amalia_setfotos_7.jpg
©Haydn
Advertisement
Advertisement
Oper•a 20•21

Amalia! – Eine Westernoper

Mit Amalia! bringt die Südtiroler Opernregisseurin Franziska Guggenbichler Beck eine neue Form von Oper auf die Bühne. Ihre Begeisterung für den Westernfilm kommt dabei zum Ausdruck. Gekonnt vermischt Guggenbichler Beck die Stilmittel der beiden Genres zu einer Westernoper.
Advertisement
Advertisement

Ein Verschnitt zwischen Westernfilm und Oper, das ist Amalia!, die Westernoper der Südtiroler Regisseurin Franziska Guggenbichler Beck. Sie verbindet darin Filmsequenzen, die eigens produziert wurden, mit live gesungenen Arien aus berühmten Opern und einem für Amalia! komponierten Soundtrack. Das Ergebnis ist eine einzigartige Collage und ein innovatives Opernerlebnis. Dabei wird die Filmleinwand mal zur Trägerin der Handlung, dann wieder zur Opernbühne. Die drei Protagonisten (Sopran, Tenor und Bass) treten „von der Leinwand“ heraus auf die Bühne und singen Arien und Duette aus klassischen Opern: von Puccinis Bohème bis Donizzettis Anna Bolena, von Beethovens Fidelio bis Verdis Un ballo in maschera. Die Musikstücke sind auch inhaltlich in die Geschichte eingebettet und treiben diese voran. Der Komponist Michael Cohen-Weissert führt verschiedene Genres und Epochen in einem einzigen Werk zusammen. Bezüge zur Musik von Ennio Morricone finden sich darin ebenso wie musikalische Zitate von Wagner und Bruckner.

Die Filmaufnahmen wurden im Südtiroler Pfossental gedreht, dessen gewaltige Landschaft die Weite des Westerns und die Pathetik der Oper visuell erfahrbar machen soll. Für die Filmproduktion zeichnet Martin Rattini von Helios Sustainable Films verantwortlich. Die Kostüme stammen aus dem Modehaus Luis Trenker. Sie führen Tradition und Vergangenheit modern interpretiert in die Gegenwart.

 

Mit Amalia! bringt OPER.A 20.21 am Samstag, 9.02. (20 Uhr) und Sonntag, 10.02. (17 Uhr) eine weitere Uraufführung auf die Bühne. Nach Curon/Graun und Gaia ist die Westernoper Amalia! bereits die dritte Produktion, die aus dem lokalen Musiktheaterwettbewerb OPER.A 20.21 FRINGE hervorgeht.

Die Westernoper Amalia! erzählt in filmischen Sequenzen die Geschichte der gleichnamigen Titelheldin in Form einer Westernhandlung: Irgendwo in Südtirol am Ende des 19. Jahrhunderts. Während eines traditionellen Krampusumzugs kommt es zu einem schrecklichen Zwischenfall. Ein Krampus, Ernest, versucht sich an der jungen Amalia zu vergehen. Er wird jedoch von Jakob gewaltsam davon abgehalten. Jakob muss daraufhin das Dorf verlassen. Einige Jahre später kehrt er zurück, um seine große Liebe Amalia, mit nach Amerika zu nehmen und um späte Gerechtigkeit für sich einzufordern. Doch in Jakobs Abwesenheit hat sich einiges im Dorf verändert...

 

Mit: Mirjam Gruber (Amalia), Matthew Peña (Jakob), Andrei Zukov (Ernest). Idee und Regie Franziska Guggenbichler Beck Musikalische Leitung Marcus Merkel Drehbuch und Dramaturgie Julian Twarowski Kostüme Nora Scheve Lighting design Valentin Gallé. Es spielt das Haydn Orchester von Bozen und Trient Produktion Stiftung Haydn von Bozen und Trient. Koproduktion Helios Sustainable Films



 

Amalia!
9. Februar 2019, 20 Uhr
10. Februar 2019, 17 Uhr

Stadttheater, Studio Theater
Bozen

 

 

Advertisement

Kommentar schreiben

Advertisement
Advertisement
Advertisement