Ostereier
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Corona-Politik

Ziel: “gelbe” Ostern

Bis 5. April gibt es einige Lockerungen, etwa im Schulbetrieb und im Handel. Die Gastronomie bleibt im Lockdown. Essen und Trinken im Freien ist nicht mehr verboten.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Elisabeth Hammer
Elisabeth Hammer 15.03.2021, 09:59

Einkaufszentren offen, Oberschulen zu und nur vielleicht (!) nach Ostern wieder offen. Ich bin sprachlos.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 15.03.2021, 11:20

Unter jeder Kritik, aber habe mir nichts anderes erwartet.

Bild des Benutzers Schorsch Peter
Schorsch Peter 15.03.2021, 11:59

“Die Landesregierung hat Gastronomie und Tourismus einfach vergessen. Die fahren unsere Branche an die Wand”

Meine Partnerin arbeitet selbst im Tourismus, bzw. arbeitet derzeit nicht, die bescheidene Lage im Tourismus ist mir also bestens präsent.
Und trotzdem: Solange die Menschen nicht mitdenken, und nicht kontrolliert wird, und sie dicht an dicht ohne Maske im Inneren der Bars laut redend aufhalten, sehe ich das komplette Öffnen der Gastronomie als nicht möglich an.

Erinnert man sich noch an den "Südtiroler Weg" vor ein paar Wochen, als alles offen waren, und die Zahlen kontinuierlich stiegen, und die Krankenhäuser
immer voller wurden?
Nun, wieso soll nicht wieder genau das gleiche passieren, wenn man zu früh wieder alles aufmacht? Die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht passiert, sehe ich als sehr gering an.

Die Hotels können, wenn sie jetzt aufmachen, nur südtiroler Gäste empfangen. Lohnt sich das?

Bitte, nicht immer kurzfristig denken!
Soll Südtirol doch bitte lieber versuchen, die Zahlen jetzt niedrig zu halten, um dann z.B. im Mai wieder aufmachen zu können, oder wann auch immer die Regionen- und Ländergrenzen wieder aufgehen und Gäste kommen können!

Es gilt auch zu vermeiden, dass Südtirol von Deutschland als Virusvariantengebiet oder Hochinzidenzgebiet eingestuft wird.
Denn wer einmal so eingestuft ist, kommt nicht mehr so einfach raus - siehe z.B. Großbritannien, wo die 7-Tage-Inzidenz niedriger ist als in Deutschland, während in Deutschland die britische Mutation eh schon das Ruder übernommen hat.
D.h. die Einstufung macht keinerlei Sinn mehr, und trotzdem bleibt sie erhalten.
Wenn ich will, dass Touristen nach Südtirol kommen sollen, dann muss ich eine entsprechende Einstufung vermeiden!

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 15.03.2021, 14:12

Da hat sich ein Fehler eingeschlichen:
"Die staatliche Regelung für die Osterfeiertage sieht zudem die Möglichkeit vor, einmal am Tag und maximal zu zweit einen anderen Haushalt zu besuchen."
Dies mag zwar stimmen, gilt aber in Südtirol NICHT, siehe Verordnung des Landeshauptmannes Nr. 14 vom 13.03.2021.

Advertisement
Advertisement
Advertisement