Advertisement
Hackathon

Auf dem Weg zur Digitalisierung

Interview mit Werner Taschler, COO INFOMINDS AG, über „nutzenbasierte“ Digitalisierung und die Wichtigkeit von Hackathons für Unternehmen und die Entwicklerszene.
Advertisement

[von Julian Dejori]

 

Der Brixner Softwarespezialist INFOMINDS ist erstmals als Juror und Sponsor beim Vertical Innovation Hackathon am 16. und 17. November im NOI Techpark dabei. In welchen Bereichen der Digitalisierung haben Südtiroler Unternehmen noch Aufholbedarf? Welche Challenge stellt Infominds den Entwicklern und wie wichtig sind solche Veranstaltungen für neue Innovationen? Werner Taschler erzählt es uns.

 

salto.bz: 2017 aus dem Zusammenschluss des Geschäftsbereichs Software der ACS Data Systems und Ergo Software entstanden, ist INFOMINDS mit über 90 Mitarbeitern und 2.000 Kunden führender Hersteller für Business Software in Südtirol. INFOMINDS begleitet Unternehmen auf dem Weg Richtung Digitalisierung. Hat Südtirol hier noch Aufholbedarf?

 

Werner Taschler: In Südtirol finden wir hauptsächlich kleine und mittlere Unternehmen, so genannte KMUs. In vielen dieser Betriebe gibt es noch reichlich Potenzial, interne Prozesse und weitere Abläufe zu digitalisieren. Das ist in Südtirol nicht anders als in den restlichen Regionen Europas. Wir sind der Meinung, dass es für alle Betriebe wichtig ist, den Weg in die Digitalisierung mitzugehen. Dabei sollte man nicht immer nur an „Raketentechnologien“ denken, sondern wir sehen großes Potenzial in „nutzenbasierter“ Digitalisierung, d.h. wo können bestehende Prozesse im Unternehmen neu und mit digitaler Technik effizienter gestaltet werden. Das schließt ganz alltägliche Abläufe in Verkauf, Einkauf, Logistik, Verwaltung, Service, usw. ein und genau dort möchten wir den Unternehmen mit unseren Lösungen weiterhelfen.

 

Mit Infominds sponsern Sie zum ersten Mal einen IDM Hackathon. Wie wichtig sind Events wie der Vertical Innovation Hackathon für die Südtiroler Entwicklerszene um Innovationen voranzutreiben?

 

Ich finde solche Events enorm wichtig, da sie unterschiedlichste Leute aus Südtirol und auch außerhalb zusammenbringen, um an spannenden Themen zu experimentieren. Gerade in dieser Szene halte ich Networking für ein wichtiges Instrument. Viele Innovationen entstehen ja dadurch, dass verschiedene Fähigkeiten und Erfahrungen zusammenkommen und neu kombiniert werden. Zudem ist es auch eine Möglichkeit für die Unternehmen in Kontakt mit jungen Entwicklern zu treten und aufzuzeigen, dass auch in Südtirol viele interessante und innovative Projekte am Laufen sind.

 

Infominds ist beim Vertical Innovation Hackathon erstmals Teil der Jury. Wie ist ihre Erwartungshaltung?

 

Richtig, wir sind erstmals in der Jury dabei und schon sehr gespannt, was die einzelnen Teams an Ideen auf die Beine stellen werden. Ich hatte vor 2 Jahren die Möglichkeit, an einem Pitching-Event in San Francisco teilzunehmen und war begeistert, welche tollen Konzepte von jungen Studenten vorgestellt wurden.

 

Als Preis bekommt jeder Teilnehmer des Siegerteams ein Google Home geschenkt. Warum habt ihr euch für diesen Preis entschieden?

 

Wir wollten einen Preis finden, der mit unserer Aufgabenstellung im Hackathon in Zusammenhang steht. Unsere Absicht ist es, neue und traditionelle Technologien zu verbinden um innovative Ansätze für Abläufe in den Unternehmen entstehen zu lassen. Damit der Preis für die Teilnehmer attraktiv ist, muss er auch im Consumer-Bereich verwendet werden können. Diese Eigenschaften erfüllt Google Home perfekt.

In der Business-Welt gibt es viele Windows-Applikationen, die einen enormen inhaltlichen Nutzen darstellen. Wir sind gespannt, welche innovativen Ideen entstehen, solche Applikationen alternativ zu steuern.

 

Die Challenge die ihr stellt heißt controlling windows applications in an alternative way. Die genauen Kriterien bleiben bis zum Kick-Off des Hackathons noch verschlossen. Ohne jetzt zu viel zu verraten - was erwarten Sie sich von den Teilnehmern?

 

In der Business-Welt gibt es viele Windows-Applikationen, die einen enormen inhaltlichen Nutzen darstellen. Wir sind gespannt, welche innovativen Ideen entstehen, solche Applikationen alternativ zu steuern.

 

Wie man auf der Infominds Website sehen kann, seid ihr auf der Suche nach neuen Softwareentwicklern. Kann ein Hackathon auch als eine Art Bewerbungsgespräch für junge Talente fungieren und als Sprungbrett für eine Karriere in Ihrem Unternehmen?

 

Für uns ist es wichtig, mit jungen Talenten in Kontakt zu treten und dabei ist ein Hackathon eine von verschiedenen Möglichkeiten. Wir sehen es weniger als eine Art Bewerbungsgespräch, sondern mehr als ein gegenseitiges Kennenlernen, aus dem alles Mögliche, auch eine Karriere in INFOMINDS oder ACS entstehen kann.

 

Vielen Dank für das Gespräch. 

 

 

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement