Netiquette

Damit das gemeinsame Diskutieren auf Salto auch richtig Spaß und Freude macht, gibt es ein paar Regeln zu beachten. Bitte nehmen Sie Sich die Lektüre der untenstehenden Punkte zu Herzen.
La versione in lingua italiana, la trovate qui.

 

General Rules

§ G1. Salto tritt für Pluralität und einen offenen, authentischen Meinungsaustausch ein. Alle User und Userinnen sind ermutigt und eingeladen, ihre Meinung unabhängig von der eigenen Identität, ihrer ideologischen, politischen oder religiösen Einstellung, und vom Konsens mit anderen Mitgliedern der Community zu äußern. Dementsprechend ermöglicht es Salto angemeldeten Benutzern und Benutzerinnen, frei und ungefiltert im demokratischen Rahmen Beiträge und Kommentare zu veröffentlichen.
§ G2. Salto möchte der Zensur und selektiven Kommunikation entgegentreten; eine präventive Kontrolle der eingestellten Beiträge (Kommentare, Blogeinträge und sonstigen Community-Inhalte) ist somit weder möglich noch erwünscht.
§ G3. Dieser hohe Grad an Freiheit erfordert das Ziehen von ebenso klaren Grenzen, die im Folgenden als „Netiquette“ formuliert werden. Diese versteht sich als Ergänzung zu allgemein gültigen Regeln von Anstand und Fairness und zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).
§ G4. Durch aktive Teilnahme am Portal bestätigen User und Userinnen ihre Akzeptanz unserer Netiquette.
§ G5. Salto behält sich ausdrücklich das Hausrecht auf dem Portal vor. Das Team stellt sich weder für Debatten bezüglich der Anwendung der Netiquette, noch für Verhandlungen über deren Interpretation zur Verfügung.
§ G6. Das Community Management mag hie und da moderierend eingreifen, kann aber alleine Tonalität, Stil und Schwerpunkte der Debatten nicht diktieren. Hier sei jedes einzelne Mitglied der Community daran erinnert, dass die Gestaltung eines jeden öffentlichen Raums auch der Mitgestaltung und in gewissem Sinne auch der Mitverantwortung eines/r jeden von uns bedarf. Dazu zählen auch Präsenz, lebhafter Ausgleich und engagiertes Deeskalieren.
§ G7. Alle Mitglieder der Community werden gebeten, auf unangemessene oder ausfällige Beiträge zeitnah aufmerksam zu machen (siehe „Melden“-Button).
§ G8. Sollte Einschreiten seitens Salto im Sinne der Netiquette notwendig sein, werden je nach Einschätzung des Teams entsprechende Beiträge oder Kommentare gesperrt.
§ G9. Bei erschwerter bzw. wiederholter Verletzung der Netiquette, behält sich das Team vor, Benutzer ohne Warnung und Erklärung zu sperren.
§ G10. Bis auf Widerruf gestattet Salto auch anonyme Teilnahme an der Community. Allerdings wird bei anonymen bzw. halb-anonymen (siehe $U2) Postings die Toleranzgrenze bezüglich Verletzungen der Netiquette sehr eng gesetzt.
§ G11. Salto behält sich das Recht, die Netiquette jederzeit zu ändern.

 

Concerning User Names

§ U1. Salto ermuntert User und Userinnen ausdrücklich, sich mit vollem Vor- und Nachnamen (in dieser Reihenfolge) zu präsentieren, um mit dem Namen für die eigene Meinung einzustehen. (Beispiel: Ulrike Sommer, Ulli Sommer)
§ U2. Abgekürzte Usernamen bzw. Initialen werden als halb-anonym gewertet. (Beispiel: U. Sommer, Ulrike S., Ulli Som)
§ U3. Pseudonyme (Nicknames) müssen eindeutig als solche zu erkennen sein, auch für Leser*innen anderer Muttersprache, und dürfen nicht die Rechte Dritter verletzen (gestattetes Beispiel: Der Oberschlaue, nicht gewünschte Beispiele: James Dean, Dieter Hohlen). Pseudonyme werden prinzipiell als anonym gewertet.
§ U4. Das Vortäuschen eines falschen, echtklingenden Namens ist ausdrücklich nicht gestattet. Bei angebrachten Zweifeln zur korrekten Identität eines Usernamens, ob ausgeschrieben oder abgekürzt, behält sich Salto das Recht, die Identität offline und diskret vom betroffenen User bestätigen zu lassen.
§ U5. Bei Verwendung der Gruppenfunktion (siehe AGB) ist jedes Posting mit dem persönlichen Namen des Autors, der Autorin zu versehen. Ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich Beiträge der Redaktion, des Community Managements und Beiträge, die unter der Rubrik „in Zusammenarbeit mit“ veröffentlicht werden.
§ U6. Die gewählten Userbildchen (Avatare) unterliegen genauso der Netiquette und dürfen Rechte Dritter nicht verletzen.
§ U7. Pseudonyme und Avatare dürfen keinen Werbeauftrag erfüllen.

 

Be Respectful

§ R1. Die folgenden Regeln beziehen sich auf Inhalte von Kommentaren und Beiträgen, schließen aber auch Inhalte ein, die über von den UserInnen gesetzten Links zu erreichen sind.
§ R2. Persönliche Angriffe durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen, sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht toleriert. Das Gleiche gilt für diskriminierende Beiträge.
§ R3. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende, sowie Sprachgruppen oder sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende oder beleidigende Postings.
§ R4. Ebenfalls nicht akzeptiert werden Inhalte, die zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende, gegen die guten Sitten verstoßende oder für Minderjährige ungeeignete Beiträge.
§ R5. Die Gefahr, Gesprächspartner falsch zu verstehen oder zu beleidigen, ist bei Online-Kommunikation besonders hoch, daher auch in Ihrem eigenen Sinne die Bitte:
  1. Vergessen Sie bitte nie, dass auf der anderen Seite des Bildschirms Menschen sitzen.
  2. Denken Sie daran, dass Mimik und Betonung online verloren gehen und deshalb Stilmittel wie Sarkasmus und Ironie Ihrer besonderen Umsichtigkeit bedürfen.
  3. Lesen Sie die Beiträge Anderer mit Sorgfalt, bevor Sie darauf antworten.
  4. Bevor Sie einen Kommentar abschicken, machen Sie doch eine Pause und lesen Sie Ihren Text noch einmal ruhigen Blutes.

 

No Mobbing

§ M1. Systematisches Nachstellen von Personen oder Personengruppen im Sinne von Stalking oder gar Mobbing wird nicht toleriert.

 

Respect Plurality

§ P1. Überheben Sie nicht Ihre eigene Deutungshoheit.
§ P2. Im Sinne der Pluralität des demokratischen Dialogs steht es niemanden zu, die Beiträge anderer als „schlecht“ oder die Meinung anderer als „falsch“ zu werten. Unterschiedliche Standpunkte begegnen sich auf Augenhöhe.
§ P3. Persönliche Meinung ist als solche zu markieren und nicht als absolute Wahrheit zu postulieren. („Meiner Meinung nach…“, „Ich finde …“)
§ P4. Auch wenn es noch so juckt, es sei Ihnen versichert, dass die Community es nicht zu schätzen weiß, wenn Sie zu gar jedem Thema ihren Senf geben müssen.

 

Fairness of Fire Power

§ F1. Auch anonymen und halb-anonymen Usern und Userinnen wird bis auf Widerruf das Recht einberaumt, frei ihre Meinung zu äußern.
§ F2. Allerdings werden im Sinne der Waffengleichheit Kommentare, die wertend auf die Persönlichkeit von Autorinnen, Kommentatoren oder Dritten Bezug nehmen, von anonymen und halb-anonymen User*innen nicht toleriert.
§ F3. Anonyme und halb-anonyme User und Userinnen sind aufgefordert, sich nicht auf Kenntnisse zur Person des Gegenübers zu beziehen, sofern die sich nicht unmittelbar aus der Diskussion ergeben. (Beispiel: „Gerade Sie als Lehrer müssten ein Vorbild sein“)

 

Care for Styling

§ S1. Zollen Sie Ihren Lesern auch in stilistischem Sinne Respekt.
§ S2. Niemand liest gerne überlange Kommentare. Machen Sie Sich die Mühe, Sich kurz zu fassen.
§ S3. Strukturieren Sie Kommentare und Beiträge, wo nötig, mit Absätzen.
§ S4. Verzichten Sie auf „künstlerische“ Elemente, wie durchgehender Kleinschreibung oder Verzicht auf Satzzeichen.
§ S5. Verwenden Sie weder im Text noch im Titel ausschließlich Großbuchstaben. Im Netz bedeutet das, dass Sie SCHREIEN.

 

Add Value

§ V1. Schenken wir uns doch jene Kommentare ohne inhaltlichen Mehrwert.
§ V2. Vermeiden Sie das wiederholte Posten des gleichen Inhalts an mehreren Stellen – das ist Spamming und stört die Diskussion.
§ V3. Bleiben Sie beim Thema. „Offtopic“-Nebendiskussion, auch wenn noch so interessant, beeinträchtigen die Qualität der primären Debatte. Sie können jederzeit einen eigenständigen Beitrag einstellen, um dem Nebenschauplatz gebührenden Raum zu verschaffen.
§ V4. Offenkundig kommerzielle Botschaften und explizite Werbung sind in den Beiträgen der UserInnen nicht gestattet.
§ V5. Der Community-Raum ist kein Veranstaltungskalender. Ankündigungen von kommerziellen Veranstaltungen sind untersagt.
§ V6. Hinweise auf nicht-kommerzielle Veranstaltungen von öffentlichem Interesse werden toleriert, solange sie im Rahmen von Beiträgen mit inhaltlichem Mehrwert erfolgen.
§ V7. Sollen Beiträge gepostet werden, die bereits anderswo veröffentlicht wurden, so setzt dies Quellenangabe (inkl. Hyperlink) und Hinweis auf Genehmigung der ursprünglichen Autoren voraus.

 

Grafik (Emojis) by Frei und Zeit