Screenshot: Facebook/Paul Rösch

Advertisement
Advertisement
Meran

Röschs Möbel

Transparenz ist für Paul Rösch wichtig. Unter anderem gibt er einen Einblick in sein neu gestaltetes Büro. Das Koalitionsprogramm hat er hingegen noch nicht hergezeigt.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser17.08.2015
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Wir von salto.bz arbeiten auch in der aktuellen Krise voll weiter, um Informationen und Analysen zu liefern sowie Hintergründe zu beleuchten – unabhängig und kritisch. Unterstützen Sie uns dabei und holen Sie sich jetzt ein Abo, um salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...


comune.merano.bz.it

Paul Rösch bei seiner Vereidigung zum Bürgermeister. Links neben ihm Toni Holzgethan, welcher als ältestes Gemeinderatsmitglied der ersten Sitzung des Gemeinderates vorsaß, und Generalsekretär Günther Bernhart.

Gehalt

Was bleibt

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Alexander Schiebel
Alexander Schiebel 17.08.2015, 14:12
Ich glaube, dass wir bei diesem Video einen kleinen Fehler gemacht haben, aus dem wir natürlich lernen werden. In dem Video fehlt ein einleitender Satz, der die Vorgeschichte erklärt. Es gab nämlich in der italienischen Presse Aufregung darüber, dass die Gemeinde einige Büromöbel bestellt hatte. Die Idee war einfach zu erklären, warum Paul Rösch eine (kostengünstige) Überarbeitung des Bürgermeister Büros für notwendig hielt. Die Gründe dafür zählt er in dem Video auf. Da aber vielen Zusehern nicht klar war, dass es sich eigentlich um eine Antwort auf die Berichterstattung in den Medien handelte, zogen sie den falschen Schluss, dass es sich um einen Thema handeln müsse, dass dem Bürgermeister besonders wichtig ist. Das ist nicht der Fall.
Bild des Benutzers Alexander Schiebel
Alexander Schiebel 17.08.2015, 14:14
... dass es sich um ein Thema handeln müsse, das dem Bürgermeister besonders wichtig ist.
Advertisement
Advertisement
Advertisement