Advertisement
Forum Alpach 2018

Tiroltag in Alpbach

Dieses Wochenende wurde das Europäische Forum Alpbach 2018 offiziell eröffnet. Mit dabei: 15 junge Stipendiaten aus Südtirol.
Advertisement

Die Outfits passten am Sonntag zu den Festreden der Landeshauptleute von Tirol, Südtirol und Trentino in Alpbach. Diese drehten sich um Wurzeln und Einheit und nicht, wie in den letzten Jahren, um Migration. „Was wäre Tirol zum Beispiel ohne Schützen, Musik und Trachten – ein armes Land“, sagte Günther Platter, Landeshauptmann von Tirol.

 

Treffen der Euregio-Landeshauptleute

Einen europäischeren Fokus hatte die Rede seines Südtiroler Amtskollegen: „Seien wir verwurzelt und offen“, forderte Arno Kompatscher umsäumt von Blasmusikanten, Schützen und zahlreichen Zuschauern in Dirndl und Lederhosen während der Eröffnungsfeier des europäischen Forums Alpbach. Der Südtiroler Landeshauptmann beklagte, dass Angstmacher gerade den öffentlichen Diskurs prägen würden und immer nur die Schwächen, nicht aber die Stärken Europas herausgestellt würden. Beim Festakt im Rahmen der „Tiroltage“ unterzeichneten Südtirol, Tirol und Trentino zudem eine Absichtserklärung für die Errichtung eines „Andreas Hofer-Hauses“ bzw. -Museums in Mantua – im Gedenken an den Tiroler Freiheitskämpfer.

 

Stipendien für engagierte Südtiroler

Zum Europäischen Forum Alpbach 2018 werden 5.000 Teilnehmer aus 100 Staaten erwartet. Das Thema in diesem Jahr ist „Diversität und Resilienz“. Neben der gesamten österreichischen Bundesregierung haben sich auch viele nichtösterreichische Spitzenpolitiker angekündigt. Besonders brisant könnte das im Rahmen des Forums geplante Treffen der Staatschefs von Kosovo und Serbien werden. Die beiden sollen am 25. August an einer Diskussion über die EU-Erweiterung teilnehmen.

Unter Zuschauern waren auch die diesjährigen Stipendiaten des Club Albpach Südtirol Alto Adige (CASA). Dieser Verein ist seit mehr als 10 Jahren tätig, um Stipendien an junge Menschen mit Südtirol zu vergeben und ihnen so die Teilnahme am Forum zu ermöglichen. Einen aktiven Part spielten die 15 Stipendiaten, die von Romanistik über Komposition, Schauspiel und Volkswirtschaftslehre die unterschiedlichsten Fachgebiete abdecken, am späteren Nachmittag – bei einem informellen Treffen mit dem Südtiroler Landeshauptmann.

Alpbach

Informelles Treffen mit Landeshauptmann: Mitglieder des Club Alpbach Südtirol Alto Adige mit Arno Kompatscher (Foto: Club Alpbach)

Im lockeren Rahmen wurde die vergangene Legislatur der heimischen Regierungskoalition resümiert und der bevorstehende Wahlkampf besprochen. Aber auch gesellschaftspolitische Themen wurden nicht ausgespart. „In Alpbach haben junge Leute die Möglichkeit, hautnah an Entscheidungsträger heranzukommen und Gespräche zu führen, zu denen es sonst kaum kommen würde“, freut sich Anna Hepperger, seit Jahresbeginn CASA-Vizepräsidentin.

Das Treffen mit Landeshauptmann Kompatscher ist nur eines von vielen Events, das der CASA am Forum organisiert. Ein Gesprächskonzert mit dem Südtiroler Komponisten Hannes Kerschbaumer (25. August 15:00 Uhr) sowie eine Führung durch die Alpbacher Pflanzenwelt mit der Botanikerin Andrea Ganthaler (26. August 17:00 Uhr) stehen noch an.

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement