rifugio coronelle
wiki
Advertisement
Advertisement
rifugio coronelle

Torre di vetro, quanto ci costi!

Da rifugio a hotel di lusso: la Provincia investe 25 milioni di euro sul maxi progetto della Latemar Karersee alle Coronelle. Un’interrogazione vuole sapere il perchè.
Von
Bild des Benutzers Elisa Brunelli
Elisa Brunelli05.10.2021
Advertisement

La chiamano la “Torre di vetro”, il discusso maxi progetto che sorgerà dalle fondamenta del Rifugio Fronza alle Coronelle, ai piedi del Catinaccio. Un’opera ampiamente condannata sin dal principio dalle associazioni alpine e ambientaliste per via delle forti ripercussioni sul delicato ecosistema montano e che sorgerebbe proprio sul confine del Parco naturale Catinaccio-Sciliar / Schlern-Rosengarten, zona posta sotto tutela ambientale. Una struttura, come dice lo stesso progetto, che sorgerà direttamente di fronte le pareti rocciose, con 97 posti letto e un ristorante da 360 coperti, 172 all’interno e 188 all’esterno sulla maxi terrazza, collegata direttamente alla stazione della cabinovia grazie ad ascensori e scale mobili. I lavori avranno una durata stimata di 30 mesi.

coronelle

coronelle

Per realizzarla, la ditta proponente - la Latemar-Karersee GmbH - ha previsto un importo totale di ben 16 milioni e 773 mila euro, potendo però contare su un generoso finanziamento pubblico pari a 5,82 milioni. Oltre a questo, la Provincia contribuirà a sostenerne le spese di gestione, stanziando 555 mila euro ogni anno per i prossimi 35 anni. In totale si parlerebbe dunque di 25 milioni di euro dirottati dal pubblico in favore di una società privata.

investimenti
costi


Sarebbero queste le motivazioni che hanno spinto i tre consiglieri dei Verdi - Staffler, Foppa e Dello Sbarba - a presentare un'interrogazione al Governo provinciale chiedendo conferma delle cifre menzionate ma anche il reale interesse della Provincia di Bolzano, giudicato sospettoso, a investire su un progetto di questo tipo, chiedendo poi di visionare sia l’Analisi Sinloc che riassume il progetto del nuovo “rifugio” sia il piano delle zone a rischio in cui è prevista la costruzione.
 

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

conferenza stampa
AVS
funivia tires
Cai Alto Adige
Dolomiti, auto
DolomitiReview
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 05.10.2021, 19:03

Contributo Spese di gestione: 555.000 Euro l'anno? Das kann doch nur ein Witz sein, oder?

Bild des Benutzers Markus S.
Markus S. 05.10.2021, 22:45

Die haben wohl ein "/000" zu viel geschrieben.

Bild des Benutzers Herta Abram
Herta Abram 06.10.2021, 08:48

Danke für euer GrünHandeln! Staffler, Foppa e Dello Sbarba!
Neu, grösser, spektakulär. Hauptattribute auf die man – in Wirtschaft und Tourismus bis jetzt – gesetzt hat.
Nun sind die Rahmenbedingungen andere.
Wenn wir Klima- und Umweltziele in den nächsten fünf bis 20 Jahren mit sozialer Gerechtigkeit schaffen wollen, bringt das ganz andere Variablen ins Spiel, wie die Frage zu Energieaufwand, Wassergerechtigkeit, Müll, den gigantischen Individualverkehr, ob die Lebensmittelversorgung einigermaßen ökologische Gesichtspunkte verfolgt und, dass wir sehr, sehr schnell CO2-neutral werden und die Ressourcen in eine Kreislaufwirtschaft bringen müssen (in Bau und Erhaltung).
Und eine weitere wesentliche Frage, mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit solcherart Projekte ist: wieviel andere Schäden werden dadurch, im Ökosystem, verursacht?
- es wird sowieso eine ganz massive gesellschaftliche Transformation stattfinden, by design oder by disaster

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 06.10.2021, 09:20

Aus dem Glasturm am Rosengarten kann man auch in weiter Ferne das Verschwinden des Strombonus besonders gut beobachten. Die soziale Zielsetzung gewisser Landesbeiträge gehört zur Alpen Fata Morgana. “Über den Wolken muß die Gerechtigkeit wohl grenzenlos sein”

Bild des Benutzers Schorsch Peter
Schorsch Peter 07.10.2021, 19:17

ohne Worte...
Nur weiter so Südtirol, bravo Provinz, zerstört nur weiter die Schönheit unserer Berge und macht Investitionen, die nicht nachvollziehbar sind!
Geld, Geld, Geld...

Eins weiss ich jetzt schon sicher: Wenn ich beim Rosengarten-Gebiet wandernd unterwegs bin, werde ich weder die neue Seilbahn nutzen, noch bei der zukünftigen neuen "Hütte" einkehren...

Bild des Benutzers Gianguido Piani
Gianguido Piani 09.10.2021, 17:51

Kann man die komplette Kalkulation einsehen? Es wäre vielleicht billiger, Geld an die Investoren direkt zu verschenken, ohne dafür in die Natur einzugreifen. Viel praktischer und schneller, per IBAN.

Advertisement
Advertisement
Advertisement