Advertisement
Advertisement
Leserbrief

Brief eines Impfmuffels

Herr Landeshauptmann, geht die Bekämpfung dieses Virus denn wirklich über alles?
Un contributo della community di Johanna Kostner21.07.2021
Ritratto di Johanna Kostner
Advertisement

Wir sind junge Bürger und Bürgerinnen, die äußerst besorgt sind. Wir sind weder Corona-Leugner, noch pauschale Impfgegner, noch Verschwörungstheoretiker, auch wenn man uns in dieser Zeit automatisch in diese Ecke schieben und uns nicht weiter anhören würde. Sie können diesen Brief nun ignorieren und verwerfen, oder ihn doch lesen und zuhören, was uns, die wir ebenfalls Ihre BürgerInnen sind, so besorgt und kritisch stimmt.

Kann es denn sein, dass in einem freien Land nur mehr eine einzige Meinung zugelassen ist und alles was davon abweicht nur belächelt oder abgewürgt wird? Es ist schon so weit gekommen, dass man in den alltäglichen Gesprächen mit Familie und Kollegen gewisse Themen meidet, um nicht aneinander zu geraten. Auf dem Arbeitsplatz und in der Öffentlichkeit traut sich schon lange niemand mehr, eine Haltung zu zeigen, die von der von den Medien und Politik vorgegebenen Marschrichtung abweicht. Dabei haben viele Menschen schon längst das Vertrauen in Politik und Medien verloren und immer mehr kommen hinzu, denn es lässt sich mittlerweile nicht mehr leugnen, dass die Mainstream-Medien vollkommen im Dienste von Politik und Wirtschaft handeln und jeder andere Gedanke zensuriert wird. Gewisse Informationen, Meinungen, Themen scheinen in den öffentlichen Medien einfach nicht durchdringen zu können. Das ist absichtliche Desinformation der Bevölkerung. Im Netz werden mittlerweile täglich abertausende Beiträge gelöscht, wenn sie sich kritisch zu den Entwicklungen und Maßnahmen während der Pandemie äußern oder von unerwünschten Entdeckungen berichten, egal ob sie auch von noch so renommierten Wissenschaftlern stammen. Diese Stimmen dürfen anscheinend auf keinen Fall gehört werden. Das bedeutet nichts Gutes für ein demokratisches Land. Wenn die Meinungsfreiheit nicht mehr existiert, wie wird es dann in unserem Land in ein paar Jahren ausschauen?

Ein Thema, das uns in letzter Zeit immer mehr belastet, sind die jüngsten Schritte der Politik, um der Bevölkerung die Impfung gegen Covid-19 aufzuzwingen. Wir finden die Impfung eine gute Sache für Menschen, für die das Virus eine Gefahr darstellt und die es wünschen, geimpft zu werden. Wir sind jedoch gegen eine auferzwungene Impfung an die gesamte Bevölkerung, vor allem, weil es sich um experimentelle Substanzen handelt, die noch in Testphase sind. Wir fragen uns wirklich, wie Sie in der Lage sind, eine solche Verantwortung auf sich zu nehmen.

Die einzige Erklärung für uns ist die, dass auch Sie Opfer dieser enormen Desinformations- und Erpressungskampagne sind, denn wenn Sie sich auch die andere Seite anschauen würden, so würden Sie womöglich anders handeln. Fast täglich erscheinen neue wissenschaftliche Studien aus aller Welt, die festgestellte Impfschäden dokumentieren. Die Entwicklungen sind äußerst alarmierend. Und dennoch machen Sie gleichzeitig immer mehr Druck auf die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Auch Jugendliche, Kinder, sogar stillende und schwangere Frauen werden davon nicht ausgenommen. Um die alten und vorerkrankten Menschen zu schützen, wird die Gesundheit der jungen blind aufs Spiel gesetzt, die noch das ganze Leben vor sich haben und die nächsten Generationen in die Welt setzen werden. Das kann nicht vernünftig sein, und wir glauben auch nicht, dass die älteren Menschen das überhaupt möchten. Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten die Krankheit Covid-19 erfolgreich zu behandeln, für Impfschäden jedoch gibt es keine Heilung. Wir fordern die Impffreiheit, denn es ist unser Körper, und es ist der einzige Körper, den wir haben. Wir haben bis jetzt Alles getan, was uns vorgeschrieben wurde, Alles. Dass man uns jetzt als Egoisten bezeichnet, ist wirklich mehr als unangebracht.

Versuchen Sie sich bitte einmal vorzustellen, auch Sie hätten mehr Angst vor der Impfung, als vor der Krankheit und werden nun zum Impfen gezwungen, um nicht den Job zu verlieren und in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten. Und dann müssen Sie auch noch unterschreiben, dass Sie die Verantwortung für mögliche Nebenwirkungen auf sich nehmen. Wir fragen uns, wie es den Frauen und Männern aus dem Gesundheitswesen wohl geht. Zuerst noch als die großen Helden gefeiert, werden sie jetzt eiskalt suspendiert. Und wir dachten, das eigentliche Problem dieser Krise sei der Personalmangel in den Krankenhäusern. War das nicht der Grund, weshalb wir alle monatelang eingesperrt blieben, um zu vermeiden, dass die Krankenhäuser kollabieren, weil wir nicht genügend Personal hatten? Ist das jetzt eine vernünftige Art, sich auf den kommenden Herbst vorzubereiten? Abgesehen von der Vernunft, wo bleibt denn die Menschlichkeit? Geht die Bekämpfung dieses Virus denn wirklich über alles?

Wir haben das Gefühl, dass das Ganze aus dem Ruder gelaufen ist, dass die Corona-Maßnahmen mittlerweile mehr Schaden angerichtet haben, als das Virus hätte anrichten können. Der Notstand und ihre nicht im Verhältnis stehenden Maßnahmen müssen ein Ende nehmen. Seit eineinhalb Jahren lastet ein stetig unterschwelliger Unmut auf der gesamten Bevölkerung, die sich immer mehr spaltet und mit immer weniger Hoffnung in die Zukunft blickt. Es erfüllt uns mit großer Traurigkeit, dass auch zahlreiche Kinder und Jugendliche in dieser Zeit angefangen haben, an Angstattacken und Depressionen zu leiden. Die negativen Auswirkungen, die die Maßnahmen mit sich bringen, sind unzählig und schwerwiegend. Vielleicht ist es an der Zeit, sich zu fragen, ob die Bekämpfung des Virus das alles Wert ist. Was macht Sie denn so sicher, dass der Nutzen der Maßnahmen größer ist als der gewaltige Schaden, der dadurch angerichtet wird?

In letzter Zeit erhält man den Eindruck, es gehe der Politik ausschließlich um die Bekämpfung von Covid-19. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie auch für die psyschische Gesundheit Ihrer Bevölkerung verantwortlich sind, ebenso wie für die Verhinderung von Kollateralschäden durch die Impfung. Eine Impfung, die die Immunität, die von Politik und Medien versprochen wird, nicht gewährt. Eine Impfung, die immer mehr in Frage gestellt werden muss, durch die Tatsache, dass sich neue Varianten auch und vor allem in „durchgeimpften“ Ländern ausgebreitet haben und daraus zu schließen ist, dass die Impfung höchstwahrscheinlich nicht die Lösung sein wird. Auch wenn die Bürger und Bürgerinnen unterschreiben, dass sie die Verantwortung für mögliche Impfschäden auf sich nehmen, werden letzendlich Sie die Verantwortung tragen, wenn da etwas schief geht und in ein paar Jahren Langzeitschäden herauskommen. Oder wenn sich das Virus durch die Massenimpfung während der Pandemie dahingehend verändert, dass es gefährlicher wird und auch in die geimpften Menschen eindringen kann, wie Experten schon seit längerem warnen.

Wir laden Sie dazu ein, offene Ohren für alle Seiten zu haben, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Haben Sie den Mut, gegen den Strom zu schwimmen, wenn es nötig ist, und menschlich zu sein.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 21 Luglio, 2021 - 23:35

wieder ein Text mit vielen falschen Behauptungen, wehleidiges Opfergetue, doch in Wirklichkeit stellt man eine Gefahr dar für die kollektive Gesundheit.
Zur Info:
Von den Menschen, die im KH liegen wegen Covid, ist keiner geimpft.

Ritratto di gorgias
gorgias 21 Luglio, 2021 - 23:40

Ein neuer Covidioten-Fake-Account. Ob Johanna Kostner die besorgte Mutter und alle weiteren Pappkammeraden kennt?

In softem Ton werden schwammige Behauptungen und Verschwörungstheorien aufgestellt.

>Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten die Krankheit Covid-19 erfolgreich zu behandeln,<
Wirklich? Welche? Und helfen diese auch gegen Long-Covid unter dem 10% der Erkranken leiden?

Und armer Kompatscher, der ist auch unter dear Kandarre der bösen Mainstream-Medien gelandet und traut sich nicht zu sagen, was ed wirklich denkt.

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 22 Luglio, 2021 - 00:33

es ist von der ersten bis zur letzten Zeile Mist.
warum ist denn salto.bz zum Schwurbler-Portal geworden?
nirgendwo können sie sich so ungehindert breit machen mit ihren Halbwahrheiten und Halblügen und Ganzlügen.

Ritratto di Horst Trocker
Horst Trocker 23 Luglio, 2021 - 11:34

Ach so ... und Sie bestimmen was Halbwahrheiten, Halblügen und Ganzlügen sind? salto als Schwurbler-Portal abzustempeln, nur weil Mitmenschen sich sorgen, Gedanken machen und den Mut haben, dies zu veröffentlichen und dazu zu stehen? Wo bleibt Ihr Mut, ausser den politisch gestylten „Vor- und Wiederkäuer“ zu leben, sich das Recht nehmen, über die Würde des Menschen zu urteilen und sich dann hinter dem „Mantel der Verschwiegenheit“, Ausreden und Floskeln verstecken!
Und sobald ihnen jemand den Spiegel vorhält, leugnet man seine eigene Identität … ("Servus Leute" sagt doch einiges über Ihre Identität aus ...!)
Zumindest könnte man sich die Mühe machen, die Zeilen ernst zu nehmen und - auch wenn man vielleicht nicht derselben Meinung ist - sachlich darüber zu diskutieren.
Die sachliche Diskussion scheint ein "Fremdwesen" zu sein!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 11:55

sachliche Diskussion?
https://www.salto.bz/de/comment/94488#comment-94488
Sachliche Diskussion setzt Faktengrundlage und Sachlichkeit auf beiden Seiten voraus, finden Sie nicht auch?
Ich sehe leider “sachliche Diskussion ... ein Fremdwesen" als Grundsubstanz im Beitrag von “Frau Kostner”...

Ritratto di Horst Trocker
Horst Trocker 23 Luglio, 2021 - 12:19

... Ihre Meinung, die man auch akzeptieren kann ...

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 22 Luglio, 2021 - 02:52

Nach so einem netten Märtyrer-Text das notwendige Kontrastmittel -》Lutz van der Horsts "Injection of Love"
https://youtu.be/8R-xRHjG2V8

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 22 Luglio, 2021 - 20:49

Oder love without injection:

https://impffrei.love/

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 22 Luglio, 2021 - 06:52

... ob das immer derselbe ist bzw. immer derselbe Personenkreis oder politische Rattenfänger, der unter anonymen Accounts und vorrangig mit billiger Argumentation mit Pauschalbehauptungen ohne jeden Beleg (fakes) sein Unwesen treibt?
Salto könnte eigentlich prüfen, ob das nicht immer unter neuem Kleid aber von denselben kommt, und diesen meiner Ansicht nach die Gesellschaft gefährdenden Unfug nach so vielen Hinweisen unterbinden. Man spricht ständig das Hohelied der (eigenen und individuellen) Bürgerrechte, und ignoriert völlig, dass diese auch mit Bürgerpflichten zum Wohle der Gemeinschaft verbunden sind.
Hier möchte ein ganz ganz kleiner Kreis, dem man gerne seine skurrilen und bisweilen klar verschwörungstheoretischen Ansätze als Meinung akzeptiert, seine schädliche Meinung in die Tat umgesetzt sehen: weil ihnen dies als kleine Minderheit nicht gelingen mag, wird die große Mehrheit der Gesellschaft als missionierungsbefürftige blinde und fehlgeleitete Masse dargestellt.
Dieses Muster zieht sich hier in periodischen Abständen durch immer wieder dieselben teils unseriösen - da voller Halb- und Unwahrheiten - Beiträge.

Nochmal dazu der Philosoph Richard david Precht, 2021 zu Corona, Bürgerrechten und Bürgerpflichten:

https://www.salto.bz/de/comment/94347#comment-94347

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 07:41

Das liest sich wie ein Copy&Paste Text der schon bekannten Strategen, die gerne die Sanitätsdiktatur beklagen, selbst aber eine Diktatur der Minderheit einführen möchten.
Salto macht sich mit solchen Beiträgen echt keinen Gefallen. Schon bei Bernhard Oberrauch hat es ewig gedauert, bis man eingesehen hat, dass die Redaktion auch Verantwortung für Community-Beiträge trägt.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 22 Luglio, 2021 - 07:44

Hier ein seriöses Gegen-Beispiel zu diesem meiner Ansicht nach oberflächlichem Meinungs-Brief, aktuell, faktisch, belegt:

https://www.zeit.de/gesundheit/2021-07/freedom-day-grossbritannien-coron...

“ Aber wir haben mehr Polarisierung gesehen, als eigentlich da war. Es gibt eine große, stille Mehrheit, die die Komplexität der Situation verstanden hat und sich solidarisch verhält”.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 22 Luglio, 2021 - 07:53

Auch dem Stockholm Syndrom scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Also nur weiter ihr Gassers, Giorgiasies, Garbers, Serviten. Der gemeinsame Glauben stärkt die Macht über die Ungläubigen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 22 Luglio, 2021 - 08:17

oh, der Kommentar meint augenscheinlich mit “Serviten” beispielsweise den Philosophen Richard David Precht oder die Wissenschaftlerin Devi Sridhar - das ist interessant.
Zudem belegt der Kommentar erneut & offen sichtbar die Taktik, diskreditierend ad personam (“serviten”) zu argumentieren, da man keine sachlichen Argumente vorbringen könne.
Im Kommentar oben wird von “Glauben” und “Ungläubigen” in Bezug auf eine empirische Sachlage geschrieben - da erübrigt sich dann jede (fachliche) Diskussion von selbst.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 22 Luglio, 2021 - 12:41

Zu viele Schrift- und Wortgelehrte und zu wenig Fach und Faktenwissen. Nicht at personam aber dieses Litanai leiern, auf und ab, vor und zurück mit den Einschwörungs Gezeter auf eine einzige Lösungs- und Vorgehensweise nervt. Die Welt hat sich immer wieder aus dem Chaos neu geformt und entwickelt ohne menschlichen Glaubens- und Denkweisen zu folgen.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 22 Luglio, 2021 - 13:54

Das ist alles nur Show. Dass sie da reinfallen? Wohl doch nicht so gscheid wie es (das Pseudonym) meint. @Rotaderga

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 13:24

@Rotaderga - Ich empfehle Ihnen den Kommentar von Corrado Augias in "La Repubblica" vom Freitag, 16. Juli. Er würde Ihnen die Augen öffnen.

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 22 Luglio, 2021 - 08:18

In der Tat, salto.bz, klamm - wie lt. verschwundenem Artikel über die demos-Bilanz ersichtlich -, das sich zur Plattform der Halbwahrheitenverkünder, Pandemieleugner und Krankheitsverklärer mausert. Dabei wird der Begriff Freiheit dermaßen gedehnt, dass es einem beim Lesen bereits schmerzt.
Und auf der anderen Seite die selbsternannte Expertengruppe, die als Bock zum Gärtner ebenso vehement für die vermeintliche absolute allumfassende und nur in ihrem Besitz stehende Wahrheit kämpft, dabei alle Andersdenkenden als Idioten qualifiziert und dafür - denn Gerechtigkeit muss sein und muss von ihnen, den Rettern der Erde, nein, der Menschheit, geschaffen werden - auch den halben Tag opfert, um mehrmals zu den Tasten zu greifen um jede Meinung, die nicht der ihren entspricht, gnadenlos im Keim ersticken zu lassen.
Wenn diese Ebene des selbstgepriesenen Qualitätsjournalismus von salto.bz die Zukunft bedeutet, dann sehe ich dunkelgraue Wolken am Himmel.

Ritratto di Christoph Gatscher
Christoph Gatscher 22 Luglio, 2021 - 10:03

Salto steht für Meinungsfreiheit die Sie nicht zulassen.

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 22 Luglio, 2021 - 11:10

Ich versuche es Ihnen nochmals zu erklären.
Wenn jemand felsenfest behauptet, dass eine Kuh fliegen kann, dann ist mir persönlich das schnurzegal. Es ist bis dato eine Meinung, die ich zwar nicht teile, aber akzeptiere.
Wenn dann aber selbsternannte Pseudo-Flugzeugingenieure, Hobby-Biologen, die im richtigen Leben als Buchhalter oder als Sozialpädagogen arbeiten und Freizeitforscher, die glauben die Wahrheit prinzipiell gepachtet zu haben, mit ellenlangen Erklärungen, Verweisen, Zitaten, Auszügen und Verlinkungen pseudowissenschaftlich zu erklären versuchen, warum sie nicht fliegen kann und in aggressiver Methodik, sozusagen als heilige Mission, sich auserkoren fühlen dies dem ach so unwissenden Volk erklären müssen, weil ihnen zu Hause lange schon niemand mehr zuhört, dann ist die Plattform, auf welcher sich all diese Menschen tummeln, mit großen Fragezeichen zu betrachten.
Dabei wird es völlig unerheblich wer Recht hat. Die Plattform muss sich hinterfragen, ob sie sich auf dieses Niveau herabsenken lassen will, um für alle Ewigkeit den Stempel der Sammelstelle der Schwurbler einerseits und der Neunmalklugen andererseits zu bekommen.
Wie Sie sehen, lasse ich die Meinungsfreiheit hier absolut außen vor, denn im Unterschied zu den Schwurblern und Neunmalklugen weiß ich nicht wer Recht hat.

Ritratto di Christian I
Christian I 22 Luglio, 2021 - 11:42

Und auf welcher Selbsternennung beruhen sie ihre Aussagen?
Ich möchte nur so ganz leise darauf hinweisen, dass die Wissenschaft bis jetzt alles und das Gegenteil von alles gesagt hat. Ganz aktuell: bis vorgestern hatten die Geheilten noch die "schlechtere" Immunität die man unbedingt durch einer Impfung aufbessern musste, gestern hat Silleri bekannt gegeben, dass die Geheilten 12 Monate bis zur Impfung warten können da ihre Immunität stark ist...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 13:10

Das interpretieren Sie nicht richtig: Im gestrigen Rundschreiben des Gesundheitsministeriums, dessen Unterstaatssekretär Sileri ist steht "È possibile considerare la somministrazione di un'unica dose di vaccino anti-SarsCoV-2/Covid-19 nei soggetti con pregressa infezione da Sars-CoV-2 (decorsa in maniera sintomatica o asintomatica), purché la vaccinazione venga eseguita PREFERIBILMENTE entro i 6 mesi dalla stessa e comunque NON OLTRE12 mesi dalla guarigione". 12 Monate sind also das äußerste Limit, Ziel muss sein die Impfung innerhalb von sechs Monaten zu machen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 13:22

Die Aussage widerspricht also in keiner Weise bisherigen Erkenntnissen. Dieser Bezug zu Ihrer Behauptung fehlte noch.

Ritratto di Christian I
Christian I 22 Luglio, 2021 - 13:44

Das äusserste Limit waren bis jetzt die 6 Monate, jetzt sind es 12 Monate. Also haben sich die bisherige Erkenntnisse nicht geändert?? Und wer weiss wie oft sie sich noch ändern werden...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 17:34

Da haben Sie recht, da war ich falsch informiert. Es ist aber nicht so, dass hier die Wissenschaft das Gegenteil von einer vorherigen behauptet hat, sondern die eigenen Empfehlungen aufgrund neuer Erkenntnisse ausweitete. Die Linie ist also die gleiche, nur weniger streng.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 13:17

Herr Freud, das mit der Kuh und der Meinungsfreiheit stimmt aber auch nur so lange wie von der Behauptung, Kühe können fliegen, keine Entscheidungen bzw. Folgen abhängen.
Ein absurdes Beispiel: Wenn das Land Viehbauern verpflichten würde eine Voliere zu bauen, weil ja Kühe fliegen, dann wird es problematisch. Oder nicht? Genau so ist es mit den Impfgegnern (deren Freiheit ich achte) und mit dem hier abgedruckten Brief. Er steckt voller falscher Behauptungen, die nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt sind.
Auch die Meinungsfreiheit hat Grenzen, nämlich dann, wenn eine Behauptung von Fakten widerlegt wird. Weiter darauf zu beharren ist Dummheit.

Ritratto di Daniel Kr
Daniel Kr 22 Luglio, 2021 - 10:38

In der kommenden historischen Aufarbeitung dieser Zeit, werden solche Zeilen wichtig sein, um das Gedankengut, die Ideologie, und das Handeln dieser Impfmuffel besser verstehen zu können. Gleiches gilt auch für die Kommentare darunter.

Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 22 Luglio, 2021 - 11:07

"dieser enormen Desinformations- und Erpressungskampagne"
Frage: Wenn es eine Kampagne gibt, dann muss die wer betreiben. Wer also konkret betreibt (absichtlich) eine Desinformations- und Erpressungskampagne? Worin genau besteht die Desinformation und die Erpressung? Welchen Zweck soll diese Desinformation und Erpressung haben?

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 22 Luglio, 2021 - 17:10

Es ist die Politik die eine Desinformations-und Erpressungskampagne betreibt. Die Impfstrategie wird auf der Grundlage betrieben, dass der Bevölkerung nämlich weisgemacht wird, dass mit der Impfung eine sterile Immunität einhergeht, also auch das Impfen von Jugendlichen, jungen Leuten und jungen bis mittelalten Leuten zur Pandemiebekämpfung beitragen würde. Nachdem eine Impfung dieser Personengruppen bei fehlender steriler Immunität keinen Sinn macht, da diese im Allgemeinen nicht schwer erkranken, die Intensivbetten nicht belasten, aber ein bestimmtes noch nicht abschließend geklärtes Risiko eingehen und sich trotzdem infizieren und das Virus auch weitergeben können, basiert diese Strategie auf einer glatten Falsch-bzw. Nichtinformation. Oder hat schon einmal irgendjemand von den Verantwortlichen auf diesem Umstand öffentlich hingewiesen, wie es wohl redlich wäre?
Die Erpressung sieht man konkret bei der Behandlung des Sanitätspersonals wo auf Basis der gleichen Strategie mit Suspendierung gedroht wird. Beim grünen Pass ist es ähnlich, da auch hier die Grundlage, zumindest was die Impfung betrifft fehlt.
Die Impfung soll den Politikern die Haut retten, bzw. den Rückzug sichern, nachdem sie bis jetzt auf die gänzlich falsche Strategie, nämlich auf Lockdowns und andere Maßnahmen, die mehr Schaden als Nutzen angerichtet haben (vor allem und nicht zuletzt in den Ländern der 3.Welt), gesetzt haben. Dies bestätigen Studien, sagt einem aber auch der Hausverstand. Ohne Evidenzgrundlage wurden Methoden wie wir sie bis jetzt nur aus China und der DDR kannten, übernommen die halt jetzt gerechtfertigt sein wollen. So nach dem Motto: Wir haben euch viel abverlangt, aber jetzt retten wir euch durch die kollektive Impfung. Es sind die letzten Ausgeisterer einer verfehlten Politik. Wenn sie Mut hätten würden sie jetzt umschwenken und die Strategie anderer Länder übernehmen, die schon alle "Maßnahmen" beseitigt haben.
P.S. Möchte betonen dass dies meine persönliche Meinung bzw. Einschätzung darstellt. Was den Aspekt der fehlenden sterilen Immunität betrifft, so habe ich das von meinem Arzt erklärt bekommen, dies nur um bestimmten Vorwürfen (selbsternannter Covid-Experte) entgegenzutreten.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 22 Luglio, 2021 - 17:33

Ich bin jetzt mal klar und undiplomatisch.
Dieser Satz: “Es ist die Politik die eine Desinformations- und Erpressungskampagne betreibt” ist eine Unwahrheit und Verschwörungstheorie.
Dieser Satz: “Die Impfung soll den Politikern die Haut retten” ist eine Unwahrheit, und eine Verschwörungstheorie - würde es doch bedeuten, dass die große Mehrheit der Ärzte, Virologen und Wissenschaftler, die an Corona forschen, Auftragskomplizen der Politiker wären: Aluhut, sei gegrüßt.
Nur anonym traut sich jemand, dies öffentlich zu sagen, liefe er doch andernfalls Gefahr, sich wegen Verleumdung vor dem Kadi wiederzufinden.
Ist *das* noch Meinungsäußerung, möchte ich doch den Journalisten fragen?

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 23 Luglio, 2021 - 08:00

Ich habe es Ihnen hier schon einmal gepostet und wiederhole es. Die Impfung auch jüngerer Personen ist sehr wohl sinnvoll, weil 1. auch diese schwer erkranken können und 2. damit die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass sie als Zwischenträger die Infektion an nicht impfbare Personen weiterverbreiten. Für 2. gibt es das eindrucksvolle Beispiel der Welle im Herbst 20, wo anfangs eher jüngere Personen infiziert waren und die Hospitalisierungsrate eher niedrig lag, letztlich aber die Zahl der Gestorbenen und die Hospitalisierungsrate höher war als bei der ersten Welle im Frühjahr 20.

Ritratto di Arnold Algrang
Arnold Algrang 22 Luglio, 2021 - 12:12

Guter Artikel. Es lebe der gesunde Menschenverstand.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 13:21

Das Schreiben ist ein Beweis, dass Meinungsfreiheit nicht gleichzusetzen ist mit Realismus.

Ritratto di Christoph Franceschini
Christoph Franceschini 22 Luglio, 2021 - 14:01

Ich will mich nicht in die Diskussion der selbsternannten Covid-19-Experten einmischen. Aber ein paar Fragen würde ich schon gerne loswerden:

Handelt es sich bei der Covid-19-Impfung nicht Kraft des Gesetzes, um eine "freiwillige Impfung"?
Darf jemand in einer Demokratie sagen, dass er anderer Meinung ist als die Mehrheit?
Gilt Freiwilligkeit und Freiheit nur dann wenn sie den eigenen Bedürfnissen, Meinungen und Überzeugungen entspricht?
Ist dem Virus bereits jeder Funken von Toleranz, Meinungsfreiheit und Respekt vor den anderen zum Opfer gefallen?
Kann durch einen Nadelstich die Welt und in die Gesellschaft in verantwortungsvolle, erleuchte und brave StaatsbürgerInnen und in verantwortungslose, gefährliche Volltrottel geteilt werden?
Kann ein seriöses Medien nicht auch die Meinung einer Minderheit wiedergeben, vor allem dann wenn sie - wie in diesem Fall - niemand angreift oder verunglimpft?
Wäre es nicht an der Zeit, dass man den Anderen zuhört und die eigene Position auch mal in Frage stellt?

Vor allem aber Cool down: Wir sind nicht im Dritten Weltkrieg!

PS: Was die angeblich blanke Salto-Bilanz betrifft. Die größte Unterstützung für diese Onlineportal könnten gewisse anonyme Kommentatoren - wie der Herr Freud - leisten.
Indem sie sich vertschüssen!

Ritratto di Sylvia Rier
Sylvia Rier 22 Luglio, 2021 - 14:27

Ich war noch nie einer Meinung mit Herrn Franceschini, aber für diesen Kommentar danke ich ihm ganz ausdrücklich (und ein bisschen auch für die "selbsternannten Covid-19-Experten". Schöne Punktlandung.). Es ist bald nur noch unerträglich, wie manche Leute sich aufführen.

Ritratto di pérvasion
pérvasion 22 Luglio, 2021 - 15:13

Ich bin nicht immer mit Frau Rier einverstanden, aber in diesem Fall stimme ich ihr (als vollständig Geimpfter… so weit sind wir ja schon, dass man das dazuschreiben 'muss') zu.

(Nur mit dem »Post Scriptum« von Herrn Franceschini kann ich nicht viel anfangen.)

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 22 Luglio, 2021 - 22:54

Ich verstehe nicht wieso Sie schreiben müssen dass Sie geimpft sind, bzw. wieso man das dazuschreiben "muss".

Ritratto di pérvasion
pérvasion 23 Luglio, 2021 - 06:45

Weil man sonst Gefahr läuft, als Impfgegner oder Coronaleugner eingestuft und abgekanzelt zu werden, nur weil man nicht zu den Extremist:innen gehört, die anderen jede Äußerung verbieten möchten.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 07:39

Das ist mit Verlaub eine sehr oberflächliche Einschätzung. Die wenigsten auf Salto, die den Wert der Impfung unterstreichen - dazu gehöre ich auch, auch wenn ich dem Zwang bei dieser Impfung wenig abgewinnen kann - möchten den "Anderen" jede Äußerung verbieten (wie sollte das auch gehen?). Es geht vielmehr darum, falsche Behauptungen, die auch in diesem Beitrag zuhauf zu finden sind, sind, einfach stehen zu lassen, als ob sie der Wahrheit entsprechen würden. Wenn also ein "Anderer" wissenschaftlich belastbare Argumente für seine Haltung anführen kann, ergibt sich eine fruchtbare Diskussion für beide Seiten. Aber erst dann. Es wird immer kritisiert, dass die zuständigen Stellen zuwenig für die Information getan haben, mit der man Skeptiker abholen könnte. Haltlose Behauptungen zu widerlegen gehört eben dazu und jeder der objektiv Richtiges dazu beitragen kann, und sei es nur dadurch, dass er objektiv Falsches widerlegt, ist aufgefordert es zu tun. Sogar Facebook hat begonnen, Falschbehauptungen zu löschen oder wenigstens mit einem Vermerk zu versehen, dass ein Profil schon öfter falsche Behauptungen aufgestellt hat.
Wenn man Ihre Äußerung liest, hat man schon beinahe den Eindruck man müsse falsche Behauptungen stehen lassen, weil man den "Anderen" nicht auf die Füße steigen darf. Das entspricht schon überhaupt nicht einer normalen Diskussionskultur. Die im Ton manchmal zur Unkultur wird, das stimmt.

Ritratto di pérvasion
pérvasion 23 Luglio, 2021 - 10:35

Genau Sie reden davon, dass mit obigem Artikel (den ich nicht teile, den ich aber als Teil des Diskurses stehen lassen und in Frage stellen kann) bereits die Grenze der Meinungsfreiheit überschritten sei. Immer wieder ist hier zu lesen, dass Salto den Beitrag nicht hätte veröffentlichen sollen/dürfen. Und weiter unten schreiben Sie: »Wenn nun einige Mitglieder dieser Gesellschaft, sich nicht an diese Regeln halten wollen, weil sie diese FÜR SICH als nicht als zweckdienlich erachten, dann stellen sie sich ins demokratische Abseits. Grob gesagt, sie verhalten sich asozial und unsolidarisch.« Demokratisches Abseits, asozial, unsolidarisch… genau solche Einstufungen meine ich.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 11:13

Seine Meinung kundtun zu einer Sache, ist das Eine - Unwahrheiten, Halbwahrheiten, immer wieder bereits Widerlegtes und klassische Fake News verbreiten das Andere.
Auch sich selbst erhöhen und andere pauschal verunglimpfen sollte den Raum nicht bekommen - und widerspricht eigentlich der Netiquette, zumal auch noch die Anonymität dazu missbraucht wird.

Ritratto di pérvasion
pérvasion 23 Luglio, 2021 - 12:06

»Auch sich selbst erhöhen und andere pauschal verunglimpfen sollte den Raum nicht bekommen - und widerspricht eigentlich der Netiquette […].« Das war jetzt aber schon auch a bissi eine Selbstbeschreibung, nicht? Mal davon abgesehen, dass Sie offenbar nicht wissen, was eine Verunglimpfung ist.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 12:27

schön, Ihr ad-personam-Kommentar, Ihre Überhöhung...
null Sachargument...
ziehe meinen Hut, guten Tag.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 15:44

@Pérvasion - Den Kern der Aussage klammern Sie bewusst aus: "Haltlose Behauptungen zu widerlegen gehört eben dazu und jeder der objektiv Richtiges dazu beitragen kann, und sei es nur dadurch, dass er objektiv Falsches widerlegt, ist aufgefordert es zu tun."
Steht also nirgends, dass Salto den Beitrag nicht hätte veröffentlichen dürfen, das saugen Sie sich aus den Fingern. Weiter unten habe ich daher auch geschrieben "Es wäre ein Dienst an der Meinungsfreiheit, wenn man sich an Aufklärung und Information mit wissenschaftlich belastbaren Beiträgen beteiligen und inhaltlich fragwürdige Beiträge nicht löscht, aber richtigstellen würde." Das ist wirklich nicht schwer zu verstehen. Als Akademiker sollten Sie schon damit zurecht kommen. Das andere Zitat haben Sie vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Machen Sie das mit Absicht? Ich schließe aus Ihrer Antwort, dass Sie ein Gesellschaftsmodell vertreten in dem jeder tun und lassen kann was er will, wenn Sie es als unpassend erachten, dass man auf demokratische Spielregeln und gesellschaftlichen Konsens verweist.

Ritratto di Robert Eberhöfer
Robert Eberhöfer 22 Luglio, 2021 - 14:52

Chapeau! Herr Franceschini

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 22 Luglio, 2021 - 15:22

Was mit Sicherheit geschehen wird.
Denn ich bin der Schwurbler und der neunmalklugen frustrierten Pensionisten müde, die sich zum ersten Mal - nach Jahrzehnten der Unterwerfung im System Südtirol - zu Wort melden und glauben der Weisheit letzten Schluss verkünden zu müssen.
Auch salto.bz muss eine gewisse Arroganz angelastet werden. Es gab in der Vergangenheit etliche gute Kommentatoren, allen voran Oliver H. oder Ralph Kunze, die kritisch gewisse Themen durchleuchtet und interessante Ansätze gebracht haben. Da diese Kommentatoren nicht der Blattlinie entsprachen, wurden sie gesperrt und damit ist auch der eigene Anspruch des Qualitätsjournalismus in weite Ferne gerückt.
Offenbar glaubt salto.bz mit freiheitsdenkenden Schwurblern einerseits und allwissenden Pseudo-Experten auf der anderen Seite, Hunde hinterm Ofen hervorlocken zu können. Ich behaupte, dass damit nur das erreicht wurde, was der "Feind" aus dem Weinbergweg bereits vor Jahren dem Onlinemedium attestiert hatte; nämlich, dass es unter der medialen Wahrnehmungsgrenze liegt.

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 22 Luglio, 2021 - 15:52

Dass sie diese zwei Trolle als gute Kommentatoren bezeichnen, sagt eigentlich auch schon alles.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 22 Luglio, 2021 - 15:37

Oben steht:
“Kann ein seriöses Medien nicht auch die Meinung einer Minderheit wiedergeben, vor allem dann wenn sie - wie in diesem Fall - niemand angreift oder verunglimpft?”
Es darf davon ausgegangen werden, dass mit “wie in diesem Fall” der Artikel selbst gemeint ist - und da sei dieser Umstand etwas genauer beleuchtet.
Dazu seien einige Zitate daraus wiedergegeben, die sehr wohl “angreifen und verunglimpfen”:
- “denn es lässt sich mittlerweile nicht mehr leugnen, dass die Mainstream-Medien vollkommen im Dienste von Politik und Wirtschaft handeln und jeder andere Gedanke zensuriert wird”: das ist verunglimpfend.
- “Gewisse Informationen, Meinungen, Themen scheinen in den öffentlichen Medien einfach nicht durchdringen zu können. Das ist absichtliche Desinformation der Bevölkerung”: wer also Spiegel, Welt, Zeit, liest oder Lanz, Meischberger, ARD, ZDF, RAI, SF hört, Studien liest, Interviews mit Virologen hört, unterliegt “absichtlicher Desinformation”: das ist sich selbst erhöhend und verunglimpfend.
- “Im Netz werden mittlerweile täglich abertausende Beiträge gelöscht, wenn sie sich kritisch zu den Entwicklungen und Maßnahmen während der Pandemie äußern oder von unerwünschten Entdeckungen berichten”: oder werden diese gelöscht, weil sie einfach nur Unwahrheiten verbreiten? In diesem Sinne ist diese Aussage unrichtig und verunglimpfend.
- “Wir sind jedoch gegen eine auferzwungene Impfung an die gesamte Bevölkerung, vor allem, weil es sich um experimentelle Substanzen handelt, die noch in Testphase sind”: es handelt sich nicht um “experimentelle Substanzen, die in der Testphase sind”, das ist eine Verunglimpfung.
- “Die einzige Erklärung für uns ist die, dass auch Sie Opfer dieser enormen Desinformations- und Erpressungskampagne sind...”: die klassische Überhöhung gegenüber Andersdenkende und deren Verunglimpfung.
- “Fast täglich erscheinen neue wissenschaftliche Studien aus aller Welt, die festgestellte Impfschäden dokumentieren. Die Entwicklungen sind äußerst alarmierend”: das ist schlichtweg eine falsche Information, die Entwicklung ist keinesfalls “alarmierend”, das ist eine Verunglimpfung derer, die die Impfung empfehlen.
- “Um die alten und vorerkrankten Menschen zu schützen, wird die Gesundheit der jungen blind aufs Spiel gesetzt”: das ist eine unbelegte Behauptung und nach derzeitigem Wissensstand falsch: erneut eine Verunglimpfung der öffentlichen Stellen und Ärzte, die die Impfung empfehlen.
- “Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten die Krankheit Covid-19 erfolgreich zu behandeln...”: das ist eine Behauptung, die nicht belegt wird, da sie nach derzeitigem Wissenstand unrichtig ist.
- “Wir fordern die Impffreiheit”: Sie dürfen alles fordern, Ihre Forderung wird gehört und akzeptiert: aber sind sie gleichermaßen im Stande, die Sichtweise der Mehrheit zu hören und zu akzeptieren und deren Empfehlung (nicht Forderung!) zu respektieren? Im Artikel sehe ich diese Bereitschaft nicht. Andersdenkende werden durch den ganzen Artikel hindurch als manipuliert und desinformiert verunglimpft.
- “Und wir dachten, das eigentliche Problem dieser Krise sei der Personalmangel in den Krankenhäusern.” Das ist unrichtig und eine falsche Information - und damit verunglimpfend gegenüber all jenen, die an den verschiedensten Fronten (und nicht nur am Personalmangel) für die Bewältigung der Gefährdung durch das Virus arbeiten.
.
Der Artikel zeigt sich bei genauem Hinsehen in weiten Teilen nicht als eine “Meinung” zu Fakten, sondern zeigt bei derzeitigem Wissenstand unrichtige Behauptungen und vor allem systematische Diffamierungen Andersdenkender.
Leider.
Natürlich kann man erwarten, dass Leser dazu nicht Stellung nehmen, bzw. auf fake news und Verunglimpfungen nicht hinzuweisen, natürlich kann man auch erwarten, dass Minderheitenmeinungen nicht kommentiert und nicht auf deren Substanz geprüft werden dürfen/sollen.

Ritratto di christine kofler
christine kofler 23 Luglio, 2021 - 14:28

Salto tut sich wirklich keinen gefallen damit, solche Texte kommentarlos zu veröffentlichen. Gerade jetzt wäre journalistische Verantwortung gefragt.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 22 Luglio, 2021 - 17:55

Ich spiele die klassische "voce fuori dal coro": Ich bin nicht mit Christoph Franceschinis Einschätzung einverstanden.
Falschbehauptungen, von denen dieser Artikel strotzt, sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Behauptet jemand er sei der Meinung, die Impfpflicht sei kontraproduktiv, ist das ok. Behauptet aber jemand wir seien hier in Anwesenheit einer Desinformations- und Erpressungskampagne, dann ist das schon mal keine Meinung mehr. Wenn jemand behauptet, die Impfstoffe seien experimentelle Substanzen, die noch in Testphase sind, dann ist das keine Meinung, sondern eine falsche Behauptung. Auf weitere Blüten will ich gar nicht eingehen. Fakten sprechen ganz klar dagegen.
Konträre Meinungen sollen durchaus eine Plattform finden, das tut der öffentlichen Diskussion gut, aber jeder Beitrag sollte fundiert sein. Seit Monaten werden wir mit generalstabsmäßig organisierten Fakes bombardiert. Man organisiert sich sich in geheimen Gruppen sogar, um die Impfungen mit abstrusen Forderungen an das Personal zu stören und organisiert geheime Videoaufzeichnungen. Impfgegner werden mit Anleitungen und Formularen ausgestattet, mit der Absicht, das System zu Fall zu bringen. Hier auf Salto finden sich leider eben viele Mosaiksteine dieser Strategie wieder. Gerade dieser Beitrag hier - da widerspreche ich Christoph entschieden - greift an und verunglimpft.
Es ist kein Dienst an der Meinungsfreiheit, wenn man offensichtlich Falsches toleriert. Es wäre ein Dienst an der Meinungsfreiheit, wenn man sich an Aufklärung und Information mit wissenschaftlich belastbaren Beiträgen beteiligen und inhaltlich fragwürdige Beiträge nicht löscht, aber richtigstellen würde. Das ist ein wesentlicher Beitrag zur Meinungbildung.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 22 Luglio, 2021 - 18:37

"Auch die Meinungsfreiheit hat Grenzen, nämlich dann, wenn eine Behauptung von Fakten widerlegt wird."
und
"Falschbehauptungen [...] sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt."
Echt jetzt?
Sie können jetzt versuchen da wieder heil herauszukommen wie sie wollen, aber das stimmt so nicht (um nicht zu sagen, dass das ausgemachter Blödsinn ist, made my day!). Sozusagen widersprechen Sie hiermit Fakten und sind ergo nicht mehr von der Meinungsfreiheit gedeckt. Das Klotzsche Paradoxon :-)

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 07:22

Thoma, ich bezweifle immer mehr, dass Sie sinnerfassend lesen können.
Nein ich bin mir sogar sicher, dass es so ist.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 23 Luglio, 2021 - 08:24

Ja dann erklären Sie mir bitte die Grenzen der Meinungsfreiheit.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 15:31

Steht klar geschrieben. Wo sie auf gegenteilige Fakten stößt. Sie können beispielsweise der Meinung sein, die Erde sei eine Scheibe (diese Meinung ist sogar weit verbreitet), aber in dem Moment, wo man Ihnen beweist, dass die Erde elyptisch ist, ist die Meinung futsch. Meinung ist subjektiv, Fakten sind objektiv. Ganz einfach.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 15:32

*elliptisch* sorry

Ritratto di Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 23 Luglio, 2021 - 19:53

Die Meinungsfreiheit ist zwar nicht grenzenlos, sie an der Richtigkeit der Meinung festzumachen ist allerdings Schwachsinn.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 24 Luglio, 2021 - 08:30

Ich habe mich sicher nicht ganz korrekt ausgedrückt, habe es aber weiter unten erklärt.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 23 Luglio, 2021 - 19:14

Ob eine Meinung von Fakten widerlegt werden kann, hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun. Das erkennt man daran, dass die flatearther aus ihrem Beispiel nicht hinter Gitter sitzen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 24 Luglio, 2021 - 08:29

Die Meinungsfreiheit erreicht ihre Grenzen dort, wo die ausgedrückte Meinung strafrechtlich relevant ist. Die Gerichte befassen sich fast täglich mit solchen Fällen.
Der Begriff "Meinungsfreiheit" ist aber im Zusammenhang mit dem Bericht nicht ganz korrekt gewählt, das stimmt. Der springende Punkt meines Kommentars ist, dass ein Medium, das seine Aufgabe in der seriösen Information des Lesers sieht, nicht zulassen sollte, dass eine Meinung, die nicht objektiv belastbar ist, zur Information wird. Wie eben in diesem Fall.
In diesem Sinn haben Meinungen Grenzen. Es kann natürlich jeder weiterhin auf seiner als objektiv falsch entlarvten Meinung beharren, also hat er die Freiheit dazu, allerdings wäre das dumm und für ein Medium kontraproduktiv.
Ich hoffe das geklärt zu haben.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 25 Luglio, 2021 - 09:43

ok, also genau das was ich, der ich nicht sinnerfassend lesen kann, sage. Schön, dass Sie es doch noch kapiert haben.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 25 Luglio, 2021 - 12:30

Ums Kapieren geht es nicht, nur um einen nicht ganz korrekten Begriff. Andererseits hoffe ich, dass Sie auch kapiert haben, dass Meinungsfreiheit sehr wohl Grenzen hat, denn Sie können offenbar doch nicht sinnerfassend lesen.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 22 Luglio, 2021 - 15:08

Herr Franceschini, eine Gegenfrage, warum wurde denn Herr Oberrauch gesperrt?

Ritratto di Lollo Rosso
Lollo Rosso 22 Luglio, 2021 - 15:51

Herr Franceschini, sagen Sie bitte nicht, dass Sie auch zu den Impfverweigeren gehören.

Ritratto di Sylvia Rier
Sylvia Rier 22 Luglio, 2021 - 19:10

Eben. Hier fängt diese Groteske ja schon an: Wer die Impf-Welle - nein, genauer müsste es heißen: die Welle der Impf-Fanatinnen (in gar nicht wenigen Fällen könnte das "Fanaten" gut und gerne noch um ein paar Zentimeter weiter gedacht werden) - nicht blindlings (!) mitreitet, kann, so schaut's aus, nur Impf-Verweigerer sein. Ja sind wir eigentlich noch ganz bei Trost?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 22 Luglio, 2021 - 19:51

Es bleibt erstaunlich, dass man in der Diskussion um Impfbefürworter und Impfskeptiker immer extremisieren, und einerseits “verantwortungsvolle, erleuchte und brave StaatsbürgerInnen” und andererseits “verantwortungslose, gefährliche Volltrottel” ausmachen muss, bzw. Impffanatiker und Impfgegner.
Das ist absolut nicht notwendig; was die Diskussion allerdings sehr schwierig macht, ist, dass Impfskeptiker hier gern vorwiegend postfaktisch argumentieren und Andersdenkende als manipuliert und erlösungsbedürftig darstellen. Philosophische oder wissenschaftliche Grundthesen werden dabei weitgehend ignoriert.
Leider.
So wie z.B. ich als Impfbefürworter auch abwägen muss, was nachteilig sein könnte, so muss ein Impfskeptiker die fehlende Solidarität und persönliche Entpflichtung wenigstens hören können.
Dann sind wir dort, wo Diskussion Spass macht.

Ritratto di Sylvia Rier
Sylvia Rier 22 Luglio, 2021 - 20:41

Wieso "fehlende Solidarität und persönliche Entpflichtung"? Noch einmal: hier fängt's (auch) an. Wer sich nicht impfen lassen will, kann sich testen lassen? Und/oder zuhause bleiben? PS. Das Solidaritäts-"Argument" finde ich übrigens auch interessant, weil es in so vielen Belangen mindestens genauso wichtig ist/wäre wie in diesen Impfbelangen. Aber keine_n kümmert's, und schon gar keiner schreit, auf Facebook und überhaupt, "Solidarität mit den Schwächsten" rum. Keine Ahnung, was hier abgeht. PS. Bin übrigens auch vollständig geimpft

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 07:19

Ich schicke gleich voraus: Ich halte den Impfzwang (außer in bestimmten Berufssparten) für nicht zweckdienlich, das Impfen an sich aber schon und bin selbst auch zwei Mal geimpft.
Eine demokratische Gesellschaft gibt sich Regeln (meist in Form von Gesetzen, aber auch in Form von moralischer Verpflichtung, sprich ethische Grundsätze), die die Mehrheit teilt, weil diese Regeln der Gesellschaft - dem einen mehr, dem anderen weniger -nutzen. Wenn nun einige Mitglieder dieser Gesellschaft, sich nicht an diese Regeln halten wollen, weil sie diese FÜR SICH als nicht als zweckdienlich erachten, dann stellen sie sich ins demokratische Abseits. Grob gesagt, sie verhalten sich asozial und unsolidarisch. Ein banales Beispiel. In einem Staat ist jeder Bürger verpflichtet einen Beitrag zum Staatshaushalt zu leisten. Das geschieht über die Steuern, die er zahlt. Es ist klar, dass das Zahlen von Steuern sich negativ auf das persönliche Vermögen auswirkt und daher für jeden persönlich nicht zweckdienlich ist. Nach dem Duktus der Impfgegner, ist dieser Zwang abzulehnen, weil er die persönliche Freiheit jedes Einzelnen einschränkt. Dass aber niemand Steuerhinterziehung gutheißt dürfte klar sein.
Es dürfte also auch recht klar sein, was Peter Gasser meint.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 23 Luglio, 2021 - 08:09

Ihre unendliche Laier vom Impfgegner geht völlig an der Realität vorbei, in der Gruppe der Nichtgeimpften stellt der Impfgegner den kleinsten Teil, die Meisten haben plausible Begründungen das im Moment noch aufzuschieben inkl. mit anraten der Hausärzte.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 15:28

Die Betrachtung geht nicht an der Realität vorbei. Es geht nicht um die Menschen, die sich aufgrund von Kontraindikationen nicht impfen lassen können (das ist eine verschwindende Minderheit), sondern um diejenigen, die sich dezidiert gegen das Impfen aussprechen und die, die sich als Impfskeptiker bezeichnen. Letztere Spezies gibt es aber im Grunde nicht. Ich kenne selbst mehrere davon (und viele outen sich im Internet) und deren Begründung ist vollkommen haltlos. Vor allem sind es immer die gleichen zwei Argumente: Die Impfung schützt eh nicht vor Ansteckung und die "Langzeitfolgen". Alles schon x-Mal widerlegt.
Der Kern meiner Aussage war aber ein anderer: Jeder soll tun und lassen was er will, muss aber damit klar kommen, dass ihm bestimmte Freiheiten eben nicht zustehen. Eine Gleichbehandlung wäre angesichts des Risikos, das Geimpfte auf sich nehmen (die Impfskeptiker behaupten ja, die Impfung sei gefährlich bis tödlich), nicht vertretbar. Wenn die unendliche Leier von der Freiheitsberaubung und Ungleichbehandlung aufhört, hört auch jede Diskussion auf.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 23 Luglio, 2021 - 21:18

"Ich kenne selbst mehrere davon (und viele outen sich im Internet) und deren Begründung ist vollkommen haltlos"
Völlig subjektive Wahrnehmung, unterhalten Sie sich lieber mit Ihrem Hausarzt, mit Ärzten welche Sie privat kennen, mit Leuten welche guten Zugang zu Krankenkassen, Universitäten und Forschungseinrichtungen haben oder auch mit einem Rettungssanitäter, kurzum Fachleute von der Front und Sie werden ein differenziertes Bild bekommen als Ihre eindimensonale Schwarz Weiss Sicht.
Welche Expertise können Sie zu diesem Thema aufweisen?

Ritratto di gorgias
gorgias 23 Luglio, 2021 - 21:32

Was soll denn bitte ein Rettungsanitäter von Epidemiologie und Virologie verstehen?
Und die Hälfte der Hausärzte verschreibt Zuckerpillen und sind mit einem Fuß im magischem Denken verhaftet und verstehen von Statistik und Wahrscheinlichkeit und mathematischen Modellen einen Kehricht.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 24 Luglio, 2021 - 07:04

Frau Fidi Ellmenreich hat alles wunderbar auf den Punkt gebracht...
Leider lauert der nächste Community-Corona-Knüller schon im Gebüsch. Da bin ich mir sicher. Schön aber, dass die neue Impfpass-Regelung bei Skeptikern* einen Impfboom ausgelöst hat!

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 24 Luglio, 2021 - 08:14

Sie beten die ganze Zeit subjektive Ansichten nach und werfen mir dann Subjektivität vor, weil ich schreibe, dass ich mehrere Impfskeptiker kenne?
Ich habe mich auch mit meinem Hausarzt und mit dem Mannschaftsarzt über das Thema beraten, weil Tests und Impfungen im Sport natürlich ein großes Thema sind. Beide kommen zum gleichen Schluss: Impfen!
Was soll daran subjektiv sein? Außer Sie verstehen nicht den Unterschied zwischen subjektiv und objektiv.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 25 Luglio, 2021 - 09:29

"Haben Sie als Impfgegner wirklich keine objektiven Argumente?"
Ah wie schön, jetzt bin ich in Ihrer schwarzen Schublade gelandet.
Es gibt nicht "den Impfgegner" es gibt eine nicht unerhebliche kritische Masse in deren der unbelehrbare Impfgegner die kleinste Einheit bildet.
So, wie war das nochmal mit Ihrer Expertise? Hausarzt/Manschaftsarzt scheint mir sehr sehr dünn!

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 25 Luglio, 2021 - 12:24

Herr Stefan S, die Schublade suchen Sie sich selbst aus, mit Ihren Kommentaren. Außer Sie behaupten, der Inhalt Ihrer Kommentare entspricht nicht Ihren Gedanken. Da hätten wir dann ein anderes Problem.
Es gibt eine geringe Menge an Impfskeptikern, die aber nicht skeptisch ist, weil sie kritisch ist, sondern weil sie unsicher ist. Das hängt wieder damit zusammen, dass sie unfähig ist zwischen richtigen und falschen Informationen zu unterscheiden. Von welcher Seite die Falschaussagen kommen, muss man nicht wirklich erörtern, oder?
Wenn Sie natürlich Ärzte im Zusammenhang mit der Impfung als inkompetent erachten, gibt es sowieso keine Grundlage für eine sinnvolle Diskussion. Aber Ihre Informationen, die Sie offenbar von der Créme de la Créme der Wissenschaft beziehen, sind sicher besser.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 25 Luglio, 2021 - 12:32

Oben steht:
“Es gibt eine geringe Menge an Impfskeptikern, die aber nicht skeptisch ist, weil sie kritisch ist, sondern weil sie unsicher ist”.
Hierzu gibt es von berufener Seite ein sehr interessantes und fachliches Interview mit Roger Pycha.
https://www.tageszeitung.it/2021/07/25/erschoepfte-koepfe/

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Luglio, 2021 - 08:50

@Stefan S. - Sie haben selbst aufgefordert "unterhalten Sie sich lieber mit Ihrem Hausarzt, mit Ärzten welche Sie privat kennen," das habe ich tatsächlich getan, dann schreiben Sie als Antwort: "Hausarzt/Manschaftsarzt scheint mir sehr sehr dünn!"...
Daran erkennt man das typische "Argumentationsmuster" der Impfgegner, Coronaleugner, Maßnahmengegner usw.: Notfalls sich selbst widersprechen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 24 Luglio, 2021 - 08:17

Nebenbei, was soll die Bemerkung zur "Schwarz-Weiß-Sicht"? Ich befürworte die Impfung aber nicht den Impfzwang. Was ist da Schwarz-Weiß-Sicht?
Haben Sie als Impfgegner wirklich keine objektiven Argumente? Das ist natürlich nur eine rhetorische Frage. Es ist bekannt, dass ihr keine objektiven Argumente habt.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 26 Luglio, 2021 - 09:50

"die Schublade suchen Sie sich selbst aus,"
Richtig, ICH wähle und nicht Sie, deshalb wäre es hilfreich wenn Sie z. B. solche unrealistischen Aburteilungen unterlassen - > "Das hängt wieder damit zusammen, dass sie unfähig ist zwischen richtigen und falschen Informationen zu unterscheiden."
Nein sind Sie nicht sondern ein nicht unerheblicher Teil dieser kritische Masse würde von unseren politischen Verantwortlichen enttäuscht weil diese z. B. persönliche Vorteilsnahme höher gewichten als Ihrer Aufgabe gerecht werden uns Bürger zu vertreten. Bester Nährboden für Verschwörungstheorien.
"die Sie offenbar von der Créme de la Créme der Wissenschaft beziehen,"
Da Sie offensichtlich nicht fähig sind Ihre Expertise darzulegen gebe ich ein wenig von mir an die Hand.
Über 1 Jahrzehnt für Papa Staat tätig mit weiterhin besten Verbindungen ins Finanzministerium und aktuell seit über 1 Jahrzehnt bei einem privaten Global Player im Finanzsektor inkl. Ergebnisveratwortung.
"Ich befürworte die Impfung aber nicht den Impfzwang. Was ist da Schwarz-Weiß-Sicht?"
Ihre Masche auf B zu antworten und die eigentliche Frage zu ignorieren.
Nochmal, ich bin kein Impfgegner!
Sie sollten Ihren Schubladenkasten erweitern :-)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 08:28

einige Zitate aus dem Buch des Philosophen Richard David Precht “Von der Pflicht” in Zusammenhang mit Corona finden Sie hier:

https://www.salto.bz/de/comment/94347#comment-94347

Die Bemerkung zur “Solidarität” allgemein teile ich voll und ganz.

Ritratto di Sylvia Rier
Sylvia Rier 23 Luglio, 2021 - 09:55

Oooch, Herr Precht fügt sich gut in den Zeitgeist, ist en vogue und kann sich gut verkaufen. Aber er ist trotzdem nicht der Weisheit letzter Schluss. Ich meine, es ist Pflicht des Staates, seine Bürger¡innen zu schützen und dafür zu sorgen, dass ihr Leben, en gros und en détail, möglichst reibungslos ablaufen kann. Ich bin aber nicht der Meinung, dass dies nur möglich sein kann, indem eine Impfung aufgezwungen (oder auch nur aufgedrängt) wird. In der Tat finde ich, ist der Schritt zur Pflicht-Impfung eine Kapitulationserklärung des Staates. Nicht zuletzt habe ich gerade gestern einen interessanten Kommentar gehört, weiß nicht mehr wo oder von wem, in dem es hieß, der einzige wirklich nachhaltige Weg zur Eindämmung dieser und künftiger Pandemien sei nicht die Impfung, sondern: Zoonosen zu verhindern, indem die letzten noch unberührten Erdflecken und -arten "in Ruhe gelassen" würden. Warum spricht denn davon niemand? Aber auch: Die vielzitierte "Freiheit", die im Rahmen der Impf"diskussionen" als Fahnenträgerin herhalten muss (vergewaltigt wird) - welche Freiheit ist das denn? Nicht etwa die Freiheit zum (möglichst uneingeschränkten) Konsum? Nur mal so, als Frage in den Raum gestellt

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 10:17

Sie schreiben:
“... in dem es hieß, der einzige wirklich nachhaltige Weg zur Eindämmung dieser und künftiger Pandemien sei nicht die Impfung, sondern: Zoonosen zu verhindern, indem die letzten noch unberührten Erdflecken und -arten "in Ruhe gelassen" würden”.
Für zukünftige mag dies (eingeschränkt) gelten, und da stimme ich absolut zu. Für die gegenwärtige Pandemie allerdings ist dies ohne Bedeutung.
Ps: Precht und andere sprechen nicht von “Impfzwang”, sondern von solidarischer Bürgerpflicht.
Ein gutes Buch zur Thematik auch:
“Nachdenken über Corona - philosophische Essays über die Pandemie und deren Folgen”, Reclam.
Ich sehe zur Zeit leider (!) keine Alternative zur Impfung.

Ritratto di Sylvia Rier
Sylvia Rier 23 Luglio, 2021 - 10:39

Genau dieser war der Grund, aus dem ich mich habe impfen lassen: Weil ich denke, dass es in dieser Situation (!) vernünftig ist.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 11:14

... so wie ich auch.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 24 Luglio, 2021 - 08:01

Eine Impfpflicht kann ich mir ohnehin rechtlich nicht vorstellen, wo Teile der Bevölkerung nicht geimpft werden sollen (für Kinder unter 12 noch keine Zulassung).
Die Impfung ist in der aktuellen Situation die einzige schnell wirksame Möglichkeit, eine unkontrollierte Ausbreitung und damit die Gefahr der Entstehung problematischer Mutanten zu verhindern. Längerfristig sind aber die Zoonose-Problematik und die Möglichkeit der Senkung der Virenkonzentration durch Umluftfiltration in Räumen anzugehen.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 24 Luglio, 2021 - 10:38

@Peter Gasser: Das "Extremisieren" finde ich auch unsinnig, so wie ich mich durch die Darstellung "als manipuliert und erlösungsbedürftig" ebenso zu Postings provoziert fühle wie durch undifferenzierte Darstellungen zwischen "Wirkungslosigkeit der Impfung" und "Alternativlosigkeit der Impfung".
Zum Sinn der Impfung (bin selbst zweimal geimpft) habe ich mich hier schon oft genug ausgelassen. Was mich an den offiziellen Linien (hier wie in Ö. zu finden) stört, ist
1. die alleinige Fokussierung auf die Impfung ohne die erkennbare Absicht, als Vorbeugung gegen bestehende und medial gelegentlich befürchtete zukünftige Atemwegsviren die Umluftfiltration von Räumen ins Auge zu fassen, die ursächlich am Verbreitungsweg von Atemwegsviren ansetzt. Gerade für die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts wäre das von Bedeutung.
2. die Tendenz bei Lockerungs- und Einschränkungsschritten, Lobby-Interessen entgegenzukommen (vulgo Klientelpolitik), was auch in der Klimathematik sauer aufstößt
3. die weitgehend fehlende Begründung der Maßnahmen auf Basis der erkannten Verbreitungsmechanismen, was der Verbreitung irriger Ansichten Vorschub leistet

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 22 Luglio, 2021 - 15:12

Für Kinder unter 12 Jahren gibt es definitiv keinen Druck, sich impfen zu lassen, denn für die ist die Impfung noch gar nicht zugelassen. Darüber müssen außerdem die Erziehungsberechtigten ihre Zustimmung zur Impfung geben. Damit ist der offene Brief als faktenwidriger Unsinn bloßgestellt.

Ritratto di Fidi Ellmenreich
Fidi Ellmenreich 22 Luglio, 2021 - 17:03

Hier wurde mehr oder weniger bereits alles gesagt, auch dass es anscheinend soooviele Tote wegen der Impfung gibt und es bereits anscheinend Heilmethoden gegen Covid gibt! Das wäre dann der berühmte Stanniolhut, kombiniert mit Weihwasser, oder? Nur damit ich weiß wie ich mich zusätzlich, außer den Regeln einhalten und impfen, noch besser schützen kann. Hier ist Frau Kostner uns Nicht-Erleuchteten (und der kompletten geblendeten und "von IHNEN kontrollierten" Wissenschaftswelt um einiges voraus! Wow! Und ja, gut dass Salto das „zulässt“, wie es jede andere zivilisierte und nicht verletzende Meinung zulassen sollte und auch tut, und wenn sie noch so verschwurbelt ist. Aber ich bin schon ziemlich stuff von diesem Geraunze, dass WIR, zum Glück "noch" die Mehrheit der Menschheit möchte ich mal mutmaßen, diese armen, bemitleidenswerten, auf ihren Körper achtenden und selbstbestimmenden Verweigerern so schlecht und ungerecht behandeln. Aber vielleicht könnten wir uns darauf einigen, dass wir einfach abwarten, denn entweder sterben wir Nichterleuchteten alle aus, weil uns die Impfung dahinrafft und wir keine Kinder mehr zeugen können, oder die Erleuchteten sterben aus, da sie durch die fehlende Impfung nicht ausreichend geschützt waren. Oder es kommt zum dritten Szenario, dass wir alle aussterben, da der Virus sich fröhlich die nächsten Jahre austoben kann, weil ihm nichts entgegengestellt wird.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 23 Luglio, 2021 - 08:17

Apropos Heilmethoden gegen Covid-19: Es gibt Medikamente, die unterstützend wirken, dass der Körper die Infektion zum Erliegen bringt. Soweit sie in den Ablauf eingreifen, indem die Vermehrung der Viren durch den körpereigenen Stoffwechsel eingebremst wird (wie etwa Remdesivir), sind sie aber mit erheblichen Nebenwirkungen belastet.

Ritratto di Stereo Typ
Stereo Typ 22 Luglio, 2021 - 17:28

Frau Kostner, ich danke Ihnen vielmals. Ihr Brief hat mir wieder Vertrauen gegeben, es gibt doch noch vernunftgeleitete Menschen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 22 Luglio, 2021 - 17:35

... in diesem Sinne also ist der Philosoph Richard David Precht von Unvernunft geleitet:
https://www.salto.bz/de/comment/94347#comment-94347

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 23 Luglio, 2021 - 10:43

Vorweg das anscheinend wichtigste, damit sich jedes Lager leichter tut, mich in ihre Schublädchen zu packen: ich habe mich impfen lassen. Bereits im Februar. Nicht der jetzt so vielbeschworenen Solidarität wegen und auch nicht, weil mir „Sonderrechte“ in Aussicht gestellt wurden. Meine Triebfeder war die Angst. Die Angst vor einer schwerwiegenden Erkrankung.
Die gleiche Triebfeder finde ich bei vielen Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen. Das sollte man respektieren.
Ein direkter oder indirekter Impfzwang, ist der denkbar schlechteste Weg uns als Gesellschaft aus dieser (längst nicht nur mehr) Gesundheitskrise zu führen.
Und nun zum Eigentlichen. Der deutsche Ethikrat stellt fest, dass:
„die ethische wie rechtliche Legitimität gravierender Grundrechtseinschränkungen“ sind an „das Erfordernis des Schutzes des Gesundheitssystems vor einem Kollaps durch eine Vielzahl schwerer bzw. tödlicher Covid-19-Verläufe geknüpft, nicht jedoch an die Bekämpfung der Pandemie als solche.“
„Mit dem Fortschreiten des Impfprogramms sollen die allgemeinen staatlichen Freiheitsbeschränkungen für alle Bürgerinnen und Bürger schrittweise zurückgenommen werden. Als Maßstab für die Rücknahme dieser Beschränkungen sind dabei primär die Hospitalisierungszahlen bzw. die Zahlen schwerer Krankheitsverläufe und Todesfälle heranzuziehen, nicht hingegen die reinen Infektionszahlen. Voraussetzung dafür ist, dass zuvor alle Menschen mit individuell sehr hohem Risiko für einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung Zugang zur Impfung erhalten haben.“
„Die Verpflichtungen etwa zum Tragen einer Maske und zum Einhalten von Abständen können aufgrund der damit verbundenen relativ geringen Belastungen noch länger aufrechterhalten werden. Wegen der Gefahr, dass die praktische Durchsetzbarkeit und Akzeptanz dieser Regeln durch Ausnahmen für geimpfte Personen leiden würde, sollten sie für alle Personen zum selben Zeitpunkt aufgehoben werden“

Bevor wir uns also gegenseitig zerfleischen, sollten folgende Fragen beantwortet werden:

Wie sieht es zur Zeit (trotz steigender Infektionszahlen) in unseren Krankenhäusern, bzw. Intensivstationen aus?
Steht unser Gesundheitssystem vor einer Überlastung?
Haben alle vulnerablen Bevölkerungsgruppen bereits Zugang zur Impfung erhalten?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 11:25

man kann dem zur Entscheidungsfindung zufügen:
- wollen wir durch zu geringe Impfquote riskieren, dass viele Mitmenschen, auch jüngere, unnötigerweise schwer erkranken, bleibende Schäden davontragen, und viele Menschen mittleren Alters unnötig früh sterben?
- wollen wir riskieren, dass eine allzu hohe Viruslast in der Bevölkerung immer neue Varianten hervorbringen kann, eventuell auch gefährlichere, oder wollen wir, präventiv, die Viruslast möglichst gering halten, um das zu vermeiden (Großbritannien macht hier einen großen und riskanten Feldversuch mit der gesamten Bevölkerung)?
Der deutsche Ethikrat und das RKI empfehlen die Impfung ausdrücklich.

Ritratto di Klaus Hartmann
Klaus Hartmann 23 Luglio, 2021 - 13:58

Verehrter Herr Gasser. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich bin kein Impfgegner. Trotzdem. Auch wenn ich die Einschätzung vieler Mediziner teile, dass uns die Impfung vor einem schweren Verlauf der Erkrankung schützen kann und ich keine Sorge um vermeintliche Nebenwirkungen habe, müssen auch die Fragen ob es an der Zeit ist die ergriffenen Maßnahmen und Freiheitsbeschränkungen zurückzunehmen, ob die Notwendigkeit einer direkten oder indirekten Impfpflicht besteht oder ob wir geimpften ihre Bürgerrechte zurückgeben sollten und nicht geimpften diese weiterhin vorenthalten dürfen, gestellt werden.
Es stimmt, dass der deutsche Ethikrat die Impfung empfiehlt. Gleichzeitig spricht er sich aber gegen eine Impfpflicht aus, bzw. eine solche „nur im alleräußersten Notfall gerechtfertigt“ sieht, wenn die „gesundheitliche Situation völlig aus dem Ruder läuft. Und dann auch nur für bestimmte Berufsgruppen“.
Ihren Bedenken ob und wie viele, „auch jüngere Menschen in Zukunft schwer erkranken könnten“, widersprechen sowohl die bisherigen wie auch die aktuellen Zahlen. Es sind vor allem junge Menschen, die sich derzeit infizieren und die Daten zur Hospitalisierung geben uns Grund zur Hoffnung. Die Belegung der Intensivbetten mit Covid-Patienten und der „normalen“ Krankenhausbetten in Italien beläuft sich auf 2%. https://www.agenas.gov.it/covid19/web/index.php Leider werden uns die Angaben bezüglich Geschlecht, Alter und Vorerkrankungen vorenthalten.
Ob sich Ihre Befürchtung, dass das Virus gefährlichere Varianten hervorbringen wird bewahrheitet, müssen wir noch abwarten. Zu beobachten bleibt auch ob „ansteckender“ gleichbedeutend mit „gefährlicher“ ist.
Zur „Herdenimmunität“ nimmt Europas Ethikratvorsitzende Christiane Woopen jedenfalls folgendermaßen Stellung: "Eine Herdenimmunität ist ohnehin nicht erreichbar, weil auch doppelt Geimpfte das Virus weitergeben, erkranken und sterben können, wenn auch mit erheblich niedrigerem Risiko"

Ritratto di Christian I
Christian I 23 Luglio, 2021 - 14:19

Dazu muss man auch sagen, dass es Wissenschaftler und Ärzte gibt (und es sind nicht wenige), die behaupten, dass genau wenn man wärend einer Pandemie impft sich noch mehr resistente Varianten bilden. Ob das stimmt?

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 23 Luglio, 2021 - 15:15

Dass sich Mutationen aufgrund des Selektionsdrucks entwickeln stimmt und ist ein Akt der Selbstverteidigung des Virus'. Allerdings ist diese Aussage alles andere als eine Absage an die Impfung und wird von einer "bestimmten Seite" nur konsequent falsch interpretiert und missbraucht. Denn wann wollen Sie impfen, wenn nicht wenn es zu einer Pandemie kommt, besonders wenn man sie - wie im Fall von SARS Cov2 - nicht vorhersehen konnte? Abwarten bis die Pandemie vorbei ist? Schlechte Strategie. Es geht dabei darum schneller mit dem Impfen zu sein, als sich Mutationen entwickeln können. Es ist also ein Wettlauf gegen die Zeit.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 24 Luglio, 2021 - 07:49

Punkto Mutationen bin ich anderer Ansicht: Mutationen erfolgen zufällig und jene Virusmutationen, die ansteckender sind, verbreiten sich stärker (wie beispielsweise aktuell die Delta-Variante). Bereits im März 2020, als die Isländer die öst. Behörden auf "Ischgl" aufmerksam machten, unterschieden sie drei Stämme.
Viren haben nämlich keinen eigenen Stoffwechsel und damit keine Möglichkeit, Informationen aufzunehmen, zu verarbeiten und darauf zu reagieren. Die Mutationen erfolgen in den Wirtszellen (möglicherweise in Wechselwirkung mit der zelleigenen RNA), da die Viren mangels eigenem Stoffwechsel nicht die nötige Energie aufbringen können, die für die Syntheseschritte ihrer Vermehrung erforderlich wäre.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 24 Luglio, 2021 - 08:07

Ich verstehe was Sie meinen, ich halte mich an die Erkenntnisse der Max-Planck-Gesellschaft.
https://www.mpg.de/16351440/corona-varianten-neher

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 14:41

Ich teile Ihre Sichtweise weitgehend, bin aber nach wie vor für Prävention.
Wenn die derzeitige Unbekümmertheit weitergeht, ergibt sich ein Gefahrenpotential, bei dem das Heilen dann schwieriger werden kann als die empfohlene Prävention.
Mit etwas Glück kann es ja gutgehen.
Meinerseits würde ich mich nicht aufs Glück allein verlassen, wenn es die Impfung gibt, um den Einzelnen und die Gesellschaft zu schützen.
Da wir im Seuchengeschehen etwa einen Monat hinter Großbritannien herhinken, können wir das dortige Massenexperiment ja gut verfolgen.

Ritratto di Stereo Typ
Stereo Typ 23 Luglio, 2021 - 12:56

Man hört und liest vielerorts, die Impfung sein ein Geschenk der Wissenschaft an die Menschen. Sollte das Virus dem Labor in Wuhan entfleucht sein, so hat "die Wissenschaft" erst das Problem geschaffen. Wie sagte schon Albert Einstein: "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 23 Luglio, 2021 - 14:23

Obwohl ich viel lese, habe ich dies in eineinhalb Jahren weder gelesen noch gehört.
Ja, wie anders als mit Medizin und Wissenschaft wollten Sie einer Krankheit begegnen?
Glaube? Woodoo? Youtube? Demonstration? Bitte um Aufklärung.
(Einstein war Wissenschaftler)

Ritratto di So sehe ich das
So sehe ich das 23 Luglio, 2021 - 19:39

Immer öfter habe ich den den Eindruck dass die Kommentatoren ( heute muss man ja noch * innen hinzufügen ) bei jedem Thema die Experten sein.
Egal ob man über Technik/Corona/Landwirtschaft oder Politik was liest - überall müssen diese 6 Hansl ihr Komment hinzugeben.
Salto ist bald schlimmer als die St. Tageszeitung ;-

Ritratto di Christoph Gatscher
Christoph Gatscher 23 Luglio, 2021 - 23:56

Eigentlich war die Frage des Artikels an den Landeshauptmann gestellt
Er hat nicht geantwortet .

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 24 Luglio, 2021 - 16:10

Weißt du das? Weißt du, ob er von diesem Beitrag weiß?

Ritratto di Michael Bockhorni
Michael Bockhorni 25 Luglio, 2021 - 12:51

der Verfasserin dieses Artikels geht es doch darum, daß die Menschen nicht unhinterfragt irgendwelchen Mainstream Meinungen und Entscheidungen hinterherlaufen. Zu den im offenen Brief angeführten Behauptungen werden allerdings keine Belege angeführt, z.B. "renommierte (kritische) Wissenschaftler(Innen) kommen in den Medien nicht mehr zu Wort" ... Es fehlen die Namen der WissenschaftlerInnen (damit ich selbst überprüfen kann ob renommiert oder nicht, ob ich seine / ihre Erkenntnis / Meinung teile oder nicht), die Angabe wann und in welchem Medium unterdrückt wurde (damit ich ebenfalls selbst wieder überprüfen kann ob dieser Eindruck der Verfasserin stimmt oder verdreht wurde) usw. Das heißt die "CoronakritikerInnen" arbeiten letztendlich genauso wie die von Ihnen kritisierte Mainstream Gesellschaft. Das ist schade, weil ich auch (wie salto) überzeugt bin, daß es einen kritischen Diskurs zu dieser unser aller Leben sehr bestimmenden Thematik braucht, siehe die die Zitate des Ethikrates. Der Kommentar von Felix Frei über die sterile Immunität waren in dem ganzen "Geschwurble" für mich so ein wesentlicher Beitrag. Warum eine hohe Durchimpfungsrate bzw. de facto Impfpflicht (über die Risikogruppen hinaus), wenn es nach bisherigen Wissensstand nur sehr selten zu schweren bzw. tödlichen Covid-19-Verläufen unter den Nichtgeimpften kommt und somit dem Gesundheitssystems kein Kollaps droht. Dann nämlich ist die Entscheidung der Impfung wirklich eine individuelle: will ich das Risiko einer Erkrankung oder das der Impfung eingehen. Egal wie die Entscheidung ausgeht würde dies keine negative gesundheitlichen Auswirkungen auf die Allgemeinheit haben.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 25 Luglio, 2021 - 21:59

Ja Herr Bockhorni vielleicht sollte man einfach die Fakten sprechen lassen und davon die Folgen ableiten. Die fehlende sterile Immunität wird von niemandem ernsthaft in Frage gestellt und gerade in Ländern mit hoher Durchimpfungsrate werden Neuinfizierungen auch zweimal Geimpfter gemeldet, es trifft Geimpfte wie Ungeimpfte gleichermaßen bei Infektionen über die oberen Atemwege. Genau dies ist der Dreh-und Angelpunkt der gesamten Diskussion. Was folgt daraus? Die Impfung schützt nur den Geimpften selbst vor schwerer Krankheit, also sind alle Diskussionen über Solidarität mit anderen obsolet. Indem man sich als Geimpfter jederzeit wieder anstecken kann, kann man andere nicht schützen. Dasselbe mit allen diskriminierenden Maßnahmen für Ungeimpfte z.B. grüner Pass oder Einschränkung für bestimmte Berufsgruppen. In dem Moment wo es ein Impfangebot für alle gibt, sind alle einschränkenden Maßnahmen aufzuheben. Denn der Staat hat für die Gesundheitsversorgung zu sorgen, für die eigene Gesundheit ist jeder selbst zuständig. Genauso wie die Leute das persönliche Risiko zu erkranken einschätzen durch Maßnahmen wie mehr oder weniger gesunde Ernährung, mehr oder weniger Bewegung, mehr oder weniger Risiko durch gefährliche Sportarten und vieles mehr, genauso soll jeder selbst das Risiko einschätzen ob er Gefahr läuft an Covid zu erkranken oder nicht. Genauso kann er das Risiko evtl. Nebenwirkungen dem Risiko einer schweren Krankheit gegenüberstellen. Denn wir leben in einer freien Gesellschaft und gestalten unsere individuellen Lebensentwürfe, die durchaus verschieden sein können. Noch!
Den politisch Verantwortlichen sei geraten die Gesundheitsversorgung auszubauen, dafür zu sorgen dass junge Südtiroler Ärzte und Krankenschwestern (jedes Jahr schließen genügend ab) hier bleiben und nicht vergrault werden und dass aufgebaut und nicht wie in den letzten Jahren abgebaut wird. In die von der Verfassung vorgesehenen Grund-und Freiheitsrechte ist nicht einzugreifen. Denn das wird nicht der letzte Virus und die letzte Krise sein.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 25 Luglio, 2021 - 22:48

oben steht:
“es trifft Geimpfte wie Ungeimpfte gleichermaßen bei Infektionen über die oberen Atemwege”: das ist erwiesenermaßen falsch, vom Schreiber wird diese Richtigstellung - trotz vielfacher Information - ignoriert und geleugnet. Es trifft die Geimpften eben NICHT gleichermaßen, die Viruslast der Geimpften bleibt viel geringer und sie stecken signifikant weniger andere an.
Weiter steht:
“Genau dies ist der Dreh-und Angelpunkt der gesamten Diskussion”: genau, und da dies falsch ist, erwiesenermaßen, ist die ganze weitere Diskussion/Ausführung “ohne diesen Dreh- und Angelpunkt” gegenstandslos.

Die Frage bleibt, wieso jemand hier immer und immer wieder falsche Informationen verbreitet.Was kann dies für einen Grund haben?

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 26 Luglio, 2021 - 08:41

@Frei - Und schon wieder der gleiche Käse... Sie behaupten andauernd Falsches. Steter Tropfen höhlt nicht jeden Stein.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 26 Luglio, 2021 - 21:13

Leider keine falschen Informationen. Die Antikörper die durch die Impfung im BLUT gebildet werden, können nicht eine Infektion durch die Nase verhindern, weil das eine mit dem anderen NICHTS zu tun hat. Deshalb können Geimpfte wie Ungeimpfte sich über die oberen Atemwege infizieren mit mehr oder weniger Viruslast die sie dann mehr oder weniger weitertergeben. Wie gesagt, nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern vom Experten erklärt bekommen. Wird schon so ein Schwurbler gewesen sein! Lesen Sie dazu die Aussage von Gernot Waldner in der heutigen Tageszeitung.
Die Tatsache dass überhaupt die MÖGLICHKEIT besteht das Virus auch als Geimpfter weiterzugeben, macht alle einschränkenden Maßnahmen für Ungeimpfte zur Farce. Privilegien für Geimpfte kann es nur geben wenn dies AUSGESCHLOSSEN ist. Mit mehr oder weniger ansteckend ist es nicht getan.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 26 Luglio, 2021 - 21:25

Natürlich.
“Mit mehr oder weniger ansteckend ist es nicht getan” (steht oben):
natürlich ist es damit getan.

Genau damit.

es wird nur nicht die konsequente und logische, vernünftige Schlussfolgerung gewagt:
aus Angst?
Ich empfehle:

https://www.tageszeitung.it/2021/07/25/erschoepfte-koepfe/

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 27 Luglio, 2021 - 13:21

Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Solange eine Infektion und eine Weitergabe ausgehend von Geimpften möglich ist, solange sind Privilegien für diese Gruppe eine Farce. Diese Überlegung fällt in die Kategorie logisches Denken, bzw. Schlussfolgerungen ziehen können.
Hier noch so ein "Schwurbler":

https://www.romait.it/magi-presidente-ordine-medici-vaccinati-contagiano...

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 28 Luglio, 2021 - 12:30

Eine Infektion und eine Weitergabe von Geimpften ist nicht auszuschließen (besonders wenn durch Vorerkrankungen das Immunsystem geschwächt ist), aber ungleich unwahrscheinlicher. Deshalb ist die Impfung nützlich, um die Wahrscheinlichkeit einer Weiterverbeitung massiv zu senken.
Ihr Gerede von den Privilegien (= blaue Propaganda) können Sie sich dorthin stecken, wo keine Sonne hinscheint.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 28 Luglio, 2021 - 14:15

Wenn Sie behaupten dass eine Infektion bzw. Weitergabe des Virus unwahrscheinlich ist, dann haben Sie die Entwicklung in Ländern wie Israel, Malta, den Seychellen, Gibraltar, Großbritannien usw. wohl nicht mitbekommen wo die Hälfte der Neuinfizierten bei den Geimpften zu finden sind.
Deshalb sind Privilegien für Geimpfte nicht gerechtfertigt und Ihr Angriff ad personam auch nicht.
Guter Rat: Lesen Sie (nochmals?) die Aussage eines Experten (siehe Link oben).

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Luglio, 2021 - 16:00

Was sagt der Experte - und ich stimme Ihnen zu, das ist ein hervorragender Experte (Magi, presidente dell’Ordine dei Medici di Roma) - wirklich?

Lesen wir gemeinsam:
“Se fossi in Virginia Raggi, mi sarei già vaccinato e lo avrei detto pubblicamente. Sarà pure sicura dei suoi anticorpi molto alti, ma non sappiamo nulla, ad esempio, sulla resistenza degli anticorpi del vecchio Covid nei confronti della variante Delta, mentre sappiamo che i vaccini proteggono”. A parlare sulle pagine di Repubblica è Antonio Magi, presidente dell’Ordine dei Medici di Roma, commentando il caso della sindaca di Roma, ancora non vaccinata dopo aver contratto ed essere guarita dal Covid nel novembre 2020.

“Ognuno fa la sua scelta, purtroppo non c’è l’obbligo vaccinale, anche se credo che l’Italia dovrebbe valutarlo. Ma Raggi è personaggio pubblico, non una persona qualunque [...] dovrebbe dare il buon esempio, non rafforzare i dubbi di chi già ne ha”.
A chi gli ricorda che ieri il sottosegretario alla Salute Andrea Costa ha parlato dell’ipotesi di concedere ai guariti la possibilità di vaccinarsi entro 12 mesi dall’avvenuta guarigione, estendendo così la validità del Green Pass (che attualmente prevede, per chi ha avuto il Covid, una dose tra i 3 e i 6 mesi e due dopo i 6, ndr), Magi risponde: 
“La valutazione di Costa è politica, non sanitaria, è dovuta alle difficoltà burocratiche sul Green Pass. Sull’attesa di 12 mesi non sarei così sicuro. L’immunità da malattia in media dura sei mesi...”

https://www.huffingtonpost.it/entry/covid-magi-raggi-avra-anticorpi-alti...

.
Nehmen wir nun beide dies als gültige Information in der Sachlage?

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 28 Luglio, 2021 - 17:09

Spiel, Satz und Sieg.
Abgesehen von der Tatsache, dass Magi nicht gesagt hat, dass Geimpfte und Ungeimpfte in gleichem Ausmaß infektiös sind sondern nur dass beide infektiös sein können. Aber das will der gute Felix einfach nicht verstehen, oder er leugnet einfach die Realität in der Hoffnung dadurch eine alternative entstehen zu lassen.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 28 Luglio, 2021 - 17:22

Doch das versteht der gute Felix sehr wohl. Abgesehen davon dass es sich wohl nicht so leicht quantifizieren lässt welche Gruppe nun ansteckender ist, so reicht es dass die Ungeimpften überhaupt ansteckend sind um den grünen Pass ad absurdum zu führen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 28 Luglio, 2021 - 17:52

in 2 Sätzen A und Nicht-A.
A: “Doch das versteht der gute Felix sehr wohl”;
Nicht-A: “Abgesehen davon dass es sich wohl nicht so leicht quantifizieren lässt welche Gruppe nun ansteckender ist..”.
Im einfacheren Beispiel:
‘Ja, ich versteh sehr wohl, dass jetzt die Sonne scheint. Abgesehen davon, dass es sich nicht leicht entscheiden lässt, ob es regnet oder die Sonne scheint’.
Absurd, nicht wahr?
.
(zudem steht oben: “ so reicht es dass die Ungeimpften überhaupt ansteckend sind um den grünen Pass ad absurdum zu führen”. Dies kann man als subjektive Meinung wohl gelten lassen, als Information ist es objektiv falsch).

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 28 Luglio, 2021 - 19:22

Sorry mein Fehler: Es müsste natürlich heißen:"...so reicht es dass die GEIMPFTEN überhaupt ansteckend sind um den grünen Pass ad absurdum zu führen.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 28 Luglio, 2021 - 18:03

Das meint nur das Pseudonym F. Frei. Absurd sind diejenigen, die vor lauter 'Leuchtturm-Komplex' Sonderrechte für Impfmuffel* und Querdenker* fordern und unermüdlich wider dem wissenschaftlichen Konsens argumentieren. Das ist absurd...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 29 Luglio, 2021 - 08:10

@Frei - "Abgesehen davon dass es sich wohl nicht so leicht quantifizieren lässt welche Gruppe nun ansteckender ist,"
Echt jetzt? Nach Monaten der Veröffentlichung von Studien und Daten, Informationen und Debatten, behaupten Sie so etwas?
Also nochmals einfach erklärt: Von Geimpften geht ein 12%iges Ansteckungsrisiko aus, von Ungeimpften ein 100%iges (New England Journal of Medicine, bezogen auf die Delta-Variane und Biontech. Die Zahlen bei den anderen Impfstoffen sind nicht wesentlich geringer).
Wie lange wollen Sie noch Ihren unwissenschaftlichen Quatsch verbreiten?

Ritratto di Johann Klaus Oettl
Johann Klaus Oettl 25 Luglio, 2021 - 18:12

Ich danke der Johanna Kostner für den stimmigen, furchtlosen und konstruktiven Beitrag. Ein sehr wertvoller, vom Herzen kommender Aufruf zur Überwindung der Spaltung der Lebensgemeinschaft in Südtirol. Sie sind wunderbar Frau Kostner, lebendig; Ihnen meine Wertschätzung.
Und ganz wichtig, lassen Sie sich nicht verletzen von den bösartigen Kommentaren der Corona- Apologeten der Ersten Stunde und der Ersten Reihe die hier auf salto.bz im Chor auftreten, sich gegenseitig auf die Schulter klopfen und ihr Gift verspritzen. Die geistlosen Kommentare dieser Impffanatiker widerlegen weder Ihre Aussagen noch entkräftigen deren beleidigenden Worte Ihre beherzte Sichtweise. Mein Dank und meine Wertschätzung für Ihren Mut.
Ihr Beitrag, Ihr Offener Brief an den Herrn Kompatscher ist ein manifestes Zeugnis, dass auch in unserem Land Menschen aufwachen, endlich anfangen die richtigen Fragen zu stellen und das vorgekaute Narrativ entscheidend in Frage stellen. Das gibt Vertrauen und ein wenig Hoffnung,
in Verbundenheit JK Oettl

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 25 Luglio, 2021 - 19:05

Abgesehen davon, dass es “JK Oettl” gar nicht wirklich gibt, und der Leser hier teilweise von anonymen Usern mit Mehrfach-Accounts ganz schön verschaukelt wird, möchte ich an 2 Zitaten aufzeigen, wie aberwitzig diese Argumentation ist:
zuerst
1. “Aufruf zur Überwindung der Spaltung der Lebensgemeinschaft in Südtirol”;
dann und

2. Und ganz wichtig, lassen Sie sich nicht verletzen von den bösartigen Kommentaren der Corona- Apologeten der Ersten Stunde und der Ersten Reihe die hier auf salto.bz im Chor auftreten, sich gegenseitig auf die Schulter klopfen und ihr Gift verspritzen. Die geistlosen Kommentare dieser Impffanatiker widerlegen weder Ihre Aussagen noch entkräftigen deren beleidigenden Worte Ihre beherzte Sichtweise”.

Das zweite Zitat macht in verantwortungsloser Weise genau das, was man im ersten Zitat als nicht zu tun lobt.

Krass.
Wer anderer Ansicht ist, ist “bösartig”, “verspritzt Gift”, ist “geistlos”...
wer - wie die Mehrheit - Impfbefürworter ist, wird zum “Impffanatiker”.
.
Besten Dank, Oettl, für dieses Selbst-Zeugnis.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 25 Luglio, 2021 - 19:11

Schau, Frau Oettl, da ist noch so ein “bösartiger”, “beleidigender”, “Gift spritzender” und vor allem “geistloser” Beitrag eines “Coronaapologeten” und “Impffanatikers”:
https://www.tageszeitung.it/2021/07/25/erschoepfte-koepfe/

Kein “Dank” und keine “Wertschätzung”?

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 28 Luglio, 2021 - 12:39

@Oettl: Die Passage von Frau Kostner "Und dennoch machen Sie gleichzeitig immer mehr Druck auf die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Auch Jugendliche, Kinder, sogar stillende und schwangere Frauen werden davon nicht ausgenommen." ist eine glatte Lüge. Kinder unter 12 Jahren sind beispielsweise definitiv von der Impfung ausgeschlossen. Bei Kindern und Jugendlichen braucht es zudem die Einwilligung von Erziehungsberechtigten.

Ritratto di Herta Abram
Herta Abram 25 Luglio, 2021 - 18:47

https://www.tageszeitung.it/2021/07/25/erschoepfte-koepfe/
Sehr unterschiedliche Begründungsmodelle einer ethischen Pflicht führen zum selben Ergebnis: Wenn nicht für den individuellen Fall gesundheitliche Risiken dagegensprechen, bedeutet moralisches Handeln, sich impfen zu lassen. Dies nicht zu tun, bedeutet, seiner moralischen Pflicht gegenüber der Gesellschaft nicht gerecht zu werden. Und dies aus eigenem Antrieb aus einem Gefühl der Verantwortung zu tun, schützt auch die eigene, persönliche Freiheit, weil dadurch staatliche Eingriffe (wie ein neuer Lockdown) unnötig werden.
Aus: "Eine Diskriminierung von Ungeimpften ist ethisch gerechtfertigt" zeitonline

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 28 Luglio, 2021 - 14:06

Die ethische Pflicht bestünde wennschon nur bei einer Impfung mit ordentlicher Zulassung (nicht wie derzeit bloß mit einer vorläufigen) und einer absoluten Sicherheit dass das Virus nicht von Geimpften weitergegeben werden kann (sterile Immunität). Beides ist derzeit nicht gegeben.
Jede Impfung hat den primären Zweck den Impfling selbst vor schwerer Krankheit zu schützen und ist ein medizinischer Eingriff der von jedem persönlich wohl überlegt sein will ob er der eigenen Gesundheit nützt bzw. nicht schadet.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Luglio, 2021 - 14:53

"Aus: "Eine Diskriminierung von Ungeimpften ist ethisch gerechtfertigt" zeitonline"
Hier sei noch erwähnt das dies ein Gastbeitrag in Zeit online ist.
Selbst in der Ethikkomission welche die Bundesregierung berät gibt es bei diesem Thema sehr konträre Ansichten. Das geht bis zu Forderung das z. B. Ungeimpfte kein Recht auf Beatmunggeräte im Falle der Triage haben.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 28 Luglio, 2021 - 17:04

Mag sein, dass es ein Gastbeitrag ist, aber aus berufenem Munde: Thomas Beschorner ist Professor für Wirtschaftsethik und Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen. Martin Kolmar ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen. Also nich vergleichbar mit manchen Community-Beiträgen hier, die auch Gastbeiträge sind.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 28 Luglio, 2021 - 17:36

"Also nich vergleichbar mit manchen Community-Beiträgen hier,"
Absolut, deswegen auch mein Hinweis das selbst in diesen Kreisen das Thema sehr konträr diskutiert wird.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 29 Luglio, 2021 - 08:02

Ihr Vermerk "Hier sei noch erwähnt dass dies ein Gastbeitrag in Zeit online ist" klingt so, als ob Sie dem Beitrag Wert absprechen wollten, weil es "nur" ein Gastbeitrag ist.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Luglio, 2021 - 08:24

Ihre Ansicht nicht meine, lediglich ein Hinweis weil es einen Unterschied macht ob der Beitrag ein mehr oder weniger gut recherchierter Artikel der Zeitredaktion ist, ein Gastbeitrag welcher eine Meinung darstellt oder "nur" eine dpa Meldung welche unreflektiert übernommen wurde.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 29 Luglio, 2021 - 09:13

Ja, ja...das hat man umgekehrt auch auf Salto beobachten können: Wissenschaftsjournalist (kommt immerhin von Wissen) Martin Angler wurde abgesagelt - von Usern* wie von der Redaktion. Ein reflektierter, informierter und schlagfertiger, ja sogar witziger, wissenschaftlicher Journalist, der auch noch englischsprachig publiziert. Ohje...das war für ein 'breitgefächertes Publikum' wohl zuviel des Guten. M.A. stand/steht ganz klar auf der 'der falschen Seite', also frisch weg damit.
Nun, man kann eben nicht alles haben (Quantität & Qualität) - ein alter Hut. @Stefan S

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Luglio, 2021 - 10:54

"Nun, man kann eben nicht alles haben (Quantität & Qualität) - ein alter Hut."
Privatwirtschaflich betrachtet ist das durchaus üblich und täglich Brot für Unternehmen. Wer dieses 1x1 nicht beherrscht geht unweigerlich baden.
Aus staatswirtschaftlicher Sicht betrachtet gibt es sehr viel Luft nach oben.
Und dann gibt's da noch die NGO's, da wird es dann sehr bunt

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Luglio, 2021 - 11:28

Nachtrag, auf die Medienlandschaft bezogen ergibt sich beim Thema Qualität ein bunter Blumenstrauß von öffentl. Rechtlichen und Privaten welche dann auch noch unübersichtlich miteinander verwoben sind. Da gibt es dann auch ganz unterschiedliche und konträre Ansichten wenn es um Definition von Qualität(journalismus) geht.

Ritratto di Stefan S
Stefan S 29 Luglio, 2021 - 12:18

Und wer in die Niederungen der Medienlandschaft steigen will, ein sehr aufschlussreich er Podcast, interessant auch ein kleiner Hinweis zu Anfang bezügl. Wissenschaftsjournalismus

https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-07/joerg-kachelmann-prozess-vergew...

Ritratto di pérvasion
pérvasion 29 Luglio, 2021 - 09:02

»Thomas Beschorner ist Professor für Wirtschaftsethik und Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen. Martin Kolmar ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen.«

Das ist, am Rande bemerkt, vermutlich falsch. Es sei denn das Institut für Wirtschaftsethik hat zwei Direktoren.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 29 Luglio, 2021 - 09:53

hat es, daher ist es vermutlich richtig:

“Das Institut für Wirtschaftsethik wurde 1989 gegründet und in den folgenden 20 Jahren durch Institutsleiter Prof. Dr. Peter Ulrich geprägt.
**Seit 2011 ist das IWE unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Beschorner und Prof. Dr. Florian Wettstein**.
Im Jahr 2017 durften wir Prof. Dr. Martin Kolmar als weiteren Direktor am IWE begrüssen”.

https://iwe.unisg.ch/de/ueber-uns

Ritratto di pérvasion
pérvasion 29 Luglio, 2021 - 10:15

Danke für die Recherche.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 30 Luglio, 2021 - 07:35

Wollten Sie die Aussagen mit dieser Bemerkung, deren Wahrheitsgehalt Sie durchaus auch selbst leicht überprüfen hätten können, diskreditieren? Oder wie ist diese Bemerkung zu verstehen, bzw. welchen Mehrwert hat sie?

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 25 Luglio, 2021 - 19:18

Perfekt auf den Punkt gebracht @Frau Abram H.u. @Herr Gasser P.

Ritratto di Johann Klaus Oettl
Johann Klaus Oettl 25 Luglio, 2021 - 20:08

@Gasser
POSITION DER MEHRHEIT
Werter Herr Gasser ich danke für die einfühlsame Analyse und die wertschätzende Rückmeldung an meine Person.
Sie fühlen sich von meinem Kommentar angesprochen???
Mehrheit hat leider nichts mit Wahrheit zu tun. Wenn dem so wäre, befänden wir uns nicht in solch dystopischer Welt. Allein die Tatsache, dass Sie mir das Existenzrecht absprechen, spricht Bände über das Wesen Ihrer Wahrnehmung und die entsprechende Wertschätzung des Gegenübers.

@Gasser
FANATISMUS
Sie erkennen sich wieder????
Wer seine eigene Sichtweise als alleinige Wahrheit wahrnimmt, und Sie möglichst schnell und allumfassend allen andern ein-IMPFEN will, den bezeichne ich als FANATIKER.

Ich zitiere aus Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Fanatismus :
„Fanatismus im engeren Sinn ist durch das unbedingte Fürwahrhalten der betreffenden Vorstellung und meistens durch Intoleranz gegenüber jeder abweichenden Meinung gekennzeichnet.
Der Fanatiker will häufig andere von seinen Ansichten überzeugen („missionarischer Eifer“), lässt jedoch seinerseits keinerlei Zweifel an der Richtigkeit und dem besonderen Wert seiner Überzeugungen zu. Vielmehr verteidigt er sie gegen jede Infragestellung und ist dabei einer vernünftigen Argumentation nicht zugänglich. Die betreffende Vorstellung ist seinem kritischen Denken bzw. Reflexionsvermögen entzogen. Damit verbundene negative Konsequenzen für sich selbst oder andere werden als solche nicht erkannt bzw. anerkannt.“
Sie erkennen sich wieder, Herr Gasser????

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 25 Luglio, 2021 - 20:25

Oettl schreibt: “Mehrheit hat leider nichts mit Wahrheit zu tun”:
Minderheit auch nicht, antworte ich gerne. Nirgends in meinem Kommentar findet sich etwas von oder über Wahrheit. Die Ablenkung vom Kernthema “Impfung” mit argumentum ad personam ist bekannt und sehr billig.
Die weitere manipulative Argumentation mit “Existenzrecht absprechen” (wo? - wird eben nicht zitiert, da nicht vorhanden) ist erneut eine Ablenkung vom Kernthema “Impfung” mit argumentum ad personam.
Ob ich mich im “Fanatismus wiedererkenne”: nein, nicht im Mindesten.
.
Für mich gibt es Impfbefürwortet und Impfskeptiker; meine persönliche Sichtweise ist, dass Impfen in der derzeitigen Situation Selbstschutz und eine moralische Verpflichtung ist; jeder mag dies für sich nach eigenem Gutdünken entscheiden - und seine Entscheidung selbst verantworten.
Keine sachliche Eingabe bringt Oettl zum Philosophen Precht oder zum Psychologen Pycha, stattdessen argumenta ad personam gegen Andersdenkende (“bösartig”, “verspritzt Gift”, ist “geistlos”, “Desinformation”, “aufwachen”), das ist mir für eine ernsthafte Diskussion zu billig - und zu “fanatisch”: womit der Fanatismus bei Oettl verortet ist.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 25 Luglio, 2021 - 20:22

Nochmals: Perfekt auf den Punkt gebracht! @H. Abram u. @P. Gasser

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 29 Luglio, 2021 - 08:42

Fakt ist:
über 90% der Covid-Patienten in den Krankenhäusern haben keine Impfung.

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 29 Luglio, 2021 - 16:15

Richtig so, 'man' hat dort ja sonst nix zu tun - zynisch gesagt. Ins ARD hat es die 'Südtiroler Leuchtturmgesellschaft ' auch schon geschafft.
https://www.tagesschau.de/ausland/europa/suedtirol-impfungen-101.html

Ritratto di pérvasion
pérvasion 29 Luglio, 2021 - 16:44

Die von der Tagesschau verwendeten Daten sind halt leider nicht korrekt: https://twitter.com/31bbd/status/1420679868472250378?s=20

Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 29 Luglio, 2021 - 18:40

Da sag ich nur eins: GOTTSEIDANK nicht korrekt! @pervasion

Ritratto di Thomas B.
Thomas B. 29 Luglio, 2021 - 20:55

Grundsätzlich habe ich Schwierigkeiten mit "alternativlosen" Bestimmungen im Kontext des Zeitgeistes. Sie beanspruchen die Wahrheit für sich, gestehen sich keine Fehler ein und schließt durch Diffamierung jegliche Opposition aus. Die Geschichte ist voll dieser Begebenheiten. Das noch offen Meinungsverbote gefordert werden entspricht meines Erachtens wenig dem Vorbild der Demokratie, die jede (demokratische) Meinung aushalten muss; sonst wäre schlicht die Extremismusbedingung erfüllt. Leider ist das aktuelle Thema "Impfen" sehr emotional, da es sich um die eigene Gesundheit handelt, wo es Risiken abzuwägen gilt. Könnte man nicht Vor- und Nachteile zusammenstellen und auf dieser Grundlage eine Diskussion führen?

Advertisement
Advertisement
Advertisement