Die Bank am Steinberg in Perdonig
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Zum Gasthof Lipp in Perdonig

Wir unternehmen diese Woche einen gemütlichen Herbstspaziergang in Perdonig.
Kolumne von
Bild des Benutzers Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl09.10.2021
Advertisement

Länge: 1,6 km

Gehzeit: 30 min., Rückweg wie Hinweg

Höhenmeter: 70

Anfahrt: Sowohl von St. Pauls als auch von St. Michael-Eppan für 7 km den Schildern nach nach Perdonig und zum Gasthaus Lipp folgen. Nach Perdonig fährt auch der City-Bus 135.2 ab Eppan. Fahrplan unter suedtirolmobil.info


Zwischen Andrian und Unterrain hat eine Laune der Natur unterhalb der mächtigen Felswände des Gantkofels einen Wiesenbalkon geschaffen, von dem der Gasthof Lipp (802 m) kühn ins Etschtal schaut. Von der Terrasse des Gasthauses gibt es einen einmaligen Blick über das Tal nach Bozen und zu den fernen Dolomiten. Ein kleiner Spaziergang bringt uns zu einem Aussichtspunkt, dem Steinberg, der jenen von der Gasthausterrasse noch überbietet! 

Dazu gehen wir vom Parkplatz beim Lipp auf dem Fußsteig zur Gaiderstraße und folgen ihr südwärts in Richtung Eppan. An der Feuerwehrhalle und der Zufahrt zum Kirchlein von Perdonig vorbei geht es auf der kaum befahrenen Asphaltstraße zu den wenigen Häusern der Siedlung Perdonig, bis hierher etwa 20 Minuten Gehzeit. Beim großen Holzschild und Wegweiser "Hocheppan" nehmen wir den gekiesten Forstweg, der geradeaus in den Laubmischwald führt. Nach wenigen Gehminuten, an einer Wegteilung, blieben wir auf dem breiten Weg, die Abzweigung rechts bergab nach Hocheppan beachten wir nicht. Unser Weg verengt sich bald zu einem Steig, der (10 Minuten ab der Abzweigung) durch Föhrenwald  
zu einer Geländekante mit Aussichtsbank führt. Das Panorama ist prächtig, ja überwältigend! Tief unter uns liegt die Burg Hocheppan, zur Rechten breitet sich das Überetsch mit seinen Dörfern und Weinbergen aus, vor uns das breite Etschtal und im Talkessel liegt Bozen, von den Dolomiten mit Rosengarten und Schlern im Osten eingerahmt.


Einkehr

Gasthof Lipp

Der Lipp ist aus einem Bauernhof entstanden, der einst Pichlerhof hieß. Weil Pichler ein häufiger Name in Perdonig ist und es einen weiteren Pichlerbauern gab, gebrauchten die Gäste des Gasthauses den Vornamen des Wirtes, der Philipp hieß und mit Spitznamen Lipp genannt wurde. Das Ausflugsgasthaus ist ein richtiger Familienbetrieb, Vater Arthur und Mutter Evi kümmern sich um den Service, Sohn Thomas, mit solider Kochausbildung und Praxis in renommierten Häusern, waltet in der Küche und sorgt für die guten Gerichte in bester Südtiroler Gasthaustradition. "Auch einfach kann gut sein", ist seine Devise. Der Lipp ist bekannt für beste Hausmannskost unter Verwendung lokaler Produkte. Da kommen noch bodenständige Schmankerln auf den Tisch wie Kalbskopf, gekochtes Rindfleisch sauer, verschiedene Knödel oder die kleinere Nockenvariante, Kartoffelteigtaschen mit einer saisonal wechselnden Füllung, im Herbst die Schlachtplatten mit Hauswurst, Sauerkraut, Surfleisch, Blutwurst und Rippchen, dann Omeletts und an Sonntagen ein Braten mit Reis sowie Buchweizentorte, Apfelstrudel und Zwetschken Blechkuchen. Ein kleines, aber exquisites Angebot an Südtiroler Weinen begleitet die Gerichte.


Gasthof Lipp, Fam. Pichler, Perdonig 30, Eppan Tel. 0471 662517www.lipp.it - Viel Platz im Freien, teilweise unter schattigen Nussbäumen. Vom Ostern bis Allerheiligen (Anfang November) geöffnet. Mo. Ruhetag Am Abend Reservierung erwünscht. 

 

Wanderkarte: Zum Gasthof Lipp in Perdonig
Wanderkarte: Zum Gasthof Lipp in Perdonig, von Oswald Stimpfl

 

Planen Sie diese Wanderung? Dann informieren Sie sich bitte vor Ort über die Öffnungszeiten der Einkehrstationen, das Wetter und die aktuellen Bedingungen

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Marienberg
Oswald Stimpfl
Herrenkohlern
©Oswald Stimpfl
Hofschank Ban Erschbama
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement