Lake McKenzie
Katharina Berger
Advertisement
Advertisement
OZEANIEN

Die wilde Landschaft Australiens

Im Moment ist es leider nicht möglich, die weite Welt zu erkunden, deshalb zählen Erinnerungen und atemberaubende Erlebnisse umso mehr.
Community-Beitrag von Katharina Berger19.11.2020
Bild des Benutzers Katharina Berger
Advertisement

Australien ist zwar der kleinste Kontinent unserer Erde, bietet dafür eine endlos große Vielfalt aus Natur und Tieren. Wüste, Meer, Berge und Dschungel, das alles ist dort finden. Insgesamt leben rund 25 Millionen Menschen auf einer Fläche von 7.7 Millionen km², was nicht viel ist. Der Großteil der Bevölkerung lebt südöstlich der australischen Pazifikküste. Dort liegen auch die wohl bekanntesten Metropolen Sydney und Melbourne, beides wirklich unglaublich bewundernswerte Städte mit einzigartigem Flair. Die Hauptstadt von Australien ist allerdings Canberra, diese liegt zwischen den zwei davor genannten Metropolen. Da man sich nicht einigen konnte, ob Sydney oder Melbourne zur Hauptstadt wird, wählte man einfach die Stadt, die genau in der Mitte dieser zwei Städte liegt und seitdem hat das Parlament in Canberra seinen Sitz. Australien ist in mehreren Staaten eingeteilt: New South Wales, Queensland, Victoria, Capital Territory, South Australia, Western Australia, Northern Territory und Tasmania.

Im Herzen Australiens, auch genannt als das wilde „Outback“, ist nichts anderes als Wüste zu finden. Zwischendurch gibt es kleinere Siedlungen bzw. Dörfer, aber der Großteil ist nur rotfarbiger Sand. Deshalb ist auch eine Fahrt ins Outback risikoreich und es ist ratsam, genügend Proviant, Treibstoff und Wasser mitzunehmen. Das wohl beliebteste Ziel inmitten des Landes ist der „Uluru“, bekannt auch als „Ayers Rock“ oder „der rote Berg“, dieser gilt als Wahrzeichen Australiens und wird auch von den Ureinwohnern/innen, den Aborigines, als heiliger Berg angesehen. Alle Besucher/innen sollen den Berg somit mit Respekt besichtigen. Der Uluru ist von einem Nationalpark umgeben und wird streng bewacht und geschützt. Es gibt mehrere Spaziergänge um den Berg herum, die in den Sommermonaten in den frühen Morgenstunden gemacht werden muss, denn bereits um 10 Uhr morgens können die Temperaturen bereits auf 50°C hinaufklettern. Der Sonnenaufgang lockt viele Besucher/innen an und ist wirklich ein atemberaubender Moment, denn die Farbe des Berges wechselt im Minutentakt und wird von dunkelbraun zu hellorange. Aber nicht nur der rote Berg, sondern auch die herumliegende Landschaft lässt einen verzaubern. Am Fuße des Berges sind auch Höhlenmalereien zu finden, welche von den Aborigines, die dort einmal gelebt haben, abstammen.

Uluru
Uluru (Foto: Katharina Berger)

Meer und Strände

Australien bietet weitaus mehr als nur Wüste, und zwar sind dort viele der schönsten Strände der Welt zu finden. Egal ob West- oder Ostküste, beide verfügen über wunderschönes, türkises und klares Meerwasser mit fantastischen Badestränden. Einer der wohl schönsten Strände ist Noosa. Ein wenig nördlich von Brisbane befindet sich dieser traumhafte Strand, er bietet Badespaß, Surfgelegenheiten, Naturparks zum Spazieren und wenn man Glück hat, sind sogar Delphine zu sehen.

Ein absolutes Muss ist „Fraser Island“, egal ob auf eigene Faust oder mit einer geführten Tour, die kleine Sandinsel darf bei der Australien- Reise nicht fehlen. Ein Highlight ist der „Lake McKenzie “, der kleine Süßwasser- See liegt im Herzen der Insel und das Besondere daran sind seine verschiedenen Farbtöne. Der Übergang von weiß nach dunkelblau ist sehr gut erkennbar und das Wasser ist glasklar und sauber. Nicht zu vergessen ist der schneeweiße Sand, welcher die blauen Farbtöne des Sees noch stärker zum Vorschein bringt. Weitere Sehenswürdigkeiten auf Fraser Island sind der „Indian Head“, ein Aussichtspunkt auf den Klippen, wo es mehrere 10 Meter in die Tiefe geht. Am Vormittag sind unterhalb der Klippen kleine Limonenhaie zu sehen, deshalb ist ein Sprung ins Wasser nicht ratsam. Ein wenig nördlich des „Indian Head“ liegen die „Champagne Pools“, das sind kleine Felsen- Pools, wo das Meereswasser durch die Wellen sehr schaumig wird, daher auch der Name „Champagne Pools“.

Sydney und Melbourne

Fast jeder denkt, wenn er oder sie Australien hört, an Sydney. Die Großstadt an der Süd-Ost- Küste lockt jährlich tausende Besucher/innen an. Die berühmte Oper und die dahinterstehende Harbour Bridge (Hafen-Brücke) sind das Wahrzeichen der Stadt. Gegenüber liegt der „Royal Botanic Garden“, das ist ein großer Park mit vielen verschiedenen Pflanzen und Tieren. Von dort aus hat man auch einen fantastischen Blick zur Oper. Der bekannteste Strand in Sydney ist der „Bondi Beach“, ein Hotspot für Surfer/innen, denn die Wellen sind ideal für Anfänger/innen, aber auch für Profis. 

Melbourne, ebenfalls eine der schönsten Städte Australiens und die Zweitplatzierte der lebenswertesten Städte der Welt (Wien ist an erster Stelle). Sie bietet unzählig viele Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel der Queen Victoria Markt, der Federation Square (Hauptplatz), der Flinders- Bahnhof und viele mehr. Die moderne und weltoffene Stadt ist zudem auch bekannt für ihre internationale Küche. Es gibt Gerichte aus aller Welt. Die zwei größten Stadtviertel sind das italienische und das chinesische Viertel, wo es dessen typischen Gerichte zu speisen gibt. Einer der wenigen Orte in Australien, wo es eine originale italienische Pizza gibt. Melbourne hat auch viele Hochhäuser, einige sind für Besucher/innen geöffnet und dort ist die Metropole von oben zu bewundern. Außerdem gibt es einen Stadtstrand: „St. Kilda Beach“; dort sind abends Pinguine beobachtbar, die am Hafen übernachten und nach Sonnenuntergang vom weiten Meer angeschwommen kommen.

Westküste

Das Highlight an der Westküste Australiens ist „Rottnest Island“, das ist eine winzige Insel neben der Stadt Perth. Mit der Fähre ist sie täglich erreichbar und dann bietet sich die Möglichkeit, entweder mit dem Rad, mit dem Bus oder zu Fuß die Insel zu besichtigen. Das blaue Wasser ist traumhaft schön und lädt eine/n sofort zum Baden ein. Zudem gibt es auf der Insel ganz besondere Tiere, die nur auf Rottnest Island zu finden sind. Die Quokkas sind breitgrinsende Kurzschwanzkängurus und gehören zur Gruppe der Beuteltiere. Sie laufen frei auf der Insel herum und sind sehr menschenfreundlich, um sie aber vor Krankheiten zu schützen, darf man sie weder streicheln noch füttern.

Australien bietet für jeden Geschmack etwas und genau aus diesem Grund ist eine Besichtigung dieser atemberaubenden Landschaft ein wahrer Traum.  

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement