sparkasse_cassa_di_risparmio_2.jpg
sparkasse
Advertisement
Advertisement
Sparkasse

Das vergessene Rating

Der Verbund der Kleinaktionäre hat anlässlich der heutigen Aktionärsversammlung die Bilanz 2020 analysiert und die Licht- und Schattenseiten dabei offengelegt.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Franz Ladinser
Franz Ladinser 9 Aprile, 2021 - 01:01

Shareholder value!
Es ist für jedes Unternehmen, so natürlich auf für die Banken, lebensnotwendig schwarze und gute Zahlen zu schreiben. Das steht außer Frage. Aber macht es Sinn, ökonomische Hochleistungsparameter von einer regionale Bank zu verlangen? Treiben solche Erwartungshaltungen die Banken nicht auf übertriebenen Rationalisierungskurs, gefährlichen Expansionskurs (mit anschließender Bauchlandung...) und zögerlichere Kundennähe? Als Kleinunternehmer (und auch als Kleinstaktionär) ist es mir einerlei, ob die Sparkasse 50 Mitarbeiter mehr oder weniger hat, oder ob sie ihren Gewinn um wenige Prozentpunkte steigern konnte. Vielmehr erwarte ich von einer lokalen Bank, dass sie sich der regionalen Wirtschaft verpflichtet fühlt, bestmöglichen Service bietet, und gerade in solch schwierigen Zeiten wie diesen, kompromisslose Hilfsbereitschaft zeigt, auch auf Kosten ihrer Zahlen! Verbissene Gewinnmaximierung nein, bodenständige und kundennahe Banken ja, denn eine vertrauensvolle Partnerschaft ist langfristig die bessere Voraussetzung für steigende und stabile Aktienkurse!

Ritratto di Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 11 Aprile, 2021 - 07:08

Richtig, Herr Ladinser, da kann ich Ihnen nur zustimmen.
Der Verband der Kleinaktionäre hätte zudem viel wichtigere Aufgaben zu erfüllen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement