Bernd Andergassen
Mauro Podini
Advertisement
Advertisement
salto Gespräch

“Eine unfassbare Tragik”

Nach seiner Zeit auf der Covid-Intensivstation in Bozen spricht der Intensivmediziner Bernd Andergassen über seine Erfahrungen, im und außerhalb des Krankenhauses.
Advertisement

Der Intensivmediziner Bernd Andergassen kam im November von München nach Bozen, um auf der Covid-Intensivstation auszuhelfen. Er war der erste, den der Fotograf und Filmemacher Andrea Pizzini in seiner Serie “Wellenbrecher” zeigte. Jetzt haben sich die beiden erneut getroffen. Für ein offenes und ehrliches Gespräch außerhalb der Krankenhausmauern. Die Kamera führte Mauro Podini.

 

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 18 Aprile, 2021 - 09:55

Hör grad' zu, was Dr. Andergassen sagt: ratsam!

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 18 Aprile, 2021 - 13:37

Sehr hörenswertes Interview! Ein Trost, dass es solche Ärzte gibt.

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 18 Aprile, 2021 - 15:08

Ich weiß nicht wie alt Herr Andergassen ist, aber Menschen in seinem Alter, die sterben? Wo denn? Covid ist gewiss nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, aber lassen wir die Kirche bitte im Dorf.

Ritratto di Meine Ansicht
Meine Ansicht 18 Aprile, 2021 - 17:12

Das können Sie sicher besser beurteilen als die Ärzte von der Intensivstation.

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 18 Aprile, 2021 - 17:23

Tut mir leid, ich kenne niemanden oder habe von niemandem gehört, der mit Mitte 40 gestorben wäre. Und es müssten ja einige sein. Sie schon?

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 18 Aprile, 2021 - 17:54

Das traurige an salto.bz ist, dass irgendwelche Pseudo-Experten einen raushauen dürfen, ohne jegliches Expertenwissen.
Es gibt Todesfälle bei unter 50jährigen, siehe anbei die Statistik für Deutschland (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfael...), warum soll es dann die andernorts nicht geben?
Sind solche Aussagen eigentlich erlaubt, denn ich persönlich wäre für ein Gesetz, dass das Corona-Leugnen unter Strafe stellt. Zumindest moralisch finde ich solche Aussagen höchst bedenklich und salto.bz macht sich hier zum Mitwisser.

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 18 Aprile, 2021 - 18:03

Ich leugne nichts, ich hätte nur gern Belege. Wie oben gesagt, Corona ist nicht zu unterschätzen, aber die jungen Toten, ich sehe sie nicht. Gilt man schon als Corona-Leugner, wenn man Fakten verlangt? Dann gute Nacht.

Ritratto di Gerhard Mumelter
Gerhard Mumelter 18 Aprile, 2021 - 19:02

Wunderbar - einer fordert Fakten und ihm fehlt die minimale Zivilcourage, seine Kritik mit dem dem eigenen Namen zu unterzeichnen.....

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 18 Aprile, 2021 - 20:59

”ich kenne niemanden"
ja, mein kleiner Horizont ist mein Weltbild.
peinlich

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 19 Aprile, 2021 - 07:37

@Lollo Rosso: Passend zu Ihrem Nick, würde ich, angesichts Ihrer dämlichen Behauptungen sagen: Da haben wir den Salat!

Ritratto di Louis de Funès
Louis de Funès 18 Aprile, 2021 - 18:07

Ein Blick nach Brasilien sollte genügen, Herr Rosso

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 18 Aprile, 2021 - 18:10

Ich blicke nach Südtirol und ich sehe, dass die Bereitschaft der Krankenhausangestellten, die es ja genau wissen müssten, sich impfen zu lassen, überschaubar ist. Das müsste doch anders sein, wenn Corona hier so tödlich wäre, oder? Wir sind eben nicht Brasilien.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 18 Aprile, 2021 - 19:33

Ich Blicke auf die Mebo, und sehe, dass die Bereitschaft der PKW-Fahrer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, sehr überschaubar ist. Das müsste doch anders sein, wenn so viele Menschen auf der Straße sterben, oder?
Es gibt sie eben überall.......

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 18 Aprile, 2021 - 19:45

Liebe*r Lollo Rosso,
Ihre Postings sind an Peinlichkeit kaum zu übertreffen. So sagen Sie, dass Sie nicht wissen, „wie alt Herr Andergassen ist.“ Wer das Interview anhört, erfährt, dass er 45 Jahre alt ist.
Dann sagen Sie ganz unbedarft „Ich kenne niemanden oder habe von niemanden gehört, der mit Mitte 40 gestorben wäre.“ Gemeint ist an Covid-19. Und Sie verlangen Belege dafür, die Ihnen Herr Freud mit dem Link zur offiziellen Statistik in Deutschland ja gegeben hat. Wer diese Statistik lesen kann, erfährt, dass allein in Deutschland seit Beginn der Pandemie 470 Menschen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren an Corona gestorben sind. Und 225 Jüngere
Schauen Sie: Ich kenne niemanden, der an Wespenstichen gestorben ist. Ich kenne auch niemanden, der am Biss einer giftigen Schlange gestorben ist. Und ich kann mich nur vage erinnern, dass eine Frau nach einem Reitunfall tot war. Trotzdem sterben leider jährlich gar einige Menschen an Wespenstichen, noch viel mehr an Schlangenbissen und so manche auch durch das ungestüme Temperament oder den Huftritt eines Pferdes.
Wenn wir nur unsere eigene begrenzte Erfahrung als Maß für das Zutreffen von Fakten ansehen, bleiben wir in einem gefährlichen vor-kognitiven irrationalen Stadium stecken. Mehr kann ich Ihnen nicht sagen.

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 18 Aprile, 2021 - 20:02

Sie können alle gut schimpfen, aber Belege liefern sie keine. Die muss es doch geben. Mich interessiert nicht die Situation in Deutschland, die aufgrund von Bevölkerungsdichte, -struktur etc. nicht vergleichbar ist, sondern bei uns hier. Also?

Ritratto di Andrea Pizzini
Andrea Pizzini 18 Aprile, 2021 - 20:15

Ich bins der Fotograf. Klar kann man nicht Namen nennen deren die gestorben sind. Was ich sagen kann, ich habe selbts zwei Junge sterben sehen. Und falls sie Daten brauchen, hier sind sie:

https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2021/02/tag-Suedtirol-Cor...

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 19 Aprile, 2021 - 10:22

Lieber Herr Pizzini,
gestern war ich zu sehr darauf fixiert, die/den zweifelnden Lollo Rosso zu überzeugen.
Heute möchte ich es nicht versäumen, Ihnen für Ihre großartige Filmarbeit auf den Intensivstationen zu danken. Der Streit über die Sinnhaftigkeit von Lockdowns, die Debatte über eine sogenannte "Impfpflicht" und Vieles mehr, was derzeit die Gemüter erregt, wird abklingen und in Vergessenheit geraten. Was aber im Gedächtnis der Gesellschaft bleiben muss, ist der tägliche Einsatz von mutigen Ärzten und Pflegern in den Kankenhäusern und speziell auf den Intensivstationen, während dieser Pandemie das Leben der fragilsten Mitglieder zu schützen und zu retten. Dazu leisten Sie einen unersetzlichen Beitrag. Chapeau, Herr Pizzini!

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 19 Aprile, 2021 - 16:50

Dem möchte ich mich anschließen - man findet kaum Authentisches in Sachen Corona. (F. Berger, 10:22, 19.04.'21)
"Wellennrecher" von A. Pizzini gehört dazu - und seine gesamten realen Figuren.

Ritratto di Andrea Pizzini
Andrea Pizzini 20 Aprile, 2021 - 12:27

Danke Frau Garber!

Ritratto di Andrea Pizzini
Andrea Pizzini 20 Aprile, 2021 - 12:26

Danke Sehr Herr Berger :)

Peter Gasser 20 Aprile, 2021 - 12:29

ich schließe mich dem Dank gerne an: Primärquellen geben stets den besten Einblick, den man erhalten kann.

Ritratto di Paul Schöpfer
Paul Schöpfer 19 Aprile, 2021 - 11:17

Lieber Herr Pizzini,

die Grafik, die sie reinsetzen zeigt, das es wohl genau zwei Tote unter 40 und den bekannten tragischen Fall des Kindes mit schwerer Vorerkrankung gegeben hat. Also waren sie bei den beiden Fällen dabei oder was sind für Sie "Jüngere"?

Es ist genau diese Art von Journalismus, nein das ist gar kein Journalismus, die mich so ärgert. Warum werden Alter und Todesort (Krankenhaus oder Altersheim) seit August geheim gehalten? Da könnten Sie mal als Journalist nachhaken anstatt voyeuristische Bedürfnisse mit Ihrer Berichterstattung zu befriedigen.

Ich denke man sollte dem erwachsenen Bürger schon so viel Urteilsvermögen zumuten, dass er sich aufgrund der Zahlen selbst ein realistisches Bild macht.

Ob ca. 20 Toten unter 65 die Maßnahmen rechtfertigen darüber kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein.. Dass es wohl mehr Tote unter 65 durch Selbstmord aufgrund der Situation gegeben hat, halte ich für wahrscheinlich. Aber auch diese Zahlen werden erst viel später veröffentlicht werden.

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 19 Aprile, 2021 - 13:09

Herr Schöpfer,
Ich denke auch, "dass man dem erwachsenen Bürger schon so viel Urteilsvermögen zumuten sollte, dass er sich aufgrund der Zahlen selbst ein realistisches Bild macht." Nur sollte der erwachsene Bürger die Zahlen auch lesen können. Das ist bei Ihnen leider nicht der Fall, wenn Sie schreiben "Ob ca. 20 Toten unter 65 die Maßnahmen rechtfertigen darüber kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein." Die von Herr Pizzini angegebene offizielle Statistik vom Februar 2021 zählt nämlich nicht 20 Verstorbene unter 65 Jahren, sondern 75 !
Dann erlauben Sie sich noch zu schreiben "Dass es wohl mehr Tote unter 65 durch Selbstmord aufgrund der Situation gegeben hat, halte ich für wahrscheinlich."
Es ist genau diese Art von Kommentaren, nein solche Postings verdienem nicht die Bezeichnung "Kommentar", die mich so ärgert.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 19 Aprile, 2021 - 15:36

Was Sie für wahrscheinlich halten, in einer Diskussion, in der Fakte und Beweise gefordert werden, wäre eigentlich sowas von egal, aber beim Thema Selbstmord ist es einfach nur untergriffig.

Ritratto di Andrea Pizzini
Andrea Pizzini 20 Aprile, 2021 - 12:36

Mene Antworten:

1) Menschenwürde hat kein Auslaufdatum. Also wenn es für Sie ok ist keine Lockdowns zu machen und einfach tausende von älteren Sterben zu lassen dann bin ich da nicht einverstanden.

2) Ich habe sehr viele Junge (also unter 50) auf der Intensivstation gesehen. 95% con denen retten sich auch weil sie die starke Medikamente und Intubation viel bessere tolerieren können als Ältere. Hätten wir die Lockdowns aufgehoben und akzeptiert das wir keine freie Intensivbetten hätten....tja dann wären die wohl auch gestorben.

3) Alter und Todesort werden nicht veröffentlicht aus privacy Gründen. Wenn ich schreibe das ein 50 jähriger aus Terlan gestorben ist dann weiss doch jeder wer das ist. Wenn jemand in ihrer Familie stirbt...möchten Sie das ich es der Öffentlichkeit preisgebe?

4) Ich habe mit einigen Ärzten (auch der Psychiatrien) über die
Suizidrate gesprochen. Es stimmt NICHT das Suizide gestiegen sind. Was stimmt ist das Depressionen und Psychische Patienten gestiegen sind. Aber Suizide nein. Und Bitte bringen sie Belege wenn sie sowas behaupten.

Danke!

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 20 Aprile, 2021 - 13:49

Vielen Dank an Herrn PIZZINI, für die aussagekräftige WORTMELDUNG, die an CORONA-VERHARMLOSER* und CORONA-LEUGNER* gerichtet ist! Damit sind einige Argumente von Oppositionellen bzw. von Seiten der neuen Sammelpartei (aus links, mitte und rechts) in den toten Winkel gestellt.

Ritratto di simon tinkhauser
simon tinkhauser 30 Aprile, 2021 - 11:00

Lieber Herr Pizzini, danke für Ihre selbstlosen Beiträge.
Bitte geben Sie auch einen filmischen Einblick:
- in andere Abteilungen der Krankenhäuser, wo sich täglich ebenfalls Tragödien abspielen (z.B. Onkologie);
- in Unternehmen, die seit Monaten nicht arbeiten können;
- bei den Mitarbeitern dieser Unternehmen, die seit Monaten so gut wie kein Gehalt bekommen und teilweise nicht mehr wissen wie sie ihre Kosten bestreiten sollten;
- bei Kindern und Jugendlichen, die durch die Corona Politik psychische Schäden erleiden;

Vielen Dank, dann würde man ein ganzheitliches Bild dieser gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Katastrophe bekommen.

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 18 Aprile, 2021 - 20:24

Hier noch ein Link zu den Corona-Todesfällen in Italien: https://www.epicentro.iss.it/coronavirus/bollettino/Report-COVID-2019_30...
Decessi di età inferiore ai 50 anni: Al 30 marzo 2021 sono 1188, dei 106.789 (1,1%), i pazienti deceduti SARS-CoV-2 positividi età inferiore ai 50 anni. In particolare, 282 di questi avevano meno di 40 anni (172 uomini e 110 donne con età compresa tra 0 e 39 anni).

Wer aber fest davon überzeugt ist, dass Südtirol in allen Bereichen eine Insel der Seligen ist, mit der/dem diskutiert man wohl vergeblich.

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 18 Aprile, 2021 - 21:07

"Sie können alle gut schimpfen, aber Belege liefern sie keine"

wenn Sie eh nix glauben was nicht in ihr beschränktes peinliches armseliges weltbild passt.

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 18 Aprile, 2021 - 21:12

"Ich blicke nach Südtirol und ich sehe, dass die Bereitschaft der Krankenhausangestellten, die es ja genau wissen müssten, sich impfen zu lassen, überschaubar ist."

Bitte belegen Sie das. Sie fordern von anderne Belege. Also:
"Überschaubar"?
Bitte Prozentangaben. Bitte offizielle Quellen.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 18 Aprile, 2021 - 21:53

Auch wenn es einige jüngere Leute gibt die AN oder MIT Corona gestorben sind (auch jüngere haben leider Vorerkrankungen oder einfach schwere Verläufe wie bei allen anderen Erkrankungen auch), so heißt das nicht dass der Weg des Lockdowns richtig war, falls uns das mir diesem Beitrag gesagt werden soll. Der Weg war und ist falsch. Denn eine Krankheit bekämpfen und hundert andere schaffen (auch Tote, halt andere) das ist keine verantwortungsvolle Nutzen-Schaden Abwägung. Völlig überstürzt die menschenverachtende Herangehensweise Chinas kopieren und über Verfassung und Grundrechte einfach drüberfahren, ist kein Zeichen von kluger Politik. Intelligente Politiker schaffen es durch Ausarbeitung kreativer innovativer Konzepte Grundwerte beizubehalten, Nutzen-Schaden abzuwägen und TROTZDEM im Maße des Möglichen eine Epidemie in den Griff zu bekommen. Denn der stumpfe einfallslose Lockdown kann nicht die einzige Alternative sein. Es gibt immer auch andere.

Peter Gasser 18 Aprile, 2021 - 22:12

(1) Sie schreiben: „Intelligente Politiker schaffen es durch Ausarbeitung kreativer innovativer Konzepte Grundwerte beizubehalten, Nutzen-Schaden abzuwägen und TROTZDEM im Maße des Möglichen eine Epidemie in den Griff zu bekommen“:
Welche sind Ihrer Erfahrung oder Ihres Wissens nach diese „kreativen innovativen Konzepte“ (das Virus reagiert nur auf Futter-Ja oder Futter-Nein)? Welche Politiker bekamen wo die Pandemie ohne faktischen Lockdown in Griff?
(2) Sie schreiben: „es gibt auch andere Alternativen“, benennen diese aber nicht - welche also wären diese?
(3) Wo bewältigte man das Virus ohne Lockdown (vor der Impfungszeit)?
(4) Sie verfolgen die Diskussion in Deutschland der letzten 10 Tage?
.
... sind nur einige wenige Fragen, bitte höflich.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 19 Aprile, 2021 - 13:30

Werter Herr Gasser, ein Großteil der Welt kann sich Lockdowns schlichtweg nicht leisten, das ist Fakt. Und ob diese mehr oder weniger von der Pandemie betroffen sind, weiß niemand genau, da die Meldungen widersprüchlich sind und oft nicht in den richtigen Kontext gesetzt wurden, z.B. Erkrankte oder Getestete (alles "Fälle") , mit, an Corona gestorben usw. Das Thema wurde und wird emotional, nicht zuletzt von den Medien, so hochgekocht, dass es da kaum Durchblick gibt, vor allem wenn es um große weit entfernte Länder geht, wo ein seriöses Einordnen von Zahlen und "Wahrheiten" schwierig ist.
Die alternativen Konzepte werden oft genannt auch von führenden Wissenschaftlern, die da wären, der GEZIELTE Schutz der besonders gefährdeten Gruppen, wie es z.B. die Great Barrier Declaration fordert oder auch Wissenschaftler wie John Ioannidis mit der erst kürzlich vorgelegten Studie vom geringen Nutzen des Lockdowns im Verhältnis zu den enormen Schäden, die man IMMER in Verhältnis setzen muss. Sich an der gesamten Bevölkerung und speziell an den Kindern abarbeiten kann keine vernünftige Strategie sein, das sieht man auch ohne Studien.
In Europa gibt es Schweden als Beispiel, wo es anfangs auch vermehrt Tote in den Heimen gab (immer noch weniger als im Verhältnis zu Südtirol) inzwischen aber dort jetzt gezielt Maßnahmen ergriffen werden und es dort zwar Einschränkungen aber keine Lockdowns gibt und Schweden sicherlich nicht schlechter aussteigen wird. Zu nennen wären auch Japan oder Taiwan, wo es andere Konzepte gibt, die man vielleicht nicht unbedingt auf europ. Verhältnisse anwenden kann, vielleicht aber doch. Man hat sich in Europa nämlich in das Konzept des Lockdown hineinmanövriert und kommt ohne Gesichtsverlust nicht mehr heraus. Eine Trendumkehr ist schon aus politischen Motiven nicht mehr möglich, siehe in Deutschland. Es geht längst nicht mehr um die Kranken sondern um einen möglichen Imageverlust. Schon deshalb gibt es keine ernsthaften Versuche einer Trendumkehr.
Es kommt darauf an was man unter "Bewältigen" des Virus versteht. Wenn er soll total ausgerottet werden (Zero Covid), was wie es scheint die derzeitige Strategie ist, dann wird man scheitern. Ein Lockdown fordert mehr andere Opfer als er vermag das Virus einzudämmen, das hätte man schon im letzten Frühjahr sehen müssen. Die Impfung mag helfen, aber die Toten die im überaus größten Teil der Gruppe der über 80ig jährigen angehört wird man auch zukünftig nicht vermeiden können, denn die durchschnittliche Lebenserwartung in Europa ist bei 82 Jahren. Im Alter stellt das Immunsystem zunehmend die Arbeit ein und Viren, Bakterien und andere Erkrankungen brechen sich Bahn, auch Impfungen erfordern eine bestimmte intakte Immunantwort. Also werden wir auch weiterhin Tote haben, gestorben halt an Covid oder anderen Dingen wie vor Corona auch. Jedenfalls haben jene die wollen, die Gelegenheit sich durch Impfungen zu schützen, wenn auch da noch viele Fragen offen sind und schon deshalb eine Durchimpfung der ganzen Bevölkerung nicht sinnvoll und auch nicht nötig erscheint (wiederum Stichwort gefährdete Gruppen).
Wir brauchen einen vernünftigen, unaufgeregten Umgang mit diesem Virus, der gezielt (so gut es geht) Risikogruppen schützt, und anderen Gruppen ihre Rechte auf Arbeit, Unterricht uvm. nicht nimmt, denn auch die 97 % der nicht Kranken haben Anrecht auf Leben. Man hätte schon längst an den runden Tischen ALLE Experten aus den versch. Bereichen anhören und die Maßnahmen in EINKLANG bringen müssen, endlich ehrlich Fehler zugeben müssen und politische Motivationen hintanstellen sollen.
Das jedenfalls ist mein Zugang zum Thema.

Peter Gasser 19 Aprile, 2021 - 13:57

Tut mir für Sie Leid, aber das stereotype wiederholen („ich habe die Wahl gewonnen“) macht Ihre Inhalte um nichts wahrer.
Die Great Barrier Declaration sowie Ioannidis sind längst entlarvt bzw. widerlegt, auch Ihnen gegenüber hier auf Salto. Schweden scheinen Sie aktuell nicht zu verfolgen, sonst würde Sie es hier sicher nicht als Beispiel anführen; zudem gab es dort den faktischen Lockdown, da die Schweden diesen teils freiwillig, da sehr vertrauensvoll in die Politik, einhielten, was Ihnen auch bekannt ist.
Sie schreiben: „Es geht längst nicht mehr um die Kranken sondern um einen möglichen Imageverlust“: das ist nichts als Ihre persönliche Behauptung, Sie sehen dies subjektiv so, etwas bösartig-verschwörerisch und auch durch nichts belegt.
Niemand verfolgt zur Zeit „zero covid“, denn dann müsste alles geschlossen bleiben, bis die Wochen-Inzidenz mindestens auf 10 gesunken ist: das wird meines Wissens nach zur Zeit nirgends geplant noch umgesetzt - Sie haben ein konkretes Beispiel?
In Deutschland seien zur Zeit etwa die Hälfte der Intensivpatienten unter 60 Jahre alt, also Familienväter und Mütter, so letzthin bei einer hochbesetzten TV-Diskussion, und die Hälfte der beatmeten Patienten in dieser Altersklasse würden sterben.
Natürlich kann man diese rezenten Entwicklungen auch leugnen, und „aufgeregt“, wie Sie es nennen, faktisch unrichtige Szenarien benutzen, um die Prävention der Pandemie an den Pranger zu stellen.
Dies macht allerdings nur eine verschwindend kleine Minderheit - in Deutschland fordern Volk & Ärzte gemeinsam seit Wochen strengere Maßnahmen von der Politik.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 19 Aprile, 2021 - 21:44

Ein Bekannter hat mir gerade einen Artikel gepostet den ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Es gibt nämlich sehr wohl Politiker die das Wohl der gesamten Bevölkerung im Auge haben und auch den Mut haben Fehler zuzugeben. Der Gouverneur des Staates Florida hat jedenfalls schon in "Vorimpfungsszeiten" die Great Barrier Declaration umgesetzt und dem Lockdown abgeschworen und das mit Erfolg. Andere haben nachgezogen.

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/florida-floriert-ohne-lockdown...

Und dass Ioannidis widerlegt sei, ist wohl auch nur als absurd zu bezeichnen. An ihm kommt in der Welt der Wissenschaft niemand vorbei (einer der meistzitiertesten). Er empfiehlt moderate Maßnahmen, (Schweden), besonderen Schutz der vulnerablen Gruppen und Testen auf Antikörper um die Gesamtimmunität in der Bevölkerung festzustellen. Aber lassen wir ihn selbst zu Wort kommen:

https://www.youtube.com/watch?v=8AkG9SnCDQg&ab_channel=RTDE

Peter Gasser 19 Aprile, 2021 - 22:26

(1) faz.net:
„ Wer sich hin und wieder im Internet umtut, der hat sich womöglich schon einmal gefragt, was es eigentlich mit der „Epoch Times“ auf sich hat. Allgegenwärtig scheint dort die Zeitung, die verspricht, „ehrlichen und unabhängigen Journalismus“ zu liefern, und die doch ganz offenbar ein Anliegen hat: die Verteufelung der Kommunistischen Partei Chinas, die Lobpreisung Donald Trumps und die Bestärkung ultrakonservativer Anliegen“.
(2) das Video ist von RT?? ... echt jetzt?
.
Epoch Times und RT... ok, das erklärt vieles...

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 20 Aprile, 2021 - 08:17

Weil einem der Überbringer der Botschaft nicht passt so ist die Botschaft nicht weniger wahr. Dass Florida schon im Herbst den Weg des Lockdowns verlassen hat wurde auch in anderen Zeitungen z.B. der "Welt" thematisiert. Dass es dort (und in anderen Bundesstaaten gemacht wurde, das ist sicher. Mit etwas Zeit können Sie sich selbst noch andere Quellen suchen da Sie ja Beispiele für Länder ohne Lockdown aus der Vorimpfungszeit genannt haben wollten.
Und wenn jemand Ioannidis die fachliche Kompetenz abspricht, das erklärt auch vieles. Hier können Sie das Orginal lesen. Vielleicht überzeugt sie das, aber wohl eher auch nicht. Es gibt Leute die glauben was Sie glauben möchten, es sei Ihnen unbenommen.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eci.13484

Peter Gasser 20 Aprile, 2021 - 08:39

Auch Ihnen ist unbenommen, zu „glauben, was Sie glauben möchten“, selbstverständlich, gerne. Jeder darf das.

Sie glauben RT, rechtskonservativen Medien, Trump & Florida, Sie richten sich nach der Ansicht einer kleinen bis kleinsten Minderheit der Fachwelt, das ist in Ordnung, das steht jedem, auch Ihnen frei.
Nicht nur Florida, alle verlassen immer wieder den Weg des Lockdowns, auch bei uns geschieht das gerade wieder.
Es gibt keine Länder aus der Vorimpfzeit, welche ohne faktischen Lockdown die Pandemie in Schach hielten. An Fakten (als Grundlage von „Meinung“) wollen wir uns doch beide halten.

Wenn Sie die Einzelstimme Ioannidis, der selbst für Corona-Maßnahmen war und ist, als einzig „wahre“ Stimme sehen, sprechen *Sie* dann nicht allen anderen Fachleuten und Koryphäen selbst „die Fachkompetenz ab“ und „erklärt dies dann Vieles“ - wie Sie selbst sagen?
Gerne dürfen Sie, wie gesagt, RT, Epoche times und Einzelstimmen Ihren Glauben schenken, das ist doch selbstverständlich. Dadurch im Besitz der alleinigen „Wahrheit“ zu sein, wie Sie es meiner Ansicht nach zu vermitteln versuchen, dem will ich nicht zustimmen: das wiederum sei mir unbenommen.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 20 Aprile, 2021 - 16:38

Herr Gasser Sie haben Fragen gestellt und ich habe geantwortet, bzw. meine Sicht der Dinge dargelegt.
Wenn Sie die Antworten aber eh schon wissen bzw. die Fragen selber beantworten oder Ihnen die Quellen die ich zitiere nicht passen, dann legen Sie das nächste Mal eine Liste der Quellen bei, die die einzig "richtigen" sind aus denen man zitieren darf und die offenbar die "Wahrheit" gepachtet haben. Dann ersparen wir uns einiges.

Peter Gasser 20 Aprile, 2021 - 17:01

Bitte lesen Sie genau: „Gerne dürfen Sie, wie gesagt, RT, Epoche times und Einzelstimmen Ihren Glauben schenken, das ist doch selbstverständlich“.
Ihr konstruierter Vorwurf geht daher völlig ins Leere.
Sie haben Ihre Antworten aufgrund Ihrer Quellen - das ist völlig in Ordnung! - und ich habe meine Sichtweise aufgrund meiner Quellen: können Sie die von Ihnen abweichende Sichtweise ebenfalls anerkennen?

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 20 Aprile, 2021 - 20:50

„Gerne dürfen Sie, wie gesagt, RT, Epoche times und Einzelstimmen Ihren Glauben schenken, das ist doch selbstverständlich. Ihr konstruierter Vorwurf geht daher völlig ins Leere."

Das klang aber anders:

(2) das Video ist von RT?? ... echt jetzt?
.
Epoch Times und RT... ok, das erklärt vieles...
Also anerkennen klingt für mich anders.

Ich erkenne Ihre Sichtweise aufgrund Ihrer Quellen gerne an, sofern Sie welche nennen, was Sie nicht tun.

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 18 Aprile, 2021 - 23:40

Herr Frei, mit diesem Beitrag sollte weder gesagt werden, dass der Weg des Lockdowns richtig war noch dass er falsch war. Dr. Andergassen hat vielmehr sehr klar gesagt, dass in dieser extremen Situation Ärzte wie Politiker ständig gefordert waren, möglichst rational abzuwägen, welches die richtige Entscheidung ist. Vorgefasste Justamentsstandpunkte und die nebulose Beschwörung "kreativer innovativer Konzepte" helfen da nicht weiter.
Sorry, aber ich weiß bei Ihnen eh schon, dass ich umsonst geschrieben habe.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 19 Aprile, 2021 - 07:34

Frei - "Hunderte andere Krankheiten schaffen"? "Über Verfassung und Grundrechte drüberfahren"? Selbst wenn Sie es noch 1000 Mal wiederholen, nimmt der Wahrheitsgehalt Ihrer abstrusen Aussagen zu. Das wurde Ihnen schon zig-Mal erklärt.

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 19 Aprile, 2021 - 10:25

Gemeint ist natürlich "nimmt der Wahrheitsgehalt Ihrer abstrusen Aussagen NICHT zu"

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 19 Aprile, 2021 - 15:47

Richtig Herr Berger. Danke für den Hinweis.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 19 Aprile, 2021 - 13:41

Man muss schon in einer Festung von einem Elfenbeinturm leben, wenn man negiert dass über Grundrechte drübergefahren wurde oder dass eine Schaden-Nutzen Bewertung der Maßnahmen nicht erfolgt ist. Das sieht man auf Schritt und tritt täglich und stündlich (außer halt im Elfenbeinturm der großzügig bemessenen Diäten). Aber wer blind ist, der hat halt keinen Zugang zum Sehen . Erklärt bzw. entkräftet haben sie gar nichts, nur geleugnet (wie es neudeutsch heißt), dass es die beschriebenen Zustände überhaupt gibt, ist aber auch gar nicht nötig bzw. gegenstandslos.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 19 Aprile, 2021 - 14:01

An dieser Stelle hätte ich auch meine persönliche Geschichte als Angestellter einer nicht mehr "systemrelevanten" Branche erzählen können, was ich aber nicht mache, da ich ja eh 100 prozentig falsch liege, so wird das wohl etwas persönliches sein und nur mich betreffen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 19 Aprile, 2021 - 15:48

Selbst wenn Sie es noch 1000 Mal wiederholen, nimmt der Wahrheitsgehalt Ihrer abstrusen Aussagen nicht zu. Das wurde Ihnen schon zig-Mal erklärt. Version 2.0

Ritratto di Daniel Kr
Daniel Kr 19 Aprile, 2021 - 18:09

Was ich mich schon länger frage:
Wenn es Coronaleugner, Impfverweigerer, Querdenker, Verschwörungstheoretiker usw. gibt,
gibt es dann auch Kollateralschadenleugner, Grundrechteleugner, Freiheitsleugner, Lockdownverharmloser, Maßnahmenextremisten, Impfextremisten usw. ?

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 19 Aprile, 2021 - 19:27

Da hilft nur eins: die Frage untersuchen und einen Beitrag schreiben. Oder ist die Frage als reine Redekunst zu verstehen?

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 19 Aprile, 2021 - 20:41

Ich würde das nicht so benennen, eher Akzeptierer des Notwendigen, sei es dann Lockdown oder Impfen. Aber Sie haben schon ein bisschen recht, auch bei diesen gibt es die Hardliner, die keine Verordnung, und sei sie noch so bescheuert, in Frage stellen, oder eine offene Diskussion darüber zulassen.

Ritratto di simon tinkhauser
simon tinkhauser 20 Aprile, 2021 - 07:33

Es wird auch diese Gruppe geben. Vorwiegend unter jenen, die beruflich und ökonomisch keine Einschnitte durch die Covid- Maßnahmen hatten und daher nur begrenzt Verständnis für die wirtschaftlich Gebeutelten aufbringen.....

Ritratto di Christian I
Christian I 20 Aprile, 2021 - 09:02

Gute Frage Herr Daniel! Unsere Welt hat sich gespaltet; oder man ist dafür, oder man ist dagegen. Leugner oder Befürworter, schwarz oder weiss. Ist es möglich, dass es keine "goldene Mitte" mehr gibt?! Mir fehlt eine sachliche, objektive, konstruktive und respektvolle Diskussion. Denn jede*r bringt halt seinen Teil der Wahrheit, seine gute Argumente, seine Erfahrungen und vergisst dabei den anderen Teil der Wahrheit, bzw. respektiert oft nicht die Wahrheit der anderen. Und man fällt dabei leicht in zum Teil extreme und verachtende Aussagen. Schade, das tut der Diskussion nicht gut.
Herr Pizzini hat nur einen Teil der ganzen Geschichte dokumentiert. Es ist sicher das dramatischste Teil der Geschichte und es war eine sehr wichtige Aufklärungsarbeit damit man auch ausserhalb vom Krankenhaus mitbekommt, was Corona sein kann. "Sein kann", denn Corona hat viele Gesichter. Dramatisch sind z. B. auch die Selbstmorde die diese Zeit mit sich bringt. Ich könnte hier eine wunderschöne und sehr berührende Zeichnung einer 5-Jährigen zeigen, die sich auf dieser Weise von ihren gestorbenen Vater verabschiedet. Vielleicht würden diese Art von Bilder auch die Aufmerksamkeit auf andere unbekannte, aber gleichfalls tragische und verzweifelte Situationen ausserhalb des Krankenhauses bringen. Dramatisch sind auch die verzweifelte finanzielle Lagen vieler Familien, die grosse Sorgen vieler Familien, die stark zunehmende psychische Krankheiten und Ängste, die tausende abgesagte Vorsorgeuntersuchungen und dessen Folgen...
Und auch die Bedenken über Langzeitnebenwirkungen für einen noch nicht fertig untersuchten Impfstoff sind irgendwie verständlich.
Aber weh man stellt eine kleine unangebrachte Frage, dann wird man schon gleich als "Leugner" abgestempelt...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 20 Aprile, 2021 - 18:50

Der Whataboutismus, den Sie hier betreiben, ist verzichtbar.
Sinnvolle Fragen sind immer angebracht. Leider fehlen diese meistens oder es werden dauernd Fragen wiederholt, auf die von berufener Seite schon zig Mal geantwortet wurde. Dann darf man sich aber nicht wundern, wenn man pauschal als, sagen wir euphemistisch, nicht sattelfest bezeichnet wird.
Wenn Sie schon wieder bemängeln müssen, dass es keinen Bericht über andere Sorgen gibt, nehmen Sie eine Kamera oder einen Fotoapparat und machen Sie sich an die Arbeit. Es hindert Sie niemand daran.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 20 Aprile, 2021 - 22:19

@Christian I Liest man ihre Kommentare zum "Rückkehrer" (Dr. Andergassen)
https://www.salto.bz/de/article/08012021/wellenbrecher-video und überfliegt diesen da, zum Wellenbrecher A. Pizzini, dann dämmert es gnadenlos: der süße anonyme Christian I ist mitnichten auf Augenhöhe mit den Kritisierten. Nicht nur das, als Pseudo-Orakel weiß er alles besser, von der Intensivstation bis hin zur Psychiatrie. Bei mir hinterlassen sie jedenfalls keinen blassen Schimmer. Viel schlimmer..., aber das würde den Rahmen eines Kommentars sprengen.

Ritratto di Karl Egger
Karl Egger 20 Aprile, 2021 - 10:01

Man hat eher den Eindruck, dass es sich hier teilweise um vermutlich wohlgenährte und arbeitsscheue öffentlich Angestellte handelt, die einen regelrechten Corona-„Fetisch“ pflegen und sich von jeglicher Kritik an den Maßnahmen stärker getriggert fühlen, als eine Feministin von einem Altherrenwitz.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 19 Aprile, 2021 - 23:01

Kann jedem nur das letzte federleichte Büchlein "Jeder Mensch" von Ferdinand von Schirach raten. Die zentralen Artikel 1-6 haben es in sich, auch der Rest der insgesamt 31 Seiten.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 20 Aprile, 2021 - 14:42

Ja die Artikel sind einfach und verständlich z.B.
Artikel 2 – Digitale Selbstbestimmung


Jeder Mensch hat das Recht auf digitale Selbstbestimmung. Die Ausforschung oder Manipulation von Menschen ist verboten.

Es könnte so einfach sein wenn Man(n) Frau wollte.....

Ritratto di Franz Berger
Franz Berger 20 Aprile, 2021 - 23:00

@Christian I : Sie schreiben in Ihrem Kommentsar u.a. "Dramatisch sind z. B. auch die Selbstmorde die diese Zeit mit sich bringt." Ich habe mir das bisher auch gedacht. Und wenn man vielleicht jemanden kennt, der in dieser Zeit aus dem Leben geschieden ist, kann ich die Betroffenheit nachfühlen.
Aber da immer wieder auf die "wahrscheinlich" vielen Suizide aufgrund der Pandemie hingewiesen wird, habe ich mich vorher kundig gemacht. Überraschender Befund diverser Studien aus Deutschland (Universität Leipzig), Amerika (University of Melbourne) und anderen: Während des Lockdowns ist die Suizidrate nicht angestiegen, sondern teilweise sogar gesunken. Die entsprechenden Links erspare ich den Google-erprobten Lesern.

Advertisement
Advertisement
Advertisement