italien336_v-gseapremiumxl.jpg
Sportschau
Advertisement
Advertisement
Antholz 2020

Wunderbarer Silbermix

Die Biathlon-WM beginnt für Südtirol mit einem Traum: Die italienische Mixed-Staffel holt gleich ihm Auftaktrennen Silber.
Advertisement
Der Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Besser hätte die Biathlon-WM in Antholz kaum beginnen können. Die italienische Mixed Staffel holt am Donnerstagnachmittag hinter Norwegen und vor Tschechien die Silbermedaille. 
Dabei war im Rennen bis zum letzten Schießen alles offen. Schon vorher hatten Dorothea Wierer, Lukas Hofer und Dominik Windisch kurzzeitig die Führung übernommen. Am Ende setzten sich aber die Topfavoriten durch. Die Norweger traten mit ihrem besten Quartett an und verteidigten ihren Weltmeister-Titel in der Mixed-Staffel. Der italienischen Staffel fehlten am Ende knappe 16 Sekunden auf den ganz großen Wurf.
Mit einen Nachlader weniger war das Südtiroler Quartett dabei in der Loipe etwas langsamer als die Norweger. Lisa Vittozzi, Dorothea Wierer, Lukas Hofer und Dominik Windisch hielten aber dem enormen Druck der Heim-WM stand und eroberten im ersten Rennen gleich die erste Medaille.
Die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland übernimmt beim ersten Schießen gleich die Führung. Italiens Startläuferin Lisa Vittozzi muss im Liegendschießen einmal nachladen. Beim zweiten Schießen arbeitet Lisa Vittozzi tadelos. Marte Olsbu Röiseland muss einmal nachladen. Doch in der Loipe ist die Norwegerin deutlich schneller. Vittozzi übergibt in zweiter Position an Dorothea Wierer. 
Im Liegendanschlag verschießt Wierer und muss nachladen. Auch die Norweginnen patzen. Die Österreicherin Katharina Innerhofer putzt alle Scheiben weg. Dorotha Wierer übernimmt jetzt vor Innerhofer die Führung. 
Im Stehendanschlag muss Dorothea Wierer einmal nachladen. An der Spitze schiebt sich alles zusammen. Nun sind die Herren am Zug. Für Norwegen übernimmt Tarjei Bö mit fast zwölf Sekunden Vorsprung. Dann folgen Tschechien mit Ondrej Moravec und Italien mit Lukas Hofer.
 
 
windisch_dominik_f_training_men_antholz_11_2_2020.jpg
Schlussläufer Dominik Windisch: Kurzzeitig sogar auf Goldkurs. (Foto: Alex Tabarelli)
 
Liegend trifft Tarjei Bö alle fünf Scheiben. Lukas Hofer riskiert, schießt schnell und macht ebenfalls keinen Fehler. Hofer kann auch in der Loipe mit dem Norweger mithalten. Im Stehendschießen muss Tarjei gleich zweimal nachladen. Lukas Hofer und der Tscheche Moravec bleiben fehlerfrei. Die italienische Staffel geht damit in Führung. Doch Tarjei Bö holt mächtig auf und übergibt knapp als Erster an seinen Bruder Johannes Thingnes Bö. Für Italien übernimmt Dominik Windisch. Tschechien kommt mit fünf Sekunden Rückstand zum Wechsel. 
Liegend setzen sowohl Johannes Thingnes Bö wie auch Dominik Windisch alle fünf Schüsse in Schwarze. Auf der Strecke zieht Dominik Windisch kurzzeitig sogar an Thingnes Bö vorbei. Beim letzten Schießen müssen beide zweimal nachladen. Der Norweger ist aber schneller. 
Dominik Windisch verliert neun Sekunden und er hat nicht mehr die Kraft an Johannes Thingnes Bö ranzulaufen.
Am Ende ist es ein silberner Donnerstag in Antholz, dem noch eine lange Party auf der Meda Plaza folgen wird.
 
 

Mixed-Saffel

Die gemischten Staffeln bestehen pro Nation aus zwei Damen, die den Vortritt haben, und zwei Herren. Alle Sportler haben eine Laufstrecke von sechs Kilometern zu bewältigen, sind dabei in Antholz auf einer 2.075 Meter langen Runde unterwegs. Nach dem ersten Durchlauf wird liegend, nach dem zweiten stehend geschossen. Wie in Staffelrennen üblich stehen den Athleten für jede Schießeinlage drei Nachladepatronen zur Verfügung. Genügen die nicht, um die fünf Ziele aus dem Weg zu räumen, setzt es Strafrunden.

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Veico Strim
Veico Strim 13.02.2020, 18:24

Komplimente, super start....grandissima prestazione nell‘arena naturale piu‘ bella nel mondo del biathlon....

Advertisement
Advertisement
Advertisement