borsa.jpg
https://riccardodellosbarba.wordpress.com/category/bilinguismo/
Advertisement
Advertisement
Zweisprachigkeit

"Meines ist auch ein Anliegen"

Zweitsprachenprüfung: die Achillesferse vieler Schüler, aber nicht für alle.
Community-Beitrag von Zeno Oberkofler03.07.2018
Bild des Benutzers Zeno Oberkofler
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 04.07.2018, 21:44

Einsprachigkeit kann man heilen? So wie man früher Homosexualität heilen wollte?
Misslungene Wortwahl...

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 04.07.2018, 22:06

Misslungener Vergleich ! was hat Einsprachigkeit mit Homosexualität zu tun?
was rauchst du denn seit ein paar Wochen !?!
Du hast jede Vernunft über Bord geworfen.

Bild des Benutzers Pascal Vullo
Pascal Vullo 05.07.2018, 17:31

Schöner Artikel!

Scheinbar war es nötig endlich etwas auszusprechen oder nochmal neu vor Augen zu führen, was doch inzwischen eigentlich selbstverständlich sein sollte: Die Sprachliche und kulturelle Vielfalt in Südtirol ist eine Ressource, ein Schatz, ein Auftrag, fast eine Pflicht.

Inzwischen ist gar im Nachteil, wer diese interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen nicht mitbekommt, weil die Trennung noch zu groß ist, oder weil man sich verweigert. Dabei ist es durchaus möglich die eigene Kultur und Identität zu pflegen, und gleichzeitig die Chancen von Vielfalt zu nutzen. Das gehört zum europäischen Gedanken. Werfen wir die letzten Barrieren über Bord!

Advertisement
Advertisement
Advertisement