Advertisement
Advertisement
Umwelt

Noch eine geheime BBT-Studie

Wenn Umweltverträglichkeitsstudien zu welchem Thema auch immer zurückgehalten werden, wirft das ein schlechtes Licht auf die Auftraggeber, in diesem Fall schon wieder die BBT-Gesellschaft.
Von
Bild des Benutzers Christine Helfer
Christine Helfer01.07.2014
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...


BBT SE

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Maritn Ausserdorfer
Maritn Ausserdorfer 01.07.2014, 18:52
Die Studie zur Energiebilanz des Brenner Basistunnels wurde bereits mehrfach vorgestellt. Unter anderem im Rahmen der langen Nacht der Forschung an der EURAC, wo sogar Simulationen zur Energiebilanz aufgezeigt wurden. Ebenso wurde im Rahmen von verschiedensten wissenschaftlichen Tagungen die Informationen vorgestellt. Nicht zuletzt wird dies auch untermauert, wenn man sieht wie häufig die Daten in wissenschaftlichen Publikationen erwähnt werden. Ein großer Teil dieser Studien ist im Internet frei zugänglich. Beispielhaft für die Veröffentlichung ist die Publikation: Nachhaltigkeit im Tunnelbau von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Keuser, Dipl.-Ing.(FH) M.Eng. Stephan Engelhardt veröffentlicht im Betonkalender 2014, Berlin, ca. 4.000 Fachleser. Für den Herbst ist seitens der EURAC eine Monografie der Studie vorgesehen. Daran arbeitet derzeit die EURAC Forscherin Federica Maino. Berücksichtigt werden dabei noch weitere Vertiefungen. BBT SE hat die Gesamtstudie auch Studenten, Forschern, Universitäten und auch den Grünen auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Riccardo dello Sbarba hat die angeforderten Daten innerhalb eines Tages erhalten. Zudem fliesen die Informationen der Studie auch in alle öffentlichen Vorstellungen des Projektes Brenner Basistunnels ein. Im Zuge der vielen hundert Informationsveranstaltungen werden immer auch die Ergebnisse der Studie mitgeteilt. Für die detaillierte Diskussion dienen die oben erwähnten Fachtagungen. An dieser Stelle muss auch festgehalten werden, dass BBT SE ein Partnernetz mit acht Universitäten hat. Laufend werden Forschungsarbeiten und Studien erstellt. Diese Daten sind genauso wie jene zur Studie der Energiebilanz frei zugänglich. Im Zuge des Projektes Brenner Basistunnels entstehen nämlich sehr viele Energien, vor allem im Bereich Forschung.
Bild des Benutzers Fritz Gurgiser
Fritz Gurgiser 03.07.2014, 07:46
Mei, isch des schian und herzlichen Dank, Herr Ausserdorfer, dass diese Studie gar im "Betonkalender" 2014 veröffentlicht ist - da gehört sie auch sicher hin. Im Interesse der Bevölkerung und Wirtschaft vom Brennerpass bis Salurn (heute bleibe ich einmal nur in Tirol) wäre es sehr angebracht - und Steuergeld habt ihr ja genug - eine kleine Studie zu machen, warum ausgerechnet die "Baupartner" Italien und EU schon vorsorglich am 21.12.2011 am EuGH das bis dahin seit Jahren bestens funktionierende Lkw-Fahrverbot für den Transport von Abfällen, Steinen, Erden und Aushub, Rundholz und Kork, Kraftfahrzeugen, Fliesen (keramisch), Stahl, Nichteisen- und Eisenerze sowie Marmor und Travertin "gekillt" haben. Damit alle diese wirklich termingebundenen und vielleicht sogar leicht verderblichen Güter nur ja wieder "von der Eisenbahn auf die Autobahn von Kufstein bis zum Brenner" zurück verlagert wurden. Das sind wahrlich unser "amici" - die vorsorglich das Verlagerungsziel außer Kraft gesetzt haben. Obwohl wir allein im Norden Tirols dafür 3 Milliarden EURO Steuergeld in die Eisenbahn investiert haben (Südumfahrung Innsbruck und Unterinntaltrasse, ohne einen Cent BBT - die Umfahrung ist um rund 70 % teurer geworden, die Unterinnaltrasse um mehr als 100 %). Wird das in eurer "Beobachtungsstelle" oder sollen wir einfach ehrlich bleiben - der hochsubventionierten "Beruhigungs- und Beschwichtigungsstelle" auch beobachtet oder nicht? Ich laste Ihnen nichts an, da Sie ja dafür bezahlt werden, der Bevölkerung und Wirtschaft im Süden Tirols den "Tunnelsand" in die Augen und Ohren zu streuen, der ihnen von den Betreibern in ausreichendem Maß zur Verfügung gestellt wird, auf dass sie nichts mehr sehen und hören. Ich finde es nur mehr peinlich und beschämend, dass die anrainende Bevölkerung und Wirtschaft in die Geiselhaft dieser Tunnelmärchen genommen wird, dass ihnen Tag für Tag und Stunde für Stunde Lebens-, Gesundheits- und Wirtschaftsqualität durch die Belastung der Autobahn gestohlen wird. Wünsche Ihnen viel Glück mit ihren weiteren Beobachtungen und den Südtiroler PolitikerInnen ebenso - sie sind es, die ihren Blick nicht auf die Autobahn richten, sondern sich mit dem Loch befassen, welches NICHT für die Verlagerung von Güterverkehr, sondern lediglich als Rennstrecke für Personenverkehr gebaut wird. Pfiat enk miteinand. Fritz Gurgiser www.transitforum.at (Das sind die, die seit Jahrzehnten FÜR die Bevölkerung, FÜR die Wirtschaft und FÜR unsere einzigartige Tiroler Heimat kämpfen, die wir nur einmal haben)
Bild des Benutzers Fritz Gurgiser
Fritz Gurgiser 03.07.2014, 08:19
Und noch ein kleiner Nachtrag: Hoffentlich hat sich die BBT SE auch ein wenig gönnerhaft gezeigt, damit all das im Betonkalender ordentlich erwähnt wird, da ja ein kleines Naheverhältnis nicht von der Hand zu weisen ist, wenn man die Liste der Herausgeber ansieht: Bergmeister, Konrad / Fingerloos, Frank / Wörner, Johann-Dietrich (Hrsg.) LG Fritz Gurgiser
Advertisement
Advertisement
Advertisement