Quarantäne
upi
Advertisement
Advertisement
Gastbeitrag

Der angerichtete Schaden ist groß

Viruslast - PCR - Ct – Quarantäne. Südtirol ist sturer als der Rest der Welt.
Von
Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler16.12.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 16.12.2021, 19:22

Ich frage mich, warum kein Arzt (z.B. Dr. Ploner vom oppositionellen Team K oder der suspendierte Gatte von R. Holzeisen, ebenso Mediziner), sondern ein Laie diesen (fachspezifischen) Beitrag veröffentlicht.

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 17.12.2021, 05:15

Weil heutzutage jeder glaubt, er müsse seinen Senf dazugeben!

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 16.12.2021, 19:30

Bei uns ist eben alles streng nach wissenschaftlichen Erkenntnissen geregelt, und nicht nach https://www.salto.bz/de/comment/95276#comment-95276

Bild des Benutzers Martin Koellensperger
Martin Koellensperger 16.12.2021, 19:40

Der CT-Wert wurde auf Salto hier schon mal diskutiert

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 16.12.2021, 20:04

Danke für den Hinweis Herr Dr. Köllensberger. Das ist über ein Jahr her und wir stecken immer noch in diesem "detected"-Loch fest. Wobei man natürlich ergänzen muss, dass nicht Südtirol sondern das italienische Gesundheitsministerium zuständig ist. FALSCH bleibt es trotzdem.

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 16.12.2021, 20:39

Nicht umsonst haben die Leute mehr "Angst" vor der Quarantäne und den Schikanen, dem Ausgeliefertsein der Sanität, also vor dem Virus selbst.

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 17.12.2021, 09:38

Danke A.S.! und Wo widerspricht ihr verlinkter Beitrag diesem hier? Auf Variablen (ansteigender Wert, Symptom-frei, gleiches Testverfahren, gleiche Probenentnahme, Zeitraum) wurde hingewiesen. Und dass gewisse Vorgaben zu beachten sind auch. Wenn diese passen ist das selbst für Hr. Lauterbach bei >Ct-35 garantiert kein Quatsch mehr. Diskutieren könnte man bei Ct-25 oder Ct-30 (ihr Link) ... da bin ich noch dabei.

Bild des Benutzers Brigitte Ennemoser
Brigitte Ennemoser 17.12.2021, 12:44

Danke für den Artikel. Zudem: Nach gestrigem Telefonat mit dem Hygieneamt Bozen wurde mir bestätigt, dass seit 01.12.2021 auch ein positiver Antigentest für die Quarantäne genüge und auch genüge, um als an Corona erkrankt zu gelten und folglich den Genesenen-status zu erreichen. Aus Überlastungsgründen (und vielleicht anderen, welche mir nicht näher erläutert wurden) sei in einer Sitzung beschlossen worden, dass ein Antigentest in einer Apotheke genüge. Ein Termin für einen PCR-Test werde dann nach ca. 8 - 10 Tagen angeboten. Da dieser PCR-Test aber nach solanger Zeit negativ sein könnte, genüge seit 01.12. nun auch der alleinige Antigentest. Es braucht also nicht mehr den lang verherrlichten Goldstandard "PCR-Test". Man kommt also seit 01.12.2021 auch mit positiven Antigentest aus der Apotheke zu einem Greenpass.
Vielleicht hat ja jemand Lust, den Entscheidungsträgern eine Anfrage auf Transparenz zu schicken.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 17.12.2021, 15:30

Die Verhältnisse sind jetzt andere als 2020. Ja, und ist doch fein, dass man inzwischen auch ohne PCR-Goldstandard einen Greenpass bekommt.
Die Wissenschaft dürfte nicht stehen geblieben sein, behaupte ich als Laie einmal. Ebenso, dass das Querdenkertum 2019 steckengeblieben ist . Diese Gruppe muss z.B. von Servicekräften eigens gebeten werden, den GP auf den Tisch zu legen...dann geht auch noch das 'Maulen' los.
Also Mitdenken & Mithelfen ist deren Sache nicht, dafür sind es Weltmeister im Querstellen, Schimpfen und Besserwissen. So nach kann man ihnen keine Intransparenz vorwerfen. (Ironie Ende)

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 17.12.2021, 21:49

Frau Ennemoser, die Transparenz ist im Prinzip schon gegeben. Um es kurz zu entwirren:
- seit 1.12. werden AG-Tests in Apotheken (mit positivem Ergebnis) wieder mitgezählt bzw. mit den PCR-Ergebnissen zusammen gezählt. Und sind somit auch "gültig".
- Wenn "positiv", geht die Meldung ans Zentral-System. Sie müssten in Quarantäne! (automatische Meldung an Hausarzt und ev. auch Krankschreibung)
- Es folgt (je nach Kapazität des Hygieneamts) in den folgenden Tagen deren Anruf mit wichtigen Hinweisen und der Vorladung zu einem PCR-Test (z.B. Drive-In in BZ).
- Ist dieser dann auch "positive" bzw. "Virus nachgewiesen", was sehr wahrscheinlich ist, wird die Quarantäne verlängert / Aktive Isolation verordnet und sie erhalten einen neuen Termin für den nächsten PCR-Test.
... inzwischen sind mind. 10 Tage vergangen.
- Ist der zweite PCR dann "negativ" und Sie sind weiterhin Symptom-frei, kommen sie frei. Ist er "positiv", bleiben sie im Homekerker.
- Es folgt die Vorladung zu einem weiteren PCR-Test. Wenn dieser "negativ" (und ohne Symptome) sind sie frei (Green Pass). Wenn "positiv" bleiben sie in Isolation. Aber in der Zwischenzeit sind eh fast die 21 Tage seit Symptombeginn und AG-Test vergangen. Somit kommen sie (immer wenn symptomfrei) FREI und erhalten noch am gleichen Tag Ihren GREEN-PASS. Mit einem negativen AG-Test aus der Apotheke kommen Sie hingegen nicht früher frei! / und zwar nicht nur, weil Sie ja eigentlich gar nicht zur Apotheke dürften, sondern weil die PCR-Kapazitäten gewährleistet wären.

p.s.1) Je nachdem wie der Krankheitsverlauf ist, werden sie mehr oder weniger oft vom Hygieneamt angerufen und nach ihrem Status befragt bzw. betreut. Bei schwereren Symptomen kommen weitere Betreuungs-Einheiten ins Spiel oder Einlieferung ins KH.
p.s.2) Achtung: beachten Sie auch, dass alle zusammenlebenden Personen ebenfalls in Quarantäne müssen, und dann einem PCR oder AG-Test unterzogen werden. Bei "Positivität" = ähnliches Procedere der anderen - Wenn "negativ", strickte Trennung vom "Positiven".
p.s.3) Eine Infektion ist auf keinem Fall ein Honigschlecken, selbst wenn es mit "nur" 3 Wochen Quarantäne getan ist.

p.s.4) es klingt fast so als ob Sie nur auf den Green Pass "aus wären": Procedere: Corona-Party - positiver AG-Test in Apotheke - alle angebotenen PCR-Tests verweigern - 21 Tage Isolation mit aktiver Aufsicht - Green Pass! (5% Chance auf Covidstation - 2,5% Chance auf Schlauch in der Lunge - und je nach Alter, bekannten- und unentdeckten Vorerkrankungen Chance von 0,1 bis 0,5% für die Ewigen Jagdgründe)

Advertisement
Advertisement
Advertisement