Save the Planet
Mark König on Unsplash
Advertisement
Advertisement
positive vibes

Mit Fasten die Welt verbessern

Klimaschutz kann jede*r, auch im Kleinen. Zur Fastenzeit ermuntern zwei Südtiroler Umweltgruppen dazu, auf Klimakiller zu verzichten – 40 Tage lang.
Von
Bild des Benutzers Julia Tappeiner
Julia Tappeiner11.02.2021
Advertisement

Die Fastenzeit steht vor der Tür: Mit dem Aschermittwoch (17. Februar) beginnen in der christlichen Welt die 40 Fastentage bis Ostern. Wie wäre es, dieses Jahr beim Fasten nicht nur die Auferstehung Jesu vor Augen zu tragen, sondern die Gesundheit unseres Planeten? Ein Verzicht also, um die Natur auferstehen zu lassen, die frische Luft und ein gesundes Klima.

Dazu wollen die Südtiroler Umweltgruppen Regala Zukunft und Mava Seggo ermuntern und starten dafür die Fastenaktion „Weniger ist Mehr!“

 

Hallo! Fastet Du mit uns?: Die Aktion "Weniger ist Mehr" ruft dazu auf, 40 Tage lang auf Klimakiller zu verzichten, egal ob Auto, Fleisch oder Plastik ((c)Mava Secco und Regala Zukunft)

 

 

Ob Auto, Fleisch oder Plastik – Auf der Webseite können umweltbewusste Fastende ein oder mehrere Produkte wählen, die besonders viel CO2 ausstoßen, um darauf zu verzichten. Mindestens 40 Tage lang, am besten auch nach der Fastenzeit, zumindest reduzieren.

Um die Entscheidung zu erleichtern, welches Produkt im Alltag der kommenden 40 Tage wegfallen soll, begleiten kurze Info-Grafiken zu den Umweltfolgen das jeweilige Produkt-Icon. So kann sich jede*r Verbraucher*in selbst ausrechnen, wieviel Kilogramm CO2 durch den eigenen kleinen Verzicht eingespart werden. Und das motiviert!

 

Weniger ist Mehr
Webseite der Aktion "Weniger ist Mehr"

 

Wer angibt, was er oder sie „weniger für mehr“ bereit ist zu tun, wird auf der Wall of Fame geehrt. Die Seite listet alle Teilnehmenden der Aktion auf, und zeigt, welches Produkt aus Respekt vor dem Planeten sie fasten.

 

Ein kleiner Schritt für Dich...ein großer für den Planeten

 

Begleitet wird die Kampagne von kurzen Info-Videos, die Auswirkungen des individuellen Konsums in die globalen Folgen für die Umwelt betten. Das Video zum Fleischkonsum etwa beginnt so:

„Hallo, ich bin der Teller eines durchschnittlichen Europäers. Auf mir landen jährlich 77 kg. Fleisch. Das steigert das CO2 in unserer Atmosphäre um etwa 1 Tonne. Um 1 Tonne CO2 aus der Erdatmosphäre zu entfernen, benötigt man 80 Bäume. 80 Bäume besetzen den Platz von 1,5 Fußballfeldern. Würden alle Europäerinnen und Europäer 40 Tage lang kein Fleisch mehr essen, wären 82 Millionen Tonnen CO2 eingespart. Das entspräche 123 Millionen Fußballfelder.“

 

((c)Mava Secco und Regala Zukunft)

 

Die Aktion „Weniger ist Mehr“ zeigt so eine neue Perspektive auf. Ein Blinkwinkel, der die Augen öffnet und beweist: Jeder einzelne Mensch hat Gestaltungsmacht und Einfluss, wenn es darum geht, unseren Planeten zu schützen, CO2 zu reduzieren, die Natur zu säubern.

 

Auch die Politik ist gefragt

 

Doch am Schluss bleibt die Verantwortung nicht bei den Verbrauchenden alleine hängen. Die Umweltgruppen appellieren auch an die Südtiroler Politik mit der Funktion „politische Wunschzettel“. Dabei können User in einem Feld eintragen, wie zufrieden sie mit der Klimapolitik der Landesregierung sind, und welche Maßnahmen sie sich wünschen. Der Text erscheint dann als Wunsch- oder Denkzettel an politische Entscheidungstragende.

 

Wenn auch Sie positive vibes mit den salto-Lesern teilen möchten, schreiben Sie an desk@salto.bz.

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

mava seggo
Janin Höllrigl
Positive Vibes

Mava? Seggo!

Extinction rebellion XR
Salto.bz
crisi climatica

La nuda protesta

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement