Internationaler Impfpass
S.Kripp
Advertisement
Advertisement
Coronaabsurditäten

Trotz Impfung in die Quarantäne!

Pandemiebekämpfung oder wie absurde Regeln das Vertrauen in die Verwaltung vernichten.
Un contributo della community di Sigmund Kripp10.03.2021
Ritratto di Sigmund Kripp
Advertisement

Vor einigen Tagen habe ich bei der Generaldirektion der Sanitätseinheit mit einem E-Mail gefragt, ob eine Person, die aus Österreich einreist und länger in Südtirol bleiben will, aber komplett gegen das Corona-Virus geimpft ist und ein negatives Testergebnis vorweisen kann, hier auch in 14-tägige Quarantäne muss?

Die erste Antwort war ein Schreiben ohne persönliche Unterschrift, nur mit der Adresse der Generaldirektion, das so lautete: „bitte kontaktieren Sie für diese Antworten bzgl. Einreise nach Italien die Grüne Nummer 800751 751 (für Anrufe aus dem Ausland +39 0471 1632355) bzw. konsultieren Sie die eigens dafür eingerichtete Internetseite http://www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/coronavirus.asp .

Diese Nummern habe ich versucht anzurufen, gab aber nach unzumutbaren Wartezeiten auf.

Ich habe die Bestimmungen auf der angegebenen Internetseite durchgelesen, mehrfach, bin aber nicht auf eine Ausnahme für bereits geimpfte Personen gestoßen. Also habe ich noch ein Mail geschrieben, um explizit zu fragen: „Wie ist die Situation bei einer Einreise aus Österreich für komplett geimpfte Personen? Müssen auch diese in Quarantäne?“

Die Antwort – wieder nur mit der Adresse des Sanitätsbetriebes als Absender, kein Name einer Beamtin/eines Beamten, - war folgende:  „Nochmals: wenn Sie bei der Grünen Nummer anrufen erhalten Sie alle Informationen, die Sie benötigen. Jedenfalls gilt grundsätzlich, dass wenn eine Ausnahme der Quarantänepflicht nicht explizit erwähnt ist, die Quarantänepflicht besteht. In ganz Europa (auch in Österreich) sind derzeit, mit einigen wenigen Ausnahmen, Geimpfte von der Quarantänepflicht (auch im eigenen Staat, nicht nur bei Aus- und Einreise) nicht befreit.“

Ich habe mich dann nochmals an die angegebene Nummer gewandt und nach 6 Minuten wurde ich erhört! Die Frau erklärte mir mehr oder weniger dasselbe: die betreffende Person müsste in Quarantäne! Ich wollte das schriftlich haben, aber das ginge nicht, bekam ich zur Antwort.

Inzwischen war ein weiteres E-Mail (ohne persönlichen Absender) aus der Generaldirektion angekommen, wo ich im „cc“ mitlesen konnte, und das offensichtlich an mehrere Personen im Amt gerichtet war: „….nachstehend erhalten Sie die Anfrage von Herrn Kripp, der die Generaldirektion des Südtiroler Sanitätsbetriebes zwecks Informationen über die Bewegungsfreiheit in Italien/Europa angeschrieben hat. Er wurde bereits zuständigkeitshalber an die Grüne Nummer verwiesen sowie auf die Internetseite des Bevölkerungsschutzes der Südtiroler Landesverwaltung aufmerksam gemacht, aber er gibt an, dass niemand bei der Nummer abhebt und er eine schriftliche Auskunft benötigt“. 

Immerhin wurden jetzt noch andere Personen einbezogen!

Das nächste Mail aus der Landesverwaltung war dann – endlich! – auch persönlich unterschrieben!

Das Kafkaeske Schloss hatte sich aufgetan!

Das Schreiben lautete so:

„Sehr geehrter Herr Kripp,

zuerst einmal teile ich Ihnen mit, dass meine Mail keine juristische Haltbarkeit hat, auch wenn Sie die Antwort schriftlich verlangen und ich diese nun auch zusende. Außerdem gibt das Bürgertelefon keine schriftlichen Antworten, sondern nur mündliche, da wir es aufgrund der großen Anzahl an Fragestellungen von seiten der Bürger überhaupt nicht schaffen würden.

Mit Verordnung des Gesundheitsministers vom 13.02.2021, das vom Dekret des Präsidenten des Ministerrates am 02.03. verlängert worden ist, wurde die Einreise aus Österreich neu geregelt: Art. 2 dieser Verordnung verpflichtet alle Einreisenden, welche in den letzten 14 Tagen sich in Österreich länger als 12 Stunden aufgehalten haben oder länger als 12 Stunden durchgefahren sind, sich an folgende Regeln zu halten:

  1. Bei der Einreise einen negativen COVID-Test vorzuweisen, der nicht älter ist als 48 Stunden.
  2. Bei der Einreise die Eigenerklärung mit sich führen
  3. Bei der Einreise sich beim lokalen Sanitätsbetrieb melden und die Einreise mitteilen, mit Angabe des Aufenthaltsortes und des Einreisegrundes
  4. Nach der Einreise innerhalb 48 Stunden sich einen weiteren COVID-Test zu unterziehen
  5. Für 14 Tage in Eigenquarantäne zu gehen und sich unter die Aufsicht der lokalen Sanitätsbehörde zu stellen
  6. Nach dieser 14-tägigen Quarantäne einen weiteren COVID-Test machen

Es gibt einige Ausnahmeregelungen. Da Sie in Ihrer Anfrage nicht spezifiziert haben, unter welchen Umständen Sie einreisen, kann ich nicht genau sagen, ob Sie in eine der vielen Ausnahmen fallen. Falls ein Einreisender in diese Ausnahmeregelungen fällt, muss er nur die Punkte 1 bis 3 einhalten.

Die Ausnahmen sind für folgende Personenkategorien:

  • Reisendes Personal
  • Personal von Transportmitteln
  • Einreisende aus Arbeitsgründen, welche aufgrund spezieller Sicherheitsprotokolle einreisen und welche von der lokalen Sanitätsbehörde genehmigt wurden
  • Einreisende welche aus Arbeitsgründen, Gesundheitsgründen oder Gründen der absoluten Dringlichkeit für 120 Stunden einreisen und welche 7 Tage vor der Einreise beim Gesundheitsministerium um Erlaubnis zur Einreise angesucht haben
  • Reisende, welche auf der Durchreise sind und sich dafür maximal 36 Stunden in Italien aufhalten
  • Gesundheitspersonal, das aus Arbeitsgründen einreist
  • Grenzpendler
  • Arbeitendes Personal von Unternehmen mit Rechtssitz in Italien und welche 7 Tage vor der Einreise beim Gesundheitsministerium um Erlaubnis zur Einreise angesucht haben
  • Funktionäre und Agenten der Europäischen Union oder anderer internationaler Organisationen, Diplomaten, usw.
  • Studenten, die mindestens wöchentlich pendeln
  • Sportler, welche an internationalen Wettkämpfen teilnehmen

Mit freundlichen Grüßen M.R.“

Aha. „Keine juristische Haltbarkeit“ an erster Stelle der Nachricht! Ist ja auch eine Aussage! Nachdem die gelisteten Ausnahmen auf den Fall nicht zutrafen, und die Einreise einer geimpften und negativ getesteten Person nicht explizit angeführt war, musste ich davon ausgehen, dass die Person trotz Impfung und negativem Test für 14 Tage in Quarantäne muss!

Warum beschreibe ich das alles so lang?

Weil die Antwort in zweierlei Hinsicht eine Killerantwort ist!

  • Einmal killt sie das gesamte Impfanliegen, auch die Logik des Impfens und letztlich die Bereitschaft der Menschen, sich impfen zu lassen! Denn wenn ich auch mit Impfung in den Käfig muss und alle Restriktionen erleiden muss: warum soll ich mich dann impfen lassen?
  • Andererseits ist sie der Todesstoß für jeden Wiederbeginn des Tourismus, des freien Personenverkehrs! Welcher Tourist kommt nach Südtirol und geht erst mal 2 Wochen in Quarantäne?? So können wir nie mehr neu durchstarten!

Das Absurde daran ist: all jene Personen, die eine Ausnahme in Anspruch nehmen können und weit häufiger über die Grenze hin- und herfahren, und jedes Mal ein kleines Viruslein mitnehmen können, benötigen nur einen negativen Test, der noch dazu 3 Tage alt sein darf, aber jemand, der sich für längere Zeit nach Südtirol begeben will, nach nur einem einzigen Grenzübertritt, der muss in den Käfig!

Es sind genau diese Absurditäten, die den Menschen das Vertrauen in die Politik und in die von ihr gesetzten Maßnahmen nehmen!

Nachtrag 1: Einreise als Geimpfter möglich: https://www.derstandard.de/story/2000124366762/in-welche-laender-geimpfte-und-genesene-einreisen-duerfen

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Bernd Zagler
Bernd Zagler 10 Marzo, 2021 - 21:33

...und Grundschüler werden trotzdem auf Covid19 getestet, obwohl sie Covid19 schon gehabt haben...

Ritratto di Christian I
Christian I 12 Marzo, 2021 - 08:44

und beim "Nasenbohrertest" mit einem Verfahren der eigentlich von der Herstellerfirma NICHT vorgesehen ist!

Ritratto di Evi Keifl
Evi Keifl 11 Marzo, 2021 - 09:17

Die Liste der Absurditäten füllt mittlerweile ganze Aktenordner. Jedes Blatt ist beredtes Zeugnis von Überforderung, für die man ja Verständnis haben könnte, wäre da nicht immer noch diese Bürokraten-Arroganz , die uns das Leben schon vor Corona schwer gemacht hat. Und mit jedem Blatt, das dem Register des Versagens hinzugefügt wird, schwindet das Vertrauen in die Politik - und damit in die Demokratie. Genau das ist meine größte Sorge und die eigentliche und wirkliche Gefahr, die langfristig vom Virus ausgeht: Dass die Demokratie am Ende auf der Strecke bleibt .

Ritratto di Sonja Seppi
Sonja Seppi 11 Marzo, 2021 - 09:56

James, das riechsalz bitte!

es zeigt sich jeden tag deutlicher, was für ein hysterisches casino läuft …. da hilft auch kein riechsalz dagegen. es ist einfach nicht vertrauensfördernd, sich in die hände der sogenannten gesundheitsbehörden zu geben … die brauchen hilfe, aber dringend.
es ist wie auf einem schiff, wo der kapitän einen nervenzusammenbruch hat, er sieht überall gewitter und fuchtelt wie wild, während wir den eindruck haben, sooo schlimm ist die gewitterfront nun auch wieder nicht … und zum schluss rennen alle ummadumm und das schiff geht unter …. damit es nicht so dramatisch ist, sind wir in der nähe einer insel, und die einen und anderen können sich retten J.

Ritratto di G. P.
G. P. 11 Marzo, 2021 - 10:33

Sehr gutes Beispiel.
Inzwischen hat ein Vielzahl von Leuten mehr Angst vor den Regeln, vor den Schikanen, vor der möglichen Quarantäne, vor dem Lockdown allgemein, als vor dem Virus selbst. Und DAS sollte zu denken geben ...

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 11 Marzo, 2021 - 10:45

Es gibt deren Absurditäten mehrere, auch im "Votalond" (copyright @ Goggel Totsch): Lkw- Fahrer dürfen im Inland nicht in ein Lokal einkehren und in vielen Raststellen sind nicht einmal die WC's offen. In Tschechien (ganz hohe Inzidenzwerte) können sie einkehren und brauchen sich bei der Wiedereinreise nach Ö. nicht einmal testen lassen (sonstige Einreisende müssen in Quarantäne).
Meine Zusammenfassung: Freier Güterverkehr ist erwünscht, um kleine Anbieter möglichst aus dem Wettbewerb zu kicken, freier Personenverkehr nicht. Typisch für die selbsternannten Volksparteien (die leider den EU-Rat dominieren, das faktisch mächtigste Organ der EU, sowie die Zentralorgane der Gegenaufklärung hinter sich haben) und reihum für Vertragsverletzungen sorgen.

Ritratto di Johannes Schmied
Johannes Schmied 12 Marzo, 2021 - 07:51

Werter Kripp,
Sie haben Kafka nicht gelesen oder ggf. nicht verstanden. Kafkaesk, weil komplex (nicht steuerbar) und absurd, ist Corona bzw. die weltweite Pandemie. Ihre Impfstory ist zwar persönlich höchst bedauerlich, derzeit sähe ich für ein Staatswesen ehrlicherweise keine Alternative: soll sich die Staatsmacht auf das Wort "logisch bin ich geimpft" verlassen? So wie Anfang Jänner im Gasthaus 4 ältere Herren ohne MNS am "Budel" zusammenstanden, mit der Bemerkung "de ondan kenn i do". Wir brauchen in Europa dringend einen (elektronischen) Impfpass - dagegen steht aber die europäische Datenschutzverordnung (schade!) - um die geschilderte "Unwucht" auszuwuchten. Solange stehe ich den Menschen, deren Verhalten Sie kritisieren, und über die Sie sich lustig machen, gerne bei; sie sind m.E. gebunden an die Bürokratie, die Sie und ich und wir alle jahrelang unterstützt haben (siehe DSGVO).
Nix für Ungut!

Ritratto di Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 12 Marzo, 2021 - 10:39

Sehr geehrter Herr Schmied, niemand muss sich auf eine persönliche Aussage zum Impfstatus verlassen! Falls Sie es aber vielleicht nicht mitbekommen haben, gibt es:
a) seit Jahrzehnten den gelben, internationalen Impfpass, den sicher viele Reisende in Tropenländer kennen und besitzen und
b) gibt es heute elektronische Geräte, die so etwas gesichert abspeichern und anzeigen können.

P.S. Ich habe Kafkas Das Schloss" gelesen, es ist ein wunderbares Buch! Haben Sie es gelesen?

Ritratto di Christian I
Christian I 12 Marzo, 2021 - 11:32

Ganz ihrer Meinung Herr Kripp. Und noch dazu: viele tausende Menschen mit SarsCov2 Antikörper (nach Impfung oder nach Krankheit) könnten endlich wieder die Wirtschaft in Schwung bringen.

Ritratto di Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 12 Marzo, 2021 - 11:49

Aus Wikipedia darf ich folgendes zum Buch Kafkas zitieren: "Das Schloss mit seiner Verwaltung scheint durch einen gewaltigen, undurchschaubaren bürokratischen Apparat jeden Einzelnen der Einwohner zu kontrollieren und dabei unnahbar und unerreichbar zu bleiben. Einer nicht greifbaren bedrohlichen Hierarchie ausgesetzt, an deren Spitze sich die Beamten des Schlosses befinden, gestaltet sich das Leben der Dorfbewohner bedrückend. Bei Überschreitung der Vorschriften droht vermeintlich Schlimmes. Vom Schloss werden aber niemals erkennbare Sanktionen erhoben. K.s ganzes Streben ist darauf gerichtet, sich dem Schloss zu nähern. Doch sämtliche Anstrengungen scheitern. Die Vorgänge zwischen Dorf und Schloss und das untertänige Verhalten der Dorfbewohner bleiben ihm unverständlich." Wie ich finde, eine sehr zu meinem Artikel passende Kurzfassung des Inhaltes!

Ritratto di Johannes Schmied
Johannes Schmied 13 Marzo, 2021 - 08:34

zu a) LEIDER kein international anerkanntes Dokument (im Sinne "Dokument")
zu b) LEIDER nicht eingeführt und daher noch nicht verbindlich
zu PS: nein, aber "Königs Erläuterungen" ;-))

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 13 Marzo, 2021 - 11:55

Es steht: „Kafkaesk, weil komplex (nicht steuerbar) und absurd, ist Corona bzw. die weltweite Pandemie“.
Die Pandemie als solche ist zwar exponentiell in der Ausbreitung, aber ansonsten (1) einfach (zu verstehen), und nicht „komplex“: wir Menschen sind das Futter - füttern wir, verbreitet sich das Virus.
Und die Pandemie ist nicht „absurd“, sondern (2) natürlich. Unser Verhalte als Wirte/Futter ist teilweise in der Tat absurd.
Also ist die Pandemie als solche nicht „komplex“ und „absurd“, sondern einfach und natürlich.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 13 Marzo, 2021 - 17:48

Ja genau, steuerbar wäre die Pandemie schon - und zwar durch physikalische Maßnahmen, damit die Viren weitgehend weggefiltert werden. Denn außerhalb des Körpers ist das Virus ungleich leichter zu bekämpfen als nach eingetretener Infektion.

Ritratto di Johannes Schmied
Johannes Schmied 14 Marzo, 2021 - 08:41

Hallo Herr Gasser,
ich glaube eh´, wir sind so ziemlich gleicher Meinung, nur so viel noch: die Pandemie ist schon komplex - und im systemischen Sinn das Virus auch (stimmt schon, die Maßnahmen wären ganz einfach) - weil das Verhalten von uns Menschen komplex ist - siehe die "Querdenker"-Demos gestern in D und A (unverschämt, dass diese Irren "Querdenken" gekapert haben). Warum ist das wichtig: weil im Ursprungsartikel Menschen, die Maßnahmen administrieren, die Herr Kripp nicht versteht, verunglimpft werden. Und sowohl verunglimpfen als auch nicht-verstehen ist wiederum Teil der Komplexität der Pandemie - und damit nicht steuerbar.
Beste Grüße und bleibt gesund!

Ritratto di rotaderga
rotaderga 12 Marzo, 2021 - 09:01

Welche max- und min Temperaturen verträgt der Virus?
An den Sammelstellen der Abwässer und Kläranlagen wird die Viruslast gemessen.
Passagierflugzeuge verlieren die "Produkte" des Bord WC im freien Himmel, wohlgemerkt unhygienisiert. Aber als Fernfahrer oder Durchreisender darf nicht das WC benutzt werden.
Langsam verstehe ich, dass ich die Entscheidungen der Verantwortlichen nicht mehr verstehe.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 12 Marzo, 2021 - 20:02

Minus-Temperaturen praktisch unbegrenzt, da kein Lebewesen (kein Stoffwechsel). Maximaltemperaturen stark von Dauer, Feuchtigkeit und pH-Wert abhängig, die die Spaltung und damit das Unwirksamwerden bedingen.
Eine solche Spaltung findet auch im Verdauungstrakt statt (besonders Magensäure). Die Bruchstücke daraus können kein Covid-19 auslösen, weil die Zackenproteine abgespalten sind und somit keine Anhaftung an ACE2-Rezeptoren der Schleimhautzellen erfolgt, die dann das Virus in die Zelle ziehen könnten. Die Übertragung der Atemwegsviren erfolgt praktisch nur durch Einatmen, rein prinzipiell ist noch das Nasenbohren möglich (Viren sind mangels Stoffwechsel bewegungsunfähig). Daher sind alle physikalischen Maßnahmen sinnvoll, die zu einer Abtrennung der Viren führen, sodass weniger in der eingeatmeten Luft verbleiben: Abstand, Masken, Umluftfiltration der Raumluft
Die Bruchstücke aus den Kläranlagen führen mit Nährlösungen noch zu entsprechenden Nachweisreaktionen.

Ritratto di Graf von Rothpeiler
Graf von Rothpeiler 19 Marzo, 2021 - 09:20

SARS-CoV2 ist der David Copperfield unter den Viren - für dieses Virus scheinen die Naturgesetze aus Mikrobiologie, Physik und Medizin nicht mehr zu gelten:
Selbst ein negativer Test reicht nicht, um als "gesund" zu gelten und Bewegungsfreiheit zu bekommen. Leuten, die die Krankheit bereits durchgemacht haben, wird trotzdem eine Impfung empfohlen. Geimpfte werden in Quarantäne gesteckt, wenn sie einreisen oder Kontaktpersonen sind.
Gesunde gelten als krank und potenziell gefährlich.
Obwohl es keine nennenswerten Cluster im Freien gab, gilt zum Teil im Freien eine rigoros vollstreckte Maskenpflicht, die so weit geht, dass hunderte Euri an Strafen an Leute verteilt werden, die es wagen im Freien ein Stück Pizza al taglio zu essen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement