Platterhof
© Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Zum Platterhof in St. Johann im Ahrntal

Das Ahrntal schiebt sich wie ein Finger in den Hauptkamm der Zillertaler Alpen vor und wird flankiert von mächtigen Dreitausendern.
Kolumne von
Bild des Benutzers Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl11.06.2022
Advertisement

Länge: 3 km

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 150

Anfahrt: Auf der SS621 bis Steinhaus im Ahrntal. Parkplatz am südlichen Dorfrand, an der Talstation der Liftanlagen. Bus der Linie Bruneck-Kasern, Fahrplan unter www.serbus.it


Auf der sonnigen Talseite bewirtschaften Bergbauern in mühevoller Arbeit die steilen Hänge. Ein hangquerender Wanderweg verbindet die ein zelnen Höfe und Siedlungen auf dieser im Dialekt Sunnsat" genann ten Sonnenseite. Vom Talgrund aus steigen wir zum oberhalb von St. Johann auf einer schmalen Geländeterrasse gelegenen Platterhof auf und erleben dabei hautnah die Einmaligkeit dieser Landschaft.

In Steinhaus beginnt an der Talstraße der Wanderweg Nr. 8, der uns stetig leicht bergauf zum Sunnsatweg bringt. Er geht an der Schule und hinter der Kirche vorbei zu den Mairhöfen und weiter zum Taleinschnitt des Frankbaches, hier bestaunen wir den mächtigen Frankbach Wasserfall. Zurück am Aufstiegssteig erreichen wir nach einem kurzen Waldstück die Wiesen des Platterhofes auf 1.200 m. Der wieder breite Weg verläuft jetzt neben der mächtigen Felswand, der Platte, sie gab dem Hof den Namen. Kümmerliche Mauerreste weisen auf alte Kalkbrennöfen hin, das Gestein der Umgebung ist marmorartiger Kalk, der hier durch die Gebirgsbildung neben den Zentralgneisen des Hauptkammes zutage tritt. Nach der Einkehr und der Besichtigung der Hofkapelle treten wir den Rückweg über den Aufstiegsweg an.

 

Der Ahrner Handel

 

Es ist augenscheinlich, dass die rosa getünchten Steinhäuser (daher der Dorfname) und die Kirche von Steinhaus etwas Besonderes sind. Es ist keine Bauernsiedlung, sondern war über ein halbes Jahrtau send der Handels- und Verwaltungssitz des weiter hinten im Tal gelegenen Kupferbergwerks. In Steinhaus waren Lager, Verwaltung und die herrschaftliche Residenz der Bergbauunternehmer unterge bracht, das Gesamtunternehmen hieß Ahrner Handel.

 

Berggasthof Platterhof

 

Der Platterhof, die Hofstelle stammt aus dem 15. Jh., ist ein richtiger Fami lienbetrieb, wo alle mit anpacken, um die Hotel- und die Tagesgäste, die bei ihren Wanderungen gern hier einkehren, zu versorgen. Vom eigenen Bauernhof kommt das Lamm- und das Rindfleisch, das in der traditionellen Küche verwen det wird. Mountainbiker greifen gern zum Kräutersmoothie, dem Frucht-Milch shake oder dem Sportlerjoghurt. Auf den deftigen Jausentellern darf der lokale Grau käse mit Butter und Zwiebel nicht fehlen, bei den Nachspeisen ist der Apfelstrudel mit Mürbteig und besonders vielen Pinienkernen weitum bekannt. Der Gasthof ist auch ein beliebter Platz für Familienfeiern aller Art. Beim Haus steht eine kleine, mustergültig restaurierte Hauskapelle mit interessanten Fresken und wertvollen Statuen. Fragen Sie den Hausherrn Hans Hofer, Sie werden stau nen, was er Ihnen alles dazu erzählen wird - das allein lohnt schon den Ausflug zum Platterhof!

 

Einkehrtipp

 

Berggasthof Platterhof

Bloßenberg 49, St. Johann, Tel. 0474 671255, www.platterhof.info, geöffnet 25. Dez.-Okt. täglich durch gehend warme Küche bis 19,30 Uhr, Mo. Ruhetag.

 

 

Eine Wanderung aus dem Buch
Wandern und Einkehren in Südtirol: Kurze Wege, gemütliche Gaststätten, gutes Essen.

Entspannte Spaziergänge zu einladenden Gaststätten in Südtirol.

 

 

Oswald Stimpfl hat 40 Ausflugsideen gesammelt: Im Pustertal, Eisacktal, Unterland, im Vinschgau oder um Meran und Bozen. Er empfiehlt Dorfgasthäuser, Landgasthöfe, Almen und Buschenschänken: Orte, an denen Südtiroler Gerichte, traditionell oder modern, aufgetischt werden.

Erschienen im Folio Verlag www.folioverlag.com

ISBN 978-3-85256-859-1

 

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement