Helmuth Renzler
Oliver Oppitz
Advertisement
Advertisement
SVP

Friendly Fire

Die SVP-Wirtschaft greift den SVP-Abgeordeten Helmuth Renzler frontal an. Er soll als Präsident des 3. Gesetzgebungsausschusses sofort zurücktreten. Die Hintergründe
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 26 Gennaio, 2021 - 15:48

Ich bin auch dafür, dass Renzler und die restlichen (2?) ArbeitnehmerInnen aus der SVP-Fraktion rausgeschmissen werden! Dann hat diese ihre natürliche und mehrheitliche Stärke als Wirtschafts- und Bauernpartei erreicht! Mit 12 Sitzen ist sie endlich in der von der Opposition ersehnten Minderheit! Weiter so Wirtschaft!

Ritratto di Johann Mair
Johann Mair 26 Gennaio, 2021 - 18:44

Diese Sesselschiebereien in der SVP sind einfach ekelhaft und unerträglich geworden. In den Medien steht nichts davon. Es wird nur mehr gelogen. Die wahren Gründe für die Ablehnung des Programmes von Paul Rösch stehen in keiner Zeitung und sollten endlich einmal den Bürgern auf den Tisch gelegt werden. Daß für die Raumordnung in der Landesregierung eine Bäuerin - Maria Kuenzer - sitzt und dann für den Tourismus wieder ein Bauer - Arnold Schuler ist völlig daneben - Zwei Lobbyes, die für die seit Jahrzehnten hemmungslose Verbauung und Verschandelung der Landschaft verantwortlich sind - den Bock zum Gärtner machen - unerträglich. In diesem Land muss diese "DDR _Politik" endlich zerschlagen werden. Dieses System Südtirol ist immer mehr zum Kotzen und für demokratisch und sozial gesinnte Bürger nicht mehr auszuhalten. Man merkt aber den wachsenden Widerstand der Bevölkerung gegen diese System - ein Hoffnungsschimmer am dunklen Horizont.

Ritratto di Michl T.
Michl T. 27 Gennaio, 2021 - 08:35

der Vollständigkeit halber könnte man auch die Aussendung von Renzler abdrucken oder auszugsweise einbinden um zu verstehen auf welche Aussagen sich der Artikel hier bezieht.

Ritratto di Frank Fink
Frank Fink 27 Gennaio, 2021 - 15:24

Herr Michl T hat völlig recht, man tappt hier etwas im Dunkeln, WAS Herr Renzler überhaupt verbrochen hat..

Ritratto di alfred frei
alfred frei 27 Gennaio, 2021 - 15:36

Helmuth Renzler ist kein "treffsicherer Verteiler von Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmer" und deshalb fehlen ihm auch als Vertreter der Arbeitnehmer die notwendigen pedigree details für den Vorsitz in einer Kommission welche die Gesetzesvorlagen für Finanzen, öffentliche Arbeiten, Industrie, Handel, Handwerk, Fremdenverkehr, Wirtschaftsprogrammierung, wissenschaftliche und technologische Forschung usw. behandelt. Der Vorsitz einer Sonderkommission für Arbeitslosenunterstützung könnte seinen Kenntnissen und Vorstellungen besser entsprechen, oder ?

Ritratto di Don Quijote
Don Quijote 27 Gennaio, 2021 - 21:25

"Der Landtagsabgeordnete und SVP Arbeitnehmervertreter Helmuth Renzler spricht sich für eine Politik der Arbeitsplatzerhaltung aber gegen Unterstützungsmaßnahmen der Wirtschaft um jeden Preis aus. Vorrangig muss die finanzielle Absicherung der Mitarbeiter stehen. Er spricht sich für Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft aus, wenn sie dazu dienen, Arbeitsplätze zu sichern bzw. neue zu schaffen."

Schon erstaunlich, wie wenig Unterstützung Herr Renzler für seine Aussagen selbst von Arbeitnehmern erhält.

Advertisement
Advertisement
Advertisement