Tiefblick in die Bletterbachschlucht
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Auf das Weißhorn

Wir bezwingen den Gipfel, der noch zum UNESCO Weltkulturerbe zählt von seiner Südostseite her, in einer kurzen und nicht schwierigen Wanderung.
Kolumne von
Bild des Benutzers Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl16.09.2017
Advertisement

Das Weißhorn mit seinen 2.315 Metern ist der südlichste markante Berg der Dolomiten, mit der Bletterbachschlucht an seiner Westflanke zählt es noch zum UNESCO Weltnaturerbe. Sein Gipfel aus weißem Kalkstein überragt die Wälder an der Grenze zwischen dem Südtiroler Eggen- und dem Trentiner Fleimstal.

Ausflug Weißhorn

Trotz seiner exponierten und beherrschenden Lage ist das Weißhorn von seiner Südostseite her in einer kurzen und nicht schwierigen Wanderung zu bezwingen, es ist ein ideales und leichtes Ziel für die ganze Familie mit Gipfelkreuz und Gipfelbuch, auch Kinder haben an der Wanderung Spaß. Der Aufstieg wird mit einer fantastische Aussicht über halb Südtirol, zu den Bergen des Trentino und hinunter in die tiefe Bletterbachschlucht belohn! Der Gipfelsturm auf das Weißhorn lässt sich gut als Rundwanderung anlegen: Vom Parkplatz Jochgrimm geht es in einer knappen Stunde auf einem gut markierten, anfänglich sogar gepflasterten Steig zum Gipfel. Von dort ist die Gurndinalm, unser Einkehrtipp, schon zu sehen, 40 Minuten sind es durch dichten Latschenbestand und zuletzt schönste Blumenwiesen zu ihr hinunter. Von der Alm führt ein breiter Weg mit geringer Steigung in 20 Minuten zurück nach Jochgrimm.

 

Gehzeit: 2 Stunden, Länge: 5,1 km, 324 Höhenmeter bis zum Gipfel

 

Wie komme ich hin?

Anfahrt durch das Eggental über das Lavazèjoch zum Parkplatz am Jochgrimm.

 

Die Einkehr

Auf einer weiten Wiesenterrasse am Fuße von Weiß- und Schwarzhorn, liegt mitten in den Almwiesen die urige Gurndinalm und blickt über das Unterland und zu den Dolomitbergen im nahen Trentino. Die Alm gehört zum Gurndinhof in Aldein, von dem auch die Kartoffeln, Weißkraut und Küchenkräuter stammen. Aus der Küche kommt einfache,typische Tiroler Kost wie verschiedene Suppen, allerlei Knödel, Eierspeisen, Bratkartoffeln, Gulasch, Braten, Schnitzel, Polenta mit Käse oder Pilzen, Krautsalat mit Speck und als Krönung und süßer Abschluss die beliebten Strauben. Offenes Bier, Schank- und Flaschenweine von Südtiroler Kellereien sowie Säfte stillen den Durst, zum Ausklang gibt’s einen Latschenschnaps.

Gurndinalm, Fam. Dipauli
Eich 28/2, Aldein
Tel.: 0471 886745 oder 330 765083
www.gurndinalm.com
Von Anfang Mai bis Mitte November ohne Ruhetag geöffnet

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Advertisement
Advertisement
Advertisement