Regelungen für die ganze EU einzuführen, kocht jedes Land, jede Region ihr eigenes Süppchen. Und die Verantwortlichen glauben dann noch in ihrer Naivität, das Virus bzw. die Virus-Mutanten ließen sich durch sowas aufhalten.

Ritratto di Christa Überbacher
Christa Überbacher 16 Febbraio, 2021 - 12:50

Das Pendeln über den Brenner wird zunehmend zur Farce. Seit Österreich auch noch beschlossen hat die AUSREISE aus Tirol vom Bundesheer kontrollieren zu lassen, ist das Pendeln ein organisatorisches Meisterwerk geworden. Zur Ausreise darf der Test maximal 48h alt sein. Wenn ich täglich nach Tirol pendle um dort zu arbeiten, bin ich zweckgemäß fast dazu gezwungen mich in Tirol testen zu lassen. Am Abend nach Rückkehr von der Arbeit finde ich in Südtirol keine Testmöglichkeit. Nun soll ich mich 3x wöchentlich in Tirol testen und wenn ich dann noch das Pech habe positiv zu sein wird mir die Ausreise aus Tirol verwehrt und ich werde gezwungen in Tirol in eine Quarantäneunterkunft zu gehen (kein Witz!). Muss ich diese Zustände eigentlich noch normal finden? Darüber scheint sich niemand aufzuregen aber ich finde diese Tatsache den reinen Wahnsinn. Im Endeffekt kann ich es so nicht mehr riskieren mich in Österreich testen zu lassen. Und in Südtirol bin ich immer noch auf der Suche nach einer Testmöglichkeit zu Arbeits-kompatiblen Testzeiten. Praxisnahe Lösungen für Pendler sehen echt anders aus. Seit einem Jahr werden wir Pendler immer wieder die Leidtragenden dieser absurden Grenzregelungen.

Ritratto di Elisabeth Hammer
Elisabeth Hammer 16 Febbraio, 2021 - 14:35

Stimme zu, dass die Pendler und die Studenten jetzt einen Teil der Rechnung für den grandiosen Südtiroler Sonderweg zahlen müssen. Während in Österreich seit Wochen ein harter LockDown mit zahlreichen Schließungen gefahren und die Neuansteckungen dadurch gesenkt wurden, ist doch klar, dass man sich gegenüber einer Nachbarregion mit fast 10-fach höherer Inzidenz abschottet. Ich sage das als in Südtirol lebende Nordtirolerin.

Advertisement
Advertisement
Advertisement