Holzofen
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Heizen

Damit Holz die Luft nicht belastet

Mitte Oktober beginnt die Heizperiode. Um Emissionen zu minimieren, gilt es besonders bei den 90.000 Holzheizungen aufzupassen.
Advertisement
Advertisement

In Meran darf man seit einer Woche, in Bozen ist es ab morgen so weit: die Heizperiode beginnt. Rund 90.000 Holzheizungen und circa 60.000 Öl- und Gasheizungen werden in den kommenden Tagen in Südtirol wieder den Betrieb aufnehmen.

“Um Emissionen und Verbrauch zu minimieren und damit zu einer Verbesserung der Luftqualität beizutragen, ist ein fachgerechter Betrieb der Heizungsanlagen ausschlaggebend”, erinnert die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz. “Auch eine regelmäßige Wartung der Anlagen ist wichtig. Bei allen größeren Anlagen (über 35 KW) führt der Kaminkehrer jährlich eine Abgaskontrolle durch. Insbesondere bei kleinen (unter 35 KW) Holzheizungen ist neben der Wartung aber auch das richtige Heizen entscheidend für geringere Emissionen.”

Mit der Sensibilisierungskampagne “Heizen mit Holz…aber richtig!” will die Landesumweltagentur in Zusammenarbeit mit der Berufsvereinigung der Kaminkehrer im lvh über die Auswirkung einer schlechten Holzverbrennung auf die Gesundheit und Umwelt informieren und eine konkrete Anleitung für das richtige Heizen mit Holz liefern.
Die Kampagne läuft bereits seit Oktober 2017, bislang beteiligen sich 16 Gemeinden: Latsch, Sand in Taufers, Eppan, Sarnthein, St. Lorenzen, Algund, Schluderns, Sterzing, Deutschnofen, Innichen, Lajen, Rasen-Antholz, Villanders, St. Pankraz, Tramin und Jenesien.

“Vor allem in ländlichen Gemeinden ist die unvollständige und unsachgemäße Holzverbrennung Hauptverursacher für einen erheblichen Anstieg der Feinstaubemissionen”, betont Georg Pichler, Direktor des Landesamtes für Luft und Lärm. Durch starke Inversionswetterlagen im Winter könne sich die Situation noch zusätzlich verschlimmern. “Auch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe wie das nachweislich krebserregende Benzo(a)pyren werde vor allem bei unvollständigen Verbrennungsprozessen gebildet.”

Aus diesem Grund setzt die Kampagne “Heizen mit Holz…aber richtig!” ihre Aufklärungsarbeit fort und macht in den kommenden Wochen in St. Ulrich, Mals, Kaltern und Lüsen Station. Dabei wird es auch wieder praktische Vorführungen mit einer Gegenüberstellung der sach- und der unsachgemäßen Holzverbrennung geben, die in der Vergangenheit großen Anklang gefunden haben.

Advertisement

Kommentar schreiben

Advertisement
Advertisement
Advertisement